When You ride Alone you ride With Hitler




Alleine Autofahren ist eine verdammt in effektive Angelegenheit. Die Amerikaner gingen im zweiten Weltkrieg sogar soweit jeden Allein Fahrer indirekt zum Hitler Kollaborateur zu stilisieren.Das ganze hatte damit zu tun, das die USA während des 2.Weltkriegs unter Gummimangel litten,und deshalb durch die Propagierung von Carsharing den Gummiverbrauch eindämmen wollten.





Quelle: flickr
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Schlaflos in Marburg!

Manchmal gibt es Nächte die geraten völlig außer Kontrolle.Nachdem ich gestern Abend gegen 00 uhr vom Rollenspiel kam wollte ich eigentlich relativ zügig ins Bett. Die Nacht entwickelte sich aber anders ich sah fern, Bloggte noch zweimal und ruck zuck war es 3 Uhr Morgens. Ärgerlich aber kein Drama immerhin hätte ich immer noch rund 5 Stunden zeit zum Schlafen gehabt.Dann wurde es aber echt mysteriös. Obwohl ich intellektuell den absoluten Willen hatte zu schlafen wälzte ich mich im Bett, und konnte einfach nicht einschlafen auch das Hilfsmittel Lesen versagte. So kommt es das ich nun zwar etwas gedöst aber quasi nicht geschlafen habe, und das obwohl ich mir gerade für Heute einiges vorgenommen habe als da wären:

Unterlagen für das Vorlesegeld Zusammentragen.Das muss ich nämlich jetzt neu beantragen weil ich es nach einem Zuständigkeitswechsel versäumt habe mich rechtzeitig zu melden.

Ein Neues Ergotheraphie Rezept organisieren

Mit der Niederschrift dieser dämlichen Geschichtshausarbeit anfangen

Mich mit dem Buch Warum Orient und Okzident nicht miteinander können auseinandersetzen, welches ich bis übernächsten Freitag gelesen haben muss um es im Iran Seminar vorzustellen

Es wird sich zeigen wie viel ich davon wirklich schaffe,was wiederum davon abhängt, wann der große Konditionelle Einbruch eintritt.

Ich hasse die Welt!
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Neues Label Das Historische Kalenderblatt




Es gibt mal wieder ein neues Label auf meinem Blog. Es handelt sich um das Label Das Historische Kalenderblatt.
Hier habe ich vorerst die beiden Beiträge Der 30.April oder von Sommerzeit Hindenburg Tod im Führerbunker und vielem mehr sowie Der 28. September ein wahrhaft historischer Tag ein gruppiert.

Diese beiden Beiträge waren bisher unter Wissen das keiner braucht zu finden. Das erscheint mir sinnlos da es sich zwar um Wissen handelt,die in den beiden posts transportierten Daten zum jeweiligen Datum aber alles andere als sinnlos sind.Deshalb also nun das extra label zu diesem Thema das ich in unregelmäßigen Abständen weiter füttern werde.


Viel Spaß damit !
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Der 30.April
Oder von Sommerzeit Hindenburg
Tod im Führerbunker und vielem mehr!




Immer dann wenn ich zwar generell Lust zum bloggen habe,mir aber so recht kein Thema einfallen will, schaue ich bei einem Datum meiner Wahl in die Wikipedia und trage zusammen, was an diesem Tag alles passiert ist. Die Ergebnisse sind immer wieder verblüffend.Siehe als Referenz auch meinem Artikel Der 28. September ein Wahrhaft historischer Tag.Auch der 30. April zeigt sich hier äußerst ergibig. nur ein paar Beispiele:


1777: Der Mathematiker Carl Friedrich Gauß wird in Braunschweig geboren

1789: George Washington wird als erster Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt.

1812: Louisiana tritt als 18. Bundesstaat den USA bei.

1916: Deutschland führt als weltweit erstes Land die Sommerzeit ein.

1925: Als Nachfolger des verstorbenen Sozialdemokraten Friedrich Ebert tritt der frühere Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg das Amt des deutschen Reichspräsidenten an.

1939: In Deutschland tritt das „Gesetz über Mietverhältnisse mit Juden“ in Kraft. Es hebt den Mieterschutz für Juden auf und leitet den Ghettoisierungsprozess ein. Deutsche Juden müssen ihre Wohnungen verlassen und werden in „Judenhäusern“ konzentriert.

1945: Die Rote Armee hisst die sowjetische Fahne auf dem Berliner Reichstagsgebäude: Eva und Adolf Hitler nehmen sich im Führerbunker das Leben.

Passend zum Thema gibts weiter unten Walter Moers grandioses Adolf ich Hock in meinem Bonker Video. Das ist zwar ansich schon ein alter Hut,darf aber in dem zusammenhang einfach nich fehlen.viel Spaß damit.jetzt aber erstmal noch ein Paar interessante Daten.

1975: Der Fall von Saigon an die Nordvietnamesische Armee (NVA) markiert das Ende des Vietnamkrieges. Die Opferzahlen sind gewaltig: fast 1 Million vietnamesische Kämpfer, über 2 Mio. Zivilisten, 58.000 US-Soldaten (von 540.000; Angaben 2005).

1993: Das WWW, das heutige multimediale Internet, (auf HTML-Grundlage) wird zur allgemeinen Benutzung weltweit freigegeben.
Die Bohrinsel Brent Spar wird von Greenpeace-Aktivisten besetzt, um die Versenkung in der Nordsee zu verhindern.




Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Was Deutschland und Österreich trennt.




Deutschland und Österreich sind sich ähnlich und doch wieder sehr unterschiedlich.Das zeigt sich in Sprache, Mentalität und Kultur gleichermaßen. Außerdem verbindet beide eine herzliche Rivalität, wobei der Österreicher stets an Minderwertigkeitskomplexen zu leiden scheint, während sich Deutsche den Ösis tendenziell überlegen fühlen. Das folgende Video bringt die Kulturellen und sprachlichen Differenzen zwischen den beiden Ländern sehr amüsant auf den Punkt.

Viel Spaß!




Via Blogwiese.ch
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

RAF Witze und abermals Christian Klar




Zum Thema RAF und die Begnadigung der letzten RAF Gefangenen habe ich mich ja bereits mehrfach geäußert. Heute will ich das abermals tun,diesmal aber ausdrücklich aus kommödiantischer Perspektive.Quelle der Komik ist abermals die Taz.Die ist nach der grandiosen Serie Geschichtstunde mit DR Oettinger,nun mit Der Serie Die schönsten RAF Witze aus Vier Jahrzehnten gestartet.Ich präsentiere daraus die Folge der Engel der RAF

Der Engel der RAF

Ein Terrorist kann sich auf der Flucht vor der Polizei auf das Dach eines Hochhauses retten, aber die Verfolger sind ihm dicht auf den Fersen. Es gibt keinen Ausweg für ihn, vor und neben ihm nur der Abgrund. Da erscheint plötzlich ein Engel und sagt: "Spring!" Der Terrorist sieht ihn nur entgeistert an. Aber der Engel sagt noch mal: "Spring! Ich versichere dir, du wirst unverletzt bleiben." Der Terrorist springt - und landet zermatscht auf dem Asphalt.

Als der Engel wieder am Himmelstor ankommt, kommt der liebe Gott rausgerannt und sagt: "Buback, Buback, mach so was ja nicht noch mal!"

Toll auch folgende Karikatur der Taz zum Thema Christian Klar.

Viel Spaß



Quelle:Witz und Karikatur taz vom 26.4. 2007
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Die Simpsons in Google Earth!




Wie Sähe es wohl aus wenn die Simpsons Real wären und von Google Earth Live erfasst würden?Eine Antwort liefert das folgende kleine Video.

Viel Spaß!




Via Google Watchblog
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Jung Unionisten auf Werbefeldzug




Für Jugendorganisationen von Parteien ist neben der hoffentlich guten inhaltlichen Arbeit die Mitgliederwerbung eine wichtige Aufgabe. Ich weiß wovon ich spreche ich habe in bald 3 jahren Mitgliedschaft bei den Jungen Grünen schon oft geng darüber siniert. Da es freundlich ausgedrückt nicht gerade in ist bei einer Partei mitzuarbeiten, braucht es schon Kreativität um trotzdem noch Leute zu erreichen.

Kreativ wollte auch die Junge Union im Ostfrisischen Witmund sein,und entwarf eine echt schlüpfrige Kampagne. Schließlich kennt ja jeder die alte Maxime Sex sells.Klar musste da gleich der NDR anrücken und sehr investigative Fragen stellen.Dabei ist folgendes Video rausgekommen, das klar macht das diese Kampagne laut JU so garnichts mit Sex zu tun hat.




Via Zeitenwende.ch
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

von Marburg studentischen Verbindungen und tödlichen Mensuren




Der Heutige Abend war nach längerer Zeit mal wieder von einem kulturellen Event jenseits eines Kinofilms bestimmt. Ich besuchte die Lesung und Diskussion des nach Angaben des Autors Stephan Peters weltweit ersten Marburg Krimis.

Das Werk trägt den Titel Ritual des Todes, und ist im studentischen Verbindungs Millieu angesiedelt. Der Grundplot ist schnell erzählt. Alexander von Schmalenbach steht vor seiner ersten Mensur. Er will unbedingt in sein Corps aufgenommen werden, schließlich weiß er das man sich als Korpsbruder um seine spätere Karriere keine sorgen machen muss.Unglücklicherweise kommt er bei dieser Mensur zu Tode und es stellt sich die Frage Unfall oder Mord? Da ich mir das Buch auch gekauft habe werde ich mich nach der Lektüre ausführlicher äußern.

Stephan Peters hat Politik und Geschichte in Marburg studiert,und war selbst von 1989-1995 Mitglied einer Verbindung. Er hat zum Thema Verbindungen promoviert,und weitere kritische Publikationen zum Thema verfasst. Er hält Vorträge zum Thema und veranstaltet kritische Stadtführungen.Ich bin gespannt ob der Wissenschaftler Peters auch schriftstellerische Qualität besitzt.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Anmeldung bei Technorati




Der folgende Post fällt unter die Kategorie Promo und hat inhaltlich absolut nichts zu bieten. Mal abgesehen davon das ich der Welt hiermit Kundtue,das Ich mich bei der neben Google größten Blogsuchmaschine Technorati angemeldet habe. Damit das funktioniert, ist es erforderlich einen bestimmten Link in einen Post einzubinden. Das ist hiermit geschehen.

Außerdem würde es mich natürlich freuen wenn jeder der hier Vorbeikommt und ein Konto bei Technorati besitzt mich auch seinen Favoriten hinzufügt, damit das Blog bekannter wird, und somit dieser ganze Post hier einen Sinn erhält.Um das hinzufügen meines Blogs zu euren Technorati Favoriten maximal zu erleichtern habe ich einen entsprechenden Link in die Sidebar eingebaut

Also liebe Blogsphäre fühlt euch aufgerufen fleißig die Werbetrommel zu rühren.
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Oettinger stürzen!




Das ich persönlich längst der Meinung bin das Günther Oettinger als Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg untragbar ist, und deshalb gefälligst zurücktreten sollte,habe ich ja bereits in meinem Beitrag Oettingers Blindflug klargestellt.Jetzt ist der Mann auch noch Kuratoriums Mitglied im Studienzentrum Weikersheim, jener im Grenzbereich zwischen Rechtskonservatismus und Rechtsextremismus operierenden von Filbinger begründeten Denkfabrik.Freilich hat sich Oettinger flux distanziert ,aber zu einem wirklichen Bruch ist er auch nicht bereit.

Verwunderlich ist wie sehr in der Öffentlichkeit die Rechtsradikalen Tendenzen in Weikersheim bestritten werden, wo doch Weikersheim bereits zu Zeiten des Historikerstreits vor rund 20 Jahren als Think Thank zur Vorbereitung der Neokonservativen Geschichtswende galt.Außerdem sitzt der Institution mit Klaus Hornung ein eindeutig Rechtradikaler Politikwissenschaftler vor,welcher regelmäßig in der Jungen Freiheit publiziert.

Spätestens jetzt gibt's nur noch eins:Oettinger stürzen undzwar sofort.Deshalb unterstütze ich die Augenzwinkernde Kampagne Der Partei.

Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Goodbye Bafana




Heute Abend habe ich mir das auf der Berlinale ausgezeichnete Drama Goodbye Bafana angesehen. Goodbye Bafana basiert auf den Lebenserinnerung von James Gregory, dem ehemaligen Gefängniswächter Nelson Mandelas.

Der Film setzt dabei im Jahr 1968 ein,als James Gregory(Joseph Fiennes) Samt seiner Frau Gloria (Diane Krueger) und seinen beiden Kindern nach Roben Island, zu diesem Zeitpunkt Haftort der gesamten ANC Spitze versetzt wird.Gregory wird dort Chef der Zensurabteilung, zensiert die Briefe der Gefangenen und beaufsichtigt ihre Besucher.

Eingebettet in die politische Entwicklung beschreibt der Film im weiteren Verlauf wie der anfangs überzeugte Rassist Gregory der auf einer Farm mit Schwarzen aufgewachsen ist Nelson Mandela(Dennis Haysbert) immer besser kennenlernt und dabei sukzessive seinen Standpunkt verändert.Zwischen dem Gefangenen Mandela und seinem Wärter entsteht im Laufe der Jahre eine Freundschaft,und aus dem Rassisten Gregory wird ein Mann,der zwar seine Pflicht erfüllt,innerlich aber vom Regime abrückt.

Gregorys Zweifel werden in dem Film meiner Ansicht nach gut abgebildet, und der Zuschauer bekommt einen guten Einblick in das Südafrika der 70er und 80er Jahre. Natürlich kommt der Film auch nicht ohne Pathos aus, aber ich finde der gehört zwingend zu jedem Melodram und in diesem Fall schmälert er die Qualität des Films auch nicht.

Fazit

von mir gibt's eine Klare Empfehlung für alle die etwas übrig haben für Melodramen,alle die Politische Filme mögen,oder auch Südafrika interessierte.
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Geschichtsstunde mit Dr. Oettinger Heute: Adolf Hitler




Passend zum Datum und weil ich es einfach witzig finde eine weitere Folge Aus der Reihe Geschichtstunde mit Dr Günther Oettinger

"Adolf Hitler ist ein Musterbeispiel dafür, dass man sich in unserem Land selbst als Migrant und ohne Schulabschluss an die Weltherrschaft arbeiten kann. Wenn man sich brav assimiliert und die nötige Energie mitbringt. Als Kind musste Hitler oft umziehen. Danach ist er schicksalhaft in eine Situation hineingeraten. Mit seinem Freitod zeigte er seinen Widerstand gegen ein Nazi-Deutschland, das nicht mehr seines war. Meine Geschichtsstunde will ich schließen mit den Worten eines großen baden-württembergischen Staatsmannes: Was der Führer damals nicht gewusst hat, kann ihm heute keiner vorwerfen."

Ihr Günther H. Oettinger

P.S. Herzlichen Glückwunsch, lieber Adolf

Quelle:Taz vom 20.4.2007
Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Hitler Kompakt!




So oder so ähnlich konnte man mein neustes Label bezeichnen.Im Label Hitler und Nationalsozialismus habe ich nämlich meine inzwischen zahlreichen Beiträge zu Hitler und dem Nationalsozialismus bzw dessen Nachleben zusammengefasst.

Viel Vergnügen!
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Oettingers Blindflug und Was der Führer dazu sagen würde!




Über Günther H Ottingers geistigen und moralischen Blindflug habe ich mich ja bereits hier und hier ausgelassen.Nun als 3. Beitrag zum Fall Oetinger eine Video von Extra 3 das den ganzen Komplex aus der Sicht des Führers darstellt.

Viel Spaß!

Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Geschichtsstunde mit Dr. Oettinger: Heute Josef Mengele




"Josef Mengele studierte Anthropologie und Medizin mit Schwerpunkt Genetik. Zu seinen zahlreichen Publikationen gehörte das Werk ,Zur Vererbung der Ohrfisteln'. Josef Mengele praktizierte vom 30. Mai 1943 an am Klinik-Zentrum Auschwitz. Josef Mengele ist schicksalhaft in eine Situation hineingeraten. Josef Mengele war Gegner des NS-Regimes. Später musste er zurücktreten. Er starb in Brasilien. In diesem Zusammenhang will ich meine Geschichtsstunde mit den Worten eines großen baden-württembergischen Staatsmannes beenden: Was damals Forschung war, kann heute keine Unmenschlichkeit sein."

Ihr Günther H. Oettinger

Quelle Taz vom 18.4.2007
Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Schlag den Raab!



Ich habe gestern das erste Mal Schlag den Raab gesehen, und obwohl ich sonst ja bei Gott kein Freund von Stefan Raab bin, muss ich sagen das mir diese Sendung wirklich gut gefallen hat.Raab spielt bei dieser Sendung die sich am ehesten als eine Art bunte Olympiade charakterisieren lässt,gegen einen vom Publikum ausgewählten Kandidaten um 500.000€.Verliert der Herausforderer gegen Raab,wie auch gestern geschehen kommen die 500.000€ in den Jackpot so das es in der nächsten Sendung dann um 1 Million geht.

Dabei duellieren sich die beiden Kontrahenten in insgesamt 16 Spielen, wobei es für das Erste Spiel einen das Zweite Spiel 2 das Dritte Spiel 3 Punkte usw gibt.Gewonnen hat der Kontrahent,welcher zuerst mindestens 61 Punkte erreicht hat, was frühestens nach dem 11.Spiel eintreten kann.Gestern duellierten sich Raab und sein Gegner in den Disziplinen Motorcross,Bogenschießen,Air Hockey,Tennis,Prominentenraten, Orte raten,schätzen,Mensch Ärgere dich nicht,Überschlag auf der Hollywood Schaukel,Melken,Sieben Meter Werfen.Wirklich unterhaltsam aber auch unglaublich lang,den die Sendung zog sich von 20:15 Uhr bis 0:30 Uhr hin.

Trotzdem gibts von mir eine klare Empfehlung für Schlag den Raab, die etwas andere Olympiade im Fernsehen!
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Alle Guten Dinge sind drei!Jetzt unterschreiben für die Dritte Staffel von Türkisch für Anfänger!




Wie inzwischen jeder halbwegs regelmäßige Leser dieses Blogs bemerkt hat, bin ich ein risengroßer Fan der Vorabendserie Türkisch für Anfänger! Ich halte die von Bora Dagtekin und seinem Team entwickelten Geschichten rund um die Deutsch-Türkische Patchwork Familie Ötztürk-Schneider für das intelligenteste und originellste seit BerlinBerlin,was die ARD für den Vorabend produziert hat.Einig bin ich mir da mit der versammelten Fernseh und Kulturkritik,den Türkisch für Anfänger wird von allen Großen Feuilletons sei es FAZ Taz SZ FR oder Die Welt gefeiert.Darüberhinaus hat in den vergangenen 12 Monaten bereits alles gewonnen,was es in Deutschland und Europa für eine Fernsehserie zu gewinnen gibt.Türkisch für Anfänger hat bisher folgende Preise erhalten :


2006: Goldene Nymphe auf den Festival de Télévision de Monte-Carlo, Philip Voges und Alban Rehnitz gewinnen den "Best European Producer Award" in der Kategorie Comedy

2006: Prix Italia, Türkisch für Anfänger gewinnt den Preis der Best Drama-Serie or Serial

2006: Deutscher Fernsehpreis, Beste Serie

2006: Cinéma Tout Ecran, Genf „Reflet d’Or CINEMA TOUT ECRAN“ für die beste Serie

2007: Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie "Unterhaltung"

Darüber hinaus erhielt die Serie folgende Nominierungen:

2006: Rose d’Or Nominierung in den Kategorien Sitcom und Social Awareness

2006: Nymphe d'Or Festival de Télévision de Monte-Carlo, Nominierung in der Kategorie "Best Comedy Series", "Outstanding Producer" und "Outstanding Actor/Actress"

2006: Deutscher Fernsehpreis, Nominierung in der Kategorie Beste Serie/Beste Schauspieler Serie

2006: Prix Europa

2007: Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie "Unterhaltung" / "Spezial"

2007: Rose d’Or Nominierung in den Kategorien Sitcom und Social Awareness

Trotz oder Viehleicht gerade wegen dieser wahren Flut von Preisen ist Türkisch für Anfänger der ganz Große Quotenerfolg nicht vergönnt, wie ich ja auch erst kürzlich berichtete Da Die Serie über einen Marktanteil von etwa 8% nicht hinauskommt, steht sie nun wie schon letztes Jahr erneut auf der Kippe.

Deshalb rufe ich erneut alle Leser meines Weblogs, alle Freunde intelligenter Vorabend Unterhaltung,und natürlich alle Fans von Türkisch für Anfänger dazu auf sich an der von Medienhandbuch.de gestarteten Unterschriftenliste für eine Dritte Staffel zu beteiligen!

Wer keine Lust hat sich an der Unterschriftenliste zu beteiligen kann alternativ auch eine Mail an die Zuschauerredaktion des Ersten Deutschen Fernsehens schreiben,oder erwirbt die DVDS zur Serie.

Auf in die Schlacht!
Henning Schmidt | , | 4 Kommentare

Der Bayernkiller kommt aus Heidelberg!




Der FC Bayern gilt ja als der Krösus der Bundesliga,undzwar sowohl sportlich als auch finanziell.Das ist ja auch nicht ganz falsch, schließlich schwimmen die Bayern verglichen mit anderen Clubs tatsächlich im Geld.Es gibt jedoch einen Mann,der wenn er nur wollte die Bayern an die Wand drücken konnte. Dieser Mann ist der in Heidelberg geborene und in Hoffenheim bei Heilbronn aufgewachsene Dietmar Hopp, seines Zeichens Gründer der SAP.Hopp verfügt aufgrund dieser Tatsache über ein Milliardenvermögen, das er der TSG Hoffenheim zu Gute kommen lässt,der er jetzt erstmal in Sinnsheim ein Bundesligataugliches Stadion baut.

Geld Spielt für diesen Mann also eine untergeordnete Rolle, und er konnte wenn er wollte Hoffenheim mit Sicherheit im Stil eines Abramowitsch zum Europäischen Spitzenklub aufblasen.Das er darauf verzichtet und statdessen in inteligente Förderkonzepte für Deutsche Talente aus der Region investiert spricht für ihn.Fast nebenbei etabliert der Mann gerade über sein Sponsoring für die SG-Kronau-Östringen auch noch Spitzenhandball im Rhein-Neckar-Kreis.
Langer Rede Kurzer Sinn wer sich Gedanken darum macht,wer den Bayern gefährlich werden konnte,sollte Dietmar Hopp und seine TSG Hoffenheim im Auge behalten .
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Von Histortikerstreit ,und schwerst verdaulicher Weltkriegsernährung!




Uff nach unglaublichem Krampf ist zumindest eine der eigentlich 2 Hausarbeiten die ich in den Semesterferien schreiben wollte fertig.Die Zweite allerdings über Lebensmittelversorgung im Ersten Weltkrieg liegt mir verdammt schwer im Magen,den trotz durchaus ernstem Bemühen bin ich noch nicht dazu gekommen mit der Niederschrift der Arbeit zu beginnen. Das liegt aber nicht an meiner Faulheit sondern vor allem an der freundlich ausgedrückt sehr dünnen Literaturlage. Es gibt schlicht und einfach zu diesem Thema nur sehr wenig.

Gestern habe ich mich sogar über 3 Stunden durch das Zeitschrifttenmagazin der UB gequält und hatte nicht einen Treffer.So muss ich nun also ab Montag das neue Semester starten,habe aber zugleich noch diese Altlast aus dem vergangenen Semester am Bein.Man wie mich das an kotzt.Aber naja man kann es jetzt nicht mehr ändern,irgendwie wird es schon gehen.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Summer in the City und Strompreisschock




Meine Fresse ist das Wetter mal wieder geil Summer in the City!Auf der einen Seite natürlich super,andererseits aber nicht so toll, den bei sonem Wetter fällt einem dann ab Montag das Sitzen in der Uni ziemlich schwer.So hat alles eben zwei Seiten.

Außerdem habe ich gerade meine erste Stromabrechnung bekommen, und einen wahren Schock erlitten. Ab Ende April steigt mein Stromabschlag nämlich von 60€ alle 2 Monate auf 108€. Gut dadurch das der Abschlag nur alle 2 Monate fällig ist lässt sich das ganze einigermaßen schultern,und ich habe ja schon geahnt das der Abschlag steigt.Das er sich aber gleich fast verdoppelt finde ich ganz schön krass. Ich sollte mich wohl doch mal dazu durchringen den Rechner noch öfter als bisher runter zu fahren, denn der läuft ja doch sehr ausgedehnt.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Oettingers Blindflug !


Als politisch interessierter und engagierter Mensch kann ich es mir nun doch nicht nehmen lassen,ein paar Worte zu Günther Öttinger Grabrede für Hans Filbinger zu verlieren.Da redet Günther Öttinger doch allen Ernstes davon, Hans Filbinger sei kein Nazi gewesen, sondern im Gegenteil sogar Wiederständler. Außerdem behauptet er durch Filbingers Urteile habe kein einziger Mensch sein Leben verloren.

Es mag ja durchaus sein, das Hans Filbinger kein fanatischer Natinalsozialist war,wenn jemand aber als Richter wirkt,kann von Wiederstand ja wohl kaum die Rede sein.Mitläufer wäre hier mit Sicherheit die Richtige Vokabel. Das Problem bei Filbinger verstärkt sich auch durch seine Starköpfigkeit, den sich schuldig machen ist schon schlimm genug,diese Schuld aber Zeit seines Lebens nicht einzugestehen macht die Sache noch schlimmer.Filbinger prägte 1978 den legendären Satz:
Was damals Recht war kann heute nicht Unrecht sein.
Alleine dafür ist er zu verachten.Schlimm das so ein Mann 2004 den Bundespräsidenten mitwählen dürfte, eigentlich eine ehrenvolle Aufgabe, die solch einem starsinnigen Altnazi nicht gebührt hätte.Auch Oettingers Behauptung niemand sei zu Tode gekommen ist durch nichts zu decken, denn mindestens ein von Filbinger unterzeichnetes Todesurteil ist zweifelsfrei nachgewiesen und das schon seit 30 Jahren. Es ist ja schließlich nicht so als sei der Fall Filbinger in all den Jahren nicht ausführlich dokumentiert worden.

Was also und das ist das eigentlich mysteriöse an dieser Geschichte,treibt den an sich intelligenten Günther Oettinger dazu so einen Blödsinn zu erzählen, wo er doch hätte wissen müssen, das er sich damit nur in die Nesseln setzt? War diese Rede mit Rücksicht auf den konservativen Parteiflügel notwendig, um innerparteilichen Ärger zu vermeiden? Wollte Oettinger der Familie des Toten einen Gefallen tun? Oder ist all das innere Überzeugung? Letzteres würde mich einfach nur entsetzen,würde es doch zeigen wie sehr Revision und Geschichtsklitterung noch immer in dieser Partei zu hause sind.

Was auch immer der Grund ist,diese Grabrede ist ein Skandal und Oettinger sollte schleunigst zurücktreten. Es sind in diesem Land schon Leute wegen wesentlich weniger schlimmen Dingen zurückgetreten.Eine solche Skandalrede reicht als Grund vollkommen aus.
Henning Schmidt | , , | 3 Kommentare

Stomp the Yard oder Warum müssen solche Filme sein?

Ich hatte gestern das zweifelhafte Vergnügen, mal wieder einen richtig schlechten Film zu sehen, Es handelte sich um einen dieser unvermeidlichen Filme in den Wahlweise ein einzelner oder gleich eine ganze Gruppe farbiger mittels Sport sich selbst und der Welt beweisen das sie etwas wert sind. So auch bei Stomp the Yard.LA Streetdancer DJ schreibt sich nach dem Tod seines Bruders bei einer Schlägerei schwerst traumatisiert in die Truth University Atlanta ein. Dort bestehen oh Wunder gleich mehrere Stepping Verbindungen, und der Zuschauer lernt das Schwarze nicht nur bestens Football Basketball und Baseball spielen, sondern auch noch wie die Götter steppen. DJ entscheidet sich dann auch bei einer mitzumachen,aber natürlich nicht beim um jubelten Dauerchampion, der nationalen Meisterschaft sondern beim seit Ewigkeiten unterlegenen Rivalen. Als Loser weiss man ja schließlich wo man hingehört.

Außerdem bandelt DJ natürlich mit der Tochter des Direktors an, bis seine Kriminelle Vergangenheit ans Licht kommt,und der Herr Direktor mit unfairen Mitteln die Liaison seiner Tochter zu unterbinden sucht. Am Ende wird aber dann doch alles Gut DJ kriegt seine Ische und natürlich wird auch die Stepping Meisterschaft gewonnen.

Mal ganz abgesehen davon, das Stomp the Yard jedes nur erdenkliche Klischee das solchen Filmen innewohnt lustvoll erfüllt, frage ich mich wirklich warum solche Filme immer wieder sein müssen.Die Story des unterprivilegierten Schwarzen der durch Sport zum bessern Menschen wird ist nun wirklich bis zur Schmerzgrenze ausgelutscht. Trotzdem kommt einem Immer wieder eine neue Variante immer der selben Story unter Gibt es ein informelles Hollywood Abkommen,welches festschreibt das mindestens ein Film pro Jahr die heroische Befreiung des Schwarzen aus seiner unterprivilegierten Stellung thematisieren muss? Oder gehen diese Filme so verdammt gut auf dem US Markt? Warum lässt man uns dann nicht einfach in Frieden mit diesen Filmen? Wir verschonen die USA ja auch mit unseren Deutschen Komödien.

Wie auch immer Stomp the Yard ist jedenfalls einfach nur übel und niemand wirklich niemand sollte ihn sich ansehen, es sei den natürlich er steht auf solch leicht durchschaubare Cinderella Storys.
Henning Schmidt | , | 1 Kommentar

Frohe Ostern!




Auch wenn ich persönlich Ostern für überbewertet halte, möchte ich an dieser Stelle trotzdem die Gelegenheit nutzen,meiner gesamten LeserInenschaft ein Frohes und besinnliches Ostern 2007 zu wünschen.Viele Schokoeier,gutes Essen und schöne Stunden mit der Familie eingeschlossen.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Onlinetvrecorder.com der videorekorder im Internet!




Ich möchte an dieser Stelle mal wieder einen Dienst vorstellen, den ich seit einigen Tagen nutze. Es handelt sich um das Projekt Onlintvrecorder.com kurz otr genannt.Dieser Dienst ist kostenlos, und wie der Name schon vermuten lässt, kann sich der Benutzer hier Fernsehsendungen Kostenlos aufzeichnen lassen.Dazu ist lediglich ein kurze Anmeldung mit gültiger e-mail Adresse und einem frei wählbaren Passwort notwendig. Danach muss man dann nur noch einen Bestätigungslink in seiner Anmelde Mail betätigen und schon kann es los gehen.

Mittels eines einfach zu handhabenden menü surft man durch den Electonic Programm Guide und programmiert per Mausklick die Sendungen die man haben will. Das war auch schon. Nach der Aufnahme dauert es in der Regel etwa 90 Minuten bis diese auf dem Server von Onlinetvrecorder verfügbar ist. Nun hat der Anwender mehrere Möglichkeiten an seine Aufnahme zu gelangen:

a) Direktdownload vom OTR Server. Dies Möglichkeit funktioniert aber nur dann wenn man genug sogenannte GoodWillPoints auf seinem Konto hat. Diese Punkte erhält man für bestimmte Dinge Zum Beispiel Spenden an das Projekt, die Dekodierung von Aufnahem(dazu gleich),und einiges mehr. Sie sind also eine Art Leecher Schutz.

Außerdem muss beachtet werden, das jedem Anwender nur ein gewisses Datenvolumen vom OTR Server zur Verfügung steht. Dies sind :
3GB Pro Tag
7GB Pro Woche
18GB pro Monat

b) Download über Miror
c) Download über Bittorent oder Emule
d) Bezahlter Premium Downlad

Hat man nun eine Möglichkeit gefunden seine Datei herunterzuladen, erhält man zunächst eine Datei mit der Endung Ortkey. Diese Datei muss man jetzt noch durch den kostenlos auf der Seite erhältlichen Dekoder jagen und erhält dann eine unbeschränkt nutzbare Datei im Divx Format. Der Dekoder überprüft auf dem Server ob der Anwender die Angeforderte Sendung auch tatsächlich programmiert hat. Nur dann erhält er den nötigen Dekodierungsschlüssel.Dieser Umweg wird von den Betreibern aus Urheberrechtgründen gewählt. Die Bild und Tonqualität der Aufnahmen ist ansprechend schwankt aber je nachdem ob der Sender mittels eines Digitalen DVB Signals oder Analog aufgezeichnet wird.

Der rechtliche Status solcher Dienste ist noch nicht abschließend geklärt. Die Macher des Projekts berufen sich aber auf einen Paragraphen im Urheberrecht der offenbar das Recht einräumt Privatkopien von Fernsehsendungen durch Dritte anfertigen zu lassen, solange dafür kein Geld fließt.Außerdem wird natürlich argumentiert das durch das oben beschrieben Verschlüsselungprinzip sichergestellt sei, das ausschließlich der registrierte Anwender Zugriff auf die Aufnahmen hat. Ob diese Rechtsauffassung Bestand haben wird, ist offen,aber selbst wenn sie kassiert werden sollte, gibt es keine Handhabe gegen den Dienst, dar dieser sein Infrastruktur in Antigua angesiedelt hat.

Fazit

Der Dienst lohnt sich meiner Meinung nach vor allem für diejenigen, die ihren alten VHS Reckorder in Rente geschickt haben,und über keinen DVD Reckorder verfügen,bietet er doch die Chance trotz fehlender Hardware im Zweifel die Lieblingssendung zu sichern. Alle übrigen können sich die Anmeldung im Grund sparen, weil sie ja deutlich unkomplizierter an qualitativ bessere Aufnahmen kommen. Für sie taugt der Service höchstens als Ergänzung falls sie mal mehrere Dinge parallel aufzeichnen wollen.Auf jeden Fall ist der Dienst aber eine sehr praktische Sache, die hiermit zur Anwendung empfohlen wird.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Das Ende der Schlossalee oder die Große Monopoly Reform




Wer kennt es nicht Monopoly,eines der berühmtesten Bretspiele welches Millionen und aber Millionen Kinder spielerisch an den Kapitalismus heranführt. Wer hat als Kind nicht um die Parkstraße Schlossalee Das E-Werk die Bahnhöfe etc geschachert, und Geld mit Hotels geschäffelt. Monopoly Eben. Doch damit ist es nun vorbei, den wie dieTagesschau meldet wird in Zukunft nicht mehr um Straßen Häuser und Hotels gespielt sondern um Bauland geschachert.Somit ändert sich im Grunde das gesamte Spiel.

Ich finde das gelinde zum Kotzen. Man kann doch nicht ein mehr als 70 Jahre altes Spiel plötzlich ummodeln und das auch noch völlig grundlos. Was sind das bloß für Kulturbanausen bei Hasbro? Es gibt einfach Dinge die sind ok so wie sie sind. Ich verachte Hasbro! Man sollte sich am besten noch schnell Monopoly Kaufen bevor dieser Müll auf den Markt kommt.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Ski fahren im Montafon

Nachdem es hier rund acht Tage still war geht es jetzt wieder weiter.Beginnen möchte ich mit einem kleinen Reisebericht über mein Ski Urlaub in Gaschurn im Montafon, den ich letzte Woche mit meinem Vater unternahm.

Wir starteten am 28.3. nach Gaschurn,wo wir nach ziemlich genau 4 Stunden eintrefen und ein gediegenes Doppelzimmer bezogen.Nachdem wir dann noch die Ski zur Aufarbeitung zum Ski Service brachten ging es zum Essen das uns überzeugte, und zwar die gesamten 4 Tage durchweg.

Auch der Hauptaspekt eines Ski Urlaubs das Ski fahren machte im Skigebiet Silvretta Nova einfach Spaß.Angenehm zu fahrende nicht zu schwierige Pisten und trotz des späten Reisezeitpunkts auch noch genügend Schnee. Lediglich Abfahrten ins Tal waren mangels Schnee nicht mehr möglich.Außerdem stellte sich das Problem,dass der Schnee wegen der Hohen Temperaturen im Tal Nachmittags doch recht weich wurde. Damit muss man aber Ende März Anfang April einfach rechnen.

Eher schwach ausgeprägt war das Angebot an Skihütten,aber wir fanden trotzdem ein Plätzchen wo sich gut Mittagspause machen ließ.Auch Aprés Ski lässt sich in Gaschurn gut veranstalten,empfehlenswert ist hier die Mühle.

Fazit: Gaschurn ist ein wirklich nettes kleines Dörfchen, und das Skigebiet Silvretta Nova bietet für die Meisten Skiläufer genug zum Austoben,vielleicht mal abgesehen von super Creacks.Hier noch ein paar Impressionen.




Ich auf Skiern




Montafoner Hochrind vor unserem Zimmerfenster




Auf der Hütte
Henning Schmidt | , | 1 Kommentar
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt