Wie Filesharing gegen Musik Zensur wirkt


Filesharing ist seit nun mehr 10 Jahren das Schreckgespenst der Musikindustrie, und muss als Sündenbock für den Niedergang einer einst florierenden Industrie herhalten. Ich persönlich glaube da an eine Mischung. Einerseits hat die Industrie mit Sicherheit über Jahre viel zu wenig in wirklich gute Acts investiert und überdies die digitale Revolution, welche sich durch das Netz ergab verschlafen.

Richtig ist aber auch das mit einiger Sicherheit zumindest ein Teil der Filesharer keine CDS mehr kauft, und somit natürlich die Umsätze der Industrie drückt. Auch steht für mich fest das es sich hierbei eindeutig um Diebstahl, und keine emanzipative Tat handelt, wie manche aus dem Umfeld der Piratenpartei zu glauben scheinen.Zumindest gilt dies für funktionierende Demokratien.

Anders sieht dies freilch in Diktaturen aus. Hier hilft filesharng Zensur und Unterdrückung zu unterlaufen. Ein schönes Beispiel hierfür ist der Iran. Hier ist vor allem der Gesang von Frauen Repressionen ausgesetzt, gleiches gilt aber auch für kritische Popmusik und Rockmusik

Radio RaBe aus Bern hat hierzu ein interessantes Interview bei Freie Radios.net veröffentlicht.die beiden iranischen Sängerinnen Mahsa und Marjan Vahdat berichten hier wie sie die Zensur im Iran empfinden und wie sie unter anderem mittels Filesharing gegen diese ankämpfen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt