Zur Geschichte der Euthanasie in Deutschland

Am 1.September 1939 begann nicht nur der Zweite Weltkrieg. sondern auch die Systematische Vernichtung von psychisch Kranken und Behinderten im Dritten Reich.Systematisch wurde so genanntes Lebensunwertes Leben im ganzen Reich erfasst,in zentralen Anstalten zusammengeführt und dort ermordet. Dabei setzte man vielfach dieselbe Technik ein, die wenige Jahre Später auch in den Konzenjtrationslagern zum Einsatz kommen sollte. Behinderte und Kranke lieferten also quasi die "Testobjekte" für den Holocaust an den Europäischen Juden.

All diese Ungeheuerlichkeiten zeichnet die Junge Welt in einem sehr guten Artikel nach, den ich hiermit zur Lektüre empfehle . Deutlich werden hierbei zwei wichtige Tatsachen:

1. Euthanasie ist keine Nazierfindung es waren vielmehr die Sozialdarwinisten   des 19. Jahrhunderts im Verbund mit den Rassehygenikern der 20er Jahre die hier den Boden bereiteten.

2, Vielerorts ging die entwürdigende Behandlung Psychisch Kranker noch bis in die 70er Jahre weiter. Erst die Große  Psychatriereform in der Mitte des Jahrzehnts änderte dies.

Letztere kam übrigens ganz wesentlich auf Betreiben der 68er zustande. All dies sei denjenigen ins Stammbuch geschrieben die dieser Tage versuchen 68 auf den Terror der RAF zu reduzieren          

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt