Mit Exoskeletten gegen Querschnittsähmung!



Eine der großen technischen Träume der Science Fiction Literatur  besteht im Ersatz oder der Verbesserung von Organen durch ein Exoskelett.Dieses ist um Science Fiction unkundige Leser aufzuklären laut Wikipedia  ganz kurz zusammengefasst eine Stützstruktur für einen Organismus, das eine stabile äußere Hülle um diesen bildet.Die Idee an sich ist nicht neu, sondern wird schon seit den 50er Jahren  verfolgt. Damals hatte man aber das Problem, dass die Apparaturen Tonnen schwer und von daher nicht wirklich im Alltag  praktikabel waren.


Inzwischen scheint sich dass allmählich zu ändern.Laut eines sehr schön geschriebenen Artikels des Spiegels arbeiten gleich mehrere Firmen derzeit an Apparaturen welche durch elektrische Beine Querschnittsgelähmten das laufen ermöglichen sollen. Mit am weitesten ist hier der Israeli Amit Goffer.Dieser will schlicht und einfach den Rollstuhl abschaffen und kann bereits erste Tester mit Roboterbeinen und Krücken durch Israel schicken. Das System funktioniert bereits gut, ist derzeit aber noch recht groß. Deshalb soll es im nächsten Schritt miniaturisiert werden. Außerdem will Goffer das System so verbessern, dass die Krücken nicht mehr nötig sind. Im Moment kann nämlich sein eigenes System nicht benutzen, weil seine Arme zu stark gelähmt sind.

Ich finde das Konzept ausgesprochen faszinierend und fände es natürlich super von Goffer oder einer seiner Konkurenten ihre Prothesen zur Marktreife bringen. Sicher würden diese vielen Millionen betroffenen Menschen neue Mobilität erlauben.Auch würde diese wahrscheinlich Geld im Gesundheitswesen einsparen, dar die Langzeittest zeigen,dass die Testpersonen wesentlich seltener an Folgeerkrankungen wie zum Beispiel  Druckgeschwüren leiden. 

Warten wir ab wer das Rennen macht. Ich drücke die Daumen! 

Henning Schmidt | ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt