Ruckruf für Westerwelle

Eigentlich wollte ich das Thema FDP und Guido W ruhen lassen, den mein Vorrat an Verachtung für diesen Mann und seine pseudo---liberale Partei ist erst mal aufgebraucht.

Jedoch ist folgende Titanic E-card , die mir Matthias zuschickte einfach zu unterhaltsam um sie nicht mir der Welt zu teilen

Viel Spaß !


erklärt wohl einige

Henning Schmidt | , | 1 Kommentar

Die Uhr läuft

Liebe Gemeinde!

Seit Heute gilt es.Ich habe den Zulassungsbescheid zur Magisterprüfung im Prüfungsbüro meines Fachbereichs abgeholt und folglich hat damit Heute die 9 monatige Bearbeitungszeit der Magisterarbeit begonnen, Am 25.11. diesen Jahres muss mein erstes akademisches Opus fertig sein. Daran schließen sich dann noch 5 mündliche Prüfungen an, die ich in Absprache mit meinen Prüfern frei terminieren kann.Einzige Auflage,alle mündlichen Prüfungen müssen bis spätesten 11.3.2011  abgelegt sein. Alles in allem bin jetzt also noch 1 Jahr und 2 Wochen Student, immer vorausgesetzt der Termin verschiebt sich nicht noch durch Erkrankungen etwas nach hinten.

Drückt mir die Daumen !

Euer frisch gebackener Magister Kandidat


 Henning
Henning Schmidt | , | 3 Kommentare

vom finanzgetriebenen zum staatsgetriebenen Kapitalismus


Zur Abwechslung gibt es hier mal etwas aus dem Bereich Politische Ökonomie.

Der Politologe,Marxist  alt 68er und ex-Grüne Elmar Altvater spricht in der folgenden Vorlesung über die Finanzkrise. Er schlägt dabei einen Bogen von den Anfängen der Deregulierung in den 1970er Jahren, erläutert dann ausführlich und gut verständlich die Ursachen der aktuellen Finanzkrise und erklärt gleichsam nebenbei wie die absurden Finanzprodukte die uns in die Krise führten funktionieren.
Die Zentrale These der Vorlesung ist nun aber die dass das erzwungene Eingreifen des Staates in das Finanzsystem den Charakter des Kapitalismus ändert, nämlich weg von einem deregulierten finanzgetriebenen hin zu einem wieder stärker staatsgetriebenen Kapitalismus.

Sicher hat man an diesem Betrag nur Spaß wenn man ein Gewisses Verständnis für Ökonomie und Marxismus mitbringt, ich finde aber Altvater so verständlich, dass auch andere nicht alles verstehen aber dennoch einiges mitnehmen können.

Also bei Interesse nur Mut !





Link 
Henning Schmidt | , , | 1 Kommentar

Wie die Industrie Kino.to jagt


Es gibt da im Deutschsprachigen Web einen neuen Trend. Nachdem vielen das Downloaden von Inhalten aus einschlägigen P2p Börsen zu riskant wird, ist es in Mode gekommen sich die Filme und Serien stattdessen im Internet streamen zu lassen. So kann man sie zwar nicht digital besitzen, aber trotzdem sehen. führend hierbei ist die Platform Kino.to, die in Kooperation mit Filmpiraten Nutzer auf Video Hosting Seiten leitet wo man sich dann die Filme ansehen kann. Geld verdienen die Macher übrigens damit Nutzer der Seite in äußerst fragwürdige Abo und Abmahnfallen zu locken.

Für mich ist alleine diese Information ein Grund diese Seite nicht aufzusuchen,ganz davon abgesehen das ich es albern finde  heute zunehmend in HD aufgenommene Filme und Serien  in mieser Flashqualität zu konsumieren.Ich finde wenn man schon nicht bereit ist zu bezahlen sollte man die Sachen schon herunterladen, dann kann man sie wenigstens auch offline sehen und an Freunde weitergeben.

Offenbar sind die Macher von Kino.to im Vergleich zu den ganzen Piraten der Vergangenheit recht gerissen. Jedenfalls berichtet die Wirtschaftswoche in einem schönen Artikel wie sie der Justiz seit bald 2 Jahren immer wieder durch die Finger  schlüpfen.Man darf wohl gespannt sein wie lange es dauert bis Kino.to offline ist. Dann wird es nicht allzu lange dauern und die nächste Ersatzplattform geht online.

Die Industrie sollte endlich begreifen das sie gegen das Netz nicht durch Strafverfolgung  gewinnen kann und vor allem  attraktive Produkte entwickeln die Kino.to den Zulauf nehmen. Wo der Markt das Bedürfnis legal befriedigt geht die Illegalität zurück. Der Erfolg von Spotify in Skandinavien zeigt dies für den Musikbereich exemplarisch.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Wird die FDP zur Deutschen FPÖ?



Diese Frage kann man meiner Ansicht nach zurecht stellen wenn man die Hetzkampagne Guido Westerwelles betrachtet. Seine Rhetorik, die mittlerweile gar unangenehme Erinnerungen an den Reichsarbeitsdienst weckt, wenn der Herr Oberliberale angeblich faules Hartz 4 Pack zum Schneeschippen verpflichten will hat jedenfalls einiges mit der FPÖ gemeinsam. Schließlich ist die Floskel von der Schweigenden Mehrheit der man endlich eine Stimme geben wolle die klassische Parole des Rechtspopulismus. darauf weist im Übrigen auch dieser wunderbare Kommentar aus dem Deutschlandfunk sehr gut hin. Zum Rechtspopulismus passt auch der selbst formulierte Anspruch die angeblich geknechtete Mittelsicht zu vertreten ganz gut. Daraus ergibt sich ein seltsamer Extremismus der Mitte auf den Franz Walter bei Spon hinweist.

Die wohl entscheidende Frage für die weitere Entwicklung der FDP ist nun wie viele echte Liberale es in dieser Partei eigentlich noch gibt. von Julis hier in Marburg höre ich immer wieder es sei brutal unfair Westerwelle und die FDP gleichzusetzen. Eigentlich seien sie ja alle ganz nett, das Problem sei nur mangelnde innerparteiliche Demokratie. Wenn dem den so ist liebe Julis und andere Missverstandene in der FDP wo bitte bleibt der Aufschrei gegen eine Parteiführung die die einst stolze FDP zu einer in den Rechtspopulismus kippenden Steuersenkungspartei reduziert hat? Wann kommen all die jungen netten aufrechten Liberalen einmal nach oben um diese Partei zu erneuern und den Größenwahn des Guido W zu beenden? Ich jedenfalls warte ab,reibe mir die Hände über hervorragende Grüne Umfragewerte und hoffe das dieser widerliche Hetzer und Unsympath noch Höchsten 3,75 Jahre Außenminister bleibt. Die werden noch anstrengend genug.


Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Rainald Grebe gegen Gentrifizierung


Der Liedermacher Rainald Grebe,dessen vermutlich bekanntestes Werk das Spottlied Brandenburg ist kann auch richtig politisch werden. In seinem Song die Ratte, wendet er sich klar gegen die Gentrifizierung von Stadtquartieren und  die damit verbundene Verdrängung alt eingesessener und sozial schwächerer Bewohner. Auch ich beobachte  solche  Entwicklungen mit Sorge. Es kann zwar Sinn ergeben heruntergekommen Stadtviertel zu renovieren., dabei muss aber aufgepasst werden, das eine gewisse Mischung der Milieus erhalten bleibt. Sonst haben wir im Extrem Fall bald Gated Communities der Reichen  wie in vielen Entwicklungsländern.

Deshalb große Vorsicht bei Gentrifizierung !





Link
 

Henning Schmidt | , | 2 Kommentare

Augen auf beim PC Kauf

Liebe Gemeinde!

Dies ist mein erster Blogpost der euch von meinem neuen PC erreicht, der heute Vormittag geliefert wurde. Er macht sich gut, und ich genieße gerade nach 6 Jahren neue Geschwindigkeitsrekorde,an die ich mich aber vermutlich sehr schnell gewöhnt haben werde. Dieser Tag hat mich aber auch gelehrt, das man die Produktspezifikationen  beim PC Kauf etwas genauer lesen sollte, erlebte ich doch beim Auspacken einige böse Überraschungen,die mich ziemlich irritierten, und für die ich zurecht verlacht werden darf.

Ersten hat dieser Rechner doch tatsächlich nur ein DVD und Brennlaufwerk, irgendwie ging ich wie selbstverständlich davon aus das Computer im Jahr 2010 immernoch einen Brenner und ein normales DVD-Rom besitzen, nicht so aber bei Medion, jedoch kann ich damit noch ganz gut leben, immerhin kann man ein Laufwerk nachrüsten und eventuell recycele ich einfach das CD-Laufwark aus meinem alten Rechner.

Absurd fand ich aber die Entdeckung Nummer zwei. Ich hatte doch tatsächlich überlesen das der Rechner kein W-Lan hat. Auch hier ging ich in vorauseilendem Gehorsam davon aus, das dies im Jahr 2010 längst Standard ist. Ein irritierter Anruf bei einem ansonsten freundlichen Hotliner brachte dann von seiner Seite die Behauptung zutage, dass fast keine Desktop-Rechner heute mehr W-lan hätten. Dies gebe es heute nur noch bei Notebooks.Ich halte das ja für ziemlichen Käse oder hat der Typ recht und der Markt hat sich so entwickelt? Kurzzeitig war ich drauf und dran den Rechner verärgert über meine eigen Dummheit wieder einzupacken und zurück zu geben.Drei Stunden später bin ich anderer Ansicht. Ich hab nämlich keine Lust,jetzt nochmal einen ganz anderen Rechner zu suchen, und mit meinem Papa , der außerhalb aller Feierlichkeiten als Sponsor aufgetreten ist und mir meinen Wunsch nach aktueller Technik erfüllte in  neue Gespräche über einen teureren PC zu treten. Lieber lasse ich mich hier von meinen Nerd-Kumpels ein bisschen öffentlich verlachen

Abgesehen davon erfüllt der Rechner seine Funktion. Ich wollte einen PC mit dem ich schnell im Internet Surfen, Musik. hören, Arbeiten, und  Web2.0 Kram machen kann. Diese Aufgeben erfüllt dieser Dualcore sehr gut, und kann sie vermutlich auch noch alle gleichzeitig meistern. Also gibt es objektiv wenig  zu meckern. Trotzdem komme ich mir doof vor. Passt auf das euch das nicht auch passiert. Augen auf beim Kauf !

UPDATE 16.2. 2010

Nach Rücksprache mit Freunden wurde ich belehrt, das mein zweiter CD-Drive in meinem PC offenbar ein Glücksfall war, und es demnach keinen Grund gibt sich über diesen Punkt aufzuregen.Auch W-lan lose Desktops sind laut Denis Aussage normal. Da kann ich nur sagen komischer Markt schließlich hat doch heute jeder  Depp einen wireless Router und keine Lust Kabel zu ziehen- Demnach werde ich vorerst kein Geld in ein zusätzliches Laufwerk stecken. wohl aber in eine W-lan Karte.

 





 
Henning Schmidt | , | 2 Kommentare

Die Götterdämmerung des Guido W


Guido Westerwelle unser Vizekanzler, FDP Vorsitzender, und  Leistungsträger Demagoge erlebt möglicherweise gerade den Beginn seiner Politischen Dämmerung, was ich sowohl sehr begrüße, als auch erstaunlich finde. Westerwelle galt schließlich ein Jahrzehnt lang als perfekter Instinktpolitiker, der es immer wieder verstand in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen. Zuerst war er Spaß, Partei Guido, dann profilierte er sich als Oppositionsführer und Anwalt der Mittelschichten, und nach der Wahl waren alle gespannt wie sich Westerwelle in seine Rolle als Vizekanzler und Außenminister einfinden würde,erwarteten aber im großen und ganzen das ihm auch dies relativ gut gelingen würde. 

Augenscheinlich gelingt Westerwelle dieser erneute Rollenwechsel nur sehr schwer, den er überzeugt bisher weder als Außenminister, noch als Vizekanzler. Er scheint im Gegenteil der unbeliebteste Außenminister seit langem, was schon überrascht, den bisher profitierte noch jeder Amtsinhaber von einem Amtsbonus. Westerwelle stürzt aber dramatisch ab. Es scheint nichts mehr übrig von Kraftmeier Guido der nach der Wahl kaum mehr laufen konnte.

Auch nach Innen scheint Westerwelle sein Instinkt für Stimmungen abhanden gekommen zu sein. Anders ist kaum zu erklären dass Westerwelle und die FDP wie Autisten an ihren Steursenkungsplänen festhalten ob wohl selbst die eigenen Anhänger diese ablehnen.

Auch Westerwelles Hetze gegen Hartz lV Empfänger denen er  nach dem Urteil des Verfassungsgerichts in der Welt   Spätrömische Dekadenz vorwarf wirkt irgendwie wie aus der Zeit gefallen.Die Reaktionen zeigen, das Westerwelles Rhetorik in Zeiten in denen immer mehr Menschen vom sozialen Abstieg bedroht sind nicht mehr so recht verfängt. Abgesehen davon ist es auch Geschmacklos einen solchen Vergleich auf zumachen nachdem das Verfassungsgericht gerade feststellte,das die Gegenwertgen Leistungen das Existenzminimum nicht decken und somit Verfassungswidrig sind.

Westerwelle mag zwar zurecht auf Probleme mit dem Lohnabstandsgebot hinweisen, wenn Hartz 4 jetzt wahrscheinlich steigt, hier jedoch wird die Debatte seit jeher von den Konservativen falsch herum gedacht.Wenn es Ziel ist den Abstand zwischen niedrigen Lohngruppen und Arbeitslosen zu vergrößern haben gefälligst endlich die Löhne zu steigen, statt sozial schwache zu knechten. Schließlich ist Deutschland so ziemlich das einzige Land Europas indem die Löhne seit etwa 20 Jahren sukzessive sinken.Ein Instrument um diese Entwicklung abzumildern liegt dabei seit Jahren auf dem Tisch, es heißt Mindestlohn und  funktioniert in sehr vielen Ländern wunderbar. Nur Hierzulande wollen uns Guido und andere bislang erfolgreich vermitteln ein Mindestlohn sei Sozialismus und der Untergang des Abendlandes. Lieber stockt der Staat aus Steuergeld Hungerlöhne auf. Nach meinem Verständnis von Liberalismus ist dies noch viel weniger Staatsaufgabe als die Festsetzung von Mindestlöhnen, die man meiner Meinung nach als gerechtfertigten Eingriff in den Markt zur Verhinderung von Ausbeutung Verkraften kann.

Doch zurück zum beginnenden Abstieg des Guido W.Ich finde interessant das nun die ersten ganz vorsichtig versuchten an Westerwelles Stuhl zu sägen. So fordert  Parteivize und NRW-Bildungsminister Pinkwart schon mal eine Machtteilung in der FDP. Vielleicht ist das ja der Beginn einer Erneuerung der FDP. Gerüchten zu folge soll es in der FDP ja auch einen Linksliberalen-Flügel geben, Vielleicht kommt der ja mal aus den Löchern. Man hat bisher den Eindruck er bestehe aus genau drei Personen nämlich Gerhart Baum,Burkhard Hirsch und Sabine Leuthäuser-Schnarrenberger.Käme es  zu einer Linksliberalen Rückbesinnung in der FDP wäre das nicht schlecht für die Gesellschaft, allerdings ein Problem für meine Partei. Doch Konkurrenz belebt das Geschäft. Insofern würde ich den Kampf um die Deutungshoheit im Liberalismus gerne aufnehmen, wenn die FDP wieder eine Liberale Partei ist und kein degenerierter Lobbyklub für Ärzte und Apotheker.                 
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Keynes Vs Hayek



John Maynard Keynes und Friedrich August von Hayek sind die vielleicht bedeutendsten Opponenten der modernen Wirtschaftswissenschaft.Während der eine für antizyklisches Wirtschaften eintrat und damit bis heute zum Wirtschaftspapst Linker und Linksliberaler wurde, legte Hayek ganz wesentlich die Grundlage für das was man heute landläufig Neoliberalismus nennt.

Im Moment scheint es Ja so als erlebe Keynes eine Renaissance, während Hayeks Jünger in der FDP und anderswo unter Druck geraten. Doch der Streit ist nicht entschieden und geht wahrscheinlich noch ewig weiter.Das folgende Video verpackt den ewigen Disput zwischen beiden Schulen jedenfalls in einem lustigen Rap.

Viel Spaß !




Link

Via Aktive Fachschaft Politikwissenschaft Marburg 

Für alle die sich näher mit dem Video befassen möchten hier noch der Songtext:

We’ve been going back and forth for a century
[Keynes] I want to steer markets,

[Hayek] I want them set free
There’s a boom and bust cycle and good reason to fear it

[Hayek] Blame low interest rates.

[Keynes] No… it’s the animal spirits

[Keynes Sings:]
John Maynard Keynes, wrote the book on modern macro
The man you need when the economy’s off track, [whoa]
Depression, recession now your question’s in session
Have a seat and I’ll school you in one simple lesson
BOOM, 1929 the big crash
We didn’t bounce back—economy’s in the trash
Persistent unemployment, the result of sticky wages
Waiting for recovery? Seriously? That’s outrageous!
I had a real plan any fool can understand
The advice, real simple—boost aggregate demand!
C, I, G, all together gets to Y
Make sure the total’s growing, watch the economy fly
We’ve been going back and forth for a century

[Keynes] I want to steer markets,

[Hayek] I want them set free

There’s a boom and bust cycle and good reason to fear it

[Hayek] Blame low interest rates.

[Keynes] No… it’s the animal spirits
You see it’s all about spending, hear the register cha-ching
Circular flow, the dough is everything
So if that flow is getting low, doesn’t matter the reason
We need more government spending, now it’s stimulus season
So forget about saving, get it straight out of your head
Like I said, in the long run—we’re all dead
Savings is destruction, that’s the paradox of thrift
Don’t keep money in your pocket, or that growth will never lift…
because…
Business is driven by the animal spirits
The bull and the bear, and there’s reason to fear its
Effects on capital investment, income and growth
That’s why the state should fill the gap with stimulus both…
The monetary and the fiscal, they’re equally correct
Public works, digging ditches, war has the same effect
Even a broken window helps the glass man have some wealth
The multiplier driving higher the economy’s health
And if the Central Bank’s interest rate policy tanks
A liquidity trap, that new money’s stuck in the banks!
Deficits could be the cure, you been looking for
Let the spending soar, now that you know the score
My General Theory’s made quite an impression
[a revolution] I transformed the econ profession
You know me, modesty, still I’m taking a bow
Say it loud, say it proud, we’re all Keynesians now
We’ve been goin’ back n forth for a century

[Keynes] I want to steer markets,

[Hayek] I want them set free

There’s a boom and bust cycle and good reason to fear it

[Keynes] I made my case, Freddie H
Listen up , Can you hear it?

Hayek sings:
I’ll begin in broad strokes, just like my friend Keynes
His theory conceals the mechanics of change,
That simple equation, too much aggregation
Ignores human action and motivation
And yet it continues as a justification
For bailouts and payoffs by pols with machinations
You provide them with cover to sell us a free lunch
Then all that we’re left with is debt, and a bunch
If you’re living high on that cheap credit hog
Don’t look for cure from the hair of the dog
Real savings come first if you want to invest
The market coordinates time with interest
Your focus on spending is pushing on thread
In the long run, my friend, it’s your theory that’s dead
So sorry there, buddy, if that sounds like invective
Prepare to get schooled in my Austrian perspective
We’ve been going back and forth for a century

[Keynes] I want to steer markets,

[Hayek] I want them set free

There’s a boom and bust cycle and good reason to fear it

[Hayek] Blame low interest rates.

[Keynes] No… it’s the animal spirits
The place you should study isn’t the bust
It’s the boom that should make you feel leery, that’s the thrust
Of my theory, the capital structure is key.
Malinvestments wreck the economy
The boom gets started with an expansion of credit
The Fed sets rates low, are you starting to get it?
That new money is confused for real loanable funds
But it’s just inflation that’s driving the ones
Who invest in new projects like housing construction
The boom plants the seeds for its future destruction
The savings aren’t real, consumption’s up too
And the grasping for resources reveals there’s too few
So the boom turns to bust as the interest rates rise
With the costs of production, price signals were lies
The boom was a binge that’s a matter of fact
Now its devalued capital that makes up the slack.
Whether it’s the late twenties or two thousand and five
Booming bad investments, seems like they’d thrive
You must save to invest, don’t use the printing press
Or a bust will surely follow, an economy depressed
Your so-called “stimulus” will make things even worse
It’s just more of the same, more incentives perversed
And that credit crunch ain’t a liquidity trap
Just a broke banking system, I’m done, that’s a wrap.
We’ve been goin’ back n forth for a century

[Keynes] I want to steer markets,

[Hayek] I want them set free


There’s a boom and bust cycle and good reason to fear it

[Hayek] Blame low interest rates.

[Keynes] No it’s the animal spirits


“The ideas of economists and political philosophers, both when they are right and when they are wrong, are more powerful than is commonly understood. Indeed the world is ruled by little else. Practical men, who believe themselves to be quite exempt from any intellectual influence, are usually the slaves of some defunct economist.”

John Maynard Keynes:The General Theory of Employment, Interest and Money

“The curious task of economics is to demonstrate to men how little they really know about what they imagine they can design.”

F A Hayek
The Fatal Conceit




Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Mossberg und Jobs

Mit Apple ist das schon ein Phänomen. Zwar beherrscht das Unternehmen ohne Zweifel die Fähigkeit gute Computer und insbesondere Betriebssysteme zu bauen, und das I Phone war sicher eine kleine Revolution,jedoch gibt es mittlerweile auch viele andere top Smartphones die ähnliches wesentlich besser beherrschen als das I phone. Außerdem leistet sich das Unternehmen auch viele Unverschämtheiten. Man denke nur an die Geschichte, wo Apple Kunden zuerst teure Zusatzpolicen für Service aufgeschwatzt wurden, die dann aber nicht eingelöst wurden.Begründet wurde dies mit dem Argument die Kunden seien leider zu starke Raucher, und gefährdeten damit die Gesundheit der Techniker. Jedes Andere Unternehmen wäre für so etwas sofort in der Luft zerrisen worden. Auch der I PAD Apples groß angekündigter Tablet-PC ist an sich eine Beleidigung, den er kann eigentlich nichts.

Dennoch gibt es genug dämliche Nerds da draußen die einfach alles blind kaufen was von Apple kommt, und das sichert dem Unternehmen seinen gigantischen Erfolg der letzten Jahre, der wahrscheinlich noch so lange weiter geht wie Steve Jobs noch am Leben ist, den Apples Kultstatus ist wohl untrennbar mit ihm verknüpft.
Das folgende Video greift diese Stimmung auf und ein liefert ein amüsantes satirisches Interview zwischen dem Techblogger Walt Mossberg und Steve Jobs . Titel my Interview with steve Jobs

Viel Spaß !



Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Struktur gefunden !


Vor einiger Zeit berichtete ich der Onlinewelt dass ich mehr oder weniger verzweifelt auf der Suche nach einer Struktur  für meine Magisterarbeit sei.  Heute Kann ich verkünden dass sie gefunden ist ! Nachdem ich zwischen Sonntag und Mittwoch die Gliederung Unter Mithilfe meiner Vorleserin Eva ausgearbeitet habe, war ich heute in der Sprechstunde meines Betreuers Professor Ouaissa, wo es hervorragend lief. Herr Ouaissa fand den Entwurf ein Zitat:" Super Ding"  und gab mir uneingeschränktes grünes Licht die Arbeit in der von mir skizzierten Richtung voran zu treiben. Damit kann ich jetzt erstmal befreit Weitermachen, auch wenn der Theorie Teil weiter eine offene Flanke darstellt, aber das kriege ich in den nächsten Monaten in den Griff, ich habe nämlich jetzt auch einen wertvollen Fingerzeig zu diesem Thema bekommen.

Damit ist um in einer Hausmetapher zu sprechen der Rohbau der Arbeit fertig, und es kann jetzt im nächsten 3/4 Jahr der am ende hoffentlich erfolgreiche  Innenausbau betrieben werden.

Wünscht mir Glück !

 
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Wo die Grüne Bewegung hin will


Seit über einem Halben Jahr hält sich die Grüne Bewegung im Iran nun trotz massiver Repression aufrecht. Auch wenn zu lesen ist ,dass die Grüne Bewegung bei den Heutigen Feiern zum 31. Jahrestag der Islamischen Republik den Regime treuen Demonstranten unterlegen war, wird sie wohl weiter nicht aufgeben und weitermachen. Das ist gut so und ich drücke ihr alle Daumen!

Doof ist hingegen das man einfach nicht weiß wo die Grüne Bewegung am Ende eigentlich hin will. Liegt am Ende der Reise eine Säkulare Republik? Will man eine weitgehend entschärfte Islamische Republik? oder würden am Ende sogar eine Absetzung Chameneis und Ahmadineschads schon genügen?

Auf dieser Programmatischen Ebene  tut sich nun endlich etwas, den der Montazeri-Schüler Mohsen Kadivar,der Journalist Akbar Gandji, der Philosoph Abdolkarim Soroush, Abolali Bazargan, Sohn des ersten Präsidenten der Islamischen Republik,sowie Ataollah Mohadscherani Kultusminister unter Präsident Chatami haben eine Erklärung der Iranischen Intellektuellen Verfasst.

Diese Gibt zumindest darüber Aufschluss, dass die Führung der Grünen Bewegung keine blutige Revolution will, sondern klar auf eine demokratische Interpretation und Reform der bestehenden Verfassung setzen, wobei die Theokratischen Institutionen in reformierter Form weiter bestehen sollen. Bei Quantara findet sich ein schönes Interview mit Mohsen Kadivar, in dem er die Erklärung erläutert.Dort werden auch die Kernaussagen der Erklärung genannt, die wie schon angedeutet wenig revolutionär sind. Konkret wird folgendes verlangt: 

  •  Rücktritt Ahmadinedschads und Neuwahlen unter Aufsicht unabhängigerOrgane und der Bildung einer unabhängigen Wahlkommission, dieMitglieder der Opposition einschließt.

  • Freilassung aller politischer Gefangene und Untersuchung aller Fällevon vermuteter Folter und Vergewaltigung durch ein öffentliches undfaires Gerichtsverfahren.

  • Pressefreiheit und vollständige Aufhebung der Zensur

  • Akzeptanz des Rechts auf freie Aktivität für alle politischen Parteien,die Studenten- und Frauenbewegungen, die NGOs und des Rechts auffriedliche Versammlung und Protest.

  • Unabhängigkeit der Universitäten. Zudem müssen alle bewaffnetenEinheiten die Universitäten verlassen und der Rat für Kulturrevolution abgeschafft werden.

  • Strafrechtliche Verfolgung jener, die in Folter und Morde verwickelt sind, vor allem während der letzten Monate.
  •  Herstellung einer unabhängigen Justiz, indem deren Führung gewählt wird und ungesetzliche Sondergerichtshöfe abgeschafft werden.
  •  Entfernung des Sicherheitsapparates und der bewaffneten Einheiten aus der politischen, ökonomischen und kulturellen Sphäre.
  • Wahrung der finanziellen und politischen Unabhängigkeit der Geistlichkeit und Verhinderung ihrer Verstaatlichung.

  • Wahl und Begrenzung der Amtszeit aller hochrangigen Amtsträger. Sie müssen Rechenschaft ablegen und sich der Kritik stellen.
Vieles aus der Erklärung liest sich sehr gut, und würde für die Iraner und Iranerinnen in der Tat ein großes Mehr an Freiheit bedeuten. Interessant finde ich den Ansatz die Theokratischen Institutionen nicht abzuschaffen, sondern strikt der Volkssouveränität zu unterwerfen. Wenn Wächterrat und Oberster Rechtsgelehrter tatsächlich gewählt würden,führte dies zu einer Veränderung ihrer Funktion. Sie wären dann offener, da auch liberale Rechtsgelehrte die Position erobern könnten, und  ihrem Wesen nach eher eine Art demokratisch kontrolliertes Verfassungsgericht  bzw. Staatsoberhaupt. Wichtig ist auch die Forderung nach einer Auflösung der Millizstrukturen an den Universitäten. Dies würde die Revolutionsgarden im Innern entmachten, und  die Entmilitarisierung der Gesellschaft bedeuten.

Das Vorgehen Kadivars, die Verfassung anders auszulegen und zu reformieren ist ein schlaues Manöver, da sich die Grüne Bewegung damit weniger Angreifbar macht. Sie kann nun ihre Treue zur Islamischen Republik betonen, und im Gegenteil der herrschenden Elite vorwerfen sie habe mit ihrer autoritären Interpretation ihrerseits den Geist der Revolution verraten.Die Zeit wird Zeigen ob sie damit Erfolg haben wird oder sich das System in seiner jetzigen Form wieder stabilisiert.

Ich persönlich würde ja eine säkulare Republik anstreben, doch vielleicht braucht der Iran für den späteren Übergang zur Demokratie zunächst ein Modell wie Kadivar es vorschlägt.        

Henning Schmidt | , , | 3 Kommentare

In den Fängen des Sozialen Netzes


Im Sommer machte der Tod der Iranischen Studentin Neda Agha-Soltan weltweit Schlagzeilen. Die Frau war am 20. Juli bei einer Demonstration erschossen worden, und wurde zur ersten Märtyrerin der Grünen Bewegung.Hinter diesem Ergreifenden Nachrichtenevent liegt jedoch eine  Zweite Tragödie, die der Journalist und Blogger David Schreven aufgeschrieben  hat.   Zeitgleich zu Neda Agha-Soltan lebte nämlich auch noch die Universitätsdozentin Neda Soltani in Teheran und geriet in den Verhängnisvollen Strudel von Massenmedien und Sozialen Netzwerken.

Die Medien verwechselten Soltani schlicht mit der echten Neda und nutzten ihr Foto aus Facebook für ihre Berichterstattung.Auch auf Twitter und in Blogs wurde das Bild Millionenfach verteilt. Versuche der Frau den Irrtum bei Massenmedien richtig zu stellen liefen ins Leere, die Regierung setzte sie unter Druck weil sie den Irrtum gegen die Opposition ausschlachten wollte.Auch Versuche  die Sache  in Foren richtig zu stellen brachten nichts. Soltani wurde beschimpft und bedroht, Am Ende verließ sie das Land und sitzt heute Mittellos und entwurzelt in einem Deutschen Flüchtlingsheim.

Mich hat die Geschichte berührt und schockiert, zeigt sie  doch welche Gefahren heraufziehen können, wenn das Netz zur Nachrichtenquelle wird. Die viel beschworene Weisheit der Massen im Netz  ist eine Illusion. Die Geschichte Soltanis zeigt, wie Massenmedien und Internet viel mehr  Biographien zerstören können. Alle Blogger und Journalisten sind aufgerufen aufmerksamer zu recherchieren um solche tragischen Verläufe zu vermeiden.
Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Iranisches Einlenken im Atomstreit?!


Wenn diese Meldung stimmt  wäre dies sicher nicht schlecht für die Welt, und ich müsste das Thema Atomstreit dass mir schon seit lanem ziemlich auf die Nerven geht auch nicht in meiner Magisterarbeit erwähnen.Mal abwarten wie sich die Dinge entwickeln werden. 
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Das Extra 3 Aussteiger-Programm für Taliban

Weil es gerade so schön war hier noch ein Gelungener Satirischer Kommentar von Extra 3 Diesmal geht es wie der Titel schon sagt um das Aussteiger-Programm für Taliban, vor dem übrigens Experten warnen, da es höchstwahrscheinlich nur die Korruption fördert.genau dieser Punkt ist auch der Kern der Satire, aber seht selbst wie Streetworker Johannes Schlüter Taliban resozialisiert !



Link 



 
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Telekolleg: Englisch für Oettinger.

In Ergänzung zu meinem Eintrag Karriere nur mit Englisch? Das ich nicht lache ! Hier nun ein Satirischer Beitrag von Extra 3 zum Thema!



Viel Spaß!





Link


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt