Der Richter der General und die Folterknechte



Wer etwas über die Abgründe der Pinochet Diktatur lernen will sollte sich unbedingt die hervorragende US-Dokumentation The Judge and the General ansehen.Leider ist der Film nur noch bis 2. September im Netz abrufbar, man sollte sich also etwas eilen

Update 07.09.11

Nach langer Suche habe ich den Film wieder aufgetrieben,in 5 Teilen auf Youtube hoch geladen,in einer Playlist zusammengefasst, und diese am Ende der nun folgenden Filmbeschreibung hier Eingebunden. Damit ist diese tolle Doku nach 3 Jahren wieder hier verfügbar.



Die für den Public Broadcasting Service (PBS) produzierte Doku beschreibt, wie der chilenische Richter Juan Guzmán ab 1998 und bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2005 gegen Augusto Pinochet und andere Täter der Militärdiktatur ermittelte.Guzmán hatte 1998 eine Sammelklage von Angehörigen verschleppter übernommen, und zwar nicht weil ihm dies ein besonderes Bedürfnis gewesen wäre, sondern weil ihm der Fall turnusmäßig zugeteilt wurde.

Die Geschichte des Films besteht dann auch nicht nur darin wie Guzmán es schafte die Selbstamnestie der Militärs auszuhebeln. Er zeigt auch wie sich Guzmán von einem stillen Unterstützer des Pinochet Regimes zu einem der schärfsten Verfolger seiner Verbrechen wandelt. Der Richter der einen Großen Teil der Doku selbst aus dem Off in sauberem Englisch kommentiert stammt aus einer alten Soldatenfamilie und ist ein Schöngeist dem erst die Ermittlungen die Augen über die unmenschlichen Verbrechen der Pinochet Ära öffnen.Zitat:“

Ich hätte nie gedacht, dass unsere ehrenhafte Armee in solche Vorgänge verwickelt gewesen wäre.Ich hatte das immer für kommunistische Propaganda gehalten.”


Die Autoren haben sich auf zwei Fälle konzentriert in denen Juan Guzmán ermittelt hat: eine als Unfall kaschierte Hinrichtung im Rahmen der sogenannten Caravana de la Muerte sowie Folterung, Tötung und Verschwinden lassen zweier junger MIR-Aktivisten. Besonders perfide im letzteren Fall das Vorgehen des militärischen Geheimdienstes, der DINA: Die Agenten zwangen die Mutter der Ermordeten, den Aufenthaltsort des Paars preiszugeben,indem sie damit drohten, ihr die Enkelin - die Tochter der Ermordeten - wegzunehmen

Bisweilen beklemmend und schwer auszuhalten sind die interviews mit Zeitzeugen wie etwa das mit dem im letzten Jahr verstorbenen Folterknecht Osvaldo Romo, einem untersetzten Mann der sich gierig das Knastessen einfährt und ohne mit der Wimper zu zucken die bestialischen Foltermethoden erläutert.

Alles in allem eine fordernde aber sehr lohnende Dokumentation. Ansehen!



Link

Via Latin@rama


Ich nehme diese Doku zum Anlass das neue Label Geschichte einzurichten. Das Historische Kalenderblatt wird dafür Aufgelöst und sein Inhalt in das neue Label überführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt