Schräger als Fiktion




Karen Eifel (Emma Thompson) einst erfolgreiche Schriftstellerin, sitzt seit über 10 Jahren an ihrem neuen Roman. Dieser ist nun fast fertig es bleibt nur noch ein Problem: Karen Weiß nicht wie sie ihre Hauptfigur sterben lassen soll. Was sie nicht ahnt, ihre Hauptfigur der neurotische Steuerfahnder Harold Crick (Will Farell) existiert tatsächlich. Harold Beginnt nun eines Tages Karens Erzählstimme in seinem Kopf zu hören, was den armen natürlich verwirt. Zunächst wollen Harold natürlich alle eine Schizophrenie andichten, Harold aber weist das mit folgendem Hinweis von sich
„Es ist keine Schizophrenie... Es ist nur eine Stimme in meinem Kopf. Ich meine damit, dass mir diese Stimme in keiner Weise vorschreibt, was ich zu tun hätte. Sie erzählt mir nur, was ich bereits getan habe, und zwar höchst genau und mit besserem Vokabular.“
In seiner Not wendet er sich schließlich an Literaturprofessor Hilpert (Dustin Hoffmann) nebenbei ein großer Fan Karen Eifels um das Geheimnis der Stimme in seinem Kopf zu lösen. Die Lage spitzt sich dramatisch zu ,als Harold begreift, das seine Schöpferin ihm ans Leder will, zumal all dies zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt geschieht, hat sich Harold doch gerade in die schöne Bäckerin Ana Pascal(Maggie Gyllenhaal) verliebt. So beginnt für Harold ein Wettlauf mit der Zeit, um das Ende des Romans zu ändern....

Mit Schräger als Fiktion ist Regisseur Marc Forster eine überzeugende und unterhaltsame schräge Komödie gelungen. Das liegt nicht nur an der packenden Grundidee von Drehbuchautor Zach Helms, sonden ist auch dem glänzend besetzten Cast zu verdanken. Hauptdarsteller Will Farell haucht dem neurotischen Automaten Harold Crick überzeugend leben ein, und zeigt mit seinem behutsamen Minenspiel das er deutlich mehr drauf hat als bislang angenommen.Auch Emma Thompson weiß die Rolle der in der Schaffenskriese steckenden Literatin überzeugend zu spielen, worin ihr auch die Zuckersüße Maggie Gyllenhaal und Dustin Hoffmann als schrulliger Literaturprofessor nicht nachstehen.Einzig Queen Latifah als karens Assistentin weiß ob der Überflüssigkeit ihrer Rolle nicht so recht zu überzeugen.

Fazit:

Wer auf schräge Komödie im Still von Des Wahnsinns fette Beute,oder Die Truman Show steht kann mit dem Kauf einer Kinokarte für diesen Film eigentlich nichts falsch machen.
Henning Schmidt | ,

1 Kommentar:

  1. Urgh! Der Mensch, der "Stranger Than Fiction" mit "Schräger als Fiktion" übersetzt hat, ist entweder schon lange hirntot oder der Film ging ihm einfach am Arsch vorbei.
    Kapitalverbrechen.

    AntwortenLöschen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt