Ist der Attentäter von Oslo wirklich Psychisch Krank?



Nach den verheerenden Anschlägen von Oslo ist viel über die moralische Mitverantwortung der internationalen Islamhasser Szene geschrieben worden. Auch ich habe mich ja mit ziemlicher Leidenschaft positioniert. Der andere dominante Strang bei der Beschäftigung mit den Anschlägen ist logischerweise der Täter Anders Breivik. Auffällig ist dabei die mediale Tendenz Breivik konsequent zu psychiatrisieren, ihn also schlicht für Geisteskrank zu erklären. Natürlich ist die tat monströs und ihrer Amoralität  nur schwer zu begreifen. Da ist der Reflex die Tat und ihren Träger als verrückt zu klassifizieren. nur allzu verständlich. Die Frage ist nur machen wir es uns damit nicht zu einfach und schieben eine andere in ihren Konsequenzen mühsame Möglichkeit von uns weg,weil nicht sein kann was nicht sein darf?




Diese andere Möglichkeit besteht darin, dass Breivik aus einer schlicht Rechtsradikalen Überzeugung heraus  geschossen hat, für die er sich seine eigene Islam feindliche Ideologie aus dem Netz zusammengeschustert hat. Breivik wäre dann so etwas wie der erste Rechtsextreme Terrorist des Netzzeitalters,Ich persönlich neige jedenfalls dieser Ansicht zu die Nils Minkmar in einem lesenswerten Artikel in der FAZ vertritt, Zu recht verweist Minkmar auf die NS-Zeit auch dort wurden monströse Verbrechen  begangen, ohne das es Mehrheitsmeinung wäre Himmler,Goebbels,Göring und wie sie alle hießen seien allesamt im klinischen Sinne psychisch krank, gewesen und der NS-Terror mithin nur Ergebnis einer 12 Jahre andauernden Massenpsychose des Deutschen Volkes und seiner Eliten, Monströse Verbrechen sind auch und gerade vor dem Hintergrund einer Ideologie möglich und benötigen meiner Meinung nach  keineswegs eine psychische Störung als Voraussetzung.

Damit will ich die Möglichkeit bei Breivik handele es sich um einen "Verrückten" nicht verwerfen,entscheiden müssen dies Ärzte keine Publizisten gleich welcher Prominenz.wir sollten uns aber auch intensiv mit der Möglichkeit eines neuen Terrorismus von Rechts auseinandersetzen. Um für diese Auseinandersetzung intellektuell gerüstet zu sein ist es richtig und wichtig sich mit Breiviks Manifest zu befassen, Wenn wir dieses verstehen können vielleicht besser in die Gedankenwelt entsprechend eingestellter Milieus vorstoßen und ähnliche Tragödien verhindern.

Wir sind es meiner Ansicht nach den Opfern von Oslo schuldig mit einer neuen Sensibilität auf das Thema Islamophobie zu reagieren.Ich hoffe dass hier irgendwann auch mal Sicherheitsautoritäten wie das BKA oder Bundesverfassungsschutz umdenken und dieses Spektrum  endlich überwachen statt es  seinen Berichten konsequent  zu ignorieren. Es kann doch nicht sein, dass jede Linksextreme Klitische mit ein paar hundert Mitgliedern in der BRD überwacht wird, ein Hassproduzent wie PI-News mit Zehntausenden Zugriffen täglich aber unbeobachtet weiter arbeiten kann, Ich habe den auf dem rechten Auge blinden Staat einfach satt.Wenn wir uns schon einen Inlandsgeheimdienst leisten muss dieser endlich in alle Richtungen gleichermaßen arbeiten, statt rechte Tendenzen zu verharmlosen !


Henning Schmidt | ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt