10 Jahre Chavez

Am 6. Dezember 1998 gewann Hugo Chavez seine erste Präsidentenwahl. Wie sieht die Zwischenbilanz nach 10 Jahren bolivarischer Transformation aus? Wer sich für diese Frage interessiert dem sei die sehenswerte Dokumentation The Hugo Chavez Show des öffentlichen Us-Netzwerks PBS empfohlen.

Spanned wird es in der nächsten Zeit zu beobachten sein wie Chavez mit dem Rückgang der Öleinnahmen umgeht die das Rückgrat seines Entwicklungsmodells bilden. Bezieht man nun noch mit ein das die Opositon bei den kürzlichen Reginalwahlen erhebliche Gewinne verzeichnet hat konnte der Stern des Hugo Chavez Frias eventuell bald sinken.
Henning Schmidt | , , | 3 Kommentare

Clement endlich raus aus der SPD !

Heute ist Wolfgang Clement aus der SPD ausgetreten. Peinlich für die Parteiführung die all ihren Einfluss eingesetzt hatte damit Clement mit einer Rüge davon kommt, aber von seiten Clements wenigstens endlich konsequent. Wie ich bereits vor Monaten schrieb passte der Mann schon lange nicht mehr in seine Partei, sondern Vertrat längst FDP oder CDU Positionen.Das er den Austritt allerdings jetzt vollzieht, wo eigentlich alles gut für ihn verlaufen ist erstaunt mich ein wenig aber egal. Mit dem muss man sich jetzt wenigstens nicht mehr rum ärgern.
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Zur Freilassung Christian Klars

Gestern hat das OLG Stuttgart entschieden den ehemaligen RAF Terroristen Christian Klar Anfang Januar 2009 nach dann 26 Jahren Haft aus dem Gefängnis zu entlassen beziehungsweise seine Haftstrafe zur Bewährung auszusetzen. Ich war ja bereits im Jahr 2007 entschieden dafür den Mann frei zu lassen,wie man hier und hier ausführlich nachlesen kann. Auch nach der gestrigen Entscheidung wurden wieder Angehörige von RAF Opfern aus der Versenkung geholt die sich natürlich gegen die Freilassung aussprachen.

So verständlich die Trauer der Angehörigen auch ist, so haben sie doch eines nicht verstanden. Der Deutsche Rechtsstaat funktioniert nicht nach dem Prinzip Auge um Auge Zahn um Zahn, sondern ist an der Menschenwürde ausgerichtet. Dies hat zur Folge das jedem Straftäter auch dem Lebenslang verurteilten eine Chance auf Resozialisierung eröffnet werden muss, vorausgesetzt die festgelegte Mindesthaftstrafe ist verbüßt, und Gutachter Kommen zu dem Schluss, dass der oder die Gefangene nicht mehr gefährlich ist. Beides ist bei Klar der Fall sodass das OLG gar keine andere Wahl hatte als Klar freizugeben.

Letztendlich Zeigt der freiheitliche Rechtsstaat hier seine Stärke die ihn anderen Systemen überlegen macht. Auch wenn ich mich sonst oft genug über diesen Staat aufrege und manches kritisch sehe bin ich diesmal zufrieden mit unserem Rechtssystem.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Last.fm Das persönliche Internetradio

Es ist Zeit einen Dienst vor zu stellen, den ich seit Samstagnacht nutze und von dem ich schwer begeistert bin.Es handelt sich dabei um das Internetradio Last.Fm. Das Prinzip dieses Dienstes ist dabei einfach wie genial. Nach einer kurzen Registrierung legt der User sich ein Musikprofil an. Dazu muss er zunächst nur die Namen einiger Bands angeben die er oder sie mag. Ist das geschafft hat man nun mehrere Möglichkeiten sich Musik streamen zu lassen:

a) Man gibt einen Künstler ein, was zur Folge hat das die Software einem Musik dieses Künstlers sowie Musik die diesem ähnlich ist vorspielt.

b) Angabe eines sogenannten Tags. Tags sind Schlagworte also zum Beispiel Rock,Metal,African, Worldmusic und ähnliches. Dementsprechend spielt das Programm Musik die mit den entsprechenden Tags versehen ist.

c) Abspielen von Empfehlungen Die Software erstellt ähnlich wie Amazon auf Basis der am Anfang angegebenen Künstler Empfehlungen.Auch diese kann man abspielen und dann in seine Musiksammlung aufnehmen.

d) Freunde Wie bei allen Web 2.0 Konzepten üblich kann man sich auch bei Last.fm Freund zulegen und dann auch deren Musik streamen

e) Musikalische Nachbern

Auf Basis des eigenen Musikgeschmaks ermitelt die Software sogenannte Musikalische Nachbern. Das sind andere User mit einem ähnlichem Musikgeschmack auch deren Musik kann gestreamt werden. Das gleiche gilt auch für die Nachbarn von Freunden.

Herzstück des ganzen ist die sogenannte Musiksammlung. Hier wird alle Musik erfasst die du bei Last.fm hörst. Sowie die Musik der Künstler die man ganz am Anfang angegeben hat. Außerdem verfügt Last.fm über die Fähigkeit des sogenannten Scrobelns. Das heißt Last.fm erfasst auch die Musik die man in seinem MP3 Player hört und fügt sie der Musiksammlung hinzu.Ferner besteht bei der Einrichtung der Software auch die Möglichkeit den Verlauf seines MP3 Players zu importieren, was den Vorteil hat das man bereits von Anfang an über eine große Musiksammlung verfügt.

Zu guter Letzt gibt es dann noch die Möglichkeit Playlists anzulegen und Lieblingslieder festzulegen . Diese Musik kann allerdings nur abgespielt werden wenn man sogenannter Abonnent wird, was mit 2,50€ im Monat zu buche schlägt.Ob man bereit ist diese zu investieren muss jeder selbst wissen,meiner Meinung nach kommt man aber auch sehr gut ohne diese Premium Features aus.

Fazit: Last.fm ist die Möglichkeit sich endlich vom toten Mainstream Radio zu emanzipieren und sich sein Musikprogramm selbst zu schneidern. Jeder Musikliebhaber sollte sich den Dienst zumindest einmal ansehen.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Was nicht passt wird passend gemacht

Anfang der Woche ist das BKA-Gesetz am Widerstand der Bundesländer erst einmal gescheitert. Gerade noch rechtzeitig haben sich einige Bundesländer darunter vor allem jene in denen die SPD an der Regierung beteiligt ist besonnen und wehren sich nun gegen die Online-Durchsuchung. Gut so kann man nur sagen.Damit ist das Gesetz aber keineswegs tot,sondern geht nun in den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat. Ob sich hier die Gegner der Online-Durchsuchung werden behaupten können muss man abwarten.

Wie aber reagiert nun unser geliebter Innenminister? Er bewegt sich nicht etwa auf seine Kritiker zu, sondern agiert nach dem Motto was nicht passt wird passend gemacht. sein Vorschlag ist einfach. Was Deutschland braucht um sich endlich effektiv gegen Terroristen und Rechtsstaats Freunde zu erwehren,ist eine Änderung des Grundgesetzes. Mit ihr sollen die Abstimmungsregeln um Bundesrat verändert werden.Bisher muss stets die absolute Mehrheit der Bundesländer einem Gesetz zustimmen. Schäuble und sein SPD Mitstreiter Fritz Körper wollen dies so ändern das künftig die einfach Mehrheit ausreicht. Damit so ihr Argument würde der Bundesrat handlungsfähiger, und zugleich sei das Ärgernis beseitigt das Koalitionsregierungen durch Enthaltung Gesetze blockieren.

Ich frage mich was für ein seltsames Demokratieverständnis eigentlich bei den Herren Schäuble und Körper verherrscht. Erstens macht es durchaus Sinn Bundesgesetze einer hohen Zustimmungshürde zu unterwerfen, und Zweitens ist das Grundgesetz nicht dazu da flexibel angepasst zu werden nur weil der jeweiligen Regierung die Stimmungslage in der Zweiten Kammer des Parlaments nicht passt. Ein solches Verhalten offenbart einen bemerkenswerten Mangel an Respekt für die Verfassung unseres Landes als deren Hüter sich der Innenminister ja traditionell begreift.Daher kann ich mich der Rücktrittforderung welche die Opposition heute aufgestellt hat nur anschließen wohl wissend das dieser nicht eintreten wird.Diesen Innenminister kann uns nur eine andere Parlamentsmehrheit vom Hals schaffen.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Die Geschichte ist offen

Eines der wichtigsten Paradigmen der Historiographie ist jenes von der Offenheit der Geschichte . Es lehnt historische Gesetzmäßigkeiten ab und geht davon aus das jede geschichtliche Entwicklung in ihrem Ausgang offen ist.Betrachtet man die Diskussion in den USA, so ist man geneigt den Diskutanten eben dieses Paradigma ins Gedächtnis zu rufen, zu emphatisch wird derzeit von einer neuen Ära der Demokratischen Vorherrschaft gesprochen,ganz so als sei schon ausgemacht das Obama die Macht für die Demokraten langfristig sichern kann.

Der Soziologe Norman Birnbaum, unter anderem Berater von John F. Kennedy und Robert Kennedy hat hierzu einen lesenswerten Kommentar verfasst, der vergangene Woche in der taz erschienen ist. Birnbaum sieht abgesehen davon das er die Offenheit des Moments betont Zwei Szenarien für Obamas Entwicklung. Entweder so Birnbaum schafft es Obama tatsächlich eine Koheräntes Projekt eines neuen New Deal auf die Beine zu bringen:Dann  könnte aus ihm eine Art Amerikanischer Willy Brandt werden.Für weit wahrscheinlicher scheint Birnbaum aber zu halten das Obama am Spagat zwischen Sozialstaat und Imperium scheitert und eher zu einem Technokraten nach Art Tony Blairs wird.

Mir Persönlich wäre natürlich ein Amerikanischer Willy Brandt nicht Unrecht, allerdinngs sind die Probleme die Obama übernimmt schon gewaltig.Vielleicht ist es aber gerade dieser Problemdruck der die Tür zu grundlegenden Reformen öffnet wer weiß das schon zum jetzigen Zeitpunkt. Abgesehen davon würde ich auch einen Tony Blair nicht unbedingt als Katastrophe ansehen, denn angesichts der Katastrophe welche die Republikaner hinterlassen wären warscheinlich auch Politikergbnisse nach Art eines Tony Blair eine Verbesserung.Warten wir es ab, die Geschichte ist und bleibt offen.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Auf den Spuren der Staatssicherheit

Wie die aufmerksamen Leser dieses Blogs wissen absolviere ich dieses Semester ein Seminar zur Geschichte der Staatssicherheit. Um sich einen tieferen Einblick zu verschaffen absolvierte unser Seminar vergangene Woche eine dreitägige Exkursion nach Berlin.

Los ging es am frühen Mittwoch Morgen. Mit dem IC ging es zunächst nach Göttingen und dann weiter mit dem ICE nach Berlin Ostbahnhof. Dort angekommen brachten wir unser Gepäck in Schließfächern unter und eilten dann gleich zu unserem ersten Termin.Wir fuhren Zur Birthlerbehörde und wurden hier wirklich umfassend informiert.

Zunächst erhielten wir Basiswissen zur Behörde und ihrer Entstehung, sowie ihren Arbeitsbereichen. Es Folgte eine Diskussion mit Herrn Engelmann aus der Abteilung Bildung und Forschung,die mir erst so richtig klar gemacht hat wie gut die Stasi bereits erforscht ist.Anschließend erhielten wir eine kurze Führung durch das Archiv. Abgerundet wurde der Besuch dann noch mit Informationen über die Bildungsarbeit der Behörde in Schulen und einen recht gruseligen Stasi Schulungsfilm der aber die Methoden der Stasi im Bereich Beschattung und Festnahme von Verdächtigen gut darstellte.

Anschließend ging es dann in unser Quartier ein nettes Naturfreundehaus in Berlin Lichterfelde gefolgt von gemütlichem Essen und Trinken in einem Lokal um die Ecke

Am Nächsten Morgen ging es dann ins Stasimuseum im ehemaligen Hauptquartier des MfS in der ehemaligen Normannenstraße. Diese Führung erwies sich als besonders Spannend schließlich wandelte man hier am Originalschauplatz, Wir bekamen Einblick in eine Interne Propaganda Ausstellung des MfS,sahen kitschige Geschenke die dem Ministerium im Laufe der Jahre gemacht wurden und konnten das gut erhaltene Büro Erich Mielkes besichtigen. Nachfolgend ein paar Fotos.

Rekonstruierter Gefangenen Transporter der Stasi Häufig wurden die Fahrzeuge als Blumentransporter oder ähnliches getarnt.




Blick ins Innere des Gefangenen Transporters. Eng und ohne Licht wurden diese auch zur Desorientierung der Gefangenen benutzt die weder erfuhren was man ihnen vorwarf noch wohin sie gebracht wurden.




 Motto und Selbstverständnis des MfS bringt dieses Banner auf den Punkt.



Sozialistischer Wandteppich aus der Geschenksammlung der Stasi.


Blick in Erich Mielkes Büro.


Nach der Mittagspause ging es dann weiter zum Informationszentrum und Gedenkstätte  der Birthlerbehörde die in den Räumen des ehemaligen DDR Innenministeriums untergebracht  ist. Hier erwartete uns allerdings nicht viel  neues den alles zur Birthlerbehörde hatten wir ja schon am Tag zuvor gehört. lediglich einige technische Kreationen der Stasi waren hier ganz interessant. So zum Beispiel eine Gießkanne mit eingebautem Fotoapparat mit der auf Beerdigungen Fotos von Dissidenten geschossen wurden,

Abends teilte sich die Gruppe dann auf. Für mich bedeutete das Glühwein am Brandenburger Tor, eine Kurze Runde durch das Sonycenter und schließlich essen am Alex.Abgerundet wurde der Tag dann schließlich noch mit ein bisschen Dart  in der Kneipe vom Vortag.

Tag 3 sah dann nur noch einen offiziellen Programmpunkt nämlich die Besichtigung der Gedenkstätte im ehemaligen Untersuchungsgefängnis des MfS in Berlin-Hohenschönhausen, einem Sperrgebiet das sich bis 1990 auf keinem Stadtplan von Ostberlin fand.

Diese Führung war dann auch wirklich lohnend. Unserem Führer der selbst zweimal in Stasihaft saß gelang es die Schrecken der Stasihaft sehr gut herüber zu bringen. Diese bestanden vor allem  aus der totalen Isolation der Häftlinge,denn sie trafen nie einen anderen Häftling wofür ein Ampelsystem im Gefängnis sorgte,ihrer Desorientierung, den sie wussten nicht wo sie sich befanden und schließlich ihre Degradierung zur Nummer und andere Demütigungen. Hinzu kamen dann noch die Haftbedingungen die  Speziell bis in die 60er Jahre als das so genannte U-Boot noch in Betrieb war sehr hart waren.Auch hier einige Fotos zur Illustrierung.

 Zelle im So genannten U-Boot dem Kellergefängnis das bis 1961 in Betrieb war. In einer solchen Zelle wurden bis zu 16 Häftlinge zusammengepfercht.

 Zelle zur Wasserfolter

 Weitere Variante der Wasseerfolter . Diese komplett gummierte  Zelle wurde geschlossen und dann mit Wasser gefüllt.



 Blick in eine Zelle im Neubau- Sieht einigermaßen akzeptabel aus. Allerdings erschwerten hier Schikanen das Leben so dürfte zum Beispiel nur in einer bestimmten Position - auf dem Rücken Hände auf die Decke geschlafen werden.

Nach dieser Besichtigung war das offizielle Programm abgeschlossen und die Gruppe teilte sich abermals. Ich verbrachte die Letzten Stunden  mit einem Besuch im Pergamon Museum was sehr interessant war. Um 18:30 Uhr traten wir dann die Heimreise an und trafen am Späten Abend wieder in Marburg ein.

Fazit:

Eine aufschlussreiche und lohnende Exkursion, die mein Verständnis der Stasi vertieft und geholfen hat die verschiedenen Dimension dieser   Behörde besser zu verstehen.
 
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Bloggen auf Sparflamme

Hier eine kleine Bekanntmachung. In dieser Woche wird es in diesem Blog nur sporadisch weitergehen. Da leider mein Modem zuhause den Geist aufgegeben hat und die Beschaffung von Ersatz einige Tage in Anspruch nimmt habe ich derzeit nur hier an der Uni Internet.

Deshalb gibt es frühestens Morgen inhaltlich neues, wahrscheinlich einen Ausführlichen Bericht von meiner Exkursion nach Berlin. ich bitte um etwas Geduld!
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Happy Birthday Loriot

Der von mir hochgeschätzte Loriot wird heute 85 Jahre alt.Loriot steht für grandiosen Humor gegen den sich ein Mario Barth wie ein Einzeller ausnimmt. Dar Loriots Werk für sich spricht möchte ich hier gar nicht viele Worte verlieren sondern ein paar Kostproben aus Loriots Schaffen präsentieren.

Viel Spaß!

Der Lottogewinner



Videolink


Ein Klavier



Videolink


Die Steinlaus



Videolink


Der Sprechende Hund



Videolink
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Esha Momeni ist Frei !

Eine erfreuliche Nachricht für alle Menschenrechts Freunde. Die am 15. Oktober in Teheran inhaftierte Amerikanisch-Iranische Studentin Esha Momeni ist heute aus dem Evin Gefängnis entlassen worden. das meldet ihr Unterstützer Weblog.

Zwar ist noch unklar wann Momeni in die USA zurückkehren kann,mit ihrer Freilassung ist aber das Hauptziel der Unterstützer erreicht.Momenis Fall zeigt wie wirkungsvoll öffentlicher Druck sein kann. Ein ermutigender Erfolg der hoffentlich Schule macht.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Ein Kurzer Traum die Räte Revolution in München

Heute ist mal wieder der 9. November, der Deutsche Gedenktag schlechthin.Unter anderem gedenken wir der Ausrufung der Weimarer Republik im Jahr 1918. Bereits am 8. November 1918 brach das Bayrische Königreich zusammen.Der USPD Politiker Kurt Eisner ruft den Freistaat Bayern aus. Die Revolution verläuft dabei unblutig.

Heute ist die Tatsache das der Freistaat Bayern eine Sozialdemokratische Schöpfung ist weitgehend verdrängt,Andrea Naica-Loebell hat eine lesenswerte Chronologie der Münchener Räterevolution verfasst.Interessant fand ich insbesondere dass das Gros der Toten keineswegs durch die Revolutionäre sondern durch die einmarschierenden Truppen der Reichswehr verursacht wurden.Wer etwas über die Räterevolution lernen möchte dem sei dieser Artikel empfohlen.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Energie aus Müll und Pflanzenresten

Hier mal wieder etwas aus der Kategorie Ideen zur Energiegewinnung. Das Südkoreanische Umweltministerium möchte einen 19 Quadratkilometer großen Müllplatz mit Anlagen zur Gewinnung von erneuerbaren Energien überbauen

Konkret soll ein ganzes Arsenal an Anlagen entstehen. Geplant sind Fabriken zur Herstellung von Bio-Treibstoffen aus Sonnenblumen, Raps und Pappeln. Weitere Anlagen sollen Energie aus Müll oder aus Sonnenenergie gewinnen. So soll auf einer Fläche von einem Quadratkilometer eine 30 MW-Solaranlage gebaut werden. 2000 Liter Treibstoff sollen täglich aus dem Haushaltsabfall produziert werden, täglich sollen 1000 Tonnen Lebensmittelabfall und ebenso viele Kubikmeter Schmutzwasser verarbeitet werden

Die Regierung will 1,5 Milliarden $ investieren, wobei ein Teil des Geldes aus der Privatwirtschaft kommen soll. Ob das allerdings angesichts der Finanzkrise funktioniert erscheint fraglich. Insgesamt erscheint mir der Ansatz sinnvoll , schließlich kann man Organische Stoffe inzwischen Wunderbar in Treibstoff umsetzen und was liegt da näher als Müll zu verwerten.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Starwars a capella

Hier mal etwas für alle Freunde der Starwars Saga.Vier Kanadier mit Wohl klingenden Stimmen haben ihre Begeisterung für Starwars und das Werk von John Williams zu einem wunderbaren Tribute umgesetzt.Mich hat dabei erstaunt für wie viele Blockbuster der Mann verantwortlich zeichnet.

Viel Spaß!



Videolink
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Schwarze kriegen immer noch die miesesten Jobs

Alle Welt feiert Barack Obama als den großen Sieger. Zu unrecht meinen zumindest The Onion und der Schriftsteller Wladimir Kaminer. Schwarze kriegen immer noch die miesesten Jobs. So gesehen ist Obamas Wahl die konsequente Fortsetzung rassistischer Stereotypen.

Viel Spaß!

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Nein zum Ausstieg aus dem Ausstieg!

Vor Bald 10 Jahren unterzeichneten Energiewirtschaft und Bundesregierung den Atomkonsens. Jetzt soll dieser endlich greifen. Vier Reaktoren stehen vor der Abschaltung. Die Atomlobby jedoch versucht den Ausstieg mit allen Mitteln zu torpedieren und setzt nach einem Schwarz-Gelben Wahlsieg 2009 auf den Ausstieg aus dem Ausstieg.

Grund genug sich an der Compact Aktion Nein zum Ausstieg aus dem Ausstieg zu beteiligen. Unterzeichnet die Compact Erklärung Nein zum Ausstieg aus dem Ausstieg.

Hier die Erklärung im Wortlaut.

  • Das Risiko von Unfällen steigt kontinuierlich. Die deutschen Reaktoren werden immer maroder. Die Gefahr eines SuperGAUs nimmt mit jedem Betriebsjahr zu. Vor Terrorangriffen sind Atomreaktoren nicht effektiv zu schützen.
  • Atomkraft macht Strom nicht billig, sondern Konzerne reich. Strom aus abgeschriebenen Reaktoren ist billig – und wird teuer verkauft. Mit jedem Jahr Laufzeitverlängerung spülen die Kraftwerke den Unternehmen rund 10 Milliarden Euro Gewinn in die Kasse.
  • Der Atommüll strahlt unbegrenzt. 450 Tonnen radioaktiver Müll entstehen jährlich in deutschen Atomreaktoren – ohne dass es eine sichere Entsorgung über Millionen Jahre gibt.
  • Atomkraft schützt nicht das Klima. Würden keine Atomreaktoren ausgeschaltet, gäbe es zu viel Strom auf dem Markt. Die Konzerne würden dann noch stärker die Einspeisung von Strom aus Erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme-Kopplung behindern. Die Energiewende wäre gestoppt, noch ehe sie richtig begonnen hat.
  • Strom ist genug da. Das Umweltbundesamt hat es vorgerechnet: Wir können aus der Atomkraft aussteigen und auf neue Kohlekraftwerke verzichten, ohne dass der Strom knapp wird.

Atomkraft muss ein Auslaufmodell bleiben. Sonne, Wind und Wasser plus Energieeffizienz gehören die Zukunft!

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

SPD-Wir geben auf !

Seit gestern steht es fest: Hessen wählt am 18. Januar einen Neuen Landtag.Nach Grünen Linken FDP und CDU haben auch die Sozialdemokraten die Ausweglosigkeit ihrer Lage eingesehen und Neuwahlen zugestimmt.

Noch radikaler in ihren Konsequenzen sind da die Jungs von Extra3.Diese verkünden die bedingungslose Kapitulation der Sozialdemokraten und haben auch sonst einige Einsichten auf Lager. Auch wenn es sich hier um Satire handelt ist man trauriger weise geneigt den Machern von Extra3 zuzustimmen. Mit diesem erbärmlichen Haufen ist kein Staat zu machen.

Viel Spaß!



Videolink
Henning Schmidt | , | 1 Kommentar

Die US-Wahl und die Folgen

Das folgende Video kommt genau genommen zu spät schließlich ist die Wahl inzwischen gelaufen.Allerdings finde ich den Ausblick der Macher von College Humor auf die Welt nach den Wahlen für abgedreht genug um ihn auch im Nachhinein hier zu Posten. Das Video berücksichtigt beide möglichen Wahlausgänge

Viel Spaß!


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Coalfinger

Passend zum morgigen Start des neuen James Bond Films ein Quantum Trost hier ein sehr schönen Kampagnen Video von Greenpeace.

In der folgenden James Bond Parodie jagt Agent Green den skrupellosen Coalfinger der mittels Kohlekraftwerken irreversible Schäden am Weltklima verursachen will. Wird Green ihn Aufhalten können? Weitere Infos zur Kampagne gibt es übrigens auf Coalfinger .com

Viel Spaß!



Videolink

Via Ehrensenf
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Obama auf der Siegerstraße?!


Sitze hier gerade und gucke Phoenix. Meine Güte sind diese Wahlen spannend. Laut Spon liegt Obama deutlich vorn und hat bis jetzt die Bundesstaaten Massachusetts, Maryland, Illinois Washington DC , Connecticut, Maine,Delaware, Vermont und Oklahoma gewonnen. Darüber hinaus meldet Phoenix gerade Obamas Sieg in Pansylvania. Laut ABC geht auch New Hampshire an Obama. Ohio ist to close to Call.

Damit sieht es für Obama sehr gut aus den ohne Pansylvania kann MacCain kaum gewinnen. Bezieht man nun noch mit ein das Obama bei den Latinos in Florida vorne liegt spricht einiges dafür das Obama auch diesen Schlüsselstaat gewinnt.Insgesamt steht es aktuell zwischen MacCain und Obama 43: 103 Wahlmänner



Fazit

Noch ist es zwar zu früh endgültig zu jubelieren,aber die Chancen das Barack Obama es schafft stehen sehr gut.

Update :Es ist getan
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Die US-Wahl aus der D&D Perspektive !

Hier mal etwas zur laufenden US-Wahl, das Geeks erfreuen Dürfte. Wie sieht eine D&D Runde der Präsidentschaftsbewerber Barack Obama John MacCain Hillary Clinton Denis Kucinich Ron Paul und Joe Biden aus?

Hier die Antwort! Ich wünsche viel Spaß!




GM: OK, the bugbear attacks you. What do you do?

OBAMA: I send one of my 672 henchmen after it.

MCCAIN: OK, seriously. Why does he have so many henchmen? I'm a level 72 ranger and he's only a level 8 paladin.

OBAMA: Well, if you'd bought the Grassroots Organizing and Oratory/Colgate Smile proficiencies you could min max it so that you...

MCCAIN: Why is he even IN this campaign? I thought this was supposed to be a high level party.

OBAMA: Well, maybe some people got tired of the grim and squinty "Matterhorn, son of Marathon" shtick you keep doing. Dude, could you be any less original?

MCCAIN: Oh my god, I did not leave my left nut in a tiger cage in the Tomb of Horrors to spend my Friday nights mopping up after the new kid.

OBAMA: "My friends, I am a totally unoriginal grizzled character class stereotype. I should lead the party because I have more testicular damage than that one."

MCCAIN: Yeah, well, you pal around with dark elves.

OBAMA: OH NO YOU DIDN'T.

MCCAIN: Whatever, so's your mom.

OBAMA: So's your FACE.

MCCAIN: So's your Mom's face!

HILARY: WTF you guys. Why am I playing the cleric?

MCCAIN: Hilary, we've been over this.

HILARY: No, dude. I am so sick of being the girlfriend healer. Seriously, I can't even use a sword. Fuck this noise.

KUCINICH: IM A BARD

OBAMA: That's nice.

KUCINICH: MY FAMILIAR IS A PURPLE SNOW LEOPARD

MCCAIN: Oh, Jesus. Here we go.

KUCINICH: DID I MENTION MY WIFE IS A TOTALLY BANGIN DRYAD WITH 20 CHARISMA

HILARY: C'mon you guys, I've been playing this shit since Gygax was in eighth grade. Why can't I be the party leader with the magic sword for once?

MCCAIN: Because no one wants to see you in a bronze bra.

OBAMA: Oh dude, BURRRRRNNNN.

HILARY: SCREW YOU, Grandpa. I will so kick your ass.

MCCAIN: Yeah? Bring it! I didn't spend 3 years in the Abyss with Githzerai hooking my nads up to a car battery to get beat by some Wellesley girl.

HILARY: WHATEVER, you can't even lift your arms over your head.

RON PAUL: I brought my Planescape character!

OBAMA: Dude, we're playing Forgotten Realms.

RON PAUL: I rift in from Sigil! I'm a Chaotic Neutral Tiefling Barbarian/Monk/Rogue!

MCCAIN: DUDE, that is not even LEGAL.

RON PAUL: Ronpaul the Barbarian say: suck it! Guns and abortions and weed for everyone! WHEEE!

PALIN: Hi folks! Sorry I'm late! I brought caribou burgers.

HILARY: Who the HELL is this?

MCCAIN: It's cool, she's with me.

HILARY: No! No, it's not cool! Every time you bring one of your rodeo-queen girlfriends in here she ends up playing some succubus infiltrator and killing the whole party!

MCCAIN: Now, that is patently untrue.

BIDEN: He has a point. Cindy turned out to be a vampire.

MCCAIN: DUDE. SHUT UP.

GM: You guys, seriously, if you don't knock it off with the bickering I'm going to start docking XP.

MCCAIN: You know what? Fuck it. I'm suspending the campaign.

GM: You can't do that! Only I can suspend the campaign! I didn't suspend it for the 1988 Mountain Dew shortage and I'm not going to suspend it now.

KUCINICH: YOU GUYS I AM TOTALLY CASTING A CANTRIP

MCCAIN: Oh my god, Dennis, shut up, you don't even count.

KUCINICH: YOU GUYS ARE DICKS

BIDEN: Where are the Cheetos?

RON PAUL: Wait. What happen to tiny Mormon Man?

GM: You find Mitt's lifeless, drained corpse has been stuffed in the broom closet.

HILARY: Oh, God DAMMIT.

MCAIN: Not ok! NOT OK!

OBAMA: What, I didn't even get a detect evil roll for that one?

HILARY: I TOLD you she was a succubus, but did anyone listen? Oohhhhh no, Hilary's just jealous of the beauty queen.

RON PAUL: Pretty Lady screw Mitt lifeless. Ronpaul SMASH!!

MCCAIN: Would you please go light up a spliff and stay out of this? The grown ups are talking.

RON PAUL: Why pretty lady suck life out of Mitt and not Ronpaul? Not fair!

HILARY: I mean, never mind that I'm the one with 17 Wisdom, but does anyone listen to the girl? Noooooo.

RON PAUL: Also Mitt have stupid name. Who name kid after baseball equipment?

KUCINICH: HAY YOU GUYS CHECK OUT MY HEAD OF VECNA TRICK

HILARY: This never would have happened when Tim Russert was our GM.

GM: You know what? Forget it. Rocks fall, everyone dies.

OBAMA: Screw you guys. I'm going to go play Bunnies and Burrows at Jon Stewart's house.

HILARY: Me too.

MCCAIN: Me too.

KUCINICH: GAZEBO!

Via somehedgehog
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Die Finanzkrise erklärt !

Endlich habe ich begriffen was eigentlich passiert ist mit dem US-Immobilienmarkt.Dank der britischen Satiriker John Bird und John Fortune ist mir jetzt alles klar.

Der Auftritt stammt übrigens aus der South Bank Show die auf dem britischen Privatsender ITV läuft und ist interessanterweise über ein Jahr alt.ITV ist so etwas wie das britische RTL Gegenstück,wobei es abwegig erscheint das RTL jemals etwas zeigen könnte, das zugleich so relevant, klug und lustig ist wie diese Satire.

Viel Spaß!



Videolink

Via Stefan Niggemeier
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Rot-Rot-Grün in Hessen ist tot

Es ist nicht auszuhalten, Da verhandelt Rot-Grün einen Koalitionsvertrag beide Parteitage stimmen zu, selbst die Linke verhält sich vorbildlich und jetzt erledigt sich die SPD selbst.Wie Spiegel Online meldet werden heute mit Jürgen Walter, Dagmar Metzger,der Marburger Abgeordneten Silke Tesch und Carmen Everts gleich 4 Abgeordnete ihren Austritt aus der Fraktion erklären.Zu Gute halten muss man den vier immerhin das sie sich jetzt erklären und sich nicht als Heckenschützen betätigen.

Dennoch sind jetzt zwei Dinge Klar.Erstens die SPD hat sich auf längere Sicht als Regierungspartei in Hessen erledigt. Damit ist auch Rot-Grün auf längere Sicht tot. Zweitens sind die Parteikarrieren der Vier beendet, den wer sich gegen ein Projekt stellt das 90% der Partei absegnen kann eigentlich nicht mehr Parteimitglied sein.

Mir fällt dazu nichts mehr ein Wählt den Laden möglichst schnell Neu!Auch wenn das Ergebnis aus Linker Sicht Depressionen auslösen dürfte, Hessen braucht jetzt klare Verhältnisse. Stellen wir uns auf 5 weitere Jahre Roland Koch ein.

Update

Die Vier wollen doch in der Fraktion bleiben und ihre Mandate behalten. Jetzt wird eine Hexenjagd auf die Vier einsetzen mit dem Ziel sie zu einem Mandatsverzicht zu treiben. Dann konnte man theoretisch mit vier Nachrückern einen Dritten Anlauf starten. Dieser ist aber illusorisch da die Grünen dies zurecht nicht mitmachen. Bleibt nur noch ein Frage wann tritt eigentlich Ypsilanti ab?
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Grüne Atom-Flugzeuge

Die Frage wie in Zukunft der Flugverkehr wachsen kann ohne dabei das Klima vollends zu zerstören ist bislang ungelöst. Ian Poll, Professor für Luftfahrttechnik an der Universität Cranfield und technischer Leiter des staatlichen finanzierten Omega-Projekts, das nach umweltfreundlichen Lösungen für die Luftfahrt sucht, hat eine Idee: Grüne Flugzeuge die mit Atomkraft fliegen.Damit könnten Millionen von Menschen um die Welt fliegen, ohne die Umwelt und das Klima zu schädigen, weil dann ja auch keine CO2-Emissionen verursacht werden.Poll verweist auf Projekte aus den 50er Jahren die man wieder aufgreifen könne.

Klingt nach einer schönen Vision, man fragt sich allerdings was mit dem Reaktor passiert wenn ein solches Flugzeug abstürzt.Schließlich könnte dieser ziemliche Katastrophen verursachen. Doch auch für diese Angst ökologischer Kleingeister hält Poll die Lösung bereit:Sollte ein Atomgetriebenes Flugzeug abstürzen könne man den Reaktor vor dem Aufprall doch einfach herausschleudern und ihn mit einem Fallschirm landen lassen.Dann entstünden nur dann Probleme wenn der Mantel um den Reaktor Risse bekomme.Allerdings gesteht Poll ein das es wohl noch 20 Jahre dauern würde ehe das Erste Flugzeug ausgeliefert werden kann.

Unbeantwortet bleibt die Frage woher eigentlich das ganze Uran kommen soll, den der Uran Bedarf dürfte gesetzt den Fall Polls Plan würde Realität immens sein. Weiterhin bleibt die Endlagerfrage ungelöst.Außerdem blendet ein solcher Plan wie bei Apologeten der Atomenergie üblich aus das die Ökobilanz der Atomkraft keineswegs so gut ist wie man uns weismachen will. Beim Abbau des Uran, seiner Aufarbeitung und seinem Transport entsteht Co2 und zwar deutlich mehr als bei regenerativer Energieerzeugung .Siehe dazu meinen Beitrag Gegen die Mär von der Sauberen Atomenergie Aus dem März diesen Jahres.

Das alles zeigt meiner Ansicht nach auf welchem Irrweg sich Poll und sein Team befinden. Eine Alternative hat Poll allerdings nämlich Flugzeuge die mit Wasserstoff fliegen.Allerdings will Poll auch den Wasserstoff mithilfe von Atomkraftwerken gewinnen. Das führt natürlich in die Sackgasse . Selbstverständlich müsste der Wasserstoff regenerativ gewonnen werden.

Fazit

Ian Poll und sein Team befinden sich ökologisch betrachtet absolut auf dem Holzweg. Atom-Flugzeuge sind ein Stück Technik aus Science-Fiction Romanen,einen Sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten sie aber nicht.Die Zukunft gehört dem Wasserstoffflugzeug das seinen Treibstoff aus regenerativen Quellen bezieht.

via Telepolis



Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Be Gay Today !

Keine Lust mehr auf Frauen und ihr Gehabe?Chronisch erfolglos und frustriert? Es gibt eine Lösung!Be gay Today !



Videolink

Via Achteinhalb
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

John Cleese über Sarah Palin

Hier noch etwas aktuelles von John Cleese In folgendem Video lästert er über Sahra Palin. Ich kann ihm da nur zustimmen den ich befürchte die Frau ist noch Dümmer als Bush, auch wenn das schwer vorstellbar erscheint.

Viel Spaß!




Videolink

via Achteinhalb
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Freiheit für Esha Momeni !




Wenn Polizisten in Teheran Autofahrer anhalten, so tun sie dies selten wegen Geschwindigkeitsübertretung oder einem illegalen Überholmanöver.So ging es auch den Polizisten, die Esha Momeni am 15. Oktober auf einem Highway stoppten, nicht wirklich um ein angebliches falsches Überholen, sondern sie begleiteten die Studentin aus Kalifornien zu der Wohnung der Verwandten, bei denen sie derzeit wohnt. Ihr Computer und eine Reihe anderer Unterlagen wurden beschlagnahmt. Danach wurde Momeni ins berüchtigte Evin Gefängnis gebracht, wo sie bis heute gefangen gehalten wird.

Momeni ist Studentin an der California State University in Northridge. Die 28jährige ist in Kalifornien geboren, lebte aber einige Jahre in Teheran und hat an der Azad Universität 2002 einen Abschluss in Graphik Design gemacht. Danach ging sie in die USA zurück und wollte nun Material für ihre Abschlussarbeit über Frauen im Iran sammeln.Dafür hatte sie auch eine Reihe von Interviews mit einer Video-Kamera aufgenommen.Es ist wohl anzunehmen das ihr diese Aufnahmen nun zur Last gelegt werden.
Momeni besitzt sowohl die iranische wie die amerikanische Staatsbürgerschaft. Wie bei Doppelstaatlern üblich beharren die Iranischen Behörden darauf, dass die amerikanische Staatsbürgerschaft für sie keine Rolle spiele und sie die Betroffenen allein als iranische Staatsbürger betrachten würden.

Die Justiz in Teheran hat den Vorfall bestätigt lehnt aber wegen laufender Untersuchungen eine Stellungnahme ab.

Der Fall Illustriert wie willkürlich die Sicherheitskräfte vorgehen. Auch bei mir hätte einmal nicht viel gefehlt und ich wäre möglicherweise im Knast gelandet,als unsere Reisegruppe beinahe beim illegalen  Baden im Kaspischen Meer  von der Sittenpolizei erwischt wurde.


Amnesty International hat den Fall aufgegriffen, die Universität wie Momenis Familie setzen sich für ihre Freilassung ein. Im Internet gibt es inzwischen eine entsprechende Petition. Wer Esha Momeni unterstützen möchte kann sich hier einbringen. Außerdem existiert ein Weblog, das über die neusten Entwicklungen informiert.


Freiheit für Esha Momeni !


Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Wenn John Cleese den USA den Marsch blässt



Am 4. November wählen die USA einen neuen Präsidenten, und nach Acht Jahren Bush besteht diesmal mit Barack Obama und John McCain wieder die Aussicht auf ein vernünftiges Staatsoberhaupt. Als Reaktion auf die Wahl Bushs verfasste John Cleese im Jahr 2000 einen satirischen Brief in dem er den USA auf Basis von 14 Gründen die Unabhängigkeit aberkannte. Auch wenn der Brief seine Aktualität einbüßt dar Bush ja bald abtritt immer noch unterhaltsam.

Viel Spaß !




John Cleese's Letter to the USA

To the citizens of the United States of America, in light of your failure to elect a competent President of the USA and thus to govern yourselves, we hereby give notice of the revocation of your independence, effective today.

Her Sovereign Majesty Queen Elizabeth II resumes monarchical duties over all states, commonwealths and other territories. Except Utah, which she does not fancy.

Your new prime minister (The Right Honourable Tony Blair, MP for the 97.8% of you who have, until now, been unaware there's a world outside your borders) will appoint a Minister for America. Congress and the Senate are disbanded. A questionnaire circulated next year will determine whether any of you noticed.

To aid your transition to a British Crown Dependency, the following rules are introduced with immediate effect:

1. Look up "revocation" in the Oxford English Dictionary. Check "aluminium" in the pronunciation guide. You will be amazed at just how wrongly you pronounce it. The letter 'U' will be reinstated in words such as 'favour' and 'neighbour'. Likewise you will learn to spell 'doughnut' without skipping half the letters. Generally, you should raise your vocabulary to acceptable levels. Look up "vocabulary."

Using the same twenty seven words interspersed with filler noises such as "like" and "you know" is an unacceptable and inefficient form of communication. Look up "interspersed." There will be no more 'bleeps' in the Jerry Springer show. If you're not old enough to cope with bad language then you should not have chat shows.

2. There is no such thing as "U.S. English." We'll let Microsoft know on your behalf. The Microsoft spell-checker will be adjusted to take account of the reinstated letter 'u'.

3. You should learn to distinguish English and Australian accents. It really isn't that hard. English accents are not limited to cockney, upper-class twit or Mancunian (Daphne in Frasier). Scottish dramas such as 'Taggart' will no longer be broadcast with subtitles.You must learn that there is no such place as Devonshire in England. The name of the county is "Devon." If you persist in calling it Devonshire, all American States will become "shires" e.g. Texasshire Floridashire, Louisianashire.

4. You should relearn your original national anthem, "God Save The Queen", but only after fully carrying out task 1.

5. You should stop playing American "football." There's only one kind of football. What you call American "football" is not a very good game. The 2.1% of you aware there is a world outside your borders may have noticed no one else plays "American" football. You should instead play proper football. Initially, it would be best if you played with the girls.

Those of you brave enough will, in time, be allowed to play rugby (which is similar to American "football", but does not involve stopping for a rest every twenty seconds or wearing full kevlar body armour like nancies).

You should stop playing baseball. It's not reasonable to host an event called the 'World Series' for a game which is not played outside of America. Instead of baseball, you will be allowed to play a girls' game called "rounders," which is baseball without fancy team stripe, oversized gloves, collector cards or hotdogs.

6. You will no longer be allowed to own or carry guns, or anything more dangerous in public than a vegetable peeler. Because you are not sensible enough to handle potentially dangerous items, you need a permit to carry a vegetable peeler.

7. July 4th is no longer a public holiday. November 2nd will be a new national holiday. It will be called "Indecisive Day."

8. All American cars are hereby banned. They are crap and it is for your own good. When we show you German cars, you will understand what we mean. All road intersections will be replaced with roundabouts, and you will start driving on the left. At the same time, you will go metric without the benefit of conversion tables. Roundabouts and metrication will help you understand the British sense of humour.

9. Learn to make real chips. Those things you call French fries are not real chips. Fries aren't French, they're Belgian though 97.8% of you (including the guy who discovered fries while in Europe) are not aware of a country called Belgium. Potato chips are properly called "crisps." Real chips are thick cut and fried in animal fat. The traditional accompaniment to chips is beer which should be served warm and flat.

10. The cold tasteless stuff you call beer is actually lager. Only proper British Bitter will be referred to as "beer." Substances once known as "American Beer" will henceforth be referred to as "Near-Frozen Gnat's Urine," except for the product of the American Budweiser company which will be called "Weak Near-Frozen Gnat's Urine." This will allow true Budweiser (as manufactured for the last 1000 years in Pilsen, Czech Republic) to be sold without risk of confusion.

11. The UK will harmonise petrol prices (or "Gasoline," as you will be permitted to keep calling it) for those of the former USA, adopting UK petrol prices (roughly $6/US gallon, get used to it).

12. Learn to resolve personal issues without guns, lawyers or therapists. That you need many lawyers and therapists shows you're not adult enough to be independent. If you're not adult enough to sort things out without suing someone or speaking to a therapist, you're not grown up enough to handle a gun.

13. Please tell us who killed JFK. It's been driving us crazy.

14. Tax collectors from Her Majesty's Government will be with you shortly to ensure the acquisition of all revenues due (backdated to 1776).

Thank you for your co-operation.

* John Cleese
[Basil Fawlty, Fawlty Towers, Torquay, Devon, England]

Brief entnommen von Snopes.com Via USA erklärt

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Wetbewerbsverzerrung bei Schlag den Raab !

Jetzt bin doch wieder bei Schlag den Raab gelandet und muss sagen das die Kandidatenauswahl bei dieser Ausgabe schlicht Wettbewerbs verzerrend ist.Unter den 5 Nasen die sich Raab zum Duell anboten befand sich nämlich mit Ole Bischof auch ein Waschechter Olympiasieger. Da ist natürlich klar wer von den Zuschauern gewählt wurde.Ich mache dem Mann keinen Vorwurf er wirkt sogar recht sympatisch.

Allerdings bin ich der Ansicht das die Aufnahme eines Olympiasiegers ins Teilnehmerfeld gegenüber den Normalos schlicht unfair ist.Das einem amtierenden Olympiasieger die Herzen zufliegen versteht sich ja von selbst.Da wäre es meiner Meinung nach ehrlicher und fairer gewesen ein Special unter dem Motto Raab gegen Olympiasieger zu produzieren.

Nachtrag:

Mein Gott hat der Mann versagt, Gerade mal die ersten beiden Spiele Gewonnen und dann alles verloren. Da hätte ich mir von einem Olympiasieger irgendwie mehr erwartet. Das Gegenteil eines spannenden Abends.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

HR3 gibt erfolgreichste Sendung an HR1 ab !

Normalerweise ist Radio ja nicht so mein Medium aber HR3 Extra mit Moderationsurgestein Werner Reinke ist mir doch ans Herz gewachsen,Was wohl an der unterhaltsamen Moderation und der angenehm abwechslungsreichen Musik liegt. Nebenbei handelt es sich bei diesem Format das jeden Samstag zwischen 9-12 läuft um die Sendung mit den meisten Hörern.Diese wird nun aber zum Jahresende an HR1 abgegeben. Außerdem werden die Sendungen Der Ball ist Rund von Klaus Walter und HR3 Rebell von Volker Rebell eingestellt.

Abgesehen davon das ich es für ziemlich bescheuert halte wenn man seine erfolgreichste Sendung aus dem Programm nimmt hat HR3 damit seinen Weg zum Dudelfunk endgültig abgeschlossen. Wenn man keinen Platz mehr für die Nische hat, was unterscheidet einen dann noch von den Prrivaten Konkurenten? Ich dachte immer die Gebühren seien auch dafür da Minderheitenprogramme zu rechtfertigen.Öffenbar habe ich mich getäuscht.Für mich gibt es ab Januar jedenfalls keinen Grund mehr diesen Sender zu lauschen. Ich halt mich weiter an den Deutschlandfunk und andere Programme mit Anspruch.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt