Ab sofort Downloads auf Henningswebworld.de

Hallo!

ab sofort gibts auch downloads auf meinem Blog. Den Anfang macht Freie Musik genauer gesagt der Sampler zum Open Music contest 05

Viel Spaß beim Hören!

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Wenn Sozis eine Reise Tun .....



Ist das mutmaßlich grässlich meint zumindest die Financal Times Deutschland, und ich muss ihr im Grunde zustimmen, mit Walter Riester auf der Wolga schippern grenzt an einen Surrealen Alptraum, und hat ungefähr soviel Charme wie ein Vorstandsposten beim Kleintierzüchterverein.



Viel Spass mit dieser wunderbaren Glosse.



Henning
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Nahostkonflikt die 2.



Der Aufmerksame Leser dieses Blogs erinnert sich vielleicht noch an meinen Artikel Nahostkonflikt an allem sind die Araber Schuld?! Mittlerweile erhielt ich einige Antworten auf diesen Betrag, mit den ich beim besten Willen nicht übereinstimme, und auf die ich hiermit antworte.
Da ist unter anderem folgendes zu lesen Zitat Rotfuchs:" Also man kann Israel ja viel vorwerfen, etwa das es eine Demokratie ist, der seid ihrer Staatsgründung das Existenzrecht abgesprochen und den Bewohnern ein Genozid angedroht wird, dass Araber in Israel Bürgerrechte Besitzen auf die sie in den arabischen Staaten wohl noch ein paar Jährchen werden warten müssen, dass israelische Wissenschaftler wichtige Medikamente im Kampf gegen Krebs, Epilepsie und viele andere Menschheitsleiden entwickeln, dass Israel grundsätzlich überall auf der Welt bei Naturkatastrophen zur Hilfe bereit ist, und dass unsere moderne Kommunikation ohne diesem winzigen Land nicht möglich wäre."


Ohne Zweifel ist Israel derzeit die einzige Demokratie im Nahen Osten, selbstverständlich leisten israelische Wissenschaftler sehr wichtige Arbeit und sollen das auch weiter tun, aber darum ging es mir in meinem 1. Artikel nicht, und soll es auch jetzt nicht gehen. Worum es mir in meinem vorangegangenen Beitrag ging und auch jetzt wieder geht ist die Kritik an der Einseitigkeit die aus solchen Kommentaren spricht. Es ist einfach bescheuert einen solchen Konflikt nur Einseitig zu betrachten nach dem Motto hier der Israelische Engel dort der Arabische Teufel das und ausschließlich das geht mir wenn ich Antideutsch Liberal-konservative Geisteskinder wie Alexander Schmidt oder Rotfuchs lese tierisch auf die Nerven. Der versteift sich in seinem Kommentar dann auch gleich in die nächste abenteuerliche Wandlung

..."Zu der Kritik daran, dass die israelische Besatzung von Gaza und Westbank nicht erwähnt wird, sollte gesagt werden, dass es nie zu einer solchen gekommen wäre, wenn die Araber einfach Mal aufgehört hätten, ständig Israel mit Krieg zu überziehen und stattdessen versucht hätten, in ihren Staaten etwas gegen den Analphabetismus zu tun, oder eine medizinische Grundversorgung zu gewährleisten, um nur zwei Beispiele zu nennen.. "

Spannende Sicht die Araber haben also selbst schuld weil sie ja aggressiv waren. Das sie der Aggressor waren stimmt zwar ist aber als Rechtfertigung dennoch ein schwaches Argument, wenn man es weiter spinnt. Nach der Logik hätten die westlichen Alliierten Deutschland niemals freigeben dürfen, sondern müssten es immer noch besetzt halten, schließlich haben ja unzweifelhaft wir Deutschen Europa mit Krieg überzogen.



Weiter schreibt Rotfuchs dann noch folgende schöne Sätze :" Außerdem wären doch längst keine israelischen Soldaten mehr in diesen Gebieten (wo sie sich ja die längste Zeit der 1990er Jahre schon nicht mehr aufhielten), wenn nicht von dort in schöner Regelmäßigkeit palästinensische Volkshelden los ziehen würden, um sich zwischen wartenden Teenagern vor Discotüren, in Busen und Cafes in die Luft zu sprengen".


kann ich so auch nicht stehen lassen . zwar ist der Arabische Terror mit entscheidend für das bisherige scheitern eines Friedensprozesses,und selbstverständlich in alle Schärfe zu verurteilen,die Sache jetzt aber so zu drehen das die netten Israelis ja nur wegen der Terroranschläge noch den Besatzer geben verdreht Ursache und Wirkung, denn diese Analyse mag zwar möglicherweise zum jetzigen Zeitpunkt zutreffen,ursprünglich jedoch ist, und da beißt die Maus keinen Faden ab, Der Terror eine Folge der Besatzung, und nicht die Besatzung eine Folge des Terrors.



Abgesehen davon überkommen mich gewisse Zweifel am Rein herzigen israelischen Friedenswillen, wenn ich mir die Größtenteils völkerrechtswidrige Siedlungspolitik Israels in der Westbank ins Gedächtnis rufe. Wer dem Gegner ständig sein Land weg nimmt braucht sich ketzerisch gesprochen nicht zu wundern wenn er Sturm erntet, auch wenn dieses Verhalten natürlich in keiner Weise Terrorismus rechtfertigen darf. Ach ja und zum Thema Bürgerrechte für Araber in Israel. Ich war im Herbst 2000 in Israel und in einer Arabischen Bildungseinrichtung untergebracht, und aus den Gesprächen die ich dort mit Israelischen Arabern geführt habe,ist eines deutlich geworden,Araber sind in Israel Staatsbürger 2-3. Klasse,und vielfältigen Diskriminierungen ausgesetzt. Aber das wäre einen eigenen Beitrag wert. Die Liste Israelischer Fehler im Konflikt ließe sich von meiner Seite noch erheblich erweitern, da ich aber nichts davon halte hier Strich listen nach dem Motte zu eröffnen,wer weniger Dreck am Stecken hat hat gewonnen, höre ich jetzt auf.


Wer kriegerische Konflikte in ihrer Komplexität würdigen will muss sich von einfachen Gut Böse Bildern einfach lösen, den an Konflikten tragen immer alle Parteien Mitschuld, eigentlich eine Binsen Weisheit die man schon im Kindergarten lernt. umso erschütternder das diese Haltung im Fall des Nahostkonflikt sowohl innerhalb der Linken als auch bei vielen so genannten Liberalen wie den Machern derAchse des Guten so wenig Anklang findet.


Mit Spannung auf die Nächsten Kommentare wartend


Henning
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Stanislaw Lem ist Tot


Wie ich gerade im Nachtmagazin erfahren habe ist gestern Stanislaw Lem in Krakau gestorben. Ich meine er war 84, insofern wars wohl zu erwarten aber es geht ein äußerst guter Autor von Board.Hoffentlich bekommt er ne schöne Wolke. Zum Abschied eines seiner letzten Interviews
Bis zum Nächsten mal

Henning
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Von grandios gescheiterten Politischen Aktionen, und Kultureller Intoleranz




Böse Zungen behaupten es gebe in Marburg um Spaß zu haben genau drei Möglichkeiten:



1.Kneipe


2.Kino

3.Theater



Dementsprechend oft gehen die Marburger auch ins Kino- In Marburg wird sogar Deutschland weit mit das meiste Geld pro Kopf für Kino ausgegeben. Dennoch scheint es Tage in dieser Stadt zu geben, an denen Kino total abgemeldet ist.


Ich dürfte dies gestern erleben, als sich die GJ Marburg bewaffnet mit einem 2 Meter hohen Ungetüm aus Holz und Pappe, das stilistisch an die Fahrplanaufsteller auf den Bahnhöfen angelehnt ist zum Cineplex aufmachten, um zusammen mit Matthias Wagner von der Grünen Landtagsfraktion über Verkehr, und unsere Forderung nach mehr Nachtbussen zu informieren. Obwohl wir zwischen 7 und 8 also durchaus zu Zeiten an den das Kino normalerweise stark frequentiert wird da waren, verirrten sich nur sehr wenig Passanten ins Kino. Letztlich war der meiste Besuch noch die Grüne Parteiprominenz,die ihren Support für die Aktion Dokumentierte, was zwar aller Ehren Wert ist, allerdings nicht unser Ziel war. Auch zur anschließenden Diskussion, zu der wir Vertreter zahlreicher Institutionen eingeladen hatten viel total ins Wasser weil wiederum keiner kam.


Wir müssen wohl noch viel lernen. Immerhin haben wir mal wieder unsere generelle Aktionsfähigkeit unter Beweis gestellt.


Nun zum 2. Teil der Überschrift. Es ist schon erstaunlich wie sehr manche Menschen mit kultureller Intoleranz gesegnet sind. Auch wenn das jetzt unglaublich Kleingeistig wirkt, und ich eigentlich souverän damit umgehen müsste,es muss raus.
Da muss man sich hier in diesem Blog aber auch anderswo Spott und Hohn anhören, nur weil man sich von einer kleinen Sitcom, die überdies von renommierten Zeitungen auch noch recht gut besprochen wird gut unterhalten fühlt, bzw. sich sogar ein Stück weit dafür begeistert. Da wird dann Unverständnis geäußert, wie sich Menschen die sich für gebildet halten so einen Schund ansehen konnten. Nicht nur das sich die Autoren dieser Kommentare mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Gegenstand ihrer Kritik nie Angesehen haben, es ist unter ihrer Würde, nein sie ziehen auch noch die Bildung wenn nicht gar die Intelligenz desjenigen in Zweifel der Die Serie, die Musik, die Bücher, kurz den Gegenstand den sie Kritisieren Konsumiert .Das jemand der gut ausgebildet ist, auch mal etwas konsumiert um einfach nur zu entspannen und den Kopf, den er oder sie ja ohnehin oft bemüht einfach mal abschaltet genügt da nicht als Erklärungsansatz .Nein Mann/Frau muss ja immer etwas von Niveau schauen, wobei und das macht die Denke solcher Menschen vollkommen absurd ein solches Verhalten nicht positiv gesehen wird, sondern nur zur Versetzung in die nächste Ecke nämlich die des Spinners führt.. Kurz wer die kulturellen Kategorien die diese Leute festlegen sprengt ist so oder so im Arsch, und zwar selbst dann wenn er/sie die vorgebliche Erwartungshaltung zu erfüllen sucht. Spannend ist dann auch noch das man sich einen solche Kritik von Menschen anhören muss, die selbst Hobbys haben die zum Spott einladen, wie zum Beispiel absurden Metal, gegen den ich natürlich nichts habe ich bin ja tollerant

Der beneidenswerte Unterschied zwischen mir und denen ist, das sie sich in ihren Einsichten eingemauert haben und ihrer Sache sicher sind.


Ach hätte ich doch ein so geschlossenes Weltbild



Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Du bist Deutschland




Man kennt ja diese gestörte kampagne Du bist Deutschland.

Hier ein Karikaturistischer Beitrag dazu,der die Idiotie dieser Kampagne schön abbildet.

Viel Spaß !




Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Wie Deutschland sucht den Superstar Menschen Verheizt

Deutschland sucht den Superstar ist eines der größten Ärgernisse die es gibt.
Penetrante Werbung,totale Vermarktung, und immer wieder meinerseits Erstaunen,wie bereitwillig sich junge Menschen ausbeuten lassen.Das eigentlich tragische dabei ist aber, das auch echt talentierte verheizt werden.Es geht um alles nurn nicht darum,den Siegern die Chance zu geben sich tatsächlich zu ernst zunehmenden Künstlern zu entwickeln.
Spiegel Online hat dazu eine gute Betrachtung veröffentlicht, die ich euch hiermit kredenze



Henning

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Türkisch für Anfänger

Ich habe gerade Das erste mal Türkisch für Anfänger gesehen, und obwohl ich ja sehr skeptisch war muss ich sagen es war überraschend gut.Worum geht es?

Psychotherapetutin Doris zieht zusammen mit ihren Kindern Nills und Lena(göttlich gespielt von Josefine Preuß) ,mit dem Türkischen Kommissar Metin und dessen Kindern Cem und Yagnur zusammen. Das führt natürllich zu Konflikten,den natürlich lehenen die Türkischen Halbgeschwister ihre Deutschen Geschwister genauso ab, wie umgekehert .
Die Serie wird dabei zum Gutteil aus der Sicht von Lena erzählt,und ihre Per voice over eingeflochtenen Gedanken,sind das Salz in der Suppe.
Wer BerlinBerlin gesehen hat kennt ja dieses Prinzip von Lolle her.
Auch wenn man bei ARD Produktionen zu Recht Skeptisch sein muss, hier wird auf wirklich nette Weise vom Clash of Civilications erzählt, und eine hinreißende Lovestory deutet sich auch bereits an. Was der Serie noch fehlt sind sympatische Nebenfiguren,aber da wir uns erst bei der Hälfte der zunächst 12 Folgen befinden kann das ja noch kommen. Wenn die ARD sich inteligent anstellt konnte das ein Dauerbrenner werden.
Ich jedenfalls werde auch morgen wieder einschalten.

Achja fast hätte ichs vergessen für alle die sich nun motiviert fühlen auch mal reinzuschauen,Türkisch Für Anfänger läuft Di-FR 18:50,also nach den beiden Soaps im Ersten.

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Norwegeische Familie bekommt versehntlich Bier aus der Wasserleitung!

Wie die Stern Shotnews melden,erhielt eine Norwegische Familie versehentlich Bier
statt Wasser aus der Wasserleitung. Das ist angesichts der horrenden Alkohol Preise natürlich ein besonderes Glück,das sich ausser Weintrinkern wie mir vermutlich Millionen von Menschen Wünschen.


In diesem Fall war das Ganze wohl auf eine Panne eines Klempners Zurückzuführen,denn im Selben Haus gibt es eine Kneipe und Bier und Wasserleitungsanschluss wurden wohl vertauscht,was dazu führte, dass die Familie Bier,der Wirt der Kneipe aber nur Wasser Zapfen konnte.


Was da in der Kneipe los war kann man sich ja ausmalen.:-))


Henning
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Das Googlezon Monster



Eigentlich wollte ich Heute ja nix mehr schreiben, schließlich habe ich heute schon einiges geschrieben, aber folgende Projektion der Medienzukunft macht mich doch sehr nachdenklich,und soll auch euch nicht vorenthalten werden, Unbedingt ansehen!

Henning
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Das Grundgestz vertont



[ via: Sing mir das Lied vom Grundgesetz ]

Schon auf die Idee gekommen Grundgestz Artikel zu Singen?Nein?Macht nix die Idee hatten eh schon andere. Artikel 1 des Grundgestzes vertont.Ganz großes Tennis.




Henning
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Monopoly um Bürgerrechte

Man kennt ja Monopoly. das Brettspiel das Generationen zu Kapitalisten erzog und erzieht. Ein Amerikanischer Menschenrechtsaktivist hat jetzt Patriot Act Home Edition entwickelt. Er ist nämlich der Meinung,heute ginge es primär nicht mehr um Geld, sondern um Bürgerrechte. Dem entsprechend geht man auch beispielsweise nicht in Gefängnis,sondern direkt nach Guantanamo. Es macht auch einen Unterschied ob man Amerikaner Asiat Araber oder Weiße spielt,
denn jeder startet mit einer unterschiedlichen Zahl an Bürgerrechten.
Gewonnen hat derjenige, der am Ende noch Bürgerrechte übrig hat.Das allerdings ist Quasi unmöglich weil man permanent welche verliert. .Die Botschaft:Keiner kann gewinnen.

Wie auch immer ich werde es downloaden,
und dann basteln..Danach braucht's nur noch Mitspieler und es wird hoffentlich lustig.




Henning
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Bin Laden im Jenseits

Tja Wie mag das aussehen, wenn Terrorpapst - the evil itself Osama Bin Laden irgendwann im Jenseits ankommt?Eine mögliche Antwort liefert die folgende Karikatur, die ich diesmal ausgerechnet beim von mir oft kritisierten Gordischen Knoten fand.
Zur Abwechslung mal ein gelungenes Fundstück von Herrn Schmidt.





Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Grüne : Seltsames vom Gordischen Knoten 2

Hallo
Und wieder habe ich etwas beim Gordischen Knoten gefunden was mich echt ärgert,
aber auch ammüsiert. Dismal drischt Herr Schmidt in einer beispiellos unsachlich Populistischen Attacke auf die Die Grünen ein, das es nur so kracht, und nutzt dabei so ziemlich jedes konservative Vorurteil.
Die Grünen als Technikfeinde, Pseudo Liberale Ansammlung von Alt-Linken Planwirtschaftlern usw. Wie gesagt unsachlich und polemisch aber fundierte sachlich begründete Auseinandersetzungen sind halt nicht so seine Sache, das habe ich
ja schon in meinem letzten Beitrag zu demonstrieren versucht.




Bis zum Nächsten mal!


Euer


Henning
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Nahost Konflikt An allem sind nur die Araber Schuld?!



Der Nahost Konflikt ist einer der langwierigsten Und schwierigsten der Internationalen Politik, und dennoch kann man es sich so einfach machen, denn na klar an allem sind nur die Araber Schuld! So sieht das Zumindest Alexander Schmidt in seinem Blog Alexander und der Gordische Knoten,und präsentiert uns eine Präsentation , welche mit der Mär vom Terroristischen Staat Israel aufräumen, und unmissverständlich Klar machen will das an allem die bösen Araber Schuld sind. Alles Beginnt mit einer martialischen Klarstellung der Größenverhältnisse im Nahen Osten, die Großen Arabischen Staaten und das kleine Israel, vielleicht der einzige Teil der Präsentation den man unkritisiert stehen lassen kann. Es folgt eine kurze Streifung der britischen Mandatszeit, um dann sogleich ins Jahr 1947 zu eilen und festzustellen, das der UN Teilungsplan von 1947 von den bösen Arabern abgelehnt worden sei, was zwar stimmt, unerwähnt bleibt aber, das die arabische Seite an der Ausarbeitung des Plans nicht beteiligt worden war.So hat der Leser natürlich auch nicht die Chance zu verstehen warum es so kam. Aber der historische Kontext stört ja auch das einfache Weltbild.

Weiter geht’s mit dem nach der israelischen Unabhängigkeit ausgebrochenen 1. Israelisch Arabischen Krieg. Diesmal ist die Präsentation darum bemüht, die arabischen Fluchtbewegungen aus Israel heraus klein zu rechnen und zugleich deren Legitimation abzusprechen, indem 720000 Arabischen Flüchtlingen angebliche 600000 Jüdische Flüchtlinge aus dem Arabischen Raum entgegengehalten werden.Abgesehen davon, das ich diese Zahl bezweifele, ist es selbst wenn sie stimmt generell historisch unseriös Opferzahlen in Konflikten gegeneinander aufzurechnen. Die folgende Periode von 1949 bis zum 6 Tage Krieg wird dann Chronologisch richtig dargestellt wobei auch hier wieder nur auf die arabische Aggression,welche um hier keinen Missverständnisse aufkommen zu lassen tatsächlich bestand eingegangen wird.

Es folgt ein richtig geschilderter Exkurs auf die Rolle der PLO in Jordanien. Danach finden Die Ereignisse um den Yom Kipur Krieg von 1973 noch Erwähnung,sowie der Israelisch-Ägyptische und Israelisch Jordanische Frieden. Der Oslo Prozess und sein scheitern werden hingegen nur mit 2 Bemerkungen gewürdigt:1.Arafat lehnt Friedensabkommen ab,(stimmt) 2. ein Ziel sei ein Naher Osten ohne Israel. Dass ist schlicht falsch,denn das die PLO im Rahmen des Oslo Prozess Israels Existenzrecht ausdrücklich anerkannt hatte.das Rabin und Arafat den Friedens Nobelpreis erhielten,sowie die Palästinensische Autonomie etabliert wurde bleibt unerwähnt ,- oh nein ich Vergaß hier geht es ja gar nicht um eine ausgewogenen Darstellung, sondern um die Reinwaschung Israels von jeder Schuld am Nahostkonflikt.Dem entsprechend schließt die Präsentation auch mit den Feststellungen das 1. Israel jederzeit bemüht sei Frieden mit seinen Nachbarn zu schließen, und das 2 -, welch heroischer Abschluss es niemals gelingen werde Israel zu zerstören.

Diese Präsentation ist aus meiner Sicht eine Katastrophe, und zwar nicht wegen chronologisch falscher Angaben, sondern wegen des pro israelischen, an die Antideutschen erinnernden Tunnelblicks. Systematisch werden die Dargebotenen Fakten dargestellt ohne sie in den historischen Kontext einzuordnen und von mehreren Seiten her kritisch zu durchleuchten. Die gesamte Zeit der Israelischen Besatzung in Gaza und Westbank wird überhaupt nicht erwähnt. Dabei gibt es von Seiten der Israelis massenweise physisch erfahrbare Gewalt, sowie Willkür durch Militär und Behörden.Nicht vergesseb sollte man auch die widerrechtliche Landnahmen durch Israelische Siedler.Dass die Palästinensische Reaktion mit Bombenanschlägen und Selbstmordattentaten gleichfalls verabscheuenswert ist,ist keine Frage. Wichtig ist nur dass man bei der Behandlung eines solchen Konflikts auch diese Aspekte mit einbezieht, was Herr Schmidt in Seinem Artikel überhaupt nicht tut. Er produziert stattdessen eine Platte pro Israel Präsentation.Das ist zwar sein selbstverständliches Recht, muss aber abgelehnt werden, weil ein solcher Konflikt eine ausgewogene und seriöse Bewertung verdient.

In diesem Sinne Vorsicht vor einseitigen historischen Überblicken

Euer

Henning

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Sklave der Konsumgesellschaft ,und warum die Grünen die passende Partei für mich sind



Wer dieses Blog liest konnte zu der Auffassung gelangen ich sei 1. ziemlich politisch links, 2, in Folge dessen ausgerichtet an postmaterialistischen Werten wie Solidarität, soziale Gerechtigkeit, Frieden sozialer Teilhabe etc. Das ist einerseits nicht falsch denn ich fühle mich diesen Werten verpflichtet und streite bei Diskussionen mit Freunden, bei den Grünen und an der Uni leidenschaftlich darüber. Doch an Abenden wie diesen kommt mein selbst gezimmertes Weltbild vom Linken Postmaterialisten gehörig ins Wanken. Gerade ist nämlich mein treuer Divx fähiger DVD Player in die ewigen Jagdgründe des Elektroschrotts abgerauscht, und ich muss mit Erschrecken feststellen das mein von der Konsumgesellschaft zerfressenes Hirn auf einen einzigen Gedanken fixiert ist: Wo bei den Neun Höllen kriege ich schnell einen am Besten noch geileren neun Player her? Damit bin ich eindeutig als übler Materialist, und Sklave der Konsumgesellschaft demaskiert. Ich müsste mich also Buße tuend niederknien und um Verzeihung flehen, was ich hiermit vor Gott und der Webgemeinde tun will:


Oh Herr vergebe mir meine sündhafte Freude am Konsum, meine Unfähigkeit zur Askese. Stelle mir aber bitte Positiv in Rechnung, das ich wann immer möglich fair trade Schokolade kaufe, regelmäßig Greenpeace und ATTAC unterstütze , schon mehrmals mein Gesicht und meine Unterschrift zur Rettung diverser Natur hergegeben habe, für die Bürgerversicherung und ein egalitäres Bildungssystem eintrete, und seit Jahren nur noch im linken Buchladen an der Ecke kaufe.

Entschuldigt mich dass? Vermutlich nicht, aber es offenbart, das ich mich genau der richtigen Partei angeschlossen habe, Schließlich verkörpert keine Partei die gelungene Synthese aus Linksliberal egalitärer und Ökologischer Programmatik auf der einen und hedonistischem Lebensstil auf der anderen Seite so gekonnt wie die Grünen. Linkes Gedankengut, der Genuss von dekadentem Öko Milchkaffee, ein fettes Ökohaus und ein Fettes Auto sind hier kein Widerspruch, während so ein Verhalten bei der Linkspartei vermutlich sofort zum Parteiausschluss führen würde. Materialistisch und Links sind hier also versöhnt. Hier bin ich Mensch hier darf ich’ s sein.

Danke grüne!

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Vogelgrippe

Die Vogelgrippe ist eine ernste Sache, die jetzt auch die von mir hoch geschätzte Gattung Katze erreicht hat, und Mannheim, was mich wiederum mit besonderer Schadenfreude erfüllt, den Mannheim ist sowieso wirtschaftlich so im Arsch und hässlich obendrein, da passt so ne Seuche super hin.




Nun aber genug der Schmähung Mannheims Der eigentliche Grund dem dieser zur Abwechslung mal relativ Sinnfreie Beitrag seine Existenz verdankt ist die Karikatur die ihr unten seht. Ich fand sie bei Verkalte Welten und dachte mir die muss einfach rein.

Viel Spaß.



Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Hoch die Kubanische Revolution! Der Rückmarsch der PDS in die Vergangenheit

Mit der PDS ist das schon so eine Sache. Ich persönlich sympathisiere ja mit ihr und träume von der Rot-Rot Grünen Option. Damit dürfte ich beispielsweise meine Eltern schocken, denn meine Mutter sagte einmal Zitat: „Wenn du die wählst bist du bescheuert .Nun liebe Angela noch habe ich sie nicht gewählt und wenn die Gegenwärtigen Entwicklungen sich verschärfen werde ich es auch nie. Was ist Passiert nun zweierlei 1. Hat die Berliner WASG entschieden bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl gegen die PDS anzutreten. Dass ist absolut bescheuert weil dieses Verhalten 1. Die Linke schwächt und 2. Möglicherweise die Linksfraktion im Bundestag gefährdet, denn eigentlich dürfen Parteien die eine gemeinsame Fraktion bilden nicht gegeneinander antreten. Dies ist allerdings nicht die Schuld der PDS und wird ihr von mir nicht angelastet. Was allerdings gerade in der PDS abläuft ist eine Katastrophe. Der PDS Parteivorstand hat nämlich eine heroische Pro Kuba Resolution verabschiedet. Es wäre jetzt sinnlos die Resolution Umfangreich zu zitieren, und da wir uns hier ja im Web befinden list sie einfach hier .Das kritische an der Resolution ist das sie die Positiven Effekte der Revolution, die es ja zweifellos gibt in den Himmel hebt, sich aber nicht mit Diktatur, Menschrechtsverletzungen und Unfreiheit auseinandersetzt. Überdies Kritisiert sie 3 ihrer Europaabgeordneten, die eine Kuba-kritische Resolution Unterstützten scharf. Die Reaktion von André Brie einem der 3 Rebellen lest ihr. hier Das ist nicht nur peinlich sondern auch erstaunlich, denn wenn man sich in die Vergangenheit zurück erinnert kommt man zu dem Ergebnis das die PDS inhaltlich schon mal wesentlich weiter war. Im Vorletzten Bundestag arbeiteten Rot-Grün und Pds teilweise gut zusammen, die auch heute noch bestehenden Koalitionen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin wurden geschmiedet, und davor funktioniert das so genannte Magdeburger Modell in Sachsen-Anhalt auch recht gut. Höhepunkt dieser Phase der Annährung war die vor der Wahl 2002 angebotene Tolerierung einer Rot-Grünen Minderheitsregierung auf Bundesebene. worin liegen nun die Gründe für den “Rückfall“? Meiner Ansicht nach sind folgende Faktoren wichtig:




1. Haben die Hartz- Gesetze PDS und Rot-Grün erst einmal wieder weit von einander entfernt, und Gräben geschaffen, die vorher überbrückbar schienen
2. steht zu vermuten das durch die Dynamik der Hartz Proteste, die Entstehung der WASG und vor allem den nun laufenden Vereinungsprozess ein Koalition aus Alten Kadern, und den Neo-Marxisten Der Kommunistischen Plattform wieder an Einfluss gewonnen hat.
3. darf der Einfluss der WASG nicht völlig außer Acht gelassen werden, den auch in ihr, und zugleich in der PDS, seit Doppelmitgliedschaften möglich sind, sammeln sich radikale Linke U.A. von Linksruck und anderen Splittergruppen, für die Parlamentarische Bündnisse und Kritik an sozialistischen Staaten undenkbar scheinen.




Mit der Verweigerung von Kritik droht die PDS allerdings ihren eigenen Gründungskonsens zu verraten, der den Bruch mit dem Staatssozialismus zum alles überragenden Zentralen Punkt erhob. Das Ziel einer glaubwürdigen demokratischen Partei links von der Sozialdemokratie ist mit solchen Positionen erst recht nicht zu erreichen.


Für meinen Wunschtraum konnte das also bedeuten dass er zerbröselt bevor er zur ernsthaften politischen Option wird. Es ist zu hoffen das die PDS diese Krise schnell löst, denn alles andere wäre eine Verpasste historische Chance, und ein Verlust, für das politische System, denn vor dem Hintergrund der Neoliberalen Hegemonie wird die noch zu Gründende Linkspartei dringender gebraucht denn je




In diesem Sinne


Euer Henning
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Streik im Öffentlichen Dienst oder was sind schon 18 Minuten?!




Warum Ich auf Seiten der Streikenden Stehe


Seit mittlerweile 4 Wochen streikt der öffentliche Dienst in diesem Land. Hier im beschaulichen Marburg ist davon zwar noch nichts zu spüren,aber es soll ja sehr dreckige Großstädte geben. Mich als politisch interessierten beschäftigt dieses Thema natürlich, zumal ich mich als Politisch Links, tendenziell pro gewerkschaftlich und globalisierungskritisch begreife.Sehen wir uns also diesen Streik etwas genauer an: Vordergründig geht es um längere Arbeitszeiten nämlich 40 statt 38,5 Stundenwoche Dies Streitfrage ist für Verdi nur schwer innerhalb der Gesellschaft vermittelbar, schließlich arbeitet eine wachsende Zahl Menschen weit über 40 Stunden, und will deshalb nicht einsehen weshalb sich Verdi wegen 18 Minuten mehr Pro tag so anstellen. Für Verdi geht es allerdings um mehr:


1.Verteidigen sie eine Errungenschaft für die Jahrzehnte gekämpft worden war. Deshalb hat diese Frage für Die Gewerkschaftsseite nicht nur eine ökonomische, schließlich soll der Mehrarbeit nicht bezahlt werden, sondern auch einen hohen symbolischen Gehalt.

2.Kommt bei diesem Streik ein hohes Potenzial an Frustration bei den Arbeitnehmern zum Tragen,den sie haben seit etlichen Jahren nur noch minimale Lohnsteigerungen hinnehmen müssen, oder sogar Realeinkommen einbüßten. Überdies mussten sie feststellen,dass die ihnen seit etwa 10 Jahren aufgezwungene Lohnzurückhaltung weder die Lage der öffentlichen Hand noch ihre Lage verbessert hat.

3.Befürchtet Verdi wahrscheinlich zurecht weitern Stellenabbau

4.Schließlich benötigt Verdi für die Stabilisierung der eigenen Organisation dringend ein Erfolg den in den ersten 5 Jahren ihres Bestehens sind Verdi mehrer Hunderttausend Mitglieder davongelaufen, und dieser Trend hält weiter an. Nur ein Erfolg der jetzigen Streikbewegung kann diesen Trend möglicherweise abschwächen oder stoppen. Nicht zuletzt wegen der eigenen Krise darf Verdi also nicht zuviel Boden verlieren um die verbliebene Basis nicht weiter zu schwächen.




Alles in allem also sehr schwierige Voraussetzungen für eine Einigung, denn die Arbeitgeberseite verweist ja durchaus zu recht auf die katastrophale Kassenlage des Staates. In gewisser Weise kämpfen hier also Not gegen Elend. Das Nun aber die Arbeitgeber als Reaktion auf den Arbeitskampf mit Privatisierung drohen, und den Eindruck zu erzeugen versuchen,dass es letztlich Schuld der Streikenden sei wenn jetzt privatisiert würde, ist billig und muss meiner Meinung nach scharf zurückgewiesen werden. Auch hier wieder aus mehreren Gründen:


1.wirft es ein bezeichnendes Licht auf die Gesellschaft wie wenig das kooperative Modell der sozialen Marktwirtschaft, in dem Tarifautonomie und Streiks essenziell sind noch in den Köpfen verankert ist, wenn Arbeitgeber nun das Legitime Recht auf Arbeitskampf durch Privatisierung zu unterhöhlen suchen.


2.Zeigt die Schrumpfung der Löhne überall nicht nur im öffentlichen Dienst wie sehr die Idee des Fordismus ,also das Ideal das der Arbeiter der etwas herstellt möglichst auch in der Lage sein soll es selbst zu konsumieren auf dem Rückzug ist.

3.Hat die Privatisierung im öffentlichen Raum ohnehin längst begonnen, ist der Glaube an die Allmacht des Marktes, und daran das sich privat alles besser und billiger machen lässt doch zentrales Element der immer noch herrschenden Neoliberalen Hegemonie. Diese Privatisierungswelle umfasst längst nicht mehr die Frage ob es denn Sinn machen würde Müllabfuhren zu Privatisieren, sondern reicht viel weiter. Es geht mittlerweile längst um den Verkauf öffentlicher Krankenhäuser, Universitätskliniken, oder auch ganzer Wassernetze. Damit geht es an den Kernbereich Stattlicher Daseinsführsorge gerade wenn man sich das Beispiel Wasser ansieht. Ist eine Privatisierung Problematisch und führt außerdem meist zu steigenden Preisen bei niedrigerer Qualität wie diverse Beispiele in der Dritten Welt zeigen.

So ich will jetzt aber nicht vollends in ein Grundlagenreferat über die Globalisierung abschweifen sondern wieder zum Streik kommen. Was aus meinen Ausführungen hoffentlich klar geworden ist, ist das den Streikenden vor diesem Hintergrund unmöglich die Schuld an Privatisierungen zugeschoben werden kann. Bevor ich nun gleich zu meinem Fazit komme und Diejenigen denen das alles hier zu Theoretisches Geschwafel ist erlöse, muss ich noch auf ein Drittes Großes Problem hinweisen, das in den Konflikt hineinspielt. Das Stichwort hier heißt Binnennachfrage, also die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen im Innland. Wer auch nur halbwegs aufmerksam die politische Berichterstattung verfolgt, dürfte mitbekommen haben dass dieser teil der Volkswirtschaft seit Jahren daniederliegt, und man dies als Hauptgrund für das anhaltend schwache Wirtschaftswachstum ausgemacht hat. Die Leute konsumieren also zu wenig, was zum einen daran liegt das immer breitere Bevölkerungsteile weniger in der Tasche haben, und zum anderen in der Hohen Sparquote begründet ist. Ziel müsste es also sein die Sparer zum Konsumieren zu bringen und den Leuten wieder mehr Geld zu verschaffen. Genau darum geht es auch in diesem Streik, womit der Kreis sich schließt. Es geht auch um einen Stärkung der Binnennachfrage, nicht nur im Öffentlichen Dienst müssen die Löhne endlich steigen, ein guter Abschluss konnte aber ein Signal geben, damit endlich der Binnenmarkt stimuliert wird. Aus all diesen Gründen stehe ich auf der Seite der Streikenden und wünsche mir einen guten Abschluss. Die Gewerkschaft muss endlich mal wieder triumphieren.



So dies war also zur Abwechslung mal etwas Politisches, ich werde mich bemühen das Blog thematisch bunt zu gestalten und hoffe euch beim nächsten mal wieder etwas Lustiges oder zumindest leichter verdauliches zu liefern.




Bis dahin
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Vermieter oder Wer zur Hölle bin ich eigentlich?




Vermieter


Vermieter sind eine seltsame Spezies. Manche bauen regelrechte Freundschaften zu ihren Mietern auf, andere motzen zwar gern, lassen einen aber im Großen und Ganzen in Ruhe. Der dritte Typus hat immer ein offenes Ohr bei Problemen und kümmert sich, und schließlich wären da noch diejenigen die sich um gar nichts kümmern solange nur das Geld kommt.
Der Vermieter unserer WG gehört wohl zur letzten Gruppe. Er ist überdies auch noch sehr scheu, denn er hat es in drei Jahren nicht einmal geschafft, meinem Vater, der als Mieter fungiert und die Wohnung uns untervermietet, eine Telefonnummer zu geben. Nun zum Grund, der mich motiviert, diesen hoffentlich amüsanten Artikel zu verfassen. Wir haben in unserer Wohnung zwei kaputte Türen und überdies noch ein defektes Fenster. Das müsste natürlich alles einmal repariert werden, also schrieben meine Eltern einen Brief und Anfang dieser Woche rief der Vermieter an. Hier nun das Telefongespräch in knappen Auszügen:


Vermieter: Hallo. Kann ich Herrn Schmidt sprechen ?
Mutter: Nein, der ist nicht da
Vermieter: Es geht nämlich um die Türen.
Mutter: Dann rufen sie doch Henning an.
Vermieter: Henning? Wer ist Henning?
.........


Ja, wer oder was ist eigentlich Henning?
Henning ist zunächst mal ein Vorname. Eine Verniedlichung von Johannes oder auch Heinrich. Über dies Steht Henning in der Fabelwelt für den Hahn. Und nicht zu vergessen wäre da auch noch das dem Namen sehr ähnliche Henninger Bier aus Frankfurt, welches vermutlich seit Ewigkeiten für den blödesten Henning Witz der Welt verantwortlich ist. Es gibt sehr viele Hennings vor allem in Norddeutschland. Es gibt sogar einige bekannte Hennings, man denke an den Kabarettisten Henning Venske, den ehemaligen Bremer Bürgermeister Henning Scherf oder auch den früheren Hamburger Bürgermeister Henning Voscherau, nebenbei ein Klassenkamerad meines Onkels, aber lassen wir diese familiäre Verbindung zur großen Politik mal außer acht und kehren zum ursprünglichen Kontext zurück. Wer bin ich? Nicht, dass ich mich das nicht auch schon mal gefragt hätte - wer ich bin, was ich will und was aus mir werden soll. Aus dem Munde meines Vermieters klingt das allerdings sehr seltsam. Ging er bisher davon aus, dass mein Vater eine leere Wohnung gemietet hat, bei der spontan Türen herausfallen? Wusste er überhaupt noch, dass er die Wohnung vermietet hat? Oder lebt er am Ende in einem parallelen Raum-Zeit-Kontinuum? Wir werden es wohl nie erfahren. Jetzt jedenfalls will er sich bei mir melden und wenn er das getan hat gibt’s vielleicht mehr von meinem Vermieter und mir.


Bis dahin


Euer Henning
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Vom Politischen Aschermittwoch und Grandioser Zwischenprüfung

Heute war ein toller Tag!

Das hatte gleich mehrere Gründe:

1. Ich habe wunderbar gegammelt, also lange geschlafen, wie es einem typischen Studenten gebührt. Man muss ja schließlich gesellschaftliche Rollenbilder erfüllen :-)


2. War heute der Große Tag meiner Zwischenprüfung. Und sie war großartig! Trotz meiner Nervosität, konnte ich die Erwartungen meines Prüfers voll erfüllen und Wurde mit einer 1,0 belohnt. Danke Dr. Jakir, schade, dass sie unsere altehrwürdige Uni verlassen, aber Basel kann sich freuen
3. War ich heute Zeuge einer eigentümlichen Veranstaltung genannt Politischer Aschermittwoch: Omid Nouripour, Deutsch-Iraner aus dem Grünen Bundesvorstand, zog über die anderen Parteien vom Leder und berichtete über „Tal der Wölfe“, jenen antisemitischen Türkischen Rambo, der gerade in den Kinos läuft. Ansonsten jamten die Grünen zu NDW-Mucke aus der Zeit, als die Grünen noch links-revolutionär waren und noch nicht linksliberale mit neoliberalen Tendenzen. Man, muss das toll gewesen sein.
So, das nächste Mal gibt’s vielleicht was über schreckliche Berufsblinde und anderes Gesocks aus der Politik.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Mein Blog beginnt

Hallo!

Dies ist mein Blog.

Nachdem ich es nie geschafft habe meine Homepage zu pflegen, und endlich eingesehen habe,dass ich wohl nie der begnadete Programmierer werde, andererseits aber die Idee einer eigenen Webpräsenz nicht völlig begraben möchte,wandele ich diese hiermit in einen Blog um.Mal schauen ob das was wird und was man hier so alles anstellen kann.

so long

Henning
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt