Glenkill (Hörbuch)


Heute möchte ich euch Leonie Swanns Schafskrimi Glenkill vorstellen.Ich beziehe mich hierbei auf die von Andrea Sawatzki(bekannt u.a. aus dem Tatort als Kommissarin Charlotte Sänger) gelesene Hörbuchfassung.

Alles beginnt wie sollte es auch anders sein mit einem Mord.Eines schönen Morgens finden die Schafe von George Glenn ihren Schäfer tot auf der Weide,und zwar mit einem Spaten im Körper.Da aber natürlich niemand das Recht hat in George einfach eine Spaten hinein zustecken, beginnt die Herde unter der Führung von Miss Maple dem klügsten Schaf Glenkills mit seinen Ermittlungen.War es der Metzger?Schließlich weiß jedes Schaf das dem Metzger nicht zu trauen ist.Oder war es etwa der berüchtigte Wolfsgeist?Leonie Swann beschreibt ihre Herde dabei mit viel Liebe und verpasst ihnen eigene Charakterzüge. So ist Miss Maple sehr intelligent, während Leidhammel Sir Richfield die Herde zusammenhält,Moppel das Gedächtnis Schaf akribisch alle Fakten des Falls abspeichert,oder der geheimnisvolle Melmoth Weisheiten über die Menschen zum Besten gibt.Neben den eigentlichen Ermittlungen bei denen sich die Schafe sogar bis ins Dorf trauen,stellt die Sicht der Schafe auf die Menschen einen weiteren Wichtigen Punkt im Buch dar.Weil das Wissen der Schafe über die Menschen natürlich begrenzt ist kommt es dabei zu vielen Fragen und Missverständnissen.Warum nur suchen die Menschen in Georges Schäferwagen ständig Gras wo doch überall auf der Wiese welches zu finden ist?Warum riecht der Arme Mann am Kreuz in der Kirche nicht obwohl er blutet?Haben die Menschen es als Herde getan? Wie sollen die Schafe ihre Erkenntnisse nur den Menschen begreiflich machen? Und überhaupt haben Menschen eine Seele und wenn ja wo sitzt diese. Solche und andere Fragen diskutieren die Schafe und man schließt diese pelzigen Helden dabei schnell ins Herz.Das Buch bleibt dabei stets unterhaltsam und bietet ein einerseits unspektakuläres und zugleich überraschendes Ende.

Fazit: Wer Krimis mag sollte sich diesen originellen aus ungewöhnlicher Perspektive erzählten Vertreter nicht entgehen lassen.

Zum Hörbuch lässt sich sagen das Andrea Sawatzkis Stimme zumindest zu Beginn ein wenig nervt.Mit der Zeit gewöhnt man sich allerdings an sie.Andererseits sind Hörbuchsprecher und wie man sie empfindet ja eh eine hochgradig persönliche Angelegenheit,sodass jeder mit sich selbst ausmachen muss ob er das Hörbuch mag oder nicht.Meiner Meinung nach sind alles in allem Buch und Hörbuch gleichermaßen zu empfehlen.
Henning Schmidt | , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt