Von grandios gescheiterten Politischen Aktionen, und Kultureller Intoleranz




Böse Zungen behaupten es gebe in Marburg um Spaß zu haben genau drei Möglichkeiten:



1.Kneipe


2.Kino

3.Theater



Dementsprechend oft gehen die Marburger auch ins Kino- In Marburg wird sogar Deutschland weit mit das meiste Geld pro Kopf für Kino ausgegeben. Dennoch scheint es Tage in dieser Stadt zu geben, an denen Kino total abgemeldet ist.


Ich dürfte dies gestern erleben, als sich die GJ Marburg bewaffnet mit einem 2 Meter hohen Ungetüm aus Holz und Pappe, das stilistisch an die Fahrplanaufsteller auf den Bahnhöfen angelehnt ist zum Cineplex aufmachten, um zusammen mit Matthias Wagner von der Grünen Landtagsfraktion über Verkehr, und unsere Forderung nach mehr Nachtbussen zu informieren. Obwohl wir zwischen 7 und 8 also durchaus zu Zeiten an den das Kino normalerweise stark frequentiert wird da waren, verirrten sich nur sehr wenig Passanten ins Kino. Letztlich war der meiste Besuch noch die Grüne Parteiprominenz,die ihren Support für die Aktion Dokumentierte, was zwar aller Ehren Wert ist, allerdings nicht unser Ziel war. Auch zur anschließenden Diskussion, zu der wir Vertreter zahlreicher Institutionen eingeladen hatten viel total ins Wasser weil wiederum keiner kam.


Wir müssen wohl noch viel lernen. Immerhin haben wir mal wieder unsere generelle Aktionsfähigkeit unter Beweis gestellt.


Nun zum 2. Teil der Überschrift. Es ist schon erstaunlich wie sehr manche Menschen mit kultureller Intoleranz gesegnet sind. Auch wenn das jetzt unglaublich Kleingeistig wirkt, und ich eigentlich souverän damit umgehen müsste,es muss raus.
Da muss man sich hier in diesem Blog aber auch anderswo Spott und Hohn anhören, nur weil man sich von einer kleinen Sitcom, die überdies von renommierten Zeitungen auch noch recht gut besprochen wird gut unterhalten fühlt, bzw. sich sogar ein Stück weit dafür begeistert. Da wird dann Unverständnis geäußert, wie sich Menschen die sich für gebildet halten so einen Schund ansehen konnten. Nicht nur das sich die Autoren dieser Kommentare mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Gegenstand ihrer Kritik nie Angesehen haben, es ist unter ihrer Würde, nein sie ziehen auch noch die Bildung wenn nicht gar die Intelligenz desjenigen in Zweifel der Die Serie, die Musik, die Bücher, kurz den Gegenstand den sie Kritisieren Konsumiert .Das jemand der gut ausgebildet ist, auch mal etwas konsumiert um einfach nur zu entspannen und den Kopf, den er oder sie ja ohnehin oft bemüht einfach mal abschaltet genügt da nicht als Erklärungsansatz .Nein Mann/Frau muss ja immer etwas von Niveau schauen, wobei und das macht die Denke solcher Menschen vollkommen absurd ein solches Verhalten nicht positiv gesehen wird, sondern nur zur Versetzung in die nächste Ecke nämlich die des Spinners führt.. Kurz wer die kulturellen Kategorien die diese Leute festlegen sprengt ist so oder so im Arsch, und zwar selbst dann wenn er/sie die vorgebliche Erwartungshaltung zu erfüllen sucht. Spannend ist dann auch noch das man sich einen solche Kritik von Menschen anhören muss, die selbst Hobbys haben die zum Spott einladen, wie zum Beispiel absurden Metal, gegen den ich natürlich nichts habe ich bin ja tollerant

Der beneidenswerte Unterschied zwischen mir und denen ist, das sie sich in ihren Einsichten eingemauert haben und ihrer Sache sicher sind.


Ach hätte ich doch ein so geschlossenes Weltbild



Henning Schmidt |

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt