Nahostkonflikt, Antisemitismus und die Frage nach jüdischem Rassismus


Wer sich wie ich kritisch mit dem Nahostkonflikt auseinandersetzt,
und auch vor Kritik an Israel bzw seiner Politik nicht zurückschreckt,dem stellen Sich dennoch vor dem Hintergrund des Holocaust und allgemeiner Moral immer wieder 3 Fragen:


1. Ist Kritik am Staate Israel und seiner Politik gleichbedeutend mit Antisemitismus?

2. Wenn dem nicht so ist, und ich gehe davon aus, wo verläuft dann die Grenze an der aus Kritik an Israel Antisemitismus wird?


3. Ist es vor dem Hintergrund von zahlreichen Diskriminierungen denen die Palästinenser
bzw. die so genannten Israeli Arabs, also die Araber die auf dem Gebiet Israels leben,
und einen Israelischen Pass besitzen,durch die Israelische Armee bzw. die Jüdische Bevölkerungsmehrheit in Israel ausgesetzt sind zulässig,einen umgekehrten jüdischen Rassismus gegen die Araber zu konstatieren?


Nun ich selbst habe zu dem Thema leider noch nicht genug Fakten gelesen um hier wirklich eine fundierte Meinung präsentieren zu können. Allerdings fand ich im Online Angebot von qantara.de einen sehr anregenden  Briefwechsel.Zwischen Brian Klug (Oxford University) und Robert Wistrich (Hebräische Universität Jerusalem) der sich genau mit diesen Fragen auf äußerst intelligente Weise auseinandersetzt, und den ich euch hiermit zur Lektüre empfehle.
Über Kommentare zum Briefwechsel in diesem Blog würden mich natürlich wie immer freuen

euer

Henning
Henning Schmidt | ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt