Rettet grünes Wachstum die Welt?



Oder anders gesagt lassen sich Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch entkoppeln? Besteht die einzige  Rettung in einer noch zu entwickelnden Postwachstumsgesellschaft? Dies ist das Thema einer interessanten Radiodiskussion aus der hier schon häufig verarbeiteten Sendereihe SWR 2 Forum. Auf dem Podium sitzen die folgenden 4 Protagonisten:

Sven Giegold, Grüner Europarlamentarier, Berlin

Prof. Dr. Niko Paech, Wirtschaftswissenschaftler, Universität Oldenburg

Prof. Dr. Angelika Zahrnt, frühere Vorsitzende des BUND

Gesprächsleitung: Axel Weiß

Ich persönlich bin recht gespalten. Seit ich im letzten Jahr auf dem Postwachstumskongress in Berlin war, sympathisiere ich durchaus mit dem Lager der Postwachwachstumsbefürworter. Für mich persönlich aber ist die Vision einer solchen Gesellschaft andererseits noch so weit weg und voller Utopischem Überschwang, das ich es gleichzeitig mindestens als Zwischenschritt  für ethisch und gesellschaftlich geboten halte, alle Kräfte für einen umfassenden sozial-ökologischen Umbau zu mobilisieren, für den der Green New Deal meiner Ansicht nach durchaus eine gute Verhandlungsgrundlage darstellt. Wie sieht das die Leser und Leserinnenschaft dieses Blogs? könnt ihr euch eine Gesellschaft ohne Wachstum ausmalen? Mir fällt dies schwer,obwohl ich inzwischen durchaus eine grundlegende Vorstellung habe wie sie in der Theorie aussehen soll.Andererseits zeigt das ja nur, wie tief das Kapitalistische Wachstumsdogma in unsere Gesellschaft eingedrungen ist.

Ich würde mich wie immer über jeden Kommentar freuen, und möchte am Ende noch darauf hinweisen, dass unter dem Label alternatives Wirtschaften bereits einige Beiträge zur Frage Grünes Wachstum versus Postwachstum vorhanden sind. Wer mag kann sich also innerhalb des Blogs etwas in das Thema vertiefen.
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Yek Shabe Irani


Liebe Leserinnen und Leser,liebe Freunde und Freundinnen.

Auch wenn ich mich wiederhole, ich bin nicht Tot, nu nach wie vor so beschäftigt das so gut wie keine Energie habe diesen Blog zu bespielen. Die Gründe habe ich hinlänglich ausgebreitet. Es liegt nach wie Vor an Persisch das mich bis an meine Grenzen fordert. Ich habe trotz all meiner Bemühungen circa 1,5 Lektionen Rückstand mit den Vokabeln, soll heißen Lücken in Lektion 5 und reisen Lücken in Lektion 6. Lektion 1-4 Sitzen gefühlt ganz gut, sind aber sicher nicht Lückenlos abgespeichert. Zu allem Überfluss hab ich seit anderthalb Tagen eine Erkältung mit dicken Schädel, der natürlich das aufholen dieser Rückstände gelinde gesagt erschwert. Es wird wohl Glückssache ob ich bestehe. Ich werde aber bis zur letzten Minute alles versuchen

Damit dieser Eintrag sich aber nicht in Gejammer erschöpft  möchte ich an dieser Stelle einen unterhaltsamen Beitrag zum Thema interkultureller Dialog zwischen Orient und Okzident empfehlen und  bereitstellen.Es handelt sich um recht ausführliche Ausschnitte des Kabarettprogramms Yek Shabe Irani( eine iranischer Abend) des Austro-Iranischen  Kabarettisten und Schauspielers Michael  Niavarani. Der ist in Österreich sehr bekannt, hier kennt man ihn vor allem aus dem Spielfilm Salami Aleikum, wo er ziemlich genial den Vater der nämlichen Hauptfigur verkörpert und im Prinzip der eigentliche Star des Films ist Die aus 6 Teilen bestehende Playlist bietet einen amüsanten Ritt durch die kulturellen Unterschiede zwischen Iranern und Österreichern, die aber größtenteils sicher auch auf uns Piefkes übertragbar sind.Als besonderes Bonbon ist das Programm zumindest zum Teil auch persischsprachig. Zur Beruhigung sei aber gesagt, dass die entsprechenden Passagen  Deutsch Untertitelt sind. 

Viel Spaß mit dem Video





Link

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt