Als die Atomenergie noch jung und unschuldig war !



Sprach der große Physiker Werner Heisenberg 1955 in Lindau  enthusiastisch über die Segnungen der Atomenergie. Häme ist sicher unangebracht, denn aus damaliger Sicht war dass was Heisenberg sagt absolut plausibel. Tschernobyl und Fukushima waren schließlich noch nicht passiert und man stieg in den Bau von Kernkraftwerken gerade erst ein. Hinzu kommt das gerade in den 50er und 60er Jahren ein nahezu unerschütterlicher Fortschrittsglaube herrschte, gegen den die damals schon existierenden Umweltschützer, die damals aber noch eher Heimat und Naturfreunde hießen. absolut chancenlos waren.

 Man muss den Vortrag also in seine Zeit einordnen. Tut man dies ist er aber sehr interessant und manchmal belustigend anachronistisch, sodass man sich fragt wie ein  zweifellos großes Genie wie Heisenberg sich nur  so irren konnte !

Atommüll wollte Heisenberg beispielsweise einfach in Fässer packen und im Meer verklappen, und verseuchte Luft ist für ihn jenseits eines Radius von 20 Kilometern überhaupt kein Problem!  Wie wir Heute wissen eine fatale Fehleinschätzung der tatsächlichen Gefährdung durch atomare Verseuchung !

Insgesamt handelt es sich aber um eien spanndes Stück Wissenschaftsgeschichte !


Update 31. 8.12 

In der Datei versteckt sich noch ein zweiter Vortrag im Anschluss an Heisenberg!Dieser stammt  von Otto Hahn, dem Vater der Kernspaltung und stammt aus dem Jahr 1952. Er ist ebenfalsl empfehlenswert. 

Viel Spaß damit !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt