Henning Kann's nicht lassen



So Konnte man die Konzeption meines Sommersemesters 2010 überschreiben. Selbstverständlich arbeite ich immernoch intensiv an der Magisterarbeit, wie im Vergangenen Semester kann ich es mir aber einfach nicht verkneifen einige Seminare zu besuchen die einfach sehr interessant klingen, Wenn alles so klappt wie ich mir das vorgenommen habe läuft das Semester bis Juli folgendermaßen:


Montags wird wie gehabt Von circa 10-16 uhr an der Magisterarbeit gelesen oder an ihr geschrieben.. Anschließend geht es zur intelektuellen Zerstreuung von 18-20 Uhr zum Seminar  Islamismus und Arabischer Nationalismus, wo ich mich mit der Frage auseinandersetzen werde ob der Islamismus nicht wie bisher gedacht, eine anti-Nationalistische ideologie ist, sondern vielmehr den Arabischen Nationalismus ersetzt.

Dienstags geht es dann nach einem eher kurzen Arbeitstag der sich auf den Zeitraum 9 oder 10-13:30 erstrecken soll zur Vorlesung  Geschichte des Nahen Ostens nach 1800. Nach einer 3 stündigen Lücke die es efffektiv zu nutzen gilt höre ich mir dann noch von 18-20 uhr  eine Vorlesung vom sehr bekannten Professor Udo Steinbach an

Mittwochs geht es dann ganz früh um 8 noch vor der Arbeit  an der Magisterarbeit zur Zweiten Vorlesung bei Udo Steinbach. Dies dreht sich um die Machtambitionen und Potenziale des Irans, ergänzt also die Magisterarbeit perfekt. 

Ich werde dabei wahrscheinliich nur für die beiden Veranstaltungen am Montag Abend und Dienstag Mittag  versuchen auch wirklich die Texte zu lesen und aus den beiden anderen   durch zuhören etwas ziehen. Außerdem möchte ich versuchen die Texte selbst zu lesen. Sie sollen wenn möglich keine Stunden des wertvollen  Hilfs und Lesestunden Budgets  verbrauchen .Diese sollen weiter für die Arbeit,  sowie Putzen und andere Lebensparktische Assistenz reserviert bleiben. 

Das klappt nur wenn die gescannten Seiten groß genug gedruckt sind oder sich zumindest gut am Computer zoomen lassen. Sonst werden meine Augen erfahrungsgemäß sehr schnell müde. Morgen sind die Texte Online. wünscht mir also Glück! klappt das nicht wird eben nur manchmal mit gelesen, indem Lesetunden genutzt werden. Klare Priorität hat aber weiter die Arbeit. Also bitte keine Sorgen machen, Dies geht insbesondere an meine liebe Familie! 

Ich habe seit Oktober sehr gut gearbeitet und sollte es mir leisten können auch noch ein bisschen was universitäres aus Spaß zu machen.So nun ist es gleich halb eins und wenn ich es tatsächlich morgen um 8 an die Uni schaffen will, muss ich jetzt ins Bettchen.Sonst bin ich weder bei der Vorlesung noch beim Arbeiten danach fit. 

Ich wünsche allen eine Gute Nacht!   


Henning Schmidt |

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt