Wasserstandsmeldung von der Studien Front

Liebe LeserInnen,

es herrscht Sommerloch und das merkt man auch auf diesem Blog auf dem nun schon seit 10 Tagen nichts mehr passiert ist. Da es an bahnbrechenden politischen Entwicklungen mangelt und mir während der letzten anderthalb Wochen auch sonst keine bemerkenswerten Artikel oder Videos untergekommen sind, muss mal wieder mein Leben den Inhalt liefern. Dieser ist nun entweder fürchterlich langweilig oder vielleicht sogar das Beste am Blog ,weil es  so authentisch ist .

Zunächst einmal das vielleicht interessanteste.Vor Gut zweieinhalb Wochen hatte ich der Welt mein Leid geklagt,nach dem Magister zum Thema Nahost weiter  forschen zu wollen. Das Problem ist , das mir dazu bisher die nötigen Kenntnisse in Arabisch oder Persisch fehlen. Seit vergangenem Donnerstag steht nun fest, dass ich es wagen werde. Arabisch ich komme. Möglich gemacht hat das ein sehr gutes Beratungsgespräch mit Frau Zein vom Cnms, die mir zwar entschieden vom Basismodul arabisch abriet,da die vermittelte Stoffmenge sehr groß ist,und in einer Geschwindigkeit vermittelt wird, die wohl selbst für Gesunde Studierende an der Grenze des Machbaren sei, allerdings gibt es  dennoch eine Chance für mich. Diese Chance liegt im  Kurs Arabisch für alle Fachbereiche, der wohl in einer deutlich geringeren Geschwindigkeit arbeitet.

Leider ist aber auch dieser Kurs mit Problemen behaftet. Er fängt nämlich nicht bei Null an, sondern ist die Fortsetzung des Kurses aus dem vergangenen Semester,allerdings meinte Frau Zein in diesem Kurs sei noch nicht viel mehr als das Alphabet vermittelt worden,und sie sei bereit und in der Lage mir im Lehrbuch Handreichungen und Übungen zu geben die es mir ermöglichen die verpassten Lektionen schnell nachzuarbeiten.

Auf Basis dieser Aussage haben wir dann folgende Absprache getroffen. Ich werde die ersten 2-3 Wochen im kommenden Semester beide Kurse besuchen,um mir im Basismodul die Schrift und das Alphabet anzueignen,und Parallel versuchen  den Anschluss an den Kurs für alle Fachbereiche herzustellen.  Dies wird sicher sehr anstrengend,gelingt mir dies aber verlasse ich anschließend das Grundmodul und arbeite nur noch im Kurs für alle Fachbereiche mit.  Gelingt das ganze Manöver habe ich dann im Februar zumindest eine Grundlage erarbeitet auf der man weiter aufbauen kann.

Dabei ist mir klar das dies vor allem eins bedeutet, Pauken und das nicht zu knapp.In der Schule war das nicht gerade meine Stärke, allerdings sehe ich einen wichtigen Unterschied zur Schule, wo man Englisch und Französisch ja lernen musste. Arabisch ist meine freie Entscheidung, und wenn seine  Erlangung  auch eine Tortur wird, so dient sie doch einem übergeordnetem Ziel von dem ich mehr und mehr überzeugt bin,nämlich forschen über Nahost am Liebsten im Cnms. Ich hoffe dieses Ziel wird mir genug Motivation verschaffen den Kurs erfolgreich zu bestreiten.

Ansonsten ist meine Hausarbeit zum Thema ägyptische Zivilgesellschaft schon weit fortgeschritten und wird sehr bald fertig sein, sodass ich mich voll und ganz auf die noch immer im Stadium der Literaturbearbeitung befindliche Hausarbeit zur Kissinger-Nixon Doktrin konzentrieren kann. Diese soll möglichst gut werden, stellt sie doch die Generalprobe zur Magisterarbeit dar.Kurz und gut alles geht seinen Gang und Schritt für Schritt nähre ich mich dem Ende meines Studiums.
Henning Schmidt | ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt