stürzt Mubarak?



Seit drei Tagen steht nach Tunesien jetzt auch  unverhofft Ägypten in Flammen.Da die Lage inzwischen vollkommen unübersichtlich geworden ist, ist es sehr schwierig die Lage in einem kleinen Blogpost  zusammenzufassen oder vernünftig zu analysieren.Deshalb beschränke ich mich darauf einige Gute Nachrichten Quellen und Analysen Zusammenzutragen 

Einen guten Überblick über die Ereignisse des Tages gibt zum Beispiel ein Artikel der Taz. Wer sich einen Überblick über die Ereignisse der letzten Tage verschaffen will und zu faul ist englische Artikel zu lesen, dem empfehle ich das Blog von  Karim El-Gawhary dem Kairoer Korrespondenten der Taz. Hier geht es direkt zu den aktuellsten Einträgen  zu Ägypten. Eine sehr gute stets aktuelle Quelle in englischer Sprache ist der Blog von Michael Colins Dunn dem Herausgeber des renommierten Middle  East Journal aus Washington.Weiterhin dürfte es derzeit keine bessere Quelle als den englischen Dienst von Al-Jazera geben, den diese sind ständig mit Korrespondenten vor Ort und berichten ununterbrochen. 

Interessant finde ich übrigens dass das Regime neben dem Druck auf der Straße offenbar auch wirtschaftlich unter Druck gerät. Zumindest weist Telepolis darauf hin, dass  bereits eine massive Kapitalflucht aus Ägypten eingesetzt habe. Dies wäre fatal für ein Land das im Gegensatz zu den Golfmonarchien über kein Öl verfügt. Die Möglichkeiten Soziale Spannungen über die Verteilung von Renten zu kanalisieren sind also nicht bzw. nur eingeschränkt gegeben, den Ägypten hat zwar keine Ölrente, erhält aber Entwicklungsgelder und strategische Renten aus dem Ausland.

Viel dürfte nun von den Sicherheitskräften und der Armee abhängen. Sollte sie sich weigern Demonstranten zusammen zu schießen dürfte sich Mubarak nicht mehr allzu lange halten,den er stützt seine Macht im wesentlichen auf Armee und Polizei.Al-Jazera meldet bereits das sich teilweise Soldaten mit den Protestlern verbrüdert haben sollen.träfe dies zu würde dies für einen allmählichen Zerfall des Regimes sprechen. Was gerade in Ägypten passiert ist erstaunlich weil nach der Revolution in Tunesien große Einmütigkeit darüber herrschte das ähnliches in Ägypten unmöglich oder zumindest sehr unwahrscheinlich sei. Noch wissen wir nicht ob der Revolte in Ägypten ein ähnlicher Erfolg beschieden sein wird wie der Tunesischen Revolution, ausschließen möchte ich aber heute Abend nichts mehr.Times are Changing 

Es scheint so als sei 2011 das Jahr der Umwälzungen im Nahen Osten. Als großer Iran Fan frage ich mich jetzt natürlich ob die Grüne Bewegung durch die Vorgänge in Tunesien und Ägypten vielleicht neuen Mut schöpft und einen neuen Anlauf für Proteste nimmt. So oder so die Ereignisse sind spannend und beweisen mir dass ich mir die vielleicht spannendste Weltregion als Forschungsschwerpunkt ausgewählt habe. Ich bleibe dran und Drücke den Tunesiern und Ägyptern die Daumen das sich alles zu ihrer Zufriedenheit fügt. 

Update sehr nett und zum Thema passend ist noch der folgende Artikel in dem Karim El-Gawhary die Auswirkungen der Aktuellen Revolten nachdenkt. Seiner Meinung nach hat nicht weniger als einen neue Zeit in der Region begonnen, hoffen wir das er recht hat und die Region zu mehr Wohlstand Frieden und Freiheit findet.

     
Henning Schmidt | ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt