Weihnachtsnachlese 2010



Weihnachten 2010 liegt hinter mir, womit es Zeit für eine kurze Nachlese ist. dieses Weihnachten  war zu aller erst sehr ungewöhnlich, den aufgrund komplizierter Konflikte feierte ich diesmal größtenteils nur mit meinem Vater,wenn man von einer kurzen Stippvisite meiner Schwester und meines Schwagers gestern Mittag kurz vor meiner Abreise absieht.Es war etwas seltsam zu zweit in dem großen Haus meiner Eltern zu hocken, jedoch ermöglichte dieser Umstand zumindest mir das unstressigste Weihnachten der letzten 10 Jahre. Unser Vater-Sohn Programm gestaltete sich dabei folgendermaßen:

Zunächst ging es auf einen Spaziergang in das traumhaft verschneite Weinheim, wo wir auch in eine Kneipe einkehrten. Anschließend gab es Fleisch Fondue, welches wir in über zwei Stunden gemütlich verzehrten. Nebenbei wurde ich beschert und der Gabentisch war dieses Jahr wieder ausgesprochen großzügig gedeckt.Ich bekam, wie gewünscht einen großen Kochtopf der mir spätestens bei meiner nächsten Geburtstagsfeier sehr nützlich sein wird, eine Butterglocke, einen Terminkalender,Socken, sowie ein  DVD Regal Highlight war dieses Jahr aber neben einem neuen Mp3 Player mit dem ich jetzt endlich wieder meine Audible Hörbücher unterwegs hören kann, sowie  einem Scanner+professioneller OCR Software mit dem ich  zukünftig Bücher digitalisieren werde, vor allem das  Hauptgeschenk. Dieses bestand in einem nach Aussage meines Vaters sehr guten Navigationsgerät von Navigon. Es soll mir zukünftig in fremden Städten bei der Fußgänger Navigation helfen. Ich danke meinem Papa auf diesem Weg nochmals für seine Großzügigkeit in der Auswahl der Geschenke, den das es sowohl den Scanner als auch das Navi gibt hatte ich nicht erwartet.


Der Erste Feiertag bestand dann nach einem Guten Frühstück und langem Zögern wegen der Wetterlage schlussendlich in einem Ausflug in den Hochschwarzwald, wo sich mein Vater und ich insgesamt 12 mal den Hundseck Skilift herunter stürzten, davon einige mal sogar unter Flutlicht, was für mich eine interessante Erfahrung war. Nach einer etwas abenteuerlichen Rückfahrt hing es dann zum Griechen essen. wir ließen dann den Abend vor dem Fernseher ausklingen, und fielen gegen halb 2 zufrieden ins Bett.

Gestern dann schauten wie oben bereits erwähnt meine Schwester und mein Schwager vorbei, und wir tauschten Geschenke aus. Auch mein guter Freund Heinrich schaute noch für zwei Stunden vorbei, was mich sehr gefreut hat. Dann musste ich leider aufgrund der erwähnten Konflikte bereits Nachmittags wieder aufbrechen, immerhin aber  beladen mit einem prall gefüllten Koffer.Die Rückreise verlief dann bis auf einen verspäteten Bus problemlos. Alles in allem habe ich dieses Weihnachten sehr genossen, hoffe aber dennoch insbesondere für meinen Vater das wir 2011 wieder als Gesamtfamilie feiern

.
Henning Schmidt | 1 Kommentar

Happy X-mas 2010


Wie jedes Jahr wünsche ich auch 2010 all meinen Leserinnen und Lesern Freundinnen und Freunden sowie Bekannten ein besinnliches Weihnachtsfest und angenehme Feiertage. Lasst euch heute Abend reichlich beschenken und lasst es euch schmecken !

Herzlich

euer Henning



 
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Weihnachten 2.0



Wie wäre die Weihnachtsgeschichte abgelaufen, wenn es das Web 2.0 schon vor 2000 Jahren gegeben hätte? In folgendem Video kann man es sehen. Da kaufen die heiligen Drei Könige ihre Geschenke für Kindlein bei Amazon und Josef kommuniziert via Facebook.

Viel Spaß !





Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Die Abschaffung des Winters


Seit fast vier Wochen herrscht in Deutschland ein knackiger Winter mit zugegebenermaßen starken Schneefällen. Nach meiner Zählung ist dies der dritte harte und schneereiche Winter in Folge.Frappierend finde ich, dass der Begriff Winter in der öffentlichen Berichterstattung abgeschafft ist.Winter wird nur noch als Katastrophenzustand wahrgenommen. Ständig hört man Vokabeln wie Schneechaos, Schneekatastrophe oder gar Frostterror.Es gilt das Motto Schneekatastrophe formaly known as Winter.

Teilweise sind diese Begriffe ja auch berechtigt, den in der Tat führt der Winter ja zu dramatischen Zusammenbrüchen der Verkehrsinfrastruktur.Trotzdem frage ich mich doch ernsthaft was Deutschland heutzutage eigentlich falsch macht. Hatten wir vor zwang oder dreißig  Jahren keine harten Winter? Kam es auch damals grundsätzlich zu solchen Katastrophen? Warum bekommen die Kanadier, Russen oder Skandinavier das Leben mit dem Winter soviel besser hin als wir? Hat der Deutsche nach etlichen sehr milden Wintern schlicht verlernt was richtiger Winter bedeutet? Oder führt die globale Erwärmung tatsächlich zu  Extremwintern die es früher so nicht gab?

Letztendlich weiß ich es nicht, aber ich möchte mich an dieser Stelle als großer Winter und Schneefan outen, und entschieden für einen gelasseneren Umgang mit dem Winter plädieren. Winter ist keine Katastrophe,sondern eine ganz normale Jahreszeit die es schon immer gegeben hat. Vielleicht ist er infolge der globalen Erwärmung heftiger als früher, aber auch dies muss uns nicht schrecken. Deutschland hat  als entwickeltes Industrieland nämlich die Mittel und Möglichkeiten sich auf das veränderte Klima einzustellen, ganz im Gegensatz zu Entwicklungsländern wie zum Beispiel  Bangladesh. Es gilt sich also anzupassen statt permanent Katastrophen  zu bejammern!

In diesem Sinne


Henning

Henning Schmidt | , | 2 Kommentare

Die korekte Cola !


Einst träumte die Generation der 68er von der Revolution. Als sich in den 70er Jahren abzeichnete, dass die große  Revolution ausfallen würde ging man dazu über kleine alternative  Inseln inmitten des Kapitalismus zu errichten, Beispiele für solche  Projekte sind die auf diesem Blog bereits thematisierte kollektive Buchhandlung Roter Stern oder das Bioladen Kollektiv Onkel Emma.Dort bin ich auch auf ein im Kollektiv  erzeugtes Produkt gestoßen, welches ich nun hier kurz vorstellen möchte.

Dabei handelt es sich um Premium Cola. Diese Cola wird von einem Kollektiv produziert, welches sich über das Internet koordiniert, und den Anspruch verfolgt ein absolut Politisch Korrektes Getränk zu erzeugen. Dabei wird jeder Aspekt des Produktes vom Geschmack bis zum Leim für die Flaschenetiketten im Kollektiv diskutiert und entschieden.Entstanden ist das Projekt aus Protest gegen eine Rezeptänderung bei Afri-Cola. Es sind also  Fans der  Afri-Cola welche Premium Cola entwickelt haben.

Weil der Markt das passende Produkt nicht mehr lieferte machten sie es einfach selbst.Der Freitag hat das Projekt in einem schönen Artikel porträtiert, Geschmacklich finde ich Premium Cola absolut lecker und bedaure es,dass man  dieses leckere Getränk nur in wenigen Läden kaufen kann.Des öfteren gehe ich nur wegen Premium Cola zu Onkel Emma.Dass die Cola dann auch noch den höchsten in Deutschland zugelassenen Koffeingehalt  aufweist ist ein netter Nebeneffekt.Ich kann sie jedem Cola Fan empfehlen,
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Krümelmonsters Baby Cousin


Stammleser wissen, dass ich ein großer Anhänger des Krümelmonsters bin. Nun habe ich wiedermal   ein nettes Video gefunden , indem sich Krümelmonster, sein kleiner Cousin Baby Monster und Ernie begegnen.


Viel Spaß !




Link 


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Weinanbau in Marburg


In Marburg wird seit 1997 wieder Wein angebaut, und zwar auf dem Schlossberg. Wie man hier nachlesen kann. Offenbar gibt es 150 Rebstöcke, aber bedenkt man das Marburg doch relativ hoch und weit nördlich liegt ist davon auszugehen, dass der Wein nicht besonders lecker schmeckt.

Außerdem kann man ihn ohnehin nicht kaufen, den es gibt nur 120 Flaschen pro Jahr und die werden nur an hohe Gäste der Universität verteilt.Trotzdem stellt der Weinanbau auf dem Schlossberg auf jeden Fall ein schönes Kuriosum  dar.

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Fast Food Sushi



Hier gibt es mal eine Anregung wie man typische Fast Food produkte zu  Sushi verarbeitet. Ob das schmeckt sei dahingestellt, aber ich finde die Idee zumindest fantasievoll.

Guten Appetit !






Link


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Gott Jesus und Nikolaus im Trialog


Heute ist Nikolaus. Ich nannte es früher immer das kleine Weihnachten, was ja auch irgendwie stimmt. Als kleiner Beitrag zum Thema gibt es folgenden ziemlich genialen Text von Marc-Uwe Kling zum Thema, in welchem Gott Jesus und der Nikolaus in einen bösartigen Konsum kritischen  Trialog eintreten.

Viel Spaß !



Link


Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Auf dem Zug der Oportunisten


Hier gibt es ein schönes Stück Satire von Marc-Uwe Kling dem Schöpfer des Känguru Chroniken.  Er nimmt gekonnt die Grünen,welche seiner Ansicht nach den Weg einer jeden Banane gegangen sind aber auch den Spiegel aufs Korn !


Viel Spaß !  




Link


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Running for parliament


Seit gestern ist es offiziell,ich bin Kandidat der Grünen für die Wahl zum Stadtparlament 2011. Dummerweise haben ich es aber nur auf Platz 18 geschafft. Das bedeutet aber immerhin, dass ich gute Chance habe als Erster ins Parlament nach zu rücken. Es wird nämlich mit etwa 14 Sitzen gerechnet, und da rund 3 Stadtverordnete in den Magistrat aufrücken, käme man wahrscheinlich bis Platz 17 direkt ins Parlament.

Für mich geht es aber vor allem darum jetzt durch Kumulieren Stimmen zu gewinnen damit ich bei der Wahl nicht durch gereicht werde. Deshalb Bitte ich hiermit alle in Marburg Stimmberechtigten , und vor allem meine zahlreichen Freunde und Bekannten zu meinen Gunsten zu votieren, d.h.  Drei Stimmen auf Platz 18 der Grünen Liste zu  vergeben !

Grüße

Euer Henning
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt