Hugo nimmt Fidel Huckepack




Als Anknüpfung an den letzten Beitrag empfehle ich die Lektüre des Interviews mit Gerd Koenen mit Spon zum Verhätnis von Kuba und venezuela. Es macht deutlich wie sehr Chavez inzwischen Castros Weg kopiert, sich sogar ein Stück weit als Erbe des Maximo Lider inszeniert.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Hugo Chavez Erlöser Lateinamerikas oder Linkspopulistischer Diktator?

Immer wieder schwärmen mir Kommilitonen Bekannte und Freunde, die politisch deutlich Links von mir stehen von Hugo Chavez Frias dem Präsidenten von Venezuela vor. Häufig wird auf der Linken in ihm der Verkünder eines neuen vollendeten Sozialismus erblickt. Ich sah das schon immer deutlich kritischer, und habe mich auch schon einmal wissenschaftlich mit dem Phänomen Chavez auseinandergesetzt. Wer mag kann meine Arbeit über Chavez und sein Bollivarisches Projekt hier lesen oder auch runterladen

Mein Fazit damals Chavez erzielt zwar beeindruckende Erfolge in der Sozialpolitik, und seine Konzepte zur Gegenhegemonie in Lateinamerika klingen reizvoll, sind aber bisher nicht mehr als Vison. Außerdem krankt seine Politik daran, das der "neue Sozialismus" nicht von Unten nach Oben wächst, sondern im Kern durch präsidiale Verordnungen und Programme von Oben gesteuert wird. Auch wirtschaftlich haben mich die Konzepte nicht wirklich überzeugt, Da ist sehr viel Öl, und sehr viel Klientel Politik , also im Grunde genau das, was schon die 4. Republik zum Einsturz brachte .Die als Alternative aufgebotenen Kooperativen sind in der Regel nicht Marktfähig und verkommen so zu Beschäftigungstherapie, ohne Überlebenschance. Auch von Totalitären Neigungen ist der Mann nicht frei, wie die Einschüchterung diverser Oberster Richter in der Vergangenheit zeigt, oder eben die Schließung von Medien, womit wir beim aktuellen Bezug dieses Artikels wären.

Chavez hat in den letzten Jahren sukzessive einen großen oppositionellen Fernsehsender nach dem anderen geschlossen, Gestern hat nun auch den letzten erwischt.

Die Begründung ist immer dieselbe. Die Sendelizenz sei aus formalen Gründen nicht verlängerbar, und außerdem sei man ja am Putsch gegen Chavez 2002 beteiligt gewesen. Selbst wenn das stimmt, hat der Präsident in einer Demokratie schlicht nicht das Recht ihm kritisch gesinnte Fernsehstationen einfach zu schließen. Schließlich sind Medienpluralismus und Medienfreiheit für eine Demokratie konstitutiv. Wer dieses Prinzip verletzt ist eindeutig kein Demokrat, sondern mindestens ein Autokrat. Der Begriff Diktator scheint mir bei Chavez nicht angebracht, denn eine Diktatur im eigentlichen Sinne hat er bisher bei aller Kritik nicht errichtet. Er befindet sich aber auf dem besten Wege dorthin, schließlich ist die Gleichschaltung von Medien ein entscheidendes Kriterium, welches Diktaturen ausmacht.

Fazit:

Im Moment ist Chavez Präsident einer Defekten Demokratie, der vielleicht die Chance hat, einen neuen Dritten Weg zwischen Demokratie und Sozialismus zu gehen. Er befindet sich aber auf der Klippe zur Diktatur, hat sie vielleicht schon überschritten. ich rate gerade der Linken Fraktion in der Philfak, lasst euch nicht blenden. Gerade ihr solltet die Fähigkeiten haben äußerst kritisch zu reflektieren.

Für neue Linke Konzepte gegen Linkspopulistisches Blendwerk!
Henning Schmidt | , , | 1 Kommentar

Von Wiedersehen Gratis Döner und akademischen Leichen im Keller

Heute war ein recht befriedigender Tag. Ich habe es endlich mal geschafft pünktlich zu meinem Sinti und Roma Seminar aufzuschlagen, und Literaturtipps habe ich auch erhalten. Außerdem habe ich mich nach einem Halben Jahr beiderseits verschuldetem Schweigens mal wieder mit Sabrina getroffen, und mich sehr nett Unterhalten. Sonntag wird höchst wahrscheinlich gemeinsam gegrillt. Aufreger des Tages war für mich die Gratis Döner Aktion bei Sofra. Dabei habe ich noch nicht mal unbedingt etwas gegen die Idee Döner gegen Spenden abzugeben. Ich finde lediglich den Adressaten der Spende falsch gewählt. Der Erlös der Aktion geht nämlich an die Deutsche Blindenstudienanstalt.

Ich bin zwar durchaus der Ansicht das die Blista hervorragende Arbeit macht, schließlich war ich selbst dort Schüler, finde aber das diese Aktion einfach überflüssig war. Man muss bedenken dass die Blista über diverse Immobilien, und Vermögen verfügt und außerdem über diverse Stiftungen gefördert wird. Es gibt sogar eine explizite Blista Stiftung. Außerdem bekommt die Blista vom Staat für jeden Schüler einige Tausend Euro im Monat. Infolgedessen verfügt sie über einen Jahresetat der im Multimillionenbereich liegen dürfte, und ist damit vermutlich die reichste Schule in ganz Marburg. Ich finde unter diesen Umständen ist es nicht nötig zusätzliches Geld beim Charity Döner zu akquirieren.Fast schon obszön finde ich dann auch noch die Formulierung von Direktor Dunker aus der PM zur Aktion. Hier heißt es Sinngemäß, man sei Dank der Aktion "endlich" in der Lage Spielgeräte für die 5. Und 6. Klasse zu erwerben. Hier wird der Eindruck erzeugt, bei der Blista handele es sich um eine bettelarme Institution, die finanziell auf dem letzten Loch pfeift, und das in einer Schule, die ihre Schüler inzwischen standardmäßig mit Laptops ausrüstet und sie in voll vernetzten Klassenzimmern arbeiten lässt.

Ich bin der Überzeugung es hätte bei Gott einen ganzen Haufen Institutionen gegeben die den Erlös des Charity Döner wesentlich dringender benötigt hätten, zum Beispiel die Marburger Tafel, Entwicklungspolitische NGOs etc.
Ansonsten habe ich Heute endlich meinen Schweinehund überwunden,und mit der Niederschrift der als Altlast vor mir liegenden Hausarbeit zum Thema Deutsche Kriegs und Ernährungswirtschaft im Ersten Weltkrieg begonnen. Jetzt sind die ersten 3 Seiten geschrieben. Es müssen zwar insgesamt 20-25 werden, aber immerhin ist das Weiße Blatt überwunden, und ich kann ins Bett gehen, ohne das mich das schlechte Gewissen wegen der Arbeit drückt.


Genau dies werde ich gleich auch tun, und wünsche euch eine Gute Nacht.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Hennings wunderbarer Podcast!




Hallo liebe LeserInen.

vor einigen Tagen habe ich ja bereits über den Start einesPodcast nachgedacht. Jetzt habe ich mich dazu durchgerungen,den Überlegungen Taten folgen zu lassen, und präsentiere euch hiermit die 1. Folge von Hennings wunderbarem Podcast. Es handelt sich hierbei um ein Experiment , aber ich glaube dafür das ich im Gunde kein Konzept entwickelt hatte,als ich mich an das Micro setzte,ist diese erste Folge eigentlich ganz nett geworden. Vorausgesetzt ihr als Hörer des Podcast macht mich nicht total fertig und kritisiert das ganze in Grund und Boden, soll es jetzt halbwegs regelmäßig einen Podcast geben.

Der Podcast soll dieses Blog aber keineswegs ersetzen, sondern lediglich dergestalt ergänzen, dass es hier ab sofort eben nicht nur geschriebenes und filmchen geben wird, sondern dann und wann eben auch etwas auf die Ohren.

Ihr als User habt mehrere Möglichkeiten euch den Podcast zugemüte zu führen. Entweder nutzt ihr den ins Menü eingebauten Flashplayer, der euch den Podcast dann auf die Seite streamt, oder ihr abonniert den ebenfalls vorhandenen rss Feed und bekommt dann jede Folge direkt in euren Feedreader bzw. Podcatcher geliefert. die Dritte Möglichkeit besteht darin sich auf die Sete des Podcast bei gcast zu begeben und sich den Podcast dort anzuhören.

Gleichgültig welche Möglichkeit ihr wählt, ich wünsche euch viel Spaß,und erhoffe mir ganz viel hoffentlich konstruktive Kritik, die mir bei der Entscheidung hilft, ob ich diesen Podcast weiterführe, oder nach einer Testfolge wieder einstampfe.


Update


Ich freue mich zunächst mal das die erste Reaktion zum Podcast bereits eingegangen ist,welche mir zeigt, dass das Ergebnis meiner Überlegungen zumindest nicht rundweg abgelehnt wird,sondern sogar bereits einige Male heruntergeladen wurde. Da Raf zurecht die niedrige Lautstärke des Podcast angemerkt hat, habe ich diesen nun nochmal bearbeitet,und in einer erheblich lauteren Version soeben nochmal hochgeladen. Alle die den Podcast heruntergeladen haben,aber von der Lautstärke angenervt sind, oder auch diejenigen, welche aufgrund der Lautstärke von einem Download abgesehen haben,konnen jetzt also nochmal zuschlagen.

Ansonsten sei hier ausdrücklich betont, das ich Begriffe wie unser Führer stets in einem ironischen Sinne benutze, also auf keinen Fall ernstnehmen, auch wenn das von der Betonung her im Podcast nicht ganz eindeutig war.Was eine Zweite Folge des Podcast betrifft, kann ich jetzt schon ankündigen,das es noch einige Tage dauern wird bis ich etwas neues produziere, was vor allem daran liegt, das mir mein Headset gestern Kaputt gegangen ist.Wille und Ideen zu einer weitern Folge sind aber vorhanden.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Warum Kommentiert hier niemand ?




Es ist ja normalerweise nicht meine Art meine Werte LeserInenschaft zu kritisieren. Allerdings frage ich mich in letzter Zeit schon immer öfter warum eigentlich so verhältnismäßig wenig kommentiert wird.Sind meine Beiträge grundsätzlich so eindeutig das es nichts mehr dazu zu sagen gibt?

Ich meine nein, denn fast immer laden die Beiträge zu Kommentaren ein. Berichte ich über Webseiten konnte man seine Meinung zur Webseite in die Kommentare schreiben, wird es politisch erwarte und erhoffe ich erst recht Widerspruch oder eben auch Zustimmung. Mein Kulturteil ist sowieso wie gemacht um seine Meinung zu Film oder Veranstaltung loszuwerden, und Selbst meine Videos konnte man kommentieren und sei es nur mit Unmutsäußerungen.

Stattdessen passiert meist sehr wenig. Ich finde es schon irgendwie bedenklich wenn ausgerechnet der von mir eher dahin Gerotzte Artikel über Mark Medlok Die Kommentarecharts mit 10 Kommentaren anführt, während viele inhaltlich mit viel Herzblut verfasste und sprachlich wie inhaltlich wesentlich höherwertige Einträge unkommentiert bleiben.

Welche Konsequenz soll ich daraus nun ziehen? Nur noch reißerisch beleidigende Artikel verfassen, um dann via Kommentare ordentlich aufs Maul zu bekommen? Wohl kaum. Mir bleibt hier nur euch aufzufordern wesentlich öfter zu kommentieren. Traut euch ruhig es ist nicht schwer, und es erhöht ungemein den Unterhaltungswert für beide Seiten.

Falls jemand einen Tipp hat, was ich inhaltlich an meinen Artikeln machen kann, damit sie stärker zum Kommentieren anreizen, möge es mir auch via Kommentarfunktion mitteilen, sofern er oder sie sich dazu aufraffen kann
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Bora Dagtekin:Der Mann hinter den Schneider Öztürks !




Nach all den Lobeshymnen über Türkisch für Anfänger ist es einmal Zeit einen Blick auf die Menschen zu werfen, die dieses Fernsehjuwel ersonnen haben. An erster Stelle ist da natürlich Bora Dagtekin der Headautor von Türkisch für Anfänger. zu nennen. Doch wer ist dieser Mann und was treibt ihn an so geile Drehbücher zu schreiben? Dieser Blogpost nährt sich dieser Frage anhand von 2 lesenswerten Portraits. Nummer eins erschien im März 2006 Im Deutschlandradio Kultur. Nummer Zwei stammt aus der FAZ und trägt den Titel Mach was Richtiges, bloß keine Serien! Ein Glück für Dagtekin und die Deutsche Fernsehlandschaft, das er diesen Rat seiner Ausbilder nicht annahm, gilt er doch inzwischen Zusammen mit dem etwa gleichaltrigen David Safier dem Schöpfer von BerlinBerlin und 2 Engel für Amor als einer der talentiertesten deutschen Fernsehautoren.

Ich wünsche Gute Unterhaltung mit den Artikeln, und bevor ich es vergesse,Daumen Drücken, denn noch immer ist nicht Klar ob Bora Dagtekin seine Schneider-Öztürks in eine dritte Runde schicken darf!
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Von moderner Spießigkeit und intolleranten taz Lesern




Zur Abwechslung gibt es  mal ein wenig Feuilleton. Allerdings nicht von mir, den dazu sind meine journalistischen Fähigkeiten zu gering, sondern von spon. Christian Ulmen bekannt unter anderem durch seine MTV Sendung Unter Ulmen,oder den Kinofilm der Fischer und seine Frau, denkt hier intelligent und pointiert über hippe Neo Spießer nach.

Gute Unterhaltung !
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Zu Gast bei Feinden !



Zu Gast bei Freunden lautete das Motto der Fußball WM 2006.Das es in vielen Fußballstadien insbesondere im Ostern eher zu Gast bei Feinden heißen müsste zeigt der folgende Bericht des Magazins Panorama .Es ist wirklich erschütternd in welchem Ausmaß Rassismus und Antisemitismus in Deutschen Stadien reüssieren. Es ist nur zu hoffen, dass der DFB hier endlich die richtigen Mittel findet um diese Strömung in den Stadien zu isolieren.

Kein Platz für Nazis!




Link

Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Offener Brief an Google!




Sehr geehrte Damen und Herren von Google,

lassen sie mich eines vorausschicken :Ich Liebe ihre Dienste! Allerdings ist das was derzeit mit ihrer Milliardenschweren Erwerbung Youtube abläuft eine Katastrophe! Zurzeit ist es nur in Ausnahmefällen möglich sich mal ein Video ruckelfrei und ohne Unterbrechungen anzusehen. Das geht einem nicht nur gewaltig auf die Nerven, sondern beeinträchtigt auch massiv die Blogsphäre. In meinem Blog sind zum Beispiel damit zurzeit rund 40 Beiträge mit Videoinhalten quasi nutzlos.

Das kann nicht so weitergehen! für ein Milliardenimperium wie das ihre kann es doch kein größeres Problem sein, mal etwas Geld in die Hand zu nehmen, und in die Infrastruktur ihres Videodienstes zu investieren. Ich rate es ihnen dringend, sonst sind die Nutzer ruck zuck abgewandert. Web 2.0 ist sehr launisch, aber das brauche ich ihnen ja sicher nicht zu sagen.

Mit freundlichen Grüßen

Henning Schmidt
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Ein Podcast für Hennings wunderbare Webwelt?




Hallo Gemeinde!

Ich gehe aktuell mit einer Idee schwanger, und würde mich freuen wenn ihr als Leser dieses Posts eure Meinung zu der Idee abgebt.Das gilt insbesondere für die Stammleserschaft dieses Blogs. Ich denke seit ein paar Tagen darüber nach, zusätzlich zu den normalen Beiträgen einen Podcast zu starten. Unklar bin ich mir allerdings über die Inhalte. Denkbar wären für mich im Moment Wochenrückblicke , die dann so ähnlich aussehen konnten wie hier. Oder aber auch einfach aufgesprochene Fassungen bestimmter Artikel,für Lesefaule oder Blinde. Oder vielleicht auch Interviews mit interessanten Leuten? Aber würde das irgendwenn interessieren?Und wie sollte man trennen zwischen Inhalten die direkt ins Blog kommen und Inhalten die lediglich via Blog im Podcast zur Verfügung gestellt werden? Schwäche ich damit nicht unter Umständen das Blog eher als es inhaltlich zu stärken?

Anyway Wie gesagt Liebe LeserInen sagt doch einfach mal eure Meinung zu dem Thema, ob ihr das generell gut finden würdet,vielleicht auch was ihr euch an Inhalten vorstellen konntet. Würde mich sehr freuen,und mir bei der Entscheidung helfen ob ich da einsteige oder nicht.Ansonsten danken ich allen Lesern,das sie an meinen Gedankenspielen teilgenommen haben.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

NPD vor der Pleite ?!




Auweia wenn das der Führer wüsste!

Die NPD der Nationale Stachel im Fleisch der liberalen Demokratie ist nach Meldung verschiedener Medien trotz Wahlerfolgen fast schon Pleite. Naja zugegeben das ist möglicherweise etwas übertrieben, aber zumindest haben unsere Braunen Lieblinge offenbar massive finanzielle Probleme. Ist die Vorstellung nicht amüsant, dass diese Partei wenn sie schon weder von der Zivilgesellschaft noch dem Verfassungsschutz besiegt wird, an ihrem wirtschaftlichen Unvermögen scheitern könnte? Welche grandiose Ironie !

Den Vorschlag des Schleswig- Holsteinischen Innenministers Stegner die Geldgeber der Rechten aufzudecken und dann öffentlich anzuprangern finde ich übrigens sehr gut. Eine Gesellschaft die Heute die Produktion hunderter Produkte aus unterschiedlichsten Gründen problematisiert hat, sei es wegen ökologischen Aspekten, mieser Qualität oder Ausbeutung der Produzenten, sollte bei Gott die Courage aufbringen auch hier Rückgrat zu zeigen
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Tiere Statt Kinder




So nach all der angebrachten Kritik an meinem Mark Medlok und Unterschichten bashing,und nachdem ich heute Abend nochmmal eine Diskussion mit Bassi und Raf über die Frage hatte, ob man diesen Begriff überhaupt verwenden sollte, habe ich mir vorgenommen diesen in Zukunft zu vermeiden, oder da wo er mir unvermeidbar erscheint zumindest in dicke Anführungszeichen zu setzen. Erstmal aber ist es notwendig diese Blog inhaltlich vorsichtig aus dem Fahrwasser der "Unterschicht" -, war das letzte mal versprochen heraus zu steuern, auch wenn mir das mit diesem Beitrag noch nicht völlig gelingt wie ihr gleich sehen werdet,und wofür ich mich provilaktisch entschuldige.

Deshalb jetzt mal wieder was zum Thema Familienpolitik.Bekanntlich hat sich die Koalition ja gestern einen Durchbruch erzielt. Gut so. Störend an der Vereinbarung ist aber die Prämie die Eltern dafür erhalten sollen, wenn sie ihr Kind nicht in die Krippe schicken sondern zuhause erziehen. Ich will die Erziehung zuhause nicht verteufeln, schließlich bin ich selbst so aufgewachsen und es hat mir zumindest nicht geschadet. Ich teile allerdings die Auffassung derer die in diesem Instrument eine "Hedrprämie " sehen. Ein solches Instrument reizt zum Zuhause erziehen an, und unterminiert damit die positiven Effekte die der Beschluss ansonsten in sich trägt. Ich sehe die Gefahr, das gerade Eltern aus sozial schwachen Milieus im Zweifel eher die Prämie einsacken, statt ihr Kind in die Kita zu geben. Dabei bräuchten gerade Kinder aus sozial schwierigen Verhältnissen die Förderung die sie in Kitas erfahren potenziell am dringendsten.Das heißt man setzt geradezu einen Anreiz um ausgerechnet die Gruppen von den Kitas fernzuhalten die diese am dringendsten benötigen würden. Es ist traurig das sich hier nicht die moderne Auffassung einer Ursula von der Leyen, sondern hoffentlich zum Letzten mal das stock konservative Familienbild der CSU durchgesetzt hat.

Ja Familienpolitik ist schon irgendwie ermüdend, und fast konnte man verstehen warum sich nur noch die wenigsten vermehren wollen, wenn man in Serien wie Super Nanny wöchentlich erleben kann ,was dabei unter Umständen raus kommen kann.Dennoch würde ich aber nicht soweit gehen wie meine geschätzten Freunde von Extra 3. Die sind nämlich ausgesprochen genervt von Kindern, und der Debatte um Kinderbetreuung, und Ziehen eine radikale Konsequenz: Tiere statt Kinder!


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Schmidt&Pocher Oder über das Bündnis zwischen "Unterschichtenfernsehen" und Linksliberal-intellektuellem Late Night Talk




Wie u.a. die taz meldet werden Harald Schmidt und Oliver Pocher ab Oktober einmal die Woche eine gemeinsame Sendung unter dem Titel Schmidt&Pocher präsentieren, welche die bisher zweimal wöchentlich laufende Harald Schmidt Show ersetzen wird. Damit kommt es sozusagen zu einem Bündnis zwischen gefälligem Linksliberal-intellektuellem Late-Night Talk und Anarcho Comedy aus dem "Unterschichtenfernsehen". Ziel der ARD ist es natürlich mit dieser Umstrukturierung des Formats neue und vor allem jüngere Zuschauer zu gewinnen. Aus Zuschauersicht dürfte die Show interessant werden. Wie werden der Linksliberale Zyniker Schmidt mit klassischer Kabarett Ausbildung beim Düsseldorfer Komödchen , und Oliver Pocher das Ziehkind der Privatsender harmonieren? Wird Pocher dem großen und von mir verehrten Harald Schmidt das Wasser reichen?

Eines steht schon mal fest Pocher is kein Hohlkopf. Zwar ist er bisher nicht unbedingt mit intelligenter Comedy aufgefallen, die Dinge die der Mann in Interviews so von sich gibt zeigen aber das Pocher durchaus ein intelligenter Kopf ist. Gute Voraussetzungen also um mit dem mit Bildungsbürgerlichem Habitus ausgestatteten Schmidt gut zu harmonieren.

Fazit:

Auch wenn ich mit Oliver Pocher bisher nur sehr wenig anfangen konnte, bin ich doch sehr gespannt auf dieses Experiment.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Rot-Grün in Bremen und was das für die Grünen bedeuten könnte




Die Wahl in Bremen hat interessante Erkenntnisse gebracht.Zum wiederholten mal hat sich bestätigt, was renommierte Meinungsforscher schon seit Jahren diagnostizieren, die Bindungskraft der Volksparteien nimmt ab. Zweite Erkenntnis Bremen ist und bleibt strukturell Links. Dritte Erkenntnis die vom einstigen Nicaragua Unterstützter Henning Scherf begründete Große Koalition ist verschlissen, und ein Neuanfang sollte gemacht werden. Dieser Neuanfang ist nach Lage der Dinge nur in einer Rot-Grünen Koalition zu sehen .Ein solches Bündnis hätte insbesondere für die Grünen den Charakter einer regelrechten Erlösung, schließlich dürstet es die Grünen seit dem Verlust aller Regierungsämter geradezu nach neuen Gestaltungsmöglichkeiten. Bremen konnte hier den Auftakt des Aufbaus neuer Netzwerke bilden. Von der Bremen Wahl geht aber auch ein anderes wichtiges Signal in die Grüne Partei: Klassische Mitte- Links Bündnisse sind weiter möglich, es besteht nicht unbedingt die Notwendigkeit die Grünen hin zu den Bürgerlichen Parteien zu öffnen. Im Gegenteil das Ergebnis der Wahl konnte sogar eine Signalwirkung für künftige Rot-Rot Grüne Bündnisse entwickeln .Dies alles sind Tendenzen die insbesondere den Linken Parteiflügel stärken könnten.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Vladimir Putin Und der Westen!




Das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen ist ein Lehrstück darüber wie Geopolitik funktioniert.Es zeigt,das man heute immernoch mitten in Europa eine Diktatur aufbauen kann ohne das das den Westen irgendwie juckt.Immense Bodenschätze schützen perfekt vor Kritik. ich will garnicht allzu moralisch werden, denn in der Außenpolitik war das eben schon immer so und wird auch immer so sein.

Was mich aber wirklich noch immer aufregt ist die Vokabel vom Lupenreinen Demokraten. Das ist dieser Mann nun wirklich nicht. Er ist ein übeler Diktator, oder wenn man diese Vokabel vermeiden will zumindest ein autoritärer Technokrat. Letztlich so glaube ich hat sich seit Henrry Kissinger, der meiner Meinung. nach immernoch vor ein Kriegsverbrechertribunal gehört nicht viel geändert.Was der Schah von Persien einst für die USA war,ist Vladimir Putin heute für Deutschland. Hauptsache das Gas fließt.

Diese Gemengelage ist für mich noch ein Grund die Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen zu maximieren, um zukünftig weit weniger auf die Kolaboration mit Verbrechern wie Putin angewiesen zu sein.

Der ein oder andere mag sich in diesem Moment Fragen was bei den Neun Höllen auf einmal in mich gefahren ist gegen Herrn Putin anzuschreiben. Nun zu diesem Artikel angeregt wurde ich durch 2 hervorragende Satireclips ein ums andere mal von Extra 3, welche ich euch hiermit zur Verfügung stelle und zur Untermauerung meiner Sicht nutzen möchte. Besser kann man das Verhältnis zwischen Putin und dem Westen nicht auf den Punkt bingen.

Viel Spaß




Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Fragen sie Doktor Schäuble !




Als kleine Ergänzung zum ArtikelZu neuen Antiterorgesetzen und den Jüngsten Represionen sei hier die Frage gestellt Wie die Welt aussehen konnte, wenn unser geliebter Innenminister seine Visionen durchsetzt. Extra 3 gibt mit dem Clip Fragen sie Doktor Schäuble eine wenn gleich satirische so doch beängstigende Antwort.

Viel Spaß!

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Zu neuen Anti-Terrorgesetzen und der Jüngsten Repressionswelle gegen Linke




Nachdem Wolfgang Schäuble sich in den Letzten Tagen als das demaskiert was er vielleicht schon immer war, aber zumindest bisher ganz gut verbergen konnte, nämlich ein Knallhalter Rechtskonservativer Sicherheitsfanatiker, der aktuell auch noch Amok läuft, ist es für mich Zeit hier auch mal meine Position darzulegen. Zunächst bin ich entsetzt Wobei ich im Moment nicht so genau weiß ob ich über meine Naivität oder über Wolfgang Schäubles Wandlung entsetzt sein muss. Es ist nämlich noch nicht so lange her,da hielt ich Wolfgang Schäuble für einen der wenigen vernünftigen Christdemokraten, mit denen man auch als Linker einigermaßen Leben kann. Davon ist jetzt nichts mehr übrig. War der Typ schon immer so drauf und ich habe es nicht gerafft? Oder hat dieser Mann sich seit seiner 2. Berufung zum Innenminister tatsächlich so radikalisiert? Der Mann ist im Moment so heftig drauf das man sich fast Otto Schilly zurückwünscht, und den fand ich seinerzeit auch schon schlimm.

Nun zu seinen einzelnen Vorhaben

1. Online Durchsuchungen

Online Durchsuchungen lehne ich prinzipiell ab, Zwar mag Schäuble recht haben, das der Islamische Terrorismus sich auch und vielleicht sogar gerade über das Internet organisiert, jedoch wiegen für mich hier trotzdem Bürgerrechte schwerer. Der Staat hat auf den Computern seiner Bürger nichts verloren es sei den er beschlagnahmt ihn im Rahmen einer konventionellen Hausdurchsuchung. Eine staatlich finanzierte Hackerarmme die sich ohne Wissen der Benutzer in Rechner einhackt verstößt für mich in nicht hinnehmbarer Weise gegen Grundrechte. Außerdem bezweifele ich die Wirksamkeit solcher Maßnahmen, schließlich wird sich der Terrorist von heute schon zu schützen wissen. Die sind ja nicht blöd.

2. Massenhafte Dauerhafte Speicherung von Fingerabdrücken

Auch diese Maßnahme lehne ich aus meinem Linksliberalen Weltbild heraus ab, weil sie faktisch jeden Bundesbürger zu einem Verdächtigen macht, und in noch viel stärkerem Maße gegen Bürgerrechte verstößt. Deshalb muss ich schon aus Gründen der Systematik dagegen sein, weil es doch reichlich albern wäre wenn ich Online Durchsuchungen ablehnen dies hier aber befürworten würde.

3. Vorratsdatenspeicherung

Datenschutzrechtlich höchst Problematisch weil damit theoretisch die Möglichkeit zur Erstellung von Profilen über jeden Internetsurfer besteht. Außerdem weisen Datenschützer darauf hin, das dieses Unterfangen Partiell sinnlos ist, weil dabei ein dermaßen großer Berg Datenmüll entsteht, dass das Finden wirklich relevanter Information zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen wird. Das heißt die Sache ist nicht nur Datenschutz und Bürgerrechtlich äußerst grenzwertig sondern auch noch teuer und ineffektiv.

4. Die Jüngsten Maßnahmen Gegen Linke


Hier kann man nur sagen Schäuble dreht durch! Auch wenn der Staat natürlich das Recht und die Pflicht hat gegen radikale Linke vorzubeugen, wenn diese Anschläge Planen, lehne ich doch die Art und Weise auf' s schärfste ab. Die angewandte Rechtsgrundlage Paragraph 129a des Strafgesetzbuchs scheint nach allem was ich weiß erstens generell juristisch umstritten, weil er sehr schwammig formuliert wurde, und zweitens scheint die Beweislage ja auch nicht so pralle zu sein. Ich finde es einfach lächerlich und vor allem vollkommen unverhältnismäßig wegen en paar Brandanschlägen die Terrorismus Keule aus der Mottenkiste der 70er Jahre zu holen, und sich aufzuführen als befänden wir uns nicht im Jahr 2007 sondern inmitten der RAF Paranoia der 70er.Hier werden klar drei Ziele verfolgt.

Erstens will Schäuble seine Rechtskonservative Politik durch das Schüren von Ängsten vor so genannten gewaltbereiten Chaoten Mehrheitsfähig machen.

Zweitens versucht er die breite Protestbewegung gegen die aktuelle Form der Globalisierung entlang der Gewaltfrage zu Spalten.


Drittens schließlich geht es um nicht weniger als den breiten gesellschaftlichen Protest der von Linksextremen über NGOs Kirchen und Gewerkschaften bis zu den Grünen reicht zu kriminalisieren. Das ist natürlich zurückzuweisen.

Höchst erstaunlich ist für mich um die Sache abzurunden, wie wenig Schäuble und die Bundesanwaltschaft von Psychologie verstehen , den statt die Protest zu schwächen läuft aktuell unter der Parole jetzt erst recht ein neuer Mobilisierungsschub. Es spricht nun einiges Dafür da sich die Proteste radikalisieren. man kann nur im Interesse des Gesellschaftlichen Klimas zweierlei hoffen, nämlich das es bei den Protesten in Heiligendamm möglichst ruhig bleibt, und das demnächst endlich jemand den wild gewordenen Paranoiker Schäuble bändigt.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Wie man Terrorführer wird!




Terrorführer beherrschen die öffentliche Diskussion über den Nahen Osten und den Islam.Wie aber wird man eigentlich Terrorführer und was braucht man dafür? Extra 3 gibt die Antwort für alle die sich das auch schon gefragt haben,oder persönliches Interesse an diesem Beruf haben.


Henning Schmidt | , | 1 Kommentar

Front Deutscher Äpfel Anti Nazi Protest der anderen Art !

Sich gegen Nazis zu positionieren und gegen sie zu engagieren ist ungeheuer wichtig. Die Form ist relativ zweitrangig, und kann auf vielfältige Weise erfolgen. Sei es in einer Partei bei der Antifa bei Antirassistischen Projekten oder auf Gegendemos.

Einen anderen meiner Meinung nach sehr lustigen und sinnvollen Weg geht die Künstlergruppe Front Deutscher Äpfel FDÄ samt ihrer "Jugend Organisation" Nationales Fallobst Deutschland, indem sie mit den Mitteln des unsichtbaren Theaters Symbole Sprache und Rituale der Nazis karikieren, und ihnen so den Spiegel vorhalten.

Zentrale Forderungen der Apfelfront sind :


1. Beendigung der Überfremdung des deutschen Obstbestandes durch Aufpropfen fremder Arten
2. Schließung der Grenzen für Südfrüchte („Grenzen dicht für Fremdobst!“)

3. Beseitigung von faulem Fallobst („Macht Fallobst zu Musli!“)

Nachfolgend noch ein Dokimentarfilm zur Apfelfront von Witja Frank samt einführung von Extra 3

Was gibt der Deutschen Jugend Kraft ? Apfelsaft Apfelsaft !

Was bringt die Deutsche Jugend nach vorn?
Apfelkorn Apfelkorn!  




Einführung





Teil 1





Teil 2
Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Lassen sich Anti Zionismus und Antisemitismus trennen?




Ich komme gerade von meinem Iran Seminar und möchte hier kurz eine Frage aufwerfen die sich mir Heute im Seminar stellte.
Wir Diskutierten über den Atomkonflikt mit dem Iran ,und kamen dann irgendwann zur Leugnug des Holocaust durch den Iranischen Präsidenten, welche ich als klar Antsemitisch klassifizierte.Der Dozet Dr Malmanesh argumentierte hingegen man müsse im Iran scharf zwischen Antisemitismus und Anti Zionismus unterscheiden. Im Iran herrsche ein Feindschaft zum Zionistischen Staat aber keine Judenfeindschaft im Sinne eines Antisemitismus,den im Iran gebe es schließlich funktionierende jüdische Gemeinden.

Doch kann man tatsächlich ein fanatischer Feind des Israelischen Staates sein, ohne zugleich Antisemit zu sein, wo der Staat Israel und das heilige Land Israel im Selbstverständnis der Juden doch eine so überragende Rolle spielen?Ich will diese Unterscheidung nicht gänzlich ausschließen, glaube aber das diese Unterscheidung verteufelt schwer zu treffen ist,und das die meisten Antizionisten wohl auch Antisemiten sein werden.

Ich lasse mich da aber gerne auf Diskussionen ein. Also liebe LeserInenschaft sind diese beiden Begriffe tatsächlich voneinander abzugrenzen oder fließen sie ineinander?
Henning Schmidt | , , | 5 Kommentare

Die Schneider-Öztürks liegen im Sterben! Türkisch für Anfänger wird (wahrscheinlich) abgesetzt!




Ich bin Frustriet und auch ein bisschen traurig,den die von mir heiß geliebte Fernsehserie Türkisch für Anfänger wird wohl nicht in eine Dritte Staffel gehen. Zwar ist die endgültige Entscheidung wohl noch nicht gefallen, folgende Nachricht aus der Zuschauerredaktion der ARD last aber auf nichts gutes hoffen:


Guten Tag,
vielen Dank für Ihr Programminteresse, Ihr Programmlob zur
"integrativen" ARD-Vorabendserie "Türkisch für Anfänger" und Ihren Programmwunsch.

Die Geschichte der Patchwork-Familie Schneider-Öztürk war erstmals im
März 2006 im ARD-Gemeinschaftsprogramm zu sehen. Die zwölf Folgen der
ersten Staffel fanden damals innerhalb kurzer Zeit ein festes
Stammpublikum. Rund zwei Millionen Zuschauer schalteten regelmäßig ein. Diese
positive Publikumsresonanz sowie die Begeisterung, die "Türkisch für
Anfänger" bei renommierten Kritikerjurys und der Presse hervorrief,
bestätigten die Programmverantwortlichen in der Entscheidung, eine zweite
Serienstaffel in Auftrag zu geben. Leider stießen die 24 neuen Folgen, die
seit 27. März 2007 im Ersten zu sehen waren, bei unserem Publikum auf
weitaus weniger Interesse als erhofft. Gerade einmal 1,16 Millionen
Zuschauer verfolgten das Geschehen im Schnitt.

Selbstverständlich wollen wir unserem Publikum am Vorabend qualitativ
hochwertige Angebote machen. Wir bitten Sie aber zugleich um
Verständnis, dass wir bei der Gestaltung unseres Programms auch darauf achten
müssen, eine große Zahl an Zuschauern zu erreichen. Angesichts des
nachlassenden Zuschauerinteresses ist es derzeit ungewiss, ob "Türkisch für
Anfänger" fortgesetzt wird. Die Fernsehdirektoren der ARD-Anstalten werden
sich bei Ihrer nächsten Sitzung mit dieser Frage auseinandersetzen.

Ihren Wunsch nach einer dritten Staffel leiten wir gerne zur
Kenntnisnahme an die Programmverantwortlichen weiter. Wir hoffen , Sie auch
weiterhin mit einem vielfältigen ARD-Programmangebot ansprechen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

ARD Zuschaerredaktion

Gut ich gebe zu 1,16 Millionen Zuschauer sind nicht die Krone der Schöpfung,aber wie ich bereits hier
ausführlich darlegte ist diese Serie qualitativ hochwertig und hat alles gewonnen was man gewinen kann. Was für ein dämliches Signal wäre das den jetzt wenn die Serie abgesetzt würde trotz all der Preise? Außerdem die verdammten Öffentlich rechtlichen sind doch garnicht so sehr auf riesen Werbeeinnahmen angewiesen,wozu gibt es schließlich die Gebührenfinanzierung? Doch wohl dafür unabhängig vom Werbemarkt auch Minderheitenprogramme weiterzuführen. Was Pro7 mit Stromberg hinbekommt muss gerade die ARD auch können. Aber wahrscheinlich knicken die ein udn setzen ohne Not eines ihrer Flaggschiffe am Vorabend ab. Dafür gibts dann wahrscheinlich bald die 3. Telenovela oder irgendeine Doofe Dokusoap.

Hach ich weiss das ganze wirkt wie das letzte Aufbäumen eines Serienfans der den Misserfolg seines Lieblings nicht wahrhaben will,ist es wahrscheinlich auch aber das musste jetzt einfach raus. Jetzt geht es mir auch besser. Manchmal ist Bloggen eben auch Seelenhygiene Ich entschuldige mich an dieser Stelle bei allen Lesern die diese Serie hassen aber ich bin nun mal ein Fan sorry.Mir bleibt nur zu hoffen und ein letztes mal dazu aufzurufen seinem Unmut über das drohende Ende auf der Medienhandbuch Unterschriftenliste luft zu machen. Vor allem aber schreibt in den nächsten Tagen massenhaft an die Zuschaueredation der ARD und macht so klar das ihr ohne eine Dritte Staffel schlechterdings nicht Leben könnt.Ich werde mich dann wieder zu dem Thema äußern wenn das Urteil über die Serie öffentlich bekannt ist.

Update: Gestern hat Türkisch für Anfänger auch noch den Deutschen Civis Fernsehpreis für Integration gewonnen der von der ARD ausgeschrieben wird. jetzt würde es noch absurder die Serie abzusetzen
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Warum ein Studiengebührenbykott an Hessens Hochschulen keinen Sinn macht!




Heute ab 18 Uhr hat der Marburger AstA mal wieder zu einer Vollversammlung geladen. Thema ist der Studiengebührenbykott. Möglichst jeder soll seine Studiengebühren an ein Treuhandkonto überweisen, von wo aus sie falls das anvesierte Quorum von 25% Gebührenverweigerern nicht erreicht wird rechtzeitig an die Hochschule gehen,so das niemand die Zwangsexmatrikulation befürchten muss.Kalkül dabei wenn genug mitmachen kann sich die Hochschule keine massenhafte Zwangsexmatrikulation leisten und wird zu Gesprächen gezwungen.

Ich halte das ganze Konzept für ziemlichen Mist. Die Erfahrung früherer Boykott Kampagnen zeigt doch das einfach nicht genug mitmachen siehe Baden-Württemberg.Abgesehen davon bringt es auch einfach nichts die Hochschulleitungen unter Druck zu setzen, weil die nach dem Hessischen Gesetz keine Autonomie in dieser Frage genießen. Das heißt sie müssen anders als in NRW, wo jede Hochschule autonom über die Einführung oder auch nicht Einführung von Gebühren entscheidet Gebühren kassieren ob sie wollen oder nicht. Ergo die Uni kann nichts machen selbst wenn sie wollte. Das die Landesregierung sich von derlei Protesten beeindrucken lässt und dann plötzlich mit den Boykott Unis in deren Sinne verhandelt ist nach den Erfahrungen des letzten Sommers auch ziemlich ausgeschlossen.Warum also das Ganze? Die Studierendenschaft kriegt es ja obwohl sie rein zahlenmäßig locker aus eigener Kraft dazu in der Lage wäre nicht mal hin genügend Stimmen für die Verfassungsklage zu mobilisieren. Wie soll dann so was riskantes wie ein Boykott funktionieren?
Wenn ihr mich fragt alles Mist das ganze sollte man sich lieber gleich sparen
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Susanne Albrecht darf bleiben!

Wie Spiegel Online meldet darf die ex-Raf Terroristin Susanne Albrecht weiter als Lehrerin an ihrer Grundschule arbeiten, zumindest hat der Elternbeirat für sie votiert was ja auf einen Verbleib schließen lässt,den der Bildungssenator steht ja eh hinter ihr.Schön zu sehen das es in dieser ganzen RAF Hysterie der letzten Monate noch vernünftige Menschen gibt.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Tine Hitler !




Hier mal wieder etwas für Freunde des Brachial Humors im Bezug auf Hitler!
Tine Hitler marschiert täglich von 1933 bis 1945 Uhr in ihr Wohnzimmer! Die echte Tine Witler fand das übrigens garnicht witzig und verbot Comedy Central die Ausstrahlung .



Via Hitlerblog
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Des Führers Pläne in Nahost !




Heute ist der 8. Mai Tag der Niederlage und damit ein Freudentag, es sei den du bist an die 90 hast bei der SS gedient und dich seither geistig nicht mehr weiterentwickelt, dann ist das heute ein harter Tag.Statt hier aber eine von tausenden Antirassistischen Jubelreden im Stile der Antifa abzuspulen kredenze ich euch lieber Informationen zu etwas was die Nazis erfreulicherweise nicht umsetzten konnten weil ihnen das Kriegsglück ausging. Es geht um die Aurottung der Juden in Nahost.Lest hierzu die Durchaus interessanteBesprechung des Buches Halbmond und Hakenkreuz. Das Dritte Reich, die Araber und Palästina von Klaus-Michael Mallmann und Martin Cüppers aus der Neuen züricher Zeitung

Via malmanesh.de
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Der Letzte König von Schottland in den Fängen der Macht.

ich komme gerade aus dem Kino. Diesmal stand Der Letzte König von Schottland auf dem Plan, und wie fast immer wenn ich im Kino war gebe ich hier meine Eindrücke zum Besten.

Um seinem öden vorbestimmten Leben als Schottischer Landarzt zu entfliehen, geht der Junge Nicolas Garrigan( James McAvoy) nach Uganda, und schließt sich dort zunächst einer kleinen Medizinischen Mission an.Durch Zufall kann er Idi Amin( Forest Whitaker) als dieser das Dorf besucht bei einem medizinischen Problem behilflich sein. Daraufhin will Idi Amin vom selbstbewussten Schotten beeindruckt diesen unbedingt zu Seinem Leibarzt machen. Garrigan lässt sich verführen, und zunächst lässt sich sein Job auch geradezu paradiesisch an. Frauen Autos großes Haus.Doch schnell ziehen Wolken auf und Carrigan begreift mehr und mehr in welchen Abgrund er sich begeben hat.

Der Film entwickelt sich zu einem subtilen Psychothriller, der eindringlich das Duell zwischen Amin und Carrigan inszeniert.Im Mittelpunkt stehen dabei zum einen Carrigans Seelenqualen als er begreift das er sich mit dem Teufel eingelassen hat, zum anderen aber auch die von Forrest Whitaker meisterhaft gespielte Paranoia des Diktators. Alles in allem ist Der Letzte König von Schottland in den Fängen der Macht ein sehr guter Psychothriller den ich jedem empfehlen kann.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Christian Klars Begnadigung abgelehnt!




Christian Klars Gnadengesuch ist heute vom Bundespräsidenten abgelehnt worden. All die rechten Apologeten in CDU CSU und FDP haben gewonnen Ich bedaure das zutiefst weil ich wie oft geschrieben aus Gründen der Humanität für die Begnadigung bin. Nebenbei hat Horst ich unterschreib das nicht Köhler auch noch ein Gnadengesuch Birgit Hogefelds abgelehnt. Das finde ich noch schlimmer als das scheitern Klars den Hogefeld hat sich im Gegensatz zu Klar in einem glaubwürdigen Prozess eindeutig von der RAF distanziert.Eine solche Leistung sollte eigentlich honoriert werden.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Leserbindung

Obwohl Hennings wunderbare Webwelt in erster Linie natürlich eine Spielwiese zur Befriedigung meiner eigenen kreativität im Netz ist, ich also bei der Entscheidung was ich blogge
überwiegend danach gehe was ich interessant oder witzig finde,habe auch ich ein Interesse gelesen zu werden.Seien wir doch mal ehrlich.jeder Blogautor ertappt sich doch früher oder später bei der Frage,wieviele Menschen lesen mich, und beginnt sich und seine Arbeit am blog über die quantitative Zahl der Leser zu bewerten.

Dabei gilt je mehr Leser ein Blog hat, desto erfolgreicher ist es,und desto selbstbewusster wird der Bloger.Eine
Frage die sich in dem Zusammenhang auch mir stellt ist die der
Leserbindung. Was kann ich tun um möglichst viele Leser auf Dauer an mein Blog zu binden? Im Netz gibt es da mannigfache
Tipps sie reichen von ausführlichen Informationen über sich selbst,um das Verhältnis zwischen Autor und Leser persönlicher und plastischer zu gestalten,über
Artikel Serien bis hin zu dem Ratschlag nicht zu
häufig etwas zu veröffentlichen,und zum Beispiel einen Tag pro
Woche ohne Posting einzulegen Das so die Befürworter dieser Strategie steigere die Vorfreude der Leser auf den nächsten Beitrag,und animiere sie öfter vorbeizuschauen.

Ich persönlich glaube das die Interessen der Blogleser einfach zu unterschiedlich sind, als das es in der Frage ein Patentrezept gibt.Während der eine Artikelserien vielleicht cool findet und immer wieder kommt um die nächste Folge der Serie zu lesen, ist der andere Vielleicht genervt,wenn
es zu oft um das selbe Thema geht. Während der eine einen Einblick in die Biographie des Autors Vielleicht nett findet,und über dieses Vehikel Sympathie entwickelt,langweilt derart persönlicher Kram andere,und während der eine Phasen der Funkstille anregend findet kehrt der nächste einem Blog den Rücken,wenn er nicht täglich mit neuem gefüttert wird. Am besten fährt man wahrscheinlich ,wenn man versucht all diese Maßnahmen auf seinem Blog in ein gut austariertes Gleichgewicht zu bringen, und so möglichst viele Nutzergruppen abzuholen versucht.

Letztendlich ist die Wahrheit aber auch ganz simpel. Basis für eine stabile Leserschaft. sind gute Beiträge. Wer gute Beiträge schreibt gewinnt auch Stammkundschaft und kann sich die ganzen Reflexionen zu Strategien sparen.

Mein persönliches "Sorgenkind" ist ja mein RSS Feed,denn während die Zugriffszahlen auf die Seite selbst seit Monaten stetig steigen und inzwischen relativ stabil bei etwa 30 besuchern und 40 Seitenansichten pro Tag liegen,ist der Rss Feed starken Schwankungen unterworfen. Haben ihn an einem Tag 18 Leute abonniert, können es am nächsten schon wieder nur 8 sein und umgekehrt.Es ist sicherlich ein Wesensmerkmal der Feeds ,das sie mal mehr mal weniger genutzt werden, dennoch würde ich gerade dieses Nutzersegment gerne fester an mich binden.

Soweit meine eigenen Reflexionen zu dem Thema.

Abschließend gebe ich jetzt einfach mal einige Fragen an die Gemeinde da draußen, und würde mich freuen,wenn sich in den Kommentaren vielleicht einige Antworten sammeln.

Erstens Seit ihr Stammleser und warum?

Zweitens Habt ihr eigene Blogs und verfolgt ihr spezielle Strategien um Stammleser zu gewinnen?

Drittens Ist eine möglichst große Leserschaft für euch überhaupt relevant oder ist euch wurst ob euren blog überhaupt jemand liest ?
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Vormittag der unerledigten Dinge!




Der heutige Vormittag war der Vormittag der unerledigten Dinge. Statt wie eigentlich in meinem Stundenplan vorgesehen zum Grundeinkommenseminar zu gehen, schaffte ich mir zumindest drei Dinge die ich schon lange vor mir herschob vom Hals.

Erstens: ich raffte mich endlich auf und holte mir ein neues Ergotherapie Rezept, schließlich muss mein Korb den ich sreit Monaten in den Therapiestunden flechte endlich mal fertig werden.

Zweitens . Ich ließ mir die erste von 3 Spritzen der Impfung gegen FSME geben. Ich bin zwar kein Schisser was Krankheiten betrifft,aber da Marburg zum zecken Risikogebiet gehört kann es ja nicht schaden.

Drittens holte ich mir endlich das formale Ok zur Änderung des Themas meiner Hausarbeit in Geschichte. Damit ist allerdings auch die letzte Ausrede hinfällig das Schreiben der Arbeit aufzuschieben. ich muss mich jetzt endlich mal selbst in den Hintern treten.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Stasi 2.0




Wolfgang Schäuble bastelt ja bekanntlich an neuen massiven Überwachungsgesetzen.Zeit für Protest wie ich und andere meinen.Deshalb gibt es jetzt das Stasi 2.0 Shirt mit dem Portrait unseres Innenministers. Das beste an der Aktion Die Einnahmen gehen an den Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung Wer das Shirt kauft investiert also nachhaltig in den Kampf gegen den Überwachungsstaat.

So sieht das Shirt übrigens zum Beispiel aus es gibt aber auch andere Schnitte und Farben



Via wiredearth blog
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Royal oder Sarkozy? Wer wäre der bessere Präsident?



Die Entscheidung naht wer wird neuer Französischer Staatspräsident bzw Präsidentin? Nicolas Sarkozy oder Ségolène Royal? Ich persönlich will nicht verhelen das ich auf Frau Royal hoffe. Erstens Weil mein Herz im Zweifel immer für die Linke schlägt,und zweitens weil es einfach ein super Sache wäre, wenn die Macho Nation Frankreich zukünftig von einer Frau geführt würde.Die Frage indes welcher der beiden Kandidaten aufgrund seines Programms den besseren Präsidenten abgeben würde, vermag ich aufgrund fehlender Kenntnis über Französische Innenpolitik nicht zu beantworten.Allerdings finden aich im Onlineangebot der Zeit zwei meiner Meinung nach lesenswerte Essay zu dieser Frage. Michael Mönninger und Josef Joffe begründen warum sie Ségolène Royal bzw. Nicholas Sarkozy für den besseren Bewerber halten.

Viel Vergnügen beim Lesen!
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Schottland bald unabhängig?




Schottland hat gewählt, und die Scottish National Party ist wenn auch knapp als Sieger aus der Wahl hervorgegangen. Hauptziel der SNP ist die Kündigung des Unionvertrages zwischen England und Schottland von 1707, und dann spätestens im Jahr 2010 ein Referendum über die Unabhängigkeit.Peter Mühlbauer analysiert in einem durchaus interessanten Artikel die Gründe für den Wahlsieg der SNP und was die Unabhängigkeit bedeuten würde.

Ich persönlich bin ja gegen eine Unabhängigkeit Schottlands, weil ich es einfach albern fände in Zeiten der Europäischen Einigung plötzlich mitten auf der Britischen Insel eine Staatsgrenze vorzufinden. man sollte viel mehr versuchen der SNP mit einer Ausweitung der Autonomie entgegenzukommen. Andererseits in Zeiten wo selbst Zwergstaaten wie Montengro mit gerade 600000 Einwohnern ihre Unabhängigkeit erhalten sei das auch Schottland gegönnt.Mal abwarten.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Blogs die ich einfach nicht mehr ertrage!




Es gibt 2 spezielle Blogs die ich einfach nicht mehr ertrage.Da ist zum einen das Blog Alexander und der Gordische Knoten Dieses Blog begreift sich selbst als Liberal kann aber allenfalls und auch das nur mit sehr gutem willen als Rechtsliberal oder wohl ehr Antideutsch bezeichnet werden. Araber sind Tiere, Kritik an den USA ist eine Todsünde, und wer es wagt und sei es konstruktiv Stellung zum Nahostkonflikt in einer Weise zu beziehen,die kritik an Israel enthält ist sowieso ein Antisemit. Damit macht sich Dieses Blog zu einem willigen Erfüllungsgehilfen von Henryk M Broeder und anderen Islamophoben Scharfmachern in den Medien. Vor allem aber ist dieses Blog einfach nur platt und unglaublich dumm. Anfangs habe ich ja noch versucht mich mit dem Macher der Seite konstruktiv auseinanderzusetzen.Das aber ist schlicht unmöglich. man lese zum Beweis nur den Beitrag Hamas-Versteher kommentieren in dem ein durchaus konstruktive Position meinerseits massiv bekämpft und diffamiert wurde. Es ist mir einfach unbegreiflich wie man sich mit solchen Positionen ernstlich als Liberal bezeichne kann. Offenbar sehen das aber auch andere so,den in diesem ansonsten recht angenehm zu lesenden blog einer Jungliberalen aus Marburg welche derzeit in Berlin lebt und arbeitet steht der Gordische Knoten ernsthaft im Blogroll. Mein geballtes Unverständnis dafür.


Fall 2

politicallyincorrect.de

Auch diese Blog laviert zwischen Wirtschaftsliberalismus, islamophobie und fanatischer Israel und USA Gläubigkeit. Man kann es wie den Gordischen Knoten aber auch schlicht als Antideutsch bis rechtsextrem bezeichen. Diese Blog gilt im übrigen als eines der populärsten rechten Blogs in der BRD.Ich werde Antideutsche einfach nie begreifen. Noch weniger begreife ich warum sich intelligente Liberale aus dem Umfeld der FDP mit blogs wie PI oder dem Gordischen Knoten gemein machen indem sie solche Blogs in ihre Blogrolls aufnehmen.Im Word2goblog findet sich übrigens ein hervoragender Artikel der zumindestens PI überzeugend Rechtextremismus nachweist.

So das ist jetzt zwar sehr polemisch aber diese beiden Blogs gehen mir schon seit Ewigkeiten brutal auf die Nerven. Das musste jetzt einfach mal raus sorry.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

gesetzliche Unfallversicherung vor klammheimlicher Kappung der Leistungen !




Normalerweise bin ich ja wirklich kein Hysteriker, der hinter jeder Reform im Sozialbereich die komplette Abwicklung des Sozialstaats vermutet. Was da allerdings im Bereich Unfallversicherung abgeht macht mich doch ziemlich wütend.WieTelepolis berichtet wird aktuell nämlich Klammheimlich ohne Konsultation von Gewerkschaften und sogar unter Ignoranz von Fachpolitikern die Reform der Unfallversicherung vorbereitet,Und diese hat es in sich. So bekam bisher jeder dem Bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin ein schwerer Unfall wiederfuhr, oder eine Berufskrankheit bekam eine nach dem Verursacherprinzip von den Arbeitgebern bezahlte Unfall- oder Berufskrankheitsrente. Künftig hingegen soll erst bei einer Erwerbsminderung um zehn Prozent ein Anspruch auf die (konkrete Einbußen kompensierende) einkommensbezogene Rente bestehen. Pauschalleistungen sollen erst ab einer Minderung der Erwerbsfähigkeit in Höhe von 30% (statt bislang 20%) gewährt werden. Das hätte zur Folge, dass künftig Arbeitnehmer mit einem Einkommensverlust unter 10% und Rentenbezieher, deren Erwerbsminderung unter 30% liegt (das sind rund die Hälfte der bisherigen Rentenempfänger), bei den Rentenzahlungen nicht mehr berücksichtigt würden.

Dabei handelt es sich bei 20%iger Minderung keineswegs um kleine Beeinträchtigungen.Darunter fallen um Beispiel Hirnschädigungen oder versteifte Gelenke. Auch scheint vorgesehen zu sein die Unfall und Berufskrankenrente bei Eintritt in die gesetzliche Rente ganz zu streichen. All diese Maßnahmen können getrost als Einstieg in die Privatisierung auch dieses Zweiges des Sozialsaats gesehen werden.Ganz davon abgesehen,das ich solche Maßnahmen als sozial ungerecht ablehne,und der Meinung bin,das Beschäftigte das verdammte Recht haben im Falle einer Berufsbedingten Krankheit oder eines schweren Arbeitsunfalls vernünftig abgesichert zu sein,empört es mich das dieser Komplex heimlich still und Leise vorangetrieben wird, ohne das darüber eine breite öffentliche Diskussion stattfinden würde.

Stattdessen liegt hier ein Gesetz auf dem Tisch das mehr oder weniger 1:1 Forderungen des BDA aufgreift. Hervorragende Lobbyarbeit also. Allerdings stellt sich die Frage wer in diesem Land eigentlich Gesetze macht. Parlament und Politische Öffentlichkeit oder Interessenverbände wie der BDA? Bei solchen Vorgängen darf man sich jedenfalls nicht wundern wenn Politikverdrossenheit zunimmt.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Marburger Uni TV




in den letzten Jahren hat sich in vielen Universitätsstädten Campus Fernsehen etabliert ,welches über das Internet gesendet wird.Das Motto lautet ähnlich wie bei den Anfang der 80er Jahre in den Kabelnetzen etablierten Freien Kanälen jeder kann und soll mitmachen, nur mit dem Unterschied das der avisierte Teilnehmerkreis auf Studenten beschränkt ist.Einen eben solchen Kanal hat nun auch Marburg

Ich persönlich bin da ja etwas Zwiegespalten. Einerseits ist das natürlich ne nette Sache, andererseits frage ich mich ob soetwas in einer kleinen Stadt wie Marburg wirklich Sinn macht, denn was in Großstädten wie Hamburg oder Berlin vieleicht noch ganz cool kommt läuft in Marburg doch Gefahr reichlich popelig zu wirken, schließlich ist Marburg keine pulsierende Metropole in der ständig etwas passiert,sondern eben eine schmucke aber kleine und provinzielle Stadt.Mir stellt sich da die Frage ob den Machern nicht relativ schnell die Themen ausgehen werden.

Nun ja die Macher gehen nun jedenfalls einmal im Monat auf Sendung und konnen mir und der Welt dutzendfach beweisen das ich falsch liege. Ich bin gespannt.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Pulp Muppets





Wer kennt ihn nicht den Grandiosen Kultfilm Pulp Fiction von Quantin Tarantino,der einst John Travolta ein grandioses Comeback bescherte?Das folgende viedeo zeigt eine etwas andere version von Pulp Fiction.Statt Samual L Jackson und John Travolta stolpern hier Kermit und Fozzie Bär durch den Wahnsinn.

Viel Spaß !





Quelle: Ehrensenf 2.5.07
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Die Türkei auf dem Weg in die Islamisierung?




Ist die Türkei auf dem Weg in eine schleichende islamisierung falls Abdullah Gül neuer Staatspräsident wird? Ganz unbegründet ist diese Befürchtung mit Sicherheit nicht, schließlich befänden sich in diesem Fall nach 83 Jahren Republik alle wichtigen Schaltstellen des Staates vom Ministerpräsidenten über den Parlamentspräsidenten bis hin zum Staatsoberhaupt in den Händen einer aus dem islamischen Extremismus entstandenen Partei. Letzte Laizistische Bastion wäre dann die Armee,aber selbst die konnte theoretisch unterwandert werden,dar der Präsident die führenden Offiziere ernennt.dennoch schätze ich persönlich ohne ein ausgewiesener Türkei experte zu sein diese Gefahr relativ gering ein.

Es gibt in der Türkei schlicht keine Mehrheit für Verhältnisse alá Iran. Das weiß auch die AKP ist sie doch schließlich aus dieser Erkenntnis heraus als gemäßigte Alternative zur Wohlfahrts und Tugendpartei eines Necmetin Erberkan gegründet worden. hinzu kommt das gerade Abdullah Gül einen hervorragenden internationalen Ruf genießt und als entschlossener Reformer und Vertreter des Liberalen AKP Flügels gilt. Aber hat er sich tatsächlich gewandelt? Diese Frage stellt auch ein durchaus interessanter Artikel der vor wenigen Tagen auf Telepolis erschienen ist. Gegen eine Islamisierung spricht auch die sich langsam entwickelnde wenn auch noch schwache Zivilgesellschaft. deren Aufkommen haben gerade die Demonstrationen der letzten Tage bewiesen.Rüdiger Suchsland sieht in seinem ebenfalls bei Telepolis erschienenen Artikel Das letzte Gefecht der laizistischen Republik? die gegenwärtige Krise als Chance,an deren Ende eine gereifte Demokratie stehen konnte,immer vorausgesetzt die Türkische Gesellschaft zeigt sich fähig die gegenwärtige Kriese mittels demokratischer Spielregeln zu lösen.

Fazit:
Akute Putsch Gefahr besteht wahrscheinlich nicht unkritisch ist die Situation aber nicht es wird in der Türkei auf alle Fälle spannend bleiben.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Meat oder Hilfe meine Familie frisst meine Dates !




Zur Abwechslung mal wieder einen lustiges Video aus den untiefen des Netztes. Es handelt sich um den Kurzfilm Meat. Er erzählt von Anabell die in einer Kanibalen Familie in Broklyn lebt, und einige schwierigkeiten damit hat einen Freund zu finden.
Sehr blutig sehr trashig aber lustig

Viel Spaß!



Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt