Weihnachtsnachlese 2010



Weihnachten 2010 liegt hinter mir, womit es Zeit für eine kurze Nachlese ist. dieses Weihnachten  war zu aller erst sehr ungewöhnlich, den aufgrund komplizierter Konflikte feierte ich diesmal größtenteils nur mit meinem Vater,wenn man von einer kurzen Stippvisite meiner Schwester und meines Schwagers gestern Mittag kurz vor meiner Abreise absieht.Es war etwas seltsam zu zweit in dem großen Haus meiner Eltern zu hocken, jedoch ermöglichte dieser Umstand zumindest mir das unstressigste Weihnachten der letzten 10 Jahre. Unser Vater-Sohn Programm gestaltete sich dabei folgendermaßen:

Zunächst ging es auf einen Spaziergang in das traumhaft verschneite Weinheim, wo wir auch in eine Kneipe einkehrten. Anschließend gab es Fleisch Fondue, welches wir in über zwei Stunden gemütlich verzehrten. Nebenbei wurde ich beschert und der Gabentisch war dieses Jahr wieder ausgesprochen großzügig gedeckt.Ich bekam, wie gewünscht einen großen Kochtopf der mir spätestens bei meiner nächsten Geburtstagsfeier sehr nützlich sein wird, eine Butterglocke, einen Terminkalender,Socken, sowie ein  DVD Regal Highlight war dieses Jahr aber neben einem neuen Mp3 Player mit dem ich jetzt endlich wieder meine Audible Hörbücher unterwegs hören kann, sowie  einem Scanner+professioneller OCR Software mit dem ich  zukünftig Bücher digitalisieren werde, vor allem das  Hauptgeschenk. Dieses bestand in einem nach Aussage meines Vaters sehr guten Navigationsgerät von Navigon. Es soll mir zukünftig in fremden Städten bei der Fußgänger Navigation helfen. Ich danke meinem Papa auf diesem Weg nochmals für seine Großzügigkeit in der Auswahl der Geschenke, den das es sowohl den Scanner als auch das Navi gibt hatte ich nicht erwartet.


Der Erste Feiertag bestand dann nach einem Guten Frühstück und langem Zögern wegen der Wetterlage schlussendlich in einem Ausflug in den Hochschwarzwald, wo sich mein Vater und ich insgesamt 12 mal den Hundseck Skilift herunter stürzten, davon einige mal sogar unter Flutlicht, was für mich eine interessante Erfahrung war. Nach einer etwas abenteuerlichen Rückfahrt hing es dann zum Griechen essen. wir ließen dann den Abend vor dem Fernseher ausklingen, und fielen gegen halb 2 zufrieden ins Bett.

Gestern dann schauten wie oben bereits erwähnt meine Schwester und mein Schwager vorbei, und wir tauschten Geschenke aus. Auch mein guter Freund Heinrich schaute noch für zwei Stunden vorbei, was mich sehr gefreut hat. Dann musste ich leider aufgrund der erwähnten Konflikte bereits Nachmittags wieder aufbrechen, immerhin aber  beladen mit einem prall gefüllten Koffer.Die Rückreise verlief dann bis auf einen verspäteten Bus problemlos. Alles in allem habe ich dieses Weihnachten sehr genossen, hoffe aber dennoch insbesondere für meinen Vater das wir 2011 wieder als Gesamtfamilie feiern

.
Henning Schmidt | 1 Kommentar

Happy X-mas 2010


Wie jedes Jahr wünsche ich auch 2010 all meinen Leserinnen und Lesern Freundinnen und Freunden sowie Bekannten ein besinnliches Weihnachtsfest und angenehme Feiertage. Lasst euch heute Abend reichlich beschenken und lasst es euch schmecken !

Herzlich

euer Henning



 
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Weihnachten 2.0



Wie wäre die Weihnachtsgeschichte abgelaufen, wenn es das Web 2.0 schon vor 2000 Jahren gegeben hätte? In folgendem Video kann man es sehen. Da kaufen die heiligen Drei Könige ihre Geschenke für Kindlein bei Amazon und Josef kommuniziert via Facebook.

Viel Spaß !





Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Die Abschaffung des Winters


Seit fast vier Wochen herrscht in Deutschland ein knackiger Winter mit zugegebenermaßen starken Schneefällen. Nach meiner Zählung ist dies der dritte harte und schneereiche Winter in Folge.Frappierend finde ich, dass der Begriff Winter in der öffentlichen Berichterstattung abgeschafft ist.Winter wird nur noch als Katastrophenzustand wahrgenommen. Ständig hört man Vokabeln wie Schneechaos, Schneekatastrophe oder gar Frostterror.Es gilt das Motto Schneekatastrophe formaly known as Winter.

Teilweise sind diese Begriffe ja auch berechtigt, den in der Tat führt der Winter ja zu dramatischen Zusammenbrüchen der Verkehrsinfrastruktur.Trotzdem frage ich mich doch ernsthaft was Deutschland heutzutage eigentlich falsch macht. Hatten wir vor zwang oder dreißig  Jahren keine harten Winter? Kam es auch damals grundsätzlich zu solchen Katastrophen? Warum bekommen die Kanadier, Russen oder Skandinavier das Leben mit dem Winter soviel besser hin als wir? Hat der Deutsche nach etlichen sehr milden Wintern schlicht verlernt was richtiger Winter bedeutet? Oder führt die globale Erwärmung tatsächlich zu  Extremwintern die es früher so nicht gab?

Letztendlich weiß ich es nicht, aber ich möchte mich an dieser Stelle als großer Winter und Schneefan outen, und entschieden für einen gelasseneren Umgang mit dem Winter plädieren. Winter ist keine Katastrophe,sondern eine ganz normale Jahreszeit die es schon immer gegeben hat. Vielleicht ist er infolge der globalen Erwärmung heftiger als früher, aber auch dies muss uns nicht schrecken. Deutschland hat  als entwickeltes Industrieland nämlich die Mittel und Möglichkeiten sich auf das veränderte Klima einzustellen, ganz im Gegensatz zu Entwicklungsländern wie zum Beispiel  Bangladesh. Es gilt sich also anzupassen statt permanent Katastrophen  zu bejammern!

In diesem Sinne


Henning

Henning Schmidt | , | 2 Kommentare

Die korekte Cola !


Einst träumte die Generation der 68er von der Revolution. Als sich in den 70er Jahren abzeichnete, dass die große  Revolution ausfallen würde ging man dazu über kleine alternative  Inseln inmitten des Kapitalismus zu errichten, Beispiele für solche  Projekte sind die auf diesem Blog bereits thematisierte kollektive Buchhandlung Roter Stern oder das Bioladen Kollektiv Onkel Emma.Dort bin ich auch auf ein im Kollektiv  erzeugtes Produkt gestoßen, welches ich nun hier kurz vorstellen möchte.

Dabei handelt es sich um Premium Cola. Diese Cola wird von einem Kollektiv produziert, welches sich über das Internet koordiniert, und den Anspruch verfolgt ein absolut Politisch Korrektes Getränk zu erzeugen. Dabei wird jeder Aspekt des Produktes vom Geschmack bis zum Leim für die Flaschenetiketten im Kollektiv diskutiert und entschieden.Entstanden ist das Projekt aus Protest gegen eine Rezeptänderung bei Afri-Cola. Es sind also  Fans der  Afri-Cola welche Premium Cola entwickelt haben.

Weil der Markt das passende Produkt nicht mehr lieferte machten sie es einfach selbst.Der Freitag hat das Projekt in einem schönen Artikel porträtiert, Geschmacklich finde ich Premium Cola absolut lecker und bedaure es,dass man  dieses leckere Getränk nur in wenigen Läden kaufen kann.Des öfteren gehe ich nur wegen Premium Cola zu Onkel Emma.Dass die Cola dann auch noch den höchsten in Deutschland zugelassenen Koffeingehalt  aufweist ist ein netter Nebeneffekt.Ich kann sie jedem Cola Fan empfehlen,
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Krümelmonsters Baby Cousin


Stammleser wissen, dass ich ein großer Anhänger des Krümelmonsters bin. Nun habe ich wiedermal   ein nettes Video gefunden , indem sich Krümelmonster, sein kleiner Cousin Baby Monster und Ernie begegnen.


Viel Spaß !




Link 


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Weinanbau in Marburg


In Marburg wird seit 1997 wieder Wein angebaut, und zwar auf dem Schlossberg. Wie man hier nachlesen kann. Offenbar gibt es 150 Rebstöcke, aber bedenkt man das Marburg doch relativ hoch und weit nördlich liegt ist davon auszugehen, dass der Wein nicht besonders lecker schmeckt.

Außerdem kann man ihn ohnehin nicht kaufen, den es gibt nur 120 Flaschen pro Jahr und die werden nur an hohe Gäste der Universität verteilt.Trotzdem stellt der Weinanbau auf dem Schlossberg auf jeden Fall ein schönes Kuriosum  dar.

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Fast Food Sushi



Hier gibt es mal eine Anregung wie man typische Fast Food produkte zu  Sushi verarbeitet. Ob das schmeckt sei dahingestellt, aber ich finde die Idee zumindest fantasievoll.

Guten Appetit !






Link


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Gott Jesus und Nikolaus im Trialog


Heute ist Nikolaus. Ich nannte es früher immer das kleine Weihnachten, was ja auch irgendwie stimmt. Als kleiner Beitrag zum Thema gibt es folgenden ziemlich genialen Text von Marc-Uwe Kling zum Thema, in welchem Gott Jesus und der Nikolaus in einen bösartigen Konsum kritischen  Trialog eintreten.

Viel Spaß !



Link


Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Auf dem Zug der Oportunisten


Hier gibt es ein schönes Stück Satire von Marc-Uwe Kling dem Schöpfer des Känguru Chroniken.  Er nimmt gekonnt die Grünen,welche seiner Ansicht nach den Weg einer jeden Banane gegangen sind aber auch den Spiegel aufs Korn !


Viel Spaß !  




Link


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Running for parliament


Seit gestern ist es offiziell,ich bin Kandidat der Grünen für die Wahl zum Stadtparlament 2011. Dummerweise haben ich es aber nur auf Platz 18 geschafft. Das bedeutet aber immerhin, dass ich gute Chance habe als Erster ins Parlament nach zu rücken. Es wird nämlich mit etwa 14 Sitzen gerechnet, und da rund 3 Stadtverordnete in den Magistrat aufrücken, käme man wahrscheinlich bis Platz 17 direkt ins Parlament.

Für mich geht es aber vor allem darum jetzt durch Kumulieren Stimmen zu gewinnen damit ich bei der Wahl nicht durch gereicht werde. Deshalb Bitte ich hiermit alle in Marburg Stimmberechtigten , und vor allem meine zahlreichen Freunde und Bekannten zu meinen Gunsten zu votieren, d.h.  Drei Stimmen auf Platz 18 der Grünen Liste zu  vergeben !

Grüße

Euer Henning
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Facebook ist das bessere Twitter


Vor rund 21 Monaten bin ich schwach geworden und habe nach langer Abneigung angefangen zu twittern . Heute ertappe ich mich dabei das ich immer weniger twittere und dafür immer stärker auf Facebook aktiv bin. Ich bin mittlerweile der Auffassung das Facebook letztendlich das bessere Twitter ist. Man ist nicht auf 140 Zeichen limitiert und kann Beiträge seiner Freunde wesentlich komfortabler und schneller Kommentieren als über den Retweet bei Twitter. Auch das Hochladen von Bildern funktioniert schnell einfach und direkt, und man benötigt keine vermittelnden Dienste wie Twitpic.


Insgesamt frage ich mich zunehmend wozu man eigentlich noch Twitter benötigt wenn man bei Facebook alles was Twitter kann wesentlich eleganter zur Verfügung hat.Meine Prognose ist, dass Twitter auf mittlere Sicht durch Facebook verdrängt wird. Ich sehe einfach keine Zukunft mehr für einen derart limitierten Dienst.

Henning Schmidt | | 1 Kommentar

The Iranian Bomb !



Hier folgt mal wieder etwas zu meinem Lieblingsland Iran. allerdings ist es diesmal Satire und beschäftigt sich mit der Iranischen Bombe. In folgendem Video erleben wir die Synthese aus Tom Jones es und den Iranischen Mullahs

Viel Spaß !
 




Link


Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Achmed Ali und der Mujahedi Teddy


Mitten hinein in die aktuell wieder aufgeflammte Terror Debatte gibt es hier nun eine weitere Folge der Extra 3 Satire Reihe Terror Tipps mit Achmed und Ali,diesmal ergänzt durch ihr süßes Maskottchen Mujahedi Teddy! Das Video ist zwar nicht mehr taufrisch, reiht sich aber in seiner Flachheit hervorragend in die anderen 4 Teile ein.

Viel Spaß !




Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Gremlins- Grüne Monster


Der Aufstieg der Grünen in diesen Tagen ist selbst für Sympathisanten und Anhänger wie ich einer bin erstaunlich um nicht zu sagen irritierend. Ohne das sich die Grünen groß verändert hätten sind sie plötzlich die Partei der Stunde, und scheinbar liebt sie auf einmal Jeder  . Da stellt sich eigentlich nur noch die Frage wie die Grünen wohl reagieren werden wenn sie tatsächlich wieder Macht haben, und hier zeigt die Vergangenheit dass sich gerade Grüne Korrumpieren lassen und zu kleinen Gramlins werden. Deshalb hat Extra 3 es mit der folgenden Satire mal wieder gut getroffen.

Viel Spaß !



Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Ein Paar Anmerkungen zur Islamdebatte


Seit Monaten streitet dieses Land angeblich über  Integration, in Wahrheit aber über den Islam.Mit der Sarrazin-Debatte hat sich endgültig gezeigt,dass ein neuer Rassismus in diesem Land Raum greift. So wie man vor dem Holocaust in Deutschland über die Juden die Nase rümpfte tut man es heute bei Muslimen und zwar  bis weit in die Mittelschicht. Anders sind die Erfolge Sarrazins nicht erklärbar.

Das schlimme daran ist nicht das es Islamphobie gibt, sondern wie akzeptiert diese Ist. Noch vor 10-15 Jahren Wäre ein Sarrazin ohne wenn und aber isoliert und an die Republikaner verwiesen worden. Heute wird ernsthaft erwogen ob der Mann weiter Sozialdemokrat sein kann. Mir  macht das Sorge und ich habe Kommilitonen die von Sarrazins Geschwätz real verletzt werden. Ich hoffe darauf  dass diese Welle abebbt, und argumentiere auch gegenüber muslimischen Freunden  in diese Richtung.

In der Zwischenzeit behelfe ich mir mit ein bisschen bitterböser Satire  die ich vor einiger Zeit auf Facebook fand, und leider sehr viel wahres über diese unselige Debatte aussagt.


Viel Spaß !



Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Braucht das Grundgesetz ein Update ?


Unter diesem Titel referierte am Wochenende die neue  Verfassungsrichterin Susanne Bear auf dem 1. Netzpolitischen Kongress.Der Grünen An diesem ist vor allem Bemerkenswert das er Stattgefunden hat, den er Zeigt, das meine Partei anfängt sich mit dem Thema vertiefter zu befassen und die Themen der Neuen Bürgerrechtsbewegung rund um AK Vorrat, AK Zensur  oder die Piratenpartei ernstzunehmen.

In ihrem Vortrag den ich hier dokumentiere denkt Susanne Bear  darüber Nach wie sich Twitter Facebook Filesharing oder die Debatte um Netzneutralität auf das Grundgesetz auswirken, Dabei spricht sie sich u.a.   für ein Verfassungsrechtlich verankertes Recht auf Netzzugang aus, das in das Recht auf  ein Existenzminimum also Hartz 4 einzubetten ist.

Viel Spaß mit den folgenden 25 Minuten !


 


Link 

Via Netzpolitik.org 

Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Der (beinahe) letzte Eintrag zur Magisterarbeit



 Zweimal hatte ich  schon vom  letzten Eintrag zum Thema Magisterarbeit geschrieben . Jetzt ist es tatsächlich  beinahe soweit,den die Magisterarbeit ist heute  in Druck und Bindung gegangen, und  soll dann morgen schon fertig sein. Damit findet das Thema Magisterarbeit nach mehr als einem Jahr beinahe  seinen Schlusspunkt, wenn man davon absieht,das ich noch etwa zwei Monate auf die Note warten muss, die ich dann in einem allerletzten Eintrag zum Thema noch bekannt geben werde.

Mir hat die Magisterarbeit auch wenn sie sich teilweise sehr mühsam dahinschleppte und mir auf die Nerven ging alles in allem großen Spaß gemacht. Ich bin keineswegs so genervt, dass ich  mit Universität nichts mehr zu tun haben will. Ich kann mir nach wie vor sehr gut vorstellen im nächsten Schritt alles mit einer Promotion zu krönen, aber dieses Vorhaben ist um den Faktor 2-3 aufwendiger und ist der übernächste Schritt, Zunächst gilt es die fünf mündlichen durchzuziehen, aber auch hier bin ich durchaus Optimistisch. Das Studium tritt also jetzt in seine allerletzte Phase. Drückt mir die Daumen!


 

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Eat Like a Snake !


Burger king hat nicht nur die besseren Burger sondern auch die bessere Werbung , wie dieses Beispiel aus Asien zeigt.



Link



Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Darth Vader Vs Hitler !

Es ist mal wieder Zeit für eine Brise Hitler und ganz generell etwas Blödsinn auf diesem Blog! 


Deshalb kommt jetzt der ultimative Rap Battle Darth Vader versus Hitler !

Bleibt nur noch die Frag who win ? 

Viel Spaß



Link


Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Doch noch mal ein update zur Magisterarbeit und wie es dann weitergeht


Eigentlich hatte ich ja neulich bereits vom letzten Update zum Thema Magisterarbeit gesprochen. Ich habe meine Haltung überdacht und möchte nun hier doch noch mit zwei Tagen Verspätung folgendes Verkünden:

A) der Text der Magisterarbeit ist seit Samstag Nachmittag fertig, und befindet sich seit gestern in der abschließenden Rechtschreib- und Layout Korrektur durch eine gute Bekannte. Das Projekt Magisterarbeit ist also nach fast 13 Monaten in seine letzte Phase eingetreten.

B) Ich habe drei meiner fünf mündlichen Prüfungen terminieren können. Der Fahrplan sieht so aus, das ich zunächst am 12.1. In Friedens und Konfliktforschung geprüft. Am 17+18.2. kommen dann die Sehr wichtigen Politikprüfungen, den diese machen zusammen mit der Magisterarbeit 3/4 meiner Examensnote aus. Was noch fehlt sind  zwei Termine in Geschichte sowie generell Themen für alle Prüfungen.Ich muss also nochmal Hirnschmalz und Kreativität aufwenden, ein bis zwei Ideen habe ich schon, ich brauche aber insgesamt Sieben Themen.Mal gucken was mir einfällt. Aus und Vorbei muss alles am 11.3.2011 sein.

Stay tuned


Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Neues Label rund um Marburg


Angeregt durch den letzten Artikel, der irgendwie in keines der bestehenden Label so richtig gut herein passte habe  ich soeben das Label rund um Marburg eingerichtet, wo  ab sofort auch alle älteren Einträge die  Marburg betreffen gesammelt sind.

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Das Marburger - Marburgs neuer Stern am Medienhimmel


Wer Marburg schon etwas länger kennt, der weiß das es mit der Medienvielfalt, gemessen daran das es sich bei Marburg um eine vielfältige und lebendige Universitätsstadt handelt sehr Mau aussieht. Es gibt in dieser Stadt genau eine Tageszeitung,nämlich die Oberhessische Presse, die aber in ihrer Berichterstattung derart Altbacken und im Politikteil unerträglich reaktionär ist das man sie als auch nur halbwegs progressiver Mensch höchstens aus Notwehr lesen kann.Nur die OP bekommt es hin, wie in der Montagsausgabe geschehen bei einer Hitliste 10 Dinge die man als Ersti über Marburg wissen sollte demonstrativ das Faktum voran zu stellen, das in der E-Kirche der Ehemalige Reichspräsident  Paul von Hindenburg und seine Frau beigesetzt sind. Das man sich  von Seiten der Kirchengemeinde und Stadt  Jahrelang  darum bemüht diesen Fakt klein zuhalten,damit die E-Kirche kein Wallfahrtsort für Nazis mehr ist spielt keine Rolle ! Auch die  Politberichterstattung räumt der CDU auffälig viel Raum ein, was mutmaßlich damit zusammenhängt das die Zuständige Redakteurin mit dem CDU Chef der Stadt liiert ist.

Nun aber gibt es  Das Maburger, welches sich mittle bis langfristig nicht weniger zum Ziel gesetzt hat als die Hegemonie der OP zu brechen, und eine frische  auf die Junge Zielgruppe zugeschnittene Alternative zu bieten , die auch politisch deutlich weiter Links steht . Das Marburger hat dabei Zwei säulen. Es ist zunächst ein Webmagazazin, das auf seiner Webseite Stets aktuell und im Gegensatz zur OP vollständig  über alles relevante berichtet was in und um Marburg passiert.Zusätzlich wird es ab Dezember ein circa 60 Seiten Starkes monatlich erscheinendes  Magazin geben,das wie heute bereits der Express kostenlos in der Stadt aus liegen wird.

Ich hoffe sehr das der Ansatz von das Marburger in dieser Stadt verfängt,und zwar nicht nur weil  die Macher politisch erträglicher sind, sondern weil ich glaube das Marburg mehr verdient hat als dieses reaktionäre Käseblatt namens OP.Deshalb möchte ich alle aufrufen sich auf alle Fälle mal die Webseite anzusehen und dann ab Dezember auch die Printausgabe nachzufragen.

Henning Schmidt | , , | 1 Kommentar

empfehlenswerte Blogs jetzt wieder an der Oberfläche


Es gibt mal wieder eine kleine Interne Veränderung auf diesem Blog. Ich habe mich entschlossen die Seite Blogempfehlungen zu löschen, da sie laut meinen Statistiken ohnehin nicht zur Kenntnis genommen wird.Stadtessen gibt es jetzt eine art Blogroll 2.0  Blogger bietet nämlich seit einiger Zeit eine sogenannte Blogliste. Die sieht aus wie ein gewöhnliches Blogroll, allerdings ist dieses dynamisch. Das heißt zu jedem hinzugefügtem Blog wird jeweils der aktuellste Post angezeigt. So können LeserInnen also zukünftig nicht nur sehen welche Blogs ich für gut halte, sondern sind zugleich informiert was aktuell auf diesen passiert. Dies stellt wie ich hoffe einen Mehrwert dar.

Viel Spaß damit!
Henning Schmidt | | 4 Kommentare

Magisterarbeit-das vermutlich letzte Update vor der Abgabe



Liebe Gemeinde!


Noch immer schreibe ich Magisterarbeit, was auch der Grund ist warum hier in den letzten Monaten nur noch sehr sporadisch Artikel erscheinen. Nach inzwischen fast auf den Tag genau einem Jahr Arbeit (am 13.10. 09 holte ich den ersten Schwung Literatur um mich einzulesen) ist aber immerhin das Ende allmählich abzusehen. Das Kind ist im Moment 76 Seiten stark, aber solche Quantitativen Angaben sind sehr mit Vorsicht zu genießen. Derzeit werden nämlich die Kapitel kritisch Korrektur gelesen, was zur Folge hat das quasi jeden Tag Dinge  gestrafft, oder auch nochmal etwas breiter als geplant  besprochen werden.Morgen steht zum Beispiel die Überarbeitung des Militärkapitels auf dem Programm und hier geht die Tendenz ganz stark in Richtung Kürzung. Andererseits schiebe ich noch immer den schwammigen Kulturteil und das Fazit vor mir her, sodass auch durchaus noch  ein Zuggewinn an Seiten zu erwarten ist.

Langer Rede kurzer Sinn im Moment geht es jeden Tag auf und Ab was die Seitenzahl betrifft, und allmählich drückt auch ganz gehörig der Terminkalender, den am 19.10 fliege ich in Urlaub und bis dahin soll eigentlich alles fertig sein, sodass der Text zur Rechtschreibprüfung kann.Ich habe ein wenig Sorge dieses Selbst gesteckte Ziel zu verfehlen, glaube aber das der Text durch die sehr Konstruktiven Vorschläge meines Korrekturlesers derzeit zwar Seiten verliert aber Qualität gewinnt, insgesamt also die Chance auf eine richtig gut durchdachte Arbeit steigen.Jetzt heißt es nochmal gut zwei Wochen Powern und dann ist zumindest das Monster Magisterarbeit endlich fast besiegt.

Das frustrierende ist aber das es damit nicht getan ist,den nach Abgabe der Arbeit erwartet mich ein Rattenschwanz von fünf mündlichen Prüfungen, die alle im doch recht kleinen Zeitraum zwischen Ende November und Mitte März absolviert werden müssen. Darunter sind allein 3 60 minütig, und natürlich reicht es nicht irgendwie durchzukommen, den die Noten müssen gut oder am Besten sehr gut werden, damit mein derzeitiges Lebensziel Promotion und Arbeit im Wissenschaftsbetrieb nicht im Ansatz kollabiert. Das heißt es sitzt auch richtig Druck dahinter, der leider aber bisweilen eher lähmend statt anspornend wirkt. Ich habe nämlich keine Ahnung wie ich adäquat mehr oder weniger Parallel   auf fünf  Prüfungen  in 3 Fächern lernen soll, dafür fehlen mir die Techniken. Erstmals wünsche ich mir fast ich wäre schon Bachlor, dann hätte ich schon von der Picke auf gelernt wie man sich für eine solche Menge Prüfungen präpariert, und würde mich nicht so überfordert bis panisch fühlen.Jedoch wie sagt mein Papa immer erstens kommt es anders,und Zweitens als man denkt, was in diesem Fall hoffentlich bedeutet dass ich alles viel souveräner manage als ich mir das heute ausmale.

Für den Blog bedeutet dies,dass es wohl noch weitere fünf Monate nur sehr gemächlich hier weitergeht, und erst ab Mitte März möglicherweise wieder mehr passiert. Ich werde aber versuchen in dieser zeit die LeserInnen dieses Blogs mit zwar wenigen dafür aber guten Einträgen  zu versorgen.

In diesem Sinne wünscht mir Glück !


Henning


Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Iran baut google Alternative



Ich mag ja meine Iraner irgendwie. Nicht nur das ihr Neokonservativer Präsident einen diebischen Spaß daran zu haben scheint, die Welt zu schockieren und zu provozieren, worauf diese unsinniger weise immer wieder einsteigt und ihm damit erst die Chance gibt sich so richtig schön als Held der arabischen Straße zu inszenieren, nein darüber hinaus sind die Iraner manchmal auch einfach trotzig wie die kleinen Kinder. So ist das Internet nicht zuletzt seit den Protesten des letzten Jahres ein zunehmendes Ärgernis, udn damit natürlich auch Google als die Suchmaschine schlechthin eine potenzielle Bedrohung.

Scheinbar hat das Regime inzwischen eingesehen das. das der Durchschnitts Iraner einfach nach einer Möglichkeit verlangt im Internet zu suchen,und es daher offenbar nicht praktikabel ist Google zu sperren ohne etwas anderes zu bieten.  Deshalb soll jetzt bald eine staatliche Suchmaschine die laut Jerusalem Post auf den Namen Oh Lord hört entwickelt werden., Angeblich natürlich vor allem weil eine soclhe heimische Searchengine schneller billiger und sicher sei.

Wahrscheinlich geht es aber doch eher darum mit einer eigenen Suchmaschine den ersten Schritt in Richtung eines voll kontrollierten Iranischen Internets nach chinesischem Muster zu gehen, auch wenn den Iranern dafür zumindest im Moment wenn man der Jerusalem Post glaubt noch das Know how fehlt.  So bleibbt die Sache wohl vorerst eine amüsante Randnotiz, aber wer weiß schon wie lange es dauert bis das Regime seine Überwachungsziele erreicht.  wenn sie tatsächlich China kopieren, kämen die Iraner  der perfekten Überwachung relativ nahe.
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Deutsch für Nazis Teil 3



Extra 3 hat wieder zugeschlagen  und eine Neue Folge Telekolleg Deutsch für Nazis produziert.Teil 1+2 finden sich übrigens innerhalb dieses sympathischen Webangebots hier und dort Immer wieder gut finde ich auch das Telekolleg Imbiss Deutsch

Nun aber genug der Vorrede!

Viel Spaß!




Link


Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Onkel Emma


Es gibt Aspekte an meiner Lebensführung die sind trotz aller Anpassung an den Mainstream noch immer zwar nicht Linksradikal, aber immerhin schön Links alternativ. So kaufe ich seit  Mittlerweile 8 Jahren Bücher sowie Konzert und Kabbarettkarten grundsätzlich in der als kollektiv organisierten Buchhandlung Roter Stern(Vgl. diesen Eintrag)  Auch mein Lieblings Café ist nicht irgendeines, sondern das ebenfalls als  Kollektiv organisierte Cafe am Grün, direkt neben der eben erwähnten Buchhandlung,weshalb der Laden oft urtümlich Café Roter Stern genannt wird. Auch   publizistisch gehört mein Herz der als Genossenschaft organisierten Taz, auch wenn man hier eingestehen muss das rein vom Inhalt der Zeitung her gesehen vom Linken Grundgedanken oft  nur noch  Reste zu sehen sind.Immerhin bietet die Taz aber solide Linksliberale Standpunkte und berichtet nach wie vor oft kritisch über Themen welche man in anderen überregionalen Zeitungen gar nicht findet. Außerdem bin ich ja schon seit 2004 bei der Grünen Jugend und der Grünen Partei aktiv,allerdings nur begrenzt  weil ich Die Grünen nach wie vor eher als Hobby  statt als  Karrieresprungbrett sehe.

Seit Donnerstag Nachmittag  habe ich nun einen Neuen Baustein in meine  Linksliberale Lebensführung aufgenommen  Ich bin nämlich nun Mitglied bei Onkel Emma Hinter Onkel Emma verbirgt sich eine typisch Linke aber wie ich finde sehr sympathische Idee. Onkel Emma ist zunächst einmal ein Bioladen. Jedoch ist Onkel Emma von eingeweihten auch nur Emma genannt kein gewöhnlicher Biosupermarkt. Wie oben angedeutet muss man bei Onkel Emma vielmehr Mitglied sein, um dort einkaufen zu können. Jedes Mitglied zahlt Abhängig von seiner Haushaltsgröße einen Mitgliedsbeitrag, in meinem Fall ist dies leider der Höchstbetrag von 16€, sowie im Ersten Monat ein Zwangsdarlehen von 40€ , welches man aber zurück bekommt sobald man seine Mitgliedschaft beendet. Für dieses Geld erhält man dann Bioprodukte zu Preisen, die nach Angaben der Betreiber deutlich unter den Preisen von reinen Biosupermärkten oder Bioabteilungen in normalen Supermärkten liegen, ob das wirklich so ist kann ich nach einem Einkauf noch nicht beurteilen, vertraue aber auf die Ehrlichkeit der Besitzer  die wie es sich für ein Linkes Projekt gehört den Laden  im Kollektiv betreiben. Natürlich ist bei Onkel Emma einkaufen deutlich Teurer als beim Discounter, und eine Vollversorgung  mit Onkel Emma Produkten kann ich mir nicht ohne Einschnitte im Kulturbereich leisten zu den ich zumindest im Moment nur begrenzt bereit bin. Ich plane aber zukünftig bestimmte Produktgruppen Konsequent bei Onkel Emma einzukaufen, so zum Beispiel Joghurt Gemüse oder Obst. Bei letzterem gefällt es mir schon nach einer Benutzung, sehr dass es tatsächlich für nahezu jedes Gemüse oder Obst Stückpreise gibt. Man ist also nicht wie beim Discounter gezwungen ein ganzes Netz Kartoffeln zu erwerben, wenn man weiß das man eh nur fünf  isst kauft man eben auch nur fünf. zu guter Letzt gibt es in Marburg nur bei Onkel Emma  die ziemlich Geile Club Mate Limonade.

Um die Fixkosten für die Mitgliedschaft gut verkraften zu können habe ich Maßnahmen zur Gegenfinanzierung ergriffen und nach 7 Jahren das Tazabo gekündigt, da ich aber nicht ganz ohne Taz kann habe ich mir eine Hintertür offen gelassen  und mir ab ende Oktober ein digitales Tazabo bestellt. das kostet dann nur noch 10 statt 23€ im Monat, womit der Onkel Emma Beitrag schon fast raus gewirtschaftet ist. im nächsten Schritt werde ich dann wohl in kürze bei Greenpeace kündigen, und  das GEW Intermezzo beenden,den es ist mir einfach nicht ersichtlich wo diese Gewerkschaft trotz des Wissenschaft in ihrem Namen  angehende Jungwissenschaftler oder den Mittelbau an den Unis vertritt oder weiterbildet. Ich jedenfalls bekomme dauernd nur Material  für Lehrer.

Wer jetzt auch gerne Mitglied bei Onkel Emma werden will, muss sich übrigens gedulden. Dar der Laden schon seit Jahren eine ausreichende Mitgliederzahl erreicht hat, werden keine Mitglieder mehr ad hoc aufgenommen.InteressentInnen  müssen sich deshalb auf eine lange Warteliste setzen lassen, und werden dann benachrichtigt, sobald ein Platz frei wird. Ich habe jetzt über ein Jahr gewartet. Es ist also im gewissen Sinne ein Privileg Mitglied sein zu dürfen.
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Kommentarmoderation testweise wieder aufgehoben



Im Januar hatte ich in Reaktion auf eine massive Spamwelle die Kommentarmoderation  eingeführt Nun hat blogger einen Neuen Spamfilter eingeführt.Zwar erhält man Zugriff auf das neue Kommentarsystem inklusive Spamordner nur wenn die Kommentarmoderation aktiv ist, ich spekuliere allerdings darauf, dass der Filter auch bei abgeschalteter Moderation im Hintergrund arbeitet. Deshalb habe ich gerade die Kommentarmoderation testweise abgeschaltet. Ich hoffe ich muss nicht wieder Zurück rudern aber die letzten circa 2 Wochen kam hier so gut wie kein Spam an. Ich bin also ganz frohen Mutes

 
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Blogger.com hat sich entwickelt



Von Zeit zu Zeit ergibt es Sinn alte Hüte aus dem Archiv zu holen und nochmal aufzugreifen. Im März 2007  hatte ich  Überlegungen angestellt, wie sich Blogger .com  verändern müsste um mir noch besser zu gefallen. Schaut man sich diesen Post mit fast 3,5 Jahren Abstand an, sind einige Dinge festzuhalten.

  1. Wie von mir damals gewünscht gibt es seit einiger Zeit die Möglichkeit  statische Seiten einzurichten, was ja hier auch mehr oder weniger exzessiv genutzt wird. 
  2. Auch den von mir damals gewünschten Statistik Bereich innerhalb des Blogger Dashboards gibt es inzwischen. Hier stört mich nur, das man lediglich zwischen den Zeiträumen Woche Tag, Jetzt und  all Time Wählen kann. Es besteht also nicht die Möglichkeit selbst gewählte Zeiträume zu Untersuchen,. Das ist Schade da ich ja sehr gerne die Performance des Blogs mit der Vergangenheit Vergleiche. Dafür muss ich nun noch Analytics einsetzen, aber vielleicht wird die Statistik Funktion ja an der Stelle nach gebessert. Besonders gerne nutze ich die Now Funktion, da sie Besuche fast schon real Time erfasst. Dies kann wiederum Analytics überhaupt nicht, wodurch sich für mich Beide Dienste gut ergänzen.  
  3. Andere Dinge die ich gefordert habe gibt es immer noch nicht,so landen hochgeladene Fotos noch immer automatisch in den Webalben was ich immer noch für relativ überflüssig halte 
  4. Wiederum anderes ist Heute überflüssig. Trackbacks, die ich 2007 noch relativ energisch gefordert habe benutzt heute kaum einer mehr, also ist es auch nicht nötig das Blogger sie einführt.
  5. Blogger hat auch Dinge eingeführt,nach denen ich seinerzeit gar nicht verlangt hatte, so zum Beispiel den Videoupload, oder einen Template Designer der sich gut anhört aber mich irgendwie überfordert. 
 Insgesamt gefällt mir Blogger 2010 noch besser als 2006, sodass ich im Moment wenig Gründe sehe warum ich Blogger  verlassen und auf Wordpress umsatteln sollte.

Nur eine Sache möchte ich  Blogger ins Stammbuch schreiben. Der Sprechende Capatcha ist eine Katastrophe!Er ist  so leise und durch seltsames Hintergrundgemurmel überlagert, dass man ihn schlicht nicht bzw. nur unter sehr großen Mühen versteht. Hier muss nachhgebessert werden. Es wäre schön wenn ich beim nächsten Vorher Nachher Check hier Besserung vermelden konnte.

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Notizen aus Damaskus


An dieser Stelle möchte ich ein Blog empfehlen. Es handelt sich um das Blog Watching the Wheels .. in Damascus. Hier erzählt eine Bekannte von mir unter Pseudonym über ihr Leben in der Syrischen Hauptstadt. Zu Sprache kommen amüsante Missverständnisse mit ihrem libanesischem Ehemann, oder wie Syrer Deutsche Wahrnehmen. Leckere Rezepte gibt es auch.

Kurz und gut wer sich fragt wie das so ist auf Dauer im Orient zu leben,sollte dieses Blog nicht verschmähen. !
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Nochmal ein bisschen Indien



Seit ich vor bald zwei Wochen den meiner Meinung nach hervorragenden Spielfilm my name is Khan gesehen habe,bin ich immer noch in einer Art Indienfieber. Ich höre Indische Musik, und ziehe Ernsthaft in Erwägung weitere Bollywood Produktionen in meine DVD Sammlung aufzunehmen.Die Phase ist allerdings langsam am Abklingen.

Um diesen Prozess erst mal abzuschließen, und weil ich die Tracks unterhaltsam finde gibt es für euch jetzt Zwei Musikvideos vom britisch-Indischen DJ Punjabi MC.Zum einen das vermutlich vielen Bekannte Mundian to Bach ke, zum Anderen den Track Jogi.

Wer übrigens generelles Interesse an Indischer Popularmusik hat, dem sei die DJ Ritu Show empfohlen.

Viel Spaß mit den Video und gegebenenfalls der Sendung !






Link 







Link

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Dr Alban lebt!



Erinnert sich außer mir noch jemand an Dr Alban, den singenden Zahnarzt und Onkel von Ricky von Tic Tac Toe, der Anfang der 1990er mit Hits wie Sing Hallelujah oder it's my Life  den Dancflor dominierte?

Ich hätte bis Heute Mittag nicht mal mehr zu sagen vermocht ob der Mann überhaupt noch lebt, geschweige den ob er noch Musik macht. Fakt ist aber, dass  der Mann  2007 tatsächlich noch ein Album gemacht hat . Von diesem Album ist mir Heute bei Funkhaus Europa der Track Habibi über den Weg gelaufen, den ich als unverbesserlicher Anhänger der gleichnamigen Musik hier nun  kredenzen will.

Viel Spaß mit dem Video !


Link


Henning Schmidt | | 1 Kommentar

My Name is Khan



Ich habe vorgestern das Indisch/amerikanische Drama my Name is Khan im Marburger Oberstadtkino gesehen und bin so begeistert, das ich mir Heute gleich die Britische Import DVD bestellt habe. Deren Vorteil liegt darin das sie die Komplette 33 Minuten längere  Fassung enthält und nicht die dramaturgisch gestrafte 128 Minuten Fassung die ich vorgestern genossen habe,  im Internet aber irgendwie von fast allen  gehasst wird. Ich hoffe ich werde mich mit dem Kauf nicht auf die Nase legen, den der Film enthält nur eine englisch/Hindi Spur wobei die englischen Untertitel bei den Hindi Passagen kriminell klein sein sollen. Sobald ich die DVD gesehen habe werde ich eventuell beide Versionen hier im Blog nochmal kurz gegenüberstellen. Worum geht es nun in diesem Film in den ich mich verliebt habe, und mit dem ich gestern und Heute meine Twitter und Facebook Kontakte ein wenig genervt  habe ?

My Name is Khan erzählt die Geschichte des indischen Moslems Rizvan Khan (gespielt von Bollywood Superstar  Shah Rukh Khan). Dieser leidet am Asperger Syndrom einer schwächeren Autismus Variante. Zunächst bei seiner Mutter aufwachsend geht er nach deren Herztod nach San Francisco, wo bereits  sein kleiner Bruder lebt. Dort wird er Kosmetik Vertreter.und lernt Mandira ( gespielt von der in Indien ebenfalls höchst populären Kajol) kennen. Der erste Teil des Films vergeht nun damit wie Khan auf hoch romantische und anrührende Art um seine Mandira und deren  Sohn aus erster Ehe Sanir genannt Sam wirbt.Dieses Werben hat dann auch nach einiger Zeit Erfolg,worauf unser Held  zunächst von seinem Bruder verstoßen Wird. Mandira ist nämlich eine Hindu,was natürlich ein Problem ist.  Rizvan Jedoch kann dies einfach nicht verstehen, hat er doch von seiner weisen Mutter gelernt, dass es nur zwei Sorten von Menschen gibt, nämlich gute und böse. Die Beiden Heiraten jedenfalls, und eine kleine Weile leben die Drei als glückliche kleine Familie in einer Kleinstadt, wo Mandira zwischenzeitlich den Friseursalon Khan eröffnet hat.

Das Idyll zerstört der 11. September. Nach den Anschlägen wird Mandiras Salon boykottiert, und Sam wird in der Schule wegen seines muslimischen Namens gemobbt. Endgültig außer Kontrolle gerät die Lage als Sam bei einem rassistischen Übergriff  getötet wird. Die verzweifelte Mandira wirft Rizvan vor, dass an alldem nur sein muslimischer Name schuld sei, und er Verschwinden solle. Rizvans Frage wann er wiederkommen könne beantwortet Mandira mit der sarkastischen Antwort er könne wiederkehren, wenn er dem US-Präsidenten gesagt habe das er kein Terrorist sei.

Rizvan interpretiert dies als Befehl und macht sich auf einen wahnwitzigen Roadtrip quer durch die USA   um seine Mission zu erfüllen. Dabei trifft er zufällig auf muslimische Extremisten, für dren Inhaftierung er später sorgt.  Als er dem Präsidenten endlich ziemlich nahe kommt wird er aufgrund eines Missverständnisses selbst als Terrorist  inhaftiert und gefoltert. Trotzdem profiliert sich als Fluthellfer in Gorgia ,was wiederum auf eine im Szene aus seiner Kindheit zurück verweist.Am Ende  trifft Rizvan den Präsidenten dann schließlich. Allerdings erst  nachdem er von einem Anhänger eben  jene Muslimischen Extremisten beinahe erstochen wird, was übrigens just in der Nacht der Wahl Barak Obamas passiert.

Als unser Held erwacht sitzt schließlich auch seine Mandria an seinem Krankenbett und  hat sein Tagebuch, das den Film aus dem Off kommentiert und Rizvans Leben erzählt  gelesen. Natürlich ist sie wieder hin und weg.  Auch der Feige Mord an Sam wird aufgeklärt, was als kleine Mandira  Nebenstory während Rizvans Reise  abgehandelt wird. Kurz und gut wie es sich für eine Bollywood Produktion gehört wird am Ende alles gut.

Was aber begeistert mich nun so sehr an diesem Plot? Nun es sind. mehrere Aspekte  Zum einen beeindruckt mich Shah Rukh Khan , der die Hauptfigur mit einer  Herzens wärme und Märchenhaften Naivität versieht, dass sie für mich zu einer ans Herz gehenden indischen Antwort auf Forrest Gump wird. Zweitens mag ich an dem Film interessanterweise genau dass , was ihm viele Kritiker ankreiden, nämlich seinen Versuch in rund 2 respektive 2,5  Stunden ganz verschieden Ebenen anzusprechen.  Da ist zunächst  die Ebene trotz Behinderung sein Glück zu finden,hinzu kommt der Aufruf zu mehr Toleranz verkörpert durch Rizvans Naiv weise Geisteshaltung. schließlich werden auch Diskriminierung und Terrorismushysterie angesprochen.

Natürlich passiert das alles dicht gedrängt, und die Übergänge sind auch nicht immer logisch. Aber mal ehrlich hat die Logik bei Forrest Gump interessiert? Regisseur Karan Johar gelingt es meiner Meinung nach  sehr gut die einzelnen Stränge zu verknüpfen, wobei er den empfänglichen Zuschauer auf einen emotionalen Höllentrip schickt. Man muss in diesem Film sowohl  herzhaft Lachen als auch mitleiden und dann wieder vor Rührung gegen Tränen ankämpfen. Es ist einfach alles dabei was man von Bollywood Film  und einem guten Drama erwartet.Selbst wenn man über die Schwächen des Drehbuchs nicht hinwegsehen kann, kommt man kaum Umhin die Hauptfigur zu lieben, den er ist Rizvan Khan und er ist kein Terrorist!


Alles in allem sollte sich jeder der Liebesfilme mag, Filme mit Politischer Botschaft mag oder was mit Forrest Gump  anfangen konnte nicht von meinem gigantischen Spoiler frustrieren  lassen und sich den Film  trotzdem ansehen. Es  lohnt  Sorry   aber Film Posts geraten mir immer mehr oder weniger zu Nacherzählungen. Ich fürchte das Lerne ich auch nicht mehr anders.

Wer übrigens zu faul  fürs Kino ist, und auch nicht das Wagnis einer Britischen Import DVD eingehen will kann die Deutsche Fassung die am 8.10. erscheinen soll bereits vorbestellen

Nachtrag 1. 8. 2010

Inzwischen habe ich die britische DVD bekommen und den Film sogar 2x gesehen. Der Film macht auch in der längeren Fassung Spaß. Dabei nimmt sich der Film vor allem im Zweiten Teil, also Rizvans Reise nach Sams Tod sehr viel mehr Zeit. Neben einigen zusätzlichen Szenen gibt es  sogar einen ganzen Zusätzlichen Handlungsstrang die so genannte Wilhelmina  Story. Rizvan lernt dabei in Wilhelmina Gorgia eine schwarze Südstaaten Mummy, Mama Jenny und ihren Sohn Joel Kennen. Diese hat ihren ältesten  Sohn im Irak verloren und die beiden Freunden sich an. Rizvan erzählt anschließend  der Schwarzen Gemeinde von Wilhelmina bei einem Gottesdienst für Gefallene im Irak Sams Geschichte.Es folgt ein herzergreifendes We Shall Overcome Gospel,das  nicht zu Unrecht als Höhepunkt des Films gilt. Rizvans Fluthilfe wird dadurch erst richtig verständlich und im übrigen   wesentlich Ausführlicher geschildert. Der Handlungsstrang ist sehr amerikanisch,aber ich freue mich den Film jetzt so zu kennen wie er überall außer in Deutschland im Kino lief. Der Film an sich lohnt sich also auch und gerade in der Langfassung  absolut.

Es sind aber kritische Anmerkungen zur britischen DVD zu machen.

  1. Die Bezeichnung der Tonspur als Englisch/ Hindi ist beinahe  Kundenbetrug, den es wird doch sehr viel Hindi und manchmal sogar Urdu gesprochen und eher wenig Englisch
  2. Der hohe Hindi Anteil wäre kein Problem, wenn nicht die englischen Untertitel  unverschämt klein wären. Ich kann sie nur mit Mühe lesen, weshalb ich  den Film nie vollkommen entspannt konsumieren kann, da ich immer  so auf die Untertitel fixiert bin. .
  3. Apropos Untertitel  es gibt Untertitel für Hör geschädigte. Die sind auch akzeptabel groß, allerdings werden relativ häufig Dialoge einfach mit dem Hinweis [Speaking Hindi]  ausgespart.  was ich ärgerlich finde 
Schließlich gibt es eine Englische Audio-Diskreption für Blinde. Die ist Super, weil sie einfach die Englischen  Untertitel verbalisiert  und Details erzählt die einem nicht auffallen.Der  Nachteil ist das alle männlichen und alle weiblichen Rollen von jeweils einer Person gesprochen werden.Jeder  Sehbehinderte Kunde muss selbst abwägen ob es für ihn Sinn ergibt sich eine  Originalfassung zuzulegen,die er nur 100 entspannt sehen kann wenn die Originaltonspur größtenteils übertönt wird. Ich habe da einen gewissen inneren Widerwillen und schlage mich lieber mit den Mini Untertiteln herum.

Es konnte sich übrigens auch lohnen den Deutschen DVD release abzuwarten, den es gibt Gerüchte, der Film käme in Deutschland doch ungekürzt und synchronisiert  auf den Markt. Zumindest wenn man unter anderem dieser Quelle glauben will. Bei Amazon steht allerdings insbesondere bezüglich der Länge  etwas anderes. Es kann aber durchaus sein, dass die Quelle recht hat,und Amazon bloß Käse in seinem Katalog stehen hat. Ich bin, deshalb schon am Überlegen ob ich die Deutsche DVD zur Sicherheit auch bestellen soll, den wenn sie wirklich ungekürzt kommt würde ich sie der britischen Ausgabe allein aus Komfortgründen vorziehen. Ich hab jetzt erst mal ne Diesbezügliche Anfrage an 20th Century Fox geschrieben, glaube aber nicht so recht das die mir Antworten. Hach realy first world problems. Am Besten würfele ich es aus,oder ich bestelle die DVD warte bis Oktober und wenn die Laufzeit nicht stimmt schicke ich sie einfach ungeöffnet zurück. Wie auch immer ich wollte diese Informationen noch ergänzen, kann ja für unentschiedene von Nutzen sein. 

In diesem Sinne

Henning
   
   
Henning Schmidt | , | 2 Kommentare

Wilkommen bei Facebook !


Und weiter geht es mit einem Stück politischer  Satire. Alexander Lehmann, bekannt für sein Rette deine Freiheit Video hat wieder zugeschlagen.  Ziel seiner ironie ist diesmal Facebook. Erneut gelingt es Lehmann die Probleme im süfisanten  Plauderton zu bennen. Spätestens jetzt sollte eigentlich klar sein, das man Facebook schleunigst verlassen sollte. man tut es jedoch nicht weil man auf eigenartige Art süchtig ist. Vielleicht ist Facebook mit Rauchen oder saufen vergleichbar. Man weiß das man es besser lassen sollte und macht es trotzdem.




Viel Spaß mit dem Video !




Link


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Der Deutsch !


Nach der gebalten Dosis Sesamstraße wechseln wir jetzt das Thema, jedoch nicht das Medium. Es gibt also erneut ein Video zu sehen. Diesmal geht es allerdings nicht um Steine oder kekse, sondern um den Deutschen. Der marburger Poetry Slammer Lars Ruppel beschäftigt sich in folgendem Clip auf durchaus unterhaltsame Weise mit dem Deutschen Spießbürger und seinen Leidenschaften, und ist am Ende froh kein Deutsch zu sein.

Viel Spaß
  



Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Cookie Monster versus the Rock


Sommerzeit ist Monsterzeit. Diesmal betätigt sich das Krümelmonster richtig gehend Wissenschaftlich, und tritt mit einem Felsen in eine Konkurenz um die Frage ein, wer von beiden am Leben ist. Das Ergebnis ist natürlich recht klar, aber die Art wie das Krümelmonster die Sache analytisch angeht und  am Ende ein für alle mal löst ist einfach nur lustig zumindest wenn man so wie ich seit ewigen Zeiten dem  Krümelmonster verfallen ist.Keekse !

Viel Spaß !



Link

Ps Ich fürchte dieses Blog braucht in der Tat bald entweder einen eigene Krümelmonster Rubrik oder alternativ eine Sesamstraßen Rubrik, in der man dann auch Videos anderer Charaktere einbringen kann.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

C stands for Cookie


Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Tribute an das gute alte Krümelmonster, welches die Banausen  von ABC ja vor einigen Jahren zum Vegie Monster umerzogen haben. In folgendem Video ist Krümelmonster aber noch ganz den Keksen bzw. Cookies verfallen !

Viel Spaß !



Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Nationale Identität durch Sport


Was Sport mit dem Selbstbewustsein und der Identität einer Nation macht, kann man bei Jeder Fußball WM oder EM aber auch bei Olympischen Spielen aufs neue beobachten Millionen fiebern mit, und niemals fühlt sich der Durschnitssdeutsche so sehr Deutsch wie bei eben jenen Veranstaltungen.  Dabei treten Probleme in den Hintergrund. Sehr schön sieht man dies In Deutschland derzeit an der Integrationsdebatte. Kaum schickt sich Deutschland an mit einer Multikulti Mannschaft die WM zu gewinnen, redet niemand mehr über die Probleme welche aus Integration auch entstehen.

Noch viel Extremer ist der Identitätsstiftende Effekt allerdings bei neu oder relativ neu entstandenen Staaten. ein launiger Artikel des Soukmagazins beleuchtet, wie reiche Scheichs in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die es als Staatsgebilde gerade mal 39 Jahre gibt,mittels der massiven Förderung des Fußballs eine einheitliche Nationale Identität zu generieren versuchen. Ihrer Überzeugung nach ist Nationale Identität planbar und käuflich.

In der Tendenz würde ich hier zustimmen, da für mich jeder Nationalismus letztlich ein künstliches Konstrukt ist, das von bestimmten Eliten aus wirtschaftlichen Gründen geschaffen wurde. Allerdings ist dies zugegebenermaßen eine stark marxistisch gefärbte Ansicht. Man kann und darf dies auch anders sehen. Ansonsten darf man Wohl gespannt sein ob in den VAE angefacht von sportlichen Erfolgen ein neues Nationalgefühl wächst.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Zurück in die Zukunft


Hier eine kleine Popkultur Referenz, den Heute ist exakt der Tag, andem Marty Mcfly im Zweiten Teil der Trillogie  in der Zukunft eintrifft . Hier das Beweisfoto

Leider ein Hoax, nähres kann man in den Kommentaren nachlesn Danke Butscharoni ! 




Henning Schmidt | , | 3 Kommentare

The Hunt for Gollum



ist ein Fanfilm zum Herren der Ringe. Die Story ist kurz vor dem Herren der Ringe angesidelt, und beschreibt die Jagd auf Gollum, durch Gandalf und vor allem Aragorn. Der Kurzfilm ist rund 40 Minuten lang und soll unter 5000$ gekostet haben.Ich finde dieses Werk erfreut nicht nur das Fanherz und unterhält, sondern sieht für einen Fanfilm auch ziemlich professionell aus.Man merkt das hier sehr viel Arbeit drin steckt und offenbar auch ein gewisser Anspruch in Sachen Professionalität mitschwingt

Ich wünsche Viel Spaß !





Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Zur Ölkatastrophe am Golf von Mexiko


Möchte sich dieser Blog satirisch äußern, indem er folgendes gelungene Video einbettet. Besser kann man die unfähigkeit der BP führung wohl kaum auf die Schippe nehmen.Hoffentlich zerbricht der Saftladen unter der last der Entschädigungszahlungen.






Link


Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Ein Jahr Grüne Bewegung im Iran



Am Samstag jährte sich die umstrittene Präsidentschaftswahl im Iran zum Ersten mal.Was bleibt übrig von dieser Zeitweise riesigen Protestbewegung ein Jahr danach? Wie kann es weitergehen? Ist die Grüne Bewegung gescheitert?

Nun gescheitert ist die Bewegung insofern, das es ihr auch nach einem Jahr zäher Proteste nicht gelungen ist eine Annulierung der Wahl,den darum ging es im Ursprung einmal zu erreichen.Auch weitereichende Reformforderungen sind nicht erreicht worden. Dennoch hat die Bewegung immerhin den Erfolg zu verbuchen, das sie auch nach einem Jahr immernoch aktiv ist und es dem Staat trotz massivster Repression nicht gelungen ist  sie zu zerschlagen.

Interessant finde ich, das die Bewegung nach wie vor  strikt legalistisch agiert. Die Köpfe der Grünen Bewegung Mehdi  Karrubi und Mir Hussein Mussawi sowie ein Bündnis von zehn oppositionelle Organisationen hatten für Samstag  beim Innenministerium eine Demonstration beantragt, eine "stille, friedliche" Demonstration, bei der keine Flugblätter verteilt, keine Transparente getragen und keine Parolen gerufen werden sollten. Dies wurde verboten, und die Führer der Grünen Bewegung verhielten sich erstaunlich vernünftig. Statt dennoch zu Demos aufzurufen und darauf zu setzen das massig Märtyrer produziert werden,welche man dann wieder zur Mobilisierung nutzen konnte sgten sie die Demonstration ab. Die Grüne bewegung scheit eingesehen zu haben das sie auf der Straße gegen den massiven Millitärapparat des Regimes nur verlieren kann.

Bahman Nirumand spricht in der taz sicher nicht zu unrecht davon, dass sich die Islamische Republik derzeit in der Dritten Phaser der Ausschaltung Oppositioneller befinde. Nach Monarchisten, Liberalen, Nationalisten und Laizisten direkt nach der Revolution, sowie der Ausschaltung der Linken Politischen Häftlinge im Jahr 1988 seien nun auch Teile des Islamischen Lagers im Visier, Nirumand rechnet damit das in kürze die Köpfe der Bewegung verhaftet werden.Das klingt ja erstmal recht niederschmetternd, doch der alte Linke Haudegen Nirumand glaubt weiter an die Bewgegung und meint  das sie nun eine neue Phase erreicht habe.Nachdem Straßenproteste aufgrund der panischen Angst des Regimes nicht mehr richtig möglich seien Müsse man nun Proteste in Schulen, Universitätem Fabriken und der staatlichen Verwaltung ausrufen.  Er meint die Voraussetzungen dafür seinen sehr gut, da sich die Islamische Republik in einem allmählichen Zerfallsprozess befinde. Hohe Ayyatollahs und andere Würdenträger stünden längst auf Seiten der Opposition.

Einen spannenden Kontrapunkt setzt da die Analyse von  Abbas Barzegar im Freitag. Für ihn ist die Grüne Bewegng ein vor allem Medial gemachtes kurzzeitig und mehr oder weniger zufällig entstandenes Biotop, das längst wieder zerfallen sei. Die Stützen der Bewegung, nämlich die Mittel und Oberschichten seien bis auf einen harten Kern längst wieder zum Altag übergegangen und nicht mehr zu mobilisieren . Die Grüne Bewegung sei fortwährend schwächer statt Stärker geworden, und sogenannte Experten würden sich und der Öffentlichkeitim Kern etwas vormachen indem sie die Grüne Bewegung stak schrieben.

Welche Seite hat nun Recht? Für mich ist das ungeheuer schwer einzuschätzen, den ich glaube schon das die Grüne Bewegung  keinesfalls erledigt ist. Es brodelt weiter unter irans Jugend,  wie ein  guter Artikel der FR zeigt, Nirumands Optimismus vom Zerfall der staatlichen Institutionen und einer vorhandenen Massembasis die es nur zu mobilisieren gelte kann ich nicht so recht teilen. Mein Magisterarbeitsbetreuer und wahrscheinlicher Doktorvater Professor Ouaissa stellte kürzlich in einer Vorlesung die These auf, das die Zeit großer Entwürfe und Revolten vorbei sei. Jungen Menschen im Iran und amderswo in der Region  ginge  es heute nicht mehr um Ideologie, sondern viel mehr darum unbehelligt mit ihren Partnern durch die Straßen zu gehen und Sex haben zu dürfen.Ich denke damit kommt er der Wahrheit relativ nahe.

Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Arte über die Tea-Party Bewegung



Seit dem Wahlsieg Obamas moblisiert in den USA eine neue ultra-Rechte Basisbewegung. Sie sieht Amerikas Werte bedroht und vergleicht Obama ohne mit der Wimper zu Zucken mit Hitler Stalin oder Mussolini.  Arte hat eien schöne Reportage gemacht, die einen Blick ins innere der Bewegung wirft.

Viel Spaß mit dem Video !



Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Ein Paar kurze Gedanken und Artikelverlinkungen zu Israels Aktionen gegen die Gaza Solidaritätsflotte.



Zweimal hat Israel in der ablaufenden Woche einen Solidaritätskonvoi für den Gazastreifen aufgebraucht, einmal davon mit purer Gewalt und Toten. Ich habe sehr lange überlegt ob und was ich hierzu schreiben soll, da ich vermeiden will im Furor akuter Erregung in Antisemitische Argumentatiosnsmuster und puren Populismus abzugleiten.Dennoch möchte ich hier und jetzt zumindest ganz kurz meine Grundposition zur Gazafrage niederlegen. Ich werde versuchen dies im Folgenden möglichst prägnand und nicht hetzerisch zu tun.Here we go:

AD 1 Ich bin der Überzeugung das Israel nach wie vor die moralische wie rechtliche Verantwortung für das Wohlergehen der Bewohner Gazas hat. Ich befinde mich damit im Wiederspruch zur Israelischen Linie, die mit dem Abzug ihrer Bodentruppen auch jede weitere Verantwortung für den Landstrich ablehnen.Dies ist eine nicht haltbare Position, da für die Frage ob Israel noch eine Verantwortung für Gaza hat nicht entscheidend ist ob in Gaza noch Truppen stehen. Entscheiden ist das Kriterium der effektiven Kontrolle. Diese liegt nach wie vor bei Israel. Es kontrolliert den Luft, See und Landweg, die Ein und Ausreise, den Import und Export von Waren, den Zugang zu Strom und Wasser. Sogar die der Palästinensischen Autonomiebehörde nach dem Osloer Abkommen eigentlich zustehenden Steuern gehen zuerst durch Israelische Hände und werden schlicht nicht an den Gazastreifen weitergereicht.Kurz und gut ohne israelische Zustimmung läuft schlicht garnichts.

AD 2 Wenn man dieser Position zustimmt und ihr weiter folgt, ergibt sich das die Israelische Besatzung defacto nicht beendet ist sondern lediglich mit neuen Mitteln weitergeführt wird. Dauert die Besatzung aber an, so muss Isreal den Palästinensern alle Rechte gemäß der Genfer Konvention einräumen. Dazu gehören Bewegungsfreiheit, sowie die Auskömliche Versorgung mit Essen und anderen Konsumgütern.

AD 3 da dies durch die Blockade unterbunden wird verstößt die Blockade gegen das Völkerrecht und ist illigitim.

AD 4 Wenn aber die Blockade illigitim ist kann man auf der anderen Seite meiner Ansicht nach die Frage stellen, ob der Wiederstand der Solidaritätsflotte nicht legitim ist. Das Stichwort hier wäre für mich Wiederstandsrecht gegen Unterdrückung 

Soweit meine Position Unterfüttern möchte ich diese mit einem Artikel von Uri Avnery im Freitag. Wie  immer ein flammender und auch verzweifelter Apell für Frieden. wer könnte das Avnery bei dieser  Rechtradikalen Regierung verdenken.Nur kühne Optemisten können glauben das sich  in diesem Konflikt je eine Lösung ergibt.Bleibt nur Katja Ebstein zu zitieren, die einst  Wunder gibt es immer wieder sang.

Update :

Auch sehr zu empfehlen ist ein Artikel von Gideon Levy, der sich kritisch mit der Besatzung, den dahinter steckenden Lebenslügen und der Israelischen Propaganda befasst.  

 

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Bye Bye Bundeshorst



Da ist unser Bundeshorst tatsächlich gestern zurückgetreten. Viele Leute bedauern dies ja zutiefst. Ich persönlich finde es auch schade, jedoch nicht weil ich diesen spröden Sparkassendirektor an der Staatsspitze sonderlich vermissen werde,sondern weil ich finde das er im Bezug auf Afghanistan und Auslandseinsätze schlicht die Wahrheit gesprochen hat. Wer die Wahrheit sagt muss eigentlich nicht zurücktreten. Normalerweise bleiben im Gegenteil Lügner in diesem Land im Amt,siehe Roland Koch in Hessen, der jetzt nicht wegen seiner diversen Affären, sondern eher um Merkel zu ärgern abtritt.

Deshalb halte ich Afghanistan eher für Vorgeschoben.Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das jemand nur deshalb zurücktritt, weil er sich von Medien und Politik schlecht behandelt fühlt. Ich tippe eher darauf, das er keine Lust mehr auf sein Amt hatte, und zusätzlich eventuell ein lukratives Angebot aus der Wirtschaft erhalten hat.Eventuell ist er sich aber auch der Überflüssigkeit seines Amtes bewusst geworden, uns wollte ein Zeichen setzen.So oder so ist es jedenfalls ein einmaliger Vorgang, dass ein Bundespräsident 4 Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit hinschmeißt. Jetzt hat auch die CDU ihren Lafontaine-Komplex weg.Allerdings wird Bundeshorst wohl kaum eine CDU Abspaltung gründen, was die schöne Analogie leider ein wenig zerstört. So oder so es ist Zeit sich zu Verabschieden.


Das tut dieser Blog mit einem satirischen zwinkern. Reinald Grebe hat ein schönes Stück über die Überflüssigkeit des Amtes an sich geschrieben. Es heißt Schlicht  der Präsident und bringt die Ödnis dieses Amtes gut auf den Punkt. So ein gleichförmiger Alltag kann schon sehr ermüden.


Viel Spaß !

   

Link


Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Zwei kritisch/Ironische Beiträge zur Lenamanie


Zwei  Tage nach dem sensationellen Sieg der Lena-Meyer Landruth beim Eurovision Song Contest, ist die erste Begeisterung bei mir abgeklungen, und ich verspüre das Bedürfnis meinen nationalen Überschwang zu relativieren und auch ein bisschen zu problematisieren.Vorweg sei gesagt das ich es zunächst einmal nicht schlimm finde wenn die Massen sich in den Armen liegen und feiern, egal ob es sich dabei um einen Grand Prix Sieg oder die Fußball WM beziehungsweise EM handelt.Es kommt aber auf die Art und Weise sowie das Ausmaß an. vernünftig verkauft kann eine Prise Nationalismus auch eine wichtige Integrationsfunktion für die Gesellschaft erfüllen. Richtig ist aber ebenso ,dass auch dem fröhlichen Patriotismus ala WM oder Lena die Gefahr innewohnt unterschwellig Nationalistische und Faschistische Ressentiments zu transportieren.Unter anderem diesen Aspekt macht ein lesenswerter Text in der Taz stark. Das heißt jetzt nicht das Lenas Sieg diese Gesellschaft nach Rechts rückt, allerdings haben der Bielefelder Soziologe Wilhelm  Heitmeyer und der Marburger Sozialpsychologe Ulrich Wagner laut taz  immerhin in einer Befragung nach der WM 2006 nachweisen können, dass die Präsens nationaler Symbole im öffentliche Raum bei einem Teil  der Befragten Ausländerfeindliche Tendenzen erhöht hat.

Verräterisch finde ich hier auch wie immer die Sprache. Wer Vokabeln wie Nationale Mission im Zusammenhang mit dem Grand Prix benutzt verfolgt damit ganz klar Absichten. Die Frage ist allerdings in wie weit diese in der Gesellschaft verfangen und was sie dort anrichten.Ich habe jetzt keine allzu großen Ängste vor einer schleichenden Rückkehr des Faschismus, glaube aber sehr wohl das man diese Tendenzen zumindest im Auge behalten sollte. Nationalismus ist wie Medikation. Richtig dosiert kann er helfen, überdosiert führt er in die Katastrophe siehe Erster und Zweiter Weltkrieg,

Mit dieser eher pragmatischen Einstellung unterscheide ich mich signifikant von den Antideutschen, die bekanntlich in nahezu allem die Auferstehung von Faschismus und Antisemitismus sehen. Mit dieser Sekte setzt sich Mischa Brumlik in seinem eher satirischen Kommentar Lena- Antideutsch gesehen auseinander.Der Artikel bietet dabei genau was man vermutet, nämlich eine Beantwortung der Frage, wie Antideutsche Lenas Sieg zu Tode  analysieren würden. Meiner Ansicht nach ein schönes Stück Feuilleton, das zeigt warum diese Wirrköpfe einfach nicht ernst nehmen kann.

Viel Vergnügen mit beiden Artikeln !

Henning Schmidt | , | 2 Kommentare

Wir sind Lena !


Seit Heute sind wir nicht nur Papst sondern auch noch Lena ! Was Lena Meyer-Landrut da heute geschafft hat, ist wahrhaft historisch. Sie hat als erst zweite  Deutsche Intrepretin nach Nicole 1982 den Eurovision Song Contest gewonnen. Ich bin überrascht das der Song so sehr eingschlagen hat. Er ist gut und wirklich unterhaltsam aber das er so einschlägt ist ziemlich unfassbar. 246 Punkte sind ein wahres Pfund. Ich bin mal gespannt in welche Stadt der Eurovision Song Contest nächstes Jahr dann vergeben wird. Ich hätte sogar Lust mir das Ganze live in der Halle anzusehen, aber der Run auf Karten wird jetzt natürlich gigantisch werden.Kurz man darf gespannt sein wie das werden wird nächstes Jahr irgendwo in einer Arena in  Deutschland .

Einen Wehrmutstropfen hat die Sache allerdings. Wer auch immer der Deutsche Kandidat oder Kandidatin  2011 werden wird kann jetzt nur verlieren. Platz 1 ist ja schließlich nicht zu toppen.Es dürfte sowohl für die ARD als auch Stefan Raab schwierig bis unmöglich werden diesen Sensationserfolg auch nur annährend zu reproduzieren. Vielleicht  braucht es das aber auch nicht.Es konnte reichen an dem erfolgreichen Castingshowprinzip festzuhalten und zu hoffen, dass Raab wieder einen guten Richer hat. Ein Gespür für Talente hat er auf alle Fälle. Nun aber genug der Spekulation, es ist Zeit zu genießen, deshalb hier nun der Gewinnersong 2010 Satelite  von Lena Meyer-Landrut 



Viel Spaß !


Link
Henning Schmidt | , | 1 Kommentar

Weintrinken gehen !


Es ist Zeit für ein bisschen Selbstironie. Der Folgende Song thematisiert gekönnt eine ganze Reihe Vorurteile über Geisteswissenschaftler, Weintrinker und Intelektuelle, oder die welche sich dafür halten. Ich bin zwar bei weitem nicht so schlimm wie die Frau in dem Video, ein wenig erkenne ich mich aber wieder

Viel Spaß !





 



Link 



Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Magisterarbeit ein kleines Update



Inzwischen ist rund ein Drittel der Bearbeitungszeit der Magisterarbeit verstrichen.Es ist also sinvoll hier mal wieder ein kleines Update über den Fortgang des Projekts abzugeben. Insgesamt muss man sagen, dass es glücklicherweise recht gut läuft. Inzwischen habe ich geschlagene 159 Seiten Exzerpte produziert. Zu den eigentlichen Exzerpten kommt dann noch eine 12-seitige Bibliographie. Mit 71 Seiten entfällt das meiste Material auf die Außenpolitik. Hier ist also bei der Abfassung des Kapitels noch die meiste Reduktionsarbeit zu leisten, den das Kapitel soll ja insgesamt nicht länger als 25-30 Seiten werden.Man kann also schon mal festhalten das es mir nicht an Material mangelt. Zusätzlich habe ich inzwischen auch ein vom Prof abgesegnetes Inhaltverzeichnis, welches voraussichtlich aber noch einmal punktuell überarbeitet wird.Schwirigkeiten macht übrigens noch das Kapitel Nationale Identität und Kulturelle Strategie, da irgendwie nach 1979 die Forschung zum Thema Kulturpolitik des Iran im Ausland schlicht aufzuhören scheint. um dieses Problem zu lösen habe ich mich aber schon mit der Professur für Iranistik am Zentrum vernetzt und hoffe, dass Herr Wernner mir noch ein paar entscheidende Literaturtipps für dieses Kapitel geben kann.  

Insgesamt  ist also  langsam alles bereit zum Schreiben. des eigentlichen Textes.Ein wenig habe ich auch schon begonnen, allerdings ist mein erster Kapitelentwurf zurecht durchgefallen und muss überarbeitet werden. Bis 15.10. muss alles  im Prinzip fertig sein, da ich ab dem 17.10 noch mal 12 Tage nach Tunesien fliege um mich zu erholen. Frisch gestärkt vom Urlaub geht es dann in die letzten 6 Wochen, in denen die Arbeit den Feinschliff bekommen soll. Soweit zumindest mein Plan. Wünscht mir Glück und vor allem  Disziplin damit alles klappt,und eine mindestens Gute Arbeit heraus kommt.

Ansonsten habe ich mich mit meiner Arbeit beim Pannel zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs der Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient beworben, dass im Rahmen des Deutschen Orientalisten Tages stattfindet. Mit ein bischen Glück darf ich meine Arbeit dann der akademischen Welt vorstellen. Drückt mir auch hierfür die Daumen!

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Marburg unterzeichnet Hochschulpakt - unter Protest


Es ist eingetreten was angesichts der Erpressung der Landesregierung wohl unvermeidlich war. Marburg und die anderen Universitäten haben den Hochschulpakt unterzeichnet. Allerdings nur unter Protest. Ich empfehle allerdings allen die jetzt emport und enttäuscht sind zunächst den offenen Brief  unserer Präsidentin zu lesen. Ich finde man merkt sehr,dass es sich Frau Krause nicht leicht gemacht hat und nur unterzeichnet hat um noch schlimmeres zu verhüten. Ausdrücklich erwähnt sie auch das Kalkül  der Landesregierung, die offenbar darauf setzt das sich nun die Statusgruppen der Uni im Kampf um den verkleinerten Kuchen zerfleichen. Die beeindruckende Front von letzter Woche soll also ganz klar  gesprengt werden.

Diesem Kalkül sollte man nicht auf den Leim gehen. Das heißt für mich das ich jegliche Besetzung von Verwaltungen oder Instituten ablehne. Passiert dies hat Koch endgültig gewonnen. Wenn überhaupt sollte man das Wissenschaftministerium friedlich besetzen und somit die Verantwortlichen direkt treffen.  Alternativ muss nun eben wohl oder übel geschaut werden wie man die Einsparungen so erträglich wie eben möglich gestaltet. Vielleicht kann man ja auch  Geld bei Absolventinnen und Stiftungen einwerben? In den USA fuktioniert sowas ja bestens. Gefragt ist jedenfalls Kreativität statt Spaltung !

in diesem Sinne

Henning

Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Marburg went to the war



22 Tage lang war auf diesem Blog Funkstille,datiert der letzte Eintrag doch bereits vom 25. April

Wie vor 3 Wochen soll es auch diesmal um das Thema politischer Protest gehen. Zwar ging  es diesmal nicht um die Existenzielle Frage  des Ausstieges aus der Atomenergie, jedoch trotzdem im gewissen Sinne  ums Überleben, nur diesmal nicht der Menscheit sondern der  Lehre und Forschung in Hessen. Die Hessische Landesregierung  hat nämlich in ihrer Unendlichen Weisheit beschlossen die Budgets der Schulen und Hochschulen um insgesamt 79 Millionen zu kürzen. Auf die Universitäten entfallen davon 30 Millionen euro. Festgeschrieben werden die Kürzungen  im Hoschulpakt, der die Finanzierung der Hessischen Hochschulen von 2011-2015 regelt. für die Universität Marburg bedeutet dies, das sie im Zeitraum 2011 bis 2015  6.2 Millionen € pro Jahr einsparen soll, eien Summe die nach Meinung aller nicht zu verkraften ist, und Lehre udn Forschung existenziell bedroht. Schließlich wird Marburg bereits seit Jahren gegenüber den Südhessischen Universitäten Darmstadt und Frankfurt benachteiligt.


Die Not führte nun zu einer beispiellosen Mobiliserung nicht nur aber besonders in der Uni Marburg.  Über alle Fachbereiche und Statusgruppen hinweg  fuhren Menschen am vergabgen Dienstag zur Zentralen Kungebung gegen die Kürzungspläne nach Wiesbaden.  Plötzlich wurde möglich was Jahre lang unmöglich schien. Professoren und Studierende standen Schulter an Schulter mit dem technisch- administrativen Personal.  Auch politische Gräben unter den Professoren vorloren an Bedeutung. So stellte sich mit dem Mediziner siegfrird Bien ein Konservativer an die Spitze des Protests. Dies sagt einiges über das Ausmaß der Wut in Marburg aus,gilt die älteste protestantische Uni der Welt doch seit Jahrzehnten als eher links. Kurz udn gut alles war bereitet für den größten universitären Aufstand der letzten Jahrzehnte.Marburg went to the war. Diese martialische Betitelung ist übrigens eine mehr oder weniger geistreiche Anspielung auf den Titel Johnny went to the war von Paddy goes to Hollyhead.



Soweit also zur Metaphorik der Demonstration Meine Wenigkeit war mit einer größeren Abordnung der Fachschaft Orientwissenschaft unterwegs, eine Truppe, die mir immer sympathischer wird, auch wenn ich ihre wir sind nicht politisch Einstellung etwas albern finde, schließlich ist eine Fachschaft per se eine politische Körperschaft , aber Philologen denken da wohl anders als Gesellschaftswissenschaftler, was manchmal auch ganz angenehm ist.Jedenfalls enterten wir mit diversen anderen Marburgern den Zug um 11 uhr 39 und tuckerten gemütlich und gut gelaunt nach Wiesbaden.  Dort angekommen  wurde erstmal gepicknickt, ehe gegen 15 uhr die Demo begann. Unter den wie sich später herausstellte 10.000 Demonstranten war gefühlt jeder zweite Marburger was anhand der gut sichtbaren Marburger Universitätswappen selbst für  Blindfische wie mich leicht feststellbar war. Highlight war für mich aber der Fachbereich Sport der mit einem riesigen Ruderboot und dem Slogan Uni Marburg - wir sitzen auf dem trockenen  seinen Protest zu Markte trug.

Weniger geistreich fand ich die Slogans vom GEW  wagen. Bildungspakt abgefuckt hatte ja noch was aber alles für alle und zwar umsonst war mir schon vor 5 Jahren zu platt. Sorry liebe GEW. Kombiniert mit dem laut vom Wagen dröhnenden Ska entwickelte sich die Demo mit zunehmender Dauer ohnehin immer mehr zum Happening, was meinen Freund Riccardo ab einem gewissen Punkt äußerst ankotzte. Ich fand das ganze nicht schlimm sondern sogar notwendig, schließlich soll und muss so eine Demo auch Spaß machen. Sonst kriegt man eben keine 10.000 Menschen auf die Beine. Mir jedenfalls hat der Tag in Wiesbaden Spaß gemacht , vor allem deshalb da Marburg den Pakt zumindest letzte Woche nicht unterzeichnet hat und die Demonstration somit vorerst erfolgreich war.

Die Unterschrift wird allerdings  wohl morgen erfolgen , da die Landesregierung die Unis schamlos erpresst. Die Logik der Landesregierung funktioniert dabei sehr einfach. Hochschulen die nicht unterschreiben bekommen künftig einfach keinerlei Garantien mehr, und müssen mit jährlich noch drastischeren  Kürzungen rechnen. Dieser Bedrohung  wird wohl kaum ein Präsident bzw. Präsidentin  standhalten können.Spannend ist auch das die Landesregierung die ganze Zeit von Verhandlungen faselt, dann aber erklärt die Inhalte des Hochulpakts seien nicht  verhandelbar. Man sieht also ganz gut was für eine Farce hier gerade abläuft.   Selbst wenn der Pakt morgen unterzeichnet wird wovon ich ausgehe, heißt das aber nicht das die Auseinandersetzung beendet ist. Ich würde einiges darauf wetten, das dann binnen kurzem zumindest teile der Unis in Hessen von protestierenden Studies besetzt werden werden. Wie dann Hochschulleitungen und Regierung reagieren werden wird spannend anzusehen sein. Der Kampf geht weiter !


 So und nun nach soviel Text zum Schluss  Beweisfotos


viel Spaß !






     

Blick in die Menge 
   

Eines der unzähligen Marburg schilder





Trotzig aber glasklar in der Aussage
Der Autor bei der Lektüre des Infomaterials vom Ermitlungsausschuß wäre bei Verhaftung wichtig gewesen 

Ein Vertreter der Spaßguerillia Rebel Clowns Army



Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Bilder und sonstige Eindrücke von der Kettenreaktion in Biblis


Gestern war ich nach langer Abstinenz wieder einmal Teilnehmer einer Großdemonstration. Zuletzt hatte ich mich dazu im Herbst 2002 anläßlich einer Anti-Stoiber Demo von ATTAC in Köln mobilisieren lassen. In den Letzten beinahe 8 Jahren war ich immer entweder zu faul oder hielt mich aus Angst vor Randale raus. Gestern jedoch ließ ich mich durch den breiten Aufruf an dem unter anderem auch die Grünen beteiligt waren überzeugen. Und so ging es gestern zu Menschenkette gegen Atomkraft.

Mein Grüne Jugend Kollege Fritz und ich setzten uns  in den Zug nach Biblis wo wir nach 2 Stunden Fahr ankamen. Da das Wetter extrem sommerlich war, stellte sich sehr schnell heraus, das es an diesem Tag wohl eine ziemlich große Mobilisierung geben würde, und somit die Hoffnung der Organisatoren aufgehen würde ein starkes Zeichen gegen Atomenrgie zu setzen. Misslich war das wir rund eien Stunde Fußweg vom Bahnhof zum AKW hatten, was spezielle auf dem Rückweg nach zu diesem Zeitpunkt bereits 6 Stunden in der Prallen Sonne ziemlich an meine Subsatanz ging . Erschwerend kam himzu das ich mir die Hitze unterschätzend nicht zu trinken mitgenommen hatte. Mit Helfe der Getränkestände auf dem Gelände und der Solidarität von Fritz konnte aber schlimmeres abwenden. Und erlitt keine Kollaps. Einzige Folge meiner Sorglosigkeit ist ein leichter Sonnenbrand im Nacken.

Am Kraftwerk angekommen präsentierte sich eien ausgesprochen entspannte und fröhliche Schar, die sich von Anti-AKW Veteranen  über sehr Viele Junge Leute, von denen viele auch nicht Organisiert waren, bis hin zu jungen Familen reichte, die sich teilweise mit Buggys in die Kette einreihten. Pollizisten wurden freundlich gegrüßt und traten die Demonstranten ebenso freundlich entgegen. Kurz und gut, es lag zu keinem Zeitpunkt Randale in der Luft. Alles lief sehr entspannt ab. Zwar gab es wohl auch einen kleinen Antifa und Anarchisten Block, uns begegneten fröhlich Menschen von der FAU, diese suchten aber  keinen Ärger, würden aber trotzdem sofort vom Staatsschutz beäugt. Insgesamt herrschte eien sehr alternative Atmosphäre, wie es sich für Linke Demos gehört gab es beispielsweise eine Vegane Bio Volxküche.Interessant war auch zu sehen das sehr viele Basisgruppen aus Südbaden der Schweiz und dem Elsas  angereist waren, sodass der Protest sogar eine leichte Paneuropäische Note erhielt.Insgesamt war es wirklich ein schöner Tag und ich bin gern wider bei ähnlichen Aktionen dabei !

Atomkraft abschalten ! Kein Ausstieg aus dem Ausstieg !

Zum Abschluss noch ein paar Beweisfotos !


Eines der radikaleren Transparente hier getragen von der Linksjugend Solid



Ein kleiner Abschnitt der Kette 




Ein Blick über die Menge
Schausterben vor dem AKw klappt auf diesem Foto leider nur teilweise

Der Autor mit seinem Freund und Parteikollegen Jan S vor der Kette
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt