Aufbruch in die Radio Zukunft

Radio interessiert mich eigentlich seit Jahren nicht mehr. Dazu ist das Medium einfach zu degeneriert. Dämliche Moderatoren immer die selben 30 Lieder über den ganzen Tag, Hirn erweichende Gewinnspiele - insgesamt einfach zum abgewöhnen.

Hoffnung macht da wie so oft das Internet,den hier haben sich in den letzten Jahren eine Unzahl Radios etabliert die dem Toten Medium wieder Leben einhauchen. Als Beispiele seien hier nur das sehr Unterhaltsame Bytefm oder das erst vor drei Tagen gestartete Multicult 2.0 genant, letzteres übrigens eine Reaktion auf die Schließung von Radio Multikulti. Daneben gibt es natürlich noch eine Unzahl weniger professioneller Projekte,wie zum Beispiel Radio Aena aus der Mittelalterszene.Außerdem streamen natürlich auch die Klassischen Sender aber mit denen bin ich bis auf wenige Ausnahmen durch.

Nun stellt sich ein Problem. Will man sein favorisiertes Internetradio hören musste bisher stets der Computer laufen,was je nach Situation störend sein kann. Wie gut das es inzwischen kleine Wlan-Radios gibt welche die streams unabhängig vom Rechner aus dem Netz holen und abspielen .

Ein eben solches hat mir heute Amazon geliefert, konkret handelt es sich um das Ipdio Mini von DNT. Mein Eindruck fällt positiv aus. Nach Überwindung von Schwierigkeiten beim Connecten mit meinem Wlan Netzwerk spielt das kleine Gerät zuverlässig und in ansprechender Qualität Dabei kann man Sender entweder nach Standort oder Musikrichtung suchen. Kennt man den Namen des gesuchten Senders kann man auch danach suchen. Seine Daten bezieht das Radio vom Radioportal reciva.com.

Hier liegt auch einer der Nachteile den ist ein Sender nicht in der Datenbank kann das Radio ihn nicht spielen. Dann hilft allerdings eine Registrierung des Gerätes bei Reciva. Dort kann man streams ablegen und dann über den neu im Radio auftauchenden Menüpunkt meine streams abspielen.

Etwas umständlich aber rein technologisch wahrscheinlich nicht anders zu lösen. Außerdem kann man auch die Musik aus seinem Netzwerk ins Radio streamen,was ich zwar noch nicht ausprobiert habe, aber ganz brauchbar sein kann, wenn man zum Beispiel im Garten sitzt und seine MP3s hören will.

Insgesamt ein gutes Gerät das mit einem Preis von 90 € einen vergleichsweise preiswerten Einstieg in diese Art des Radio hören ermöglicht. Ich bin mir recht Sicher das Internet gestütztes Radio den alten UKW-Empfang zumindest zuhause viel eher ablösen wird als DAB und andere Techniken die bisher am Markt fürchterlich gescheitert sind.

1 Kommentar:

  1. Die Idee eines W-Lan Radios gefällt mir sehr gut, und das DNT scheint mir ein guter Einstieg zu sein. Daß man jedoch alles via Reciva läuft gefällt mir nicht. Was ist mit Last FM?

    Daß sich in Deutschland DAB nicht durchsetzt finde ich schade. Da es aber beim Radio weniger um den Klang und mehr um den Klangteppich geht, ist die ankommende Audioqualität zweitrangig. Warum sollte ein Dudelradio also in digitale Sendetechnik investieren?

    AntwortenLöschen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt