Ägypten 2006



Im Herbst 2006 unternahm ich mit meinem alten Freund Sebastian Seifert bereits zum dritten Mal nach 2004 Türkei und 2005 Kroatien eine Urlaubsreise. Diesmal führte uns die Reise nach Ägypten. Die Reise war dabei in 2 Teile aufgeteilt.
1. eine einwöchige Kreuzfahrt durch das Niltal inklusive aller wichtigen Tempel.


2. Eine Woche Badeurlaub in Hurgahda am Roten Meer


1. Tag

Zunächst flogen wir am 23.9.2006 Von Frankfurt, über Kairo nach Luxor. Gegen 23 Uhr Ortszeit erfolgte die Einschiffung auf die MS Marquis. Dabei handelte es sich um ein behaglich ausgestattetes 4 Sterneschiff, an dem uns zunächst nur sauer aufstieß, dass es in unserer auf dem Sogenannte Nildeck gelegenen Kabine recht modrig roch. Allerdings relativierte sich dieses Problem schnell, da wir nach kurzem Aufenthalt in der Kabine nichts mehr rochen.Nachdem wir einen mitternächtlichen Snack in unserer Kabine eingenommen hatten, fielen wir dann auch gleich Tot Müde in unsere Betten.



Ein Eindruck von unserer Kabine.



2.Tag

Heute begann sogleich unser reichhaltiges Besichtigungsprogramm, das uns die folgende Woche in Atem halten sollte.Unsere erste Besichtigungstour führte uns zum Karnak Tempel Der wenige Kilometer nördlich von Luxor gelegene karnak Tempel ist Ägyptens größte Tempelanlage. Zur Zeit der Pharaonen diente der Tempel als Haupttempel des Amun-Re, dem Feuer und Fruchtbarkeitsgott der Ägyptischen Mythologie.Hier Mal ein Paar Bilder









Relief im Karnak Tempel












Blick auf die mit Sphinxen gesäumte Straße die früher Karnak Tempel und Luxor Tempel
verband.



Hier nochmal ein paar der beeindruckenden Statuen aus der Nähe.




Seb und ich im Karnak Tempel

Nach dieser ersten höchst beeindruckenden Besichtigung legte die MS Marquis am Nachmittag Richtung Edfu ab. Seb und ich machten es uns derweil auf dem Sonnendeck bequem und genossen die Landschaft, Das sah dann zum Beispiel so aus:













Blick auf unser Sonnendeck



Zusammentreffen mit schwimmenden Händlern



Sonnenuntergang auf dem Nil



3.Tag

An diesem Tag standen erneut zwei herausragende Tempel auf dem Programm.Zunächst besichtigten wir den Horus Tempel.Horus ist laut der ägyptischen Mythologie der Sohn des Totengottes Osiris und deren Schwester Isis. Er ist der Gatte der Hathor von Dendera und Vater des Harsomtus. Er ist der Haupt und Himmelsgott der frühen Ägyptischen Mythologie,und wird durch einen Falken symbolisiert.Sein Tempel in Edfu zeichnet sich dadurch aus,das er fast vollständig erhalten ist.























Mittags brachte uns das Schiff zu unserem 2. Tagesziel dem Doppeltempel von Kom Ombo, wo wir am späten Nachmittag eintrafen. Die Zeit dazwischen Verbrachte ich damit passend zum Urlaub Agatha Christies Tod auf dem Nil zu lesen. Apropos Nil hier nochmal ein paar Impressionen:












Schiffsverkehr auf dem Nil.


Der Doppeltempel von Kom Ombo liegt in der gleichnamigen Oberägyptischen Ortschaft. Verehrt wurden hier der Krokodilgott Sobek,Herrscher über das Wasser und Fruchtbarkeitsgott,sowie Horus
















Das berühmte Mumifizierte Krokodil von Kom Ombo.



Am Abend setzte das Schiff seine Fahrt Richtung Assuan fort, wo wir auch übernachteten.Bevor dieser Beitrag jedoch vollends zu einer Ansammlung von Bildern und Tempelbeschreibungen wird,sei aber auch betont,das wir nicht nur beeindruckendes Besichtigten sondern auch in eine sehr nette Reisegruppe eingebunden waren. So verstanden wir uns beispielsweise bestens mit einem Karlsruher Ehepaar, oder einem jungen Paar aus Hessen. Bei weitem am besten Verstanden wir uns aber trotz erheblichem Altersunterschied mit Ingo und Carola aus Berlin, mit denen wir den ganzen Urlaub viel Zeit verbrachten, was auch dadurch möglich wurde, dass wir nach der Kreuzfahrt im selben Hotel landeten. An dieser Stelle ganz Liebe Grüße nach Berlin!



4.Tag


Heute erwartete uns ein wares Mammut Programm.Zunächst besichtigten wir am frühen Morgen den sogenannten unvollendeten Obelisken. Bei diesem handelt es sich wie der Name bereits sagt um einen Unvollendeten Obelisken, den Archäologen im Steinbruch von Assuan, von dem aus alle Tempel mit Steinen beliefert wurden gefunden haben. Leider hat man bis jetzt überhaupt keine Ahnung wer den Obelisken eigentlich in Auftrag gab, wann er hergestellt wurde,und wie er abtransportiert werden sollte.










Anschließend folgte eines der absoluten Highlights der Reise, der Philae Tempel bei Assuan. Philea einst die Perle des Nils genannt, war ursprünglich eine Insel mit dem Tempel der isis darauf.Als klar wurde,das die ursprüngliche Insel Philea in den Fluten des Assuan Staudamms versinken würde,wurde der Tempel zwischen 1972-1980 auf die Nachbarinsel Agilkia versetzt.

Der Geschichte nach ist Philae der Platz, an dem die Göttin Isis, Patronin der Liebe und Ehe, das Herz ihres Mannes Osiris fand, nachdem sein Bruder Seth ihn umbrachte, zerstückelte und die Teile im ganzen Land versteckte. Ein Portikus aus 14 Säulen, der als Schrein für die Barke der Göttin diente, bildet den Trajan-Kiosk.Reizvoll macht den Tempel vor allem die landschaftlich grandiose Lage, wie die Bilder hoffentlich Zeigen.
































Anschließend absolvierten wir einen kurzen Abstecher zum Assuanstaudamm,und besichtigten eine nubische Parfümerie, bevor es am Späten Nachmittag zum Letzten Programmpunkt,der Besichtigung des Botanischen Gartens von Assuan ging.


Assuan Staudamm



Seb und ich am Assuan Staudamm






Nubischer Glasbläser bei der Arbeit

































5.Tag


Heute Stand der Tagesausflug zu den Berühmten Felsentempeln von Abu Sinbel auf dem Programm. Die Tempel von Abu Simbel befindet sich südlich von Assuan am Nasser Stausee.Der erste und große Tempel war den Göttern Amon-Re, Re-Harachte, Ptah und Ramses II. geweiht.Der zweite kleinere Tempel ist zu Ehren von Nefertari, der Frau von Ramses II., und der Göttin Hathor erbaut worden.

Strapaziös war für uns vor allem der Transfer zu den Tempeln.Nach einer Stundenlangen Fahrt durch die Wüste und durch die Nacht,wurden wir aber mit einer grandiosen Besichtigung entschädigt.
























Übernachtet wurde heute in Esna.



6. Tag


Am sechsten Tag unserer Reise,zugleich mein 26.Geburtstag besichtigten wir zunächst Morgens den Chnum-Tempel.Neben dem Hauptgott Chnum mit seinen Begleitern Menhit und Nebet-Uu wurden hier auch Satet und Neith verehrt.











Anschließend transferierte uns das Schiff nach Luxor, wo wir schließlich zum Abschluss unserer Tempeltour den Luxor-Tempel besichtigten. Abends auf dem Schiff wurde mein Geburtstag ein wenig gefeiert.




































7.Tag

Der Letzte Tag im Zeichen der Hochkultur.Wir fuhren nach Theben West, und besichtigten die Memnonkolosse, den Tempel der Hatschepsut und vor allem das Berühmte Tal der Könige. Leider darf man dort nicht privat fotografieren,deshalb hab ich jetzt einfach mal versucht einige meiner gekauften Bilder zu scannen und bitte um Nachsicht,wenn das jetzt nicht so dufte aussieht.



























Die 2. Woche

Über die 2. Woche möchte ich gar nicht allzu viele Wort verlieren. Vielleicht nur so viel: Unser Hotel war leider ein anonymer Riesenschuppen mit über 3000 Betten, dem im Gegensatz zu unseren bisherigen Hotels jeder Charme abging. Der Strand war in Ordnung, und es gab auch eine nette Rutsche, die wir auch rege nutzten. Außerdem machte ich meine ersten Tabakerfahrungen. Eigentlich bin ich ja konsequenter Nichtraucher,aber ich ließ mich zu einer Wasserpfeife überreden,und muss sagen es war sogar ganz lustig.Zum Abschluss dieses Mammut Beitrags nochmal einige Eindrücke aus dem Badeurlaub.






















Von Links nach rechts Seb Ich und Carola










Ingo und die Pfeife






Fazit

Insgesamt war die Reise nach Ägypten ein unglaubliches Erlebnis. Die Tempel die es dort zu sehen gibt sind absolut beeindruckend, und jeder der Geld und Zeit hat sollte einmal im Leben diese großartigen Bauwerke sehen. Was den 2. Teil der Reise betrifft bin ich wie gesagt nicht so begeistert,den das Hotel war einfach zu monströs. Auch Essen und Unterhaltung waren höchstens Mittelmaß. Für Den Badeurlaub also eine 3.

Insgesamt aber war es ein absolut begeisternder Urlaub den ich jederzeit Wiederholen würde.

Henning Schmidt | , ,

Kommentare:

  1. wir sind da zum entspannen hin und nich zum zeug besichtigen , was will ich denn am nil....? des haben wir vom Flugzeug besichtigt ,und du hasch ja keine ahung wie heiss es da is ....da kippt man scho in der hotelanlage um da muss man dann nich noch n paar hundert eure ausgeben nur das man da so n scheiss tempel besichtigen kann. kannst du ja machn , aber wenn es mir in der hotel anlage besser gefählt , na dann bitte , aber du kennst mich nich und deshalb ,hast du keine ahnung also kannsch du die klappe halte!!!

    AntwortenLöschen
  2. @Anonymuy warum so agressiv ? Habe ich diejenigen verurteilt die nur ins Hotel gehen? Nein! Ich habe lediglich unsere Kreuzfahrt beschrieben und danach festgestellt das mir diese deutlich besser gefallen hat als der Badeurlaub Teil.Insofern brauchst du dir garnicht so angepisst vorkommen ist doch alles in Ordnung !

    AntwortenLöschen
  3. super bericht, hast dir ja echt muehe gemacht! ich fnad die erste woche auch schoener, auch wenns anstregend war ... hotel ist langweilig, und die hitze ertraegt man auf dem nil wesentlich besser als im hotel (das weis man natuerlich nur wenn man es versucht hat ;)

    AntwortenLöschen
  4. cheers me up everytime ... good work!

    AntwortenLöschen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt