Über die wachsende Popularität der Evangelikalen


Meine Position gegenüber den Evangelikalen ist dem regelmäßigen Leser dieses Blogs hinlänglich bekannt. Wer sich das Erste mal auf dieses Blog verirrt,kann sie hier, dort und an dieser Stelle nach lesen.Wer dafür zu faul ist dem sei an dieser Stelle gesagt, dass ich diese Strömung für intollerant, Antidemokratisch und damit implizit Verfassungsfeindlich halte. Die entsprechenden Spitzenverbände wie die Evangelische Allianz müssen deshalb genauso wie Rechts und Linksextremisten sowie muslimische Fundamentalisten unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz gestellt werden. Die Landeskirchen müssen sich fragen lasen, ob sie sich widerstandslos durch fromme unterwandern lassen wollen.

Bevor jetzt aber massig Evangelikale diesen Blog attackieren sei noch kurz darauf hingewiesen, das auf diesem Blog auch die Katholische Amtskirche inklusive Katholischer Fundamentalisten ihr Fett weg kriegt. Ich bin bemüht meine Anti klerikale Haltung möglichst gleichmäßig zu verteilen, auch wenn Evangelikale gerade in der letzten Zeit meine Lieblings Feinde sind. Mein Weltbild speist sich aus der Überzeugung, das die Säkularisierung in dieser Republik die sich , laut Grundgesetz als Weltanschaulich Neutral definiert nur sehr unzureichend verwirklicht ist.

Wie viel Macht die Kirchen in diesem Staat trotz aller Säkularisierung noch immer haben ließ sich erst Kürzlich beobachten, als dem Deutsh-Iranischem Islamwissenschaftler Narvid Kermani der Hessische Kulturpreis erst zugesprochen,und dann nach Protesten seiner beiden Co Preisträger Karl Kardinal Lehmann, sowie des ehemaligen evangelischen Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Peter Steinacker aberkannt bekam.

Kermanis Vergehen bestnd in einem Artikel in welchem er Sich kritisch mit der christlichen Kreuzestheologie auseinandersetzte. in einem vernünftig säkularisierten Staat sollte dies durch die Meinungsfreiheit gedeckt und nicht weiter für Aufregung sorgen. Roland Koch aber übte den Kniefall vor den Christlichen Kirchen.

Nichts desto trotz sorge ich als Demokrat wenn möglich gerne für einen gewissen Pluralismus auf diesem Blog und lasse nunmehr die von mir so heftig attakierten Evangelikalen erstmals indirekt zu Wort kommen. Dies geschieht durch eien Radio Diskussion die ich zufällig auf den Seiten des SWR gefunden habe.

Zum Thema die Wachsende Popularität der Evangelikalen diskutieren :

Dr.Reinhard Hempelmann, Leiter der Evangelischen Zentrale für Weltanschauungsfragen (EZW), Berlin


Dr. Rolf Hille, Vorsitzender des Arbeitskreises für evangelikale Theologie, Tübingen



Oda Lambrecht, Redakteurin und Buchautorin



Moderation: Holger Gohla

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt