Guten Rutsch in 2015



Liebe Leserinnen und Leser!

 Dass Jahr 2014 ist fast vorbei. Für mich war es ein sehr ereignisreiches Jahr. Ich absolvierte Meine Weiterbildung in München, beim HR in Frankfurt und bei The European in Berlin. Mitte Januar werde ich nun eine Stelle als Online-Redakteur beim Rundfunk Berlin-Brandenburg antreten. Mein Vorsatz für 2015 ist damit klar. Die Aufgaben im Job gewissenhaft erfüllen und die 6 Monate Probezeit überstehen.  Ansonsten hoffe ich in meiner neuen Umgebung in Potsdam und Berlin neue Freunde und Bekannte finden, Das Leben besteht ja nicht nur aus Arbeit. Auch eine größere Reise soll 2015 wieder auf dem Programm stehen, Wohin ist noch offen.

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern  ein erfolgreiches und glückliches 2015 !


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Fröhliche Weihnachten 2014



Kurz vor  Schluss möchte ich an dieser Stelle allen Leserinnen und Lesern meines Blogs frohe Weihnachten wünschen. Ich selbst war seit dem 23. Dezember bei meiner Familie und hatte sehr leckere aber auch harmonische Weihnachten. Die passenden Geschenke waren wie jedes Jahr auch dabei. Ich hoffe  es erging möglichst jeder und jedem der hier Vorbei surft ähnlich und wünsche in den kommenden Abendstunden einen angenehmen Ausklang der Weihnachtsfeierlichkeiten.


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Sir Ian McKellen trifft das Krümelmonster !


Zeit für ein weiteres großartiges Krümelmonster Video!

Hier versucht Sir Ian Mckellen dem Krümelmonster zu vermitteln, was es heißt  zu widerstehen.

Natürlich klappt das Ganze nur so mittelprächtig :-)

Viele Spaß !





Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Wieder in Marburg und auf dem Sprung zum RBB


Liebe Leserinnen und Leser,

Bevor der November hier ohne Eintrage verstreicht, melde ich mich  doch mal wieder zu Wort.

Meine Einjährige Weiterbildung zum zertifizierten Online-Journalisten ist seit 24. Oktober abgeschlossen als letzte journalistische Produkte im Rahmen der Weiterbildung sind Ende Oktober  bei The European meine ersten beiden Wortlautinterviews veröffentlicht worden.Herausgekommen sind zwei fundierte Interviews zur Lage im Nahen Osten.

1. Habe ich mich mit dem Islamwissenschaftler und Terrorismusexperten Guido  Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik über den islamischen Staat, die Lage im Irak und was der Westen jetzt tun sollte unterhalten.

2. führte ich ein Gespräch mit Dr. André Bank vom Giga Institut für Nahoststudien zur Lage in Syrien und die Frage wie sich der  Westens zu Bashar Al Asssad stellen sollte.


Seit 1. November bin ich nun wieder in Marburg und seit 4. November liegt mir eine mündliche Zusage des Rundfunk Berlin-Brandenburg für eine zunächst einjährige Stelle als Redakteur in der Online-Programmbegleitung des rbb Fernsehens vor. Derzeit warte ich aber noch auf meinen Arbeitsvertrag.Ich hoffe der kommt in den nächsten Tagen endlich, damit ich Anfang 2015 meine erste Arbeitsstelle antreten kann. Das wird auch wirklich Zeit,bald 4 Jahre nach meinen Hochschulabschluss.  :-)

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Happy Halloween!

Ich wünsche all meinen Leserinnen und Lesern schaurig schönes Halloween !

Viel Spaß  auf der Party eurer Wahl !
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

John Oliver zur schottischen Unabhängigkeit


In 3 Tagen konnte es mit dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland, abgekürzt UK nach 307 Jahren vorbei sein. Dann stimmt Schottland über seien vollständige staatliche Unabhängigkeit ab, Wie es aussieht wird es sehr,sehr,sehr knapp. Ich persönlich fände ein unabhängiges Schottland irgendwie absurd, denn eine neue EU-Grenze  mitten auf der britischen Insel ist irgendwie das letzte was Europa jetzt braucht. Aber meine Meinung ist in diesem Fall egal, Wenn die Schotten es wollen wird am Donnerstag der Grundstein für ein neues UN-Mitglied gelegt. Bis Schottland dann tatsächlich unabhängig wäre, würde es im übrigen wohl noch Etwa 1,5 Jahre dauern, weil dann erst mal verhandelt werden müsste, wie man die Auflösung von UK genau regelt.

Noch ist es nicht so weit, und ich möchte mich dem Thema widmen, indem ich mal wieder etwas satirisches verblogge. John Oliver,der auf diesem Blog bereits den News of the world skandal   erklärt, und als britischer Kolonialbeamter Grenzen im Nahen Osten gezogen hat, hat nämlich in seiner Sendung  Last Week Tonight with John Oliver das Thema schottische Unabhängigkeit sehr amüsant verhandelt.  Auch wenn 15 Minuten für ein Standup etwas lang erscheinen, es lohnt sich !




Link
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Blog Design generalüberholt


Die Zufriedenheit meiner wenigen treuen Leser liegt mir am Herzen. Deshalb bin ich sofort aktiv geworden, als mir meine gute Freundin Ayse Yildiz gestern im Facebook Chat eröffnete, sie fände dass Aussehen des Blogs ganz grässlich. Sie forderte ich sollte auf mein letztes Design zurück wechseln, also die letzte große Design-Reform von Ende März komplett rückgängig machen. 

Kein Komplettes Zurück in die Vergangenheit 


Dies wird nicht passieren. Mir gefällt das Design an sich nämlich sehr gut. Es ist gradlinig, sehr übersichtlich und es ist responsiv, sieht also auch auf mobilen Geräten ganz vernünftig aus. Außerdem unterstütz die Vorlage, im Gegensatz zur alten sehr  in die Jahre gekommenen bestimmte Moderene Funktionen von Blogger, wie zum Beispiel verschachtelte Kommentare. 


Neue Farben und andere Schriften 

An einem Punkt konnte ich mich der Kritik aber nicht entziehen. Die Farben waren tatsächlich recht düster. Ich mag es zwar im Zweifel eher dunkel als grell, aber so insgesamt bin zu dem Ergebnis gekommen, dass hellere Farben dem Blog sicher gut tun würden.Deshalb habe ich die Grauen Hintergründe jetzt gegen ein freundliches Grün ausgetauscht. Header und Navigation sind jetzt in einem etwas dunkleren Gelb gehalten. Die Schrift ist statt Braun jetzt einfach schwarz.  Ich weiß Weiß auf Schwarz oder umgekehrt ist üblich, aber ich  wollte ganz bewusst keine Weiße Text wüste.

Noch zwei weitere  Änderungen


Wo ich gerade dabei war, habe ich noch zwei andere Sachen verändert. Ad 1 habe ich die Tag Cloud wieder auf Liste umgestellt, weil das einfach seriöser wirkt. Ad 2 ist das widget beliebteste Posts entfallen. Das hat sich nie verändert, egal wie  viel neue Inhalte ich geschrieben habe. Seit Jahren stehen da die selben drei Einträge. Sas finde ich verdächtig und es ist für den von Außen kommenden Leser ziemlich langweilig, um nicht zu sagen irrelevant, wenn sich da eh nix tut. 

Nach jeder Generalüberholung kommt irgendwann  die nächste große Reform 


Das letzte Wort in Sachen Design ist damit noch nicht gesprochen. in Über 8 Jahren gab es hier immerhin 3 komplette Wechsel des Designs und dazwischen viele kleine Anpassungen, so wie zum Beispiel Heute. Gut Denkbar dass ich bald erneut alles umwerfe. Gerade finde ich die Idee ganz gut, das Blog vom Look her  wie ein Magazin  zu präsentieren. Ich hab auch schon ein freies Template gefunden, welches dafür in Frage käme. So eine Operation erzeugt  aber immer einen Rattenschwanz an  kleineren und größeren Problemen. Die alle anzugehen, dafür fehlt mir  momentan einfach die Zeit. Deshalb hoffe ich  die Veränderungen im Rahmen des bestehenden Designs genügen erstmal.       


   



 

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Henning in Berlin !

Liebe Leserinnen und Leser,

Ich weiß nicht, ob irgendjemand dieses Blog noch liest, so verwaist wie es in den letzten Monaten ist, aber  laut Anzeige gibt es ja noch 31 Feed-Abonnenten, die das folgende vielleicht interessiert. Ich bin mittlerweile in der letzten Phase meiner Weiterbildung zum Online-Journalisten angelangt. Vor 10 Tagen bin ich nach Berlin gezogen, um beim Debattenmagazin The European das abschließende Praktikum der Fortbildung zu absolvieren.  Das Praktikum selber läuft seit dem 27.8. Ich habe also erst 3 Tage für The European gearbeitet.  In diesen 3 Tagen ging es aber gleich ab! Es gab gleich 3  Teamsitzungen zu unterschiedlichen Themen, sodass ich direkt ins Team geworfen wurde und sofort relativ viel mitnehmen konnte um zu verstehen, wie das Magazin so tickt.

Wie zu erwarten war, ist alles sehr hipp, cool und dynamisch, aber die Kollegen sind sehr nett. Es ist eine tolle Erfahrung, nach dem Hessischen Rundfunk nochmal in eine ganz andere Redaktionskultur und eine andere Art Journalismus schnuppern zu dürfen. The European macht nämlich Autoren-Journalismus. Das heißt ich schreibe nichts selbst, sondern entwickele eine Debattenfrage und  suche   dann externe Autoren. Die schreiben dann die Texte. Meine und die Aufgabe der Kollegen ist es dann die Texte journalistisch zu bearbeiten. Welche Debatte es bei mir am Ende wird ist nach 3 Tagen natürlich noch nicht raus. wird sich aber natürlich bald erweisen. Ich finde die Arbeit bisher sehr interessant und innovativ. Ein Konzept wie The European ist in Deutschland recht einmalig.

Auch Berlin mag ich bisher.Ich habe das Glück mitten im prallen Leben zu wohnen. 200 Meter vom Hackeschen Markt entfernt nur etwa 700 vom Alexanderplatz und auch nicht weit vom Monbijoupark. Auch die Museumsinsel ist nicht fern. Ich war schon viel zu Fuß unterwegs und habe den Monbijoupark für mich entdeckt. Ich finde ihn wunderbar. Überhaupt finde ich super wie Grün Berlin ist. Die Hackeschn Höfe habe ich mir auch schon angesehen und was soll ich sagen, sie sind zurecht eine Attraktion.  Auch super,  Kino Central, direkt neben den Hackeschen Höfen, samt dem dazugehörigen Café Cinema. Es ist aber noch so, dass mein Radius noch ziemlich klein ist, eben rund um die Hackeschen Höfe und den Alexanderplatz.  Wie der Berliner ÖPNV funktioniert lerne ich erst langsam, aber dafür dass ich erst 10 Tage da bin, bin ich recht zufrieden. Was ich bisher so drauf habe. Da ich aber die nahe Umgebung langsam abgegrast habe, ist es mein fester Vorsatz  meinen Radius in Berlin zügig zu erweitern. Diese Stadt ist schließlich riesig und es gibt potenziell sehr viel zu entdecken und zu erleben in dieser Millionenstadt.

Soweit meine ersten Eindrücke nach 10 Tagen Berlin!


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Ein Dutzend und Einer !


Der letzte Eintrag dieses sympathischen Webjournals datiert vom 30. 6.2014 Nur in letzter Minute könnte ich damals verhindern, dass der Monat Juni 2014  in den Blog Analen völlig fehlt.  Je mehr ich journalistisch veröffentliche, desto weniger Zeit habe ich leider diesen Blog zu pflegen.Hinzu kommt die  vielleicht bald virulent werdende Frage,  ob dieser wild gewachsene Blog noch das richtige Umfeld für einen ambitionierten Jung-Journalisten ist, als den ich mich zunehmend sehe. Je nachdem wie sich die Dinge entwickeln, könnte am Ende der Entwicklung das Ende dieses Blogs stehen. Nun aber genug Prolog, auf zu des Pudels Kern !  Die Tatsache, dass hier wenig passiert, heißt nämlich keineswegs, dass ich im Juli nicht Online geschrieben habe. Ganz im Gegenteil. Ich habe weitere 3 Artikel veröffentlicht. Somit komme ich mittlerweile auf 13 Artikel, oder wie in der Überschrift keck und Kreativ ausgedrückt auf ein Dutzend und einen.  Das ist gar kein so übler Output, wenn man bedenkt, dass ich erst seit Februar 2012 Dinge außerhalb dieses Blogs schreibe, eigentlich niemals Journalist werden wollte und in die ganze Sache eigentlich eher so zufällig hineingerutscht bin. Hier kommen meine drei neusten Werke, die ich im Juli allesamt im Rahmen meines am Freitag leider ausgelaufenen Praktikums bei hr-online produziert habe.

Erstens am 4.7. erschienenes, kleines aber wie ich finde schön zu lesendes Stück über eine Facebook Gruppe von Frankfurter Fahrrad-Aktivisten. Hier  Können  betroffene von Fahrraddiebstahl ihre Drahtesel als gestohlen melden, und andere User um Hinweise zur Wiederbeschaffung ihres Rads bitten. Zum Artikel geht es hier lang.

Zweitens Am 11.7. erschien der Artikel Es geht um mehr als den Dagger Komplex, ein Gespräch mit Daniel Bangert, der seit einem Jahr gegen den Dagger Komplex in seiner Heimat Darmstadt-Griesheim protestiert, von dem aus vermutlich die NSA spioniert.  Zum Artikel geht es hier lang

Drittens Vergangenen Freitag den 18.7. erschien dann schließlich mein aktuellstes und zumindest vorerst letztes journalistisches Werk. In im Einsatz für Schutzsuchende porträtiere ich die Arbeit der Asylbegleitung Mittelhessen, einem Marburger Verein, der sich seit Anfang 2014 für Asylsuchende in Mittelhessen engagiert. Zum Lesen hier klicken.

Ideen für weitere Stücke insbesondere zu meinem Schwerpunkt Nahost spuken mir schon im Kopf herum, aber bis etwas daraus wird,wird einige Zeit ins Land gehen. Ich muss jetzt erst mal noch 9 Arbeitstage beim HR abreißen, mich dann erholen und dann geht es ja schon Ende August nach Berlin zur nächsten Station. Ob und wie da Zeit für weitere Artikel ergibt und ob sich vielleicht sogar eine Nische bei The European für mich findet muss sich zeigen. Erst einmal viel Spaß mit den 3 neusten Stücken.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Zwei neue Artikel und ein später Nachtrag



Liebe Leserinnen und Leser,

ich absolviere  noch immer in meine Weiterbildung zum Online-Journalisten und befinde mich mittlerweile in der Zweiten Phase,den Praktika. Seit 19. Mai und noch bis 1. August  mache ich Praktikum beim den HR. Dort wiederum noch bis 18.7. bei den Online-Nachrichten, anschließend folgen noch 2 Schnupperwochen bei HR-Info.  Das Praktikum fordert mich sehr und absorbiert mich  ziemlich,was auch der Grund ist, warum hier seit Mitte Mai nix passiert ist.

   Ehe der Juni hier auf dem  Blog aber ganz ausfällt, möchte ich auf meine 2 neusten Werke verweisen die beide in der vergangenen Woche erschienen sind.

Unter dem Titel Die wollen einen Gottesstaat" ist am Samstag ein Artikel von mir zum Thema Salafismus  bei HR Online erschienen.Es handelt sich um mein bisher aufwendigstes Werk. Vorbereitende Gespräche in der Redaktion, ananonymisieren des Gegenübers und noch ein zweites Interview waren nötig,bis die Story endlich fertig war.

 Schon am Mittwoch erschien mein dritter Artikel auf Alsharq.de, eine Rezension des Buches Iran die Geburt eines nuklearen Staates von David Patrikarakos.

Schließlich habe ich offenbar vergessen auf mein bereits Ende April im Rahmen des Abschlussprojektes meiner Klasse an der Münchener Journalistenadenie erschienenes Stück von Palästina nach München zu verweisen.

Viel Spaß mit den Artikeln !

 
Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Join the Vegan Revolution !



Vegane Lebensweise ist hipp, und hat Israel bereits erobert.  Nun ist sie auch im beschaulichen Marburg angekommen und versucht Anhänger zu gewinnen. Bei mir überzeugtem Fleischfresser hat sie zwar keine Chance, aber ich mag Superhelden. Daher  musste ich diesen Aufkleber auf einer Ampel am Rudolphsplatz einfach für die Nachwelt Dokumentieren.




Veggiman Wants You
Superman ist jetzt Veganer ! 

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Librivox- Hörbücher nach dem Wikipedia Prinzip

Hörbücher sind in den Letzten Jahren zu einem kommerziellen Massenprodukt  auch im Internet geworden, am prominentesten Vertreten durch die Amazon-Tochter Audible. Dass es auch andere Wege zu Hörbüchern gibt zeigt seit 2005 das Projekt Librivox.
Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Der Snowden Effekt

Oder man kann nicht vorsichtig genug sein :-)


Junge steht Vor Lehrerin an Tafel und Sagt: before I right my name on the board, I Need to Know how you're planning to use that data.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Gesehen: The Amazing Spider-Man 2 rise of electro


Wenige Tage nachdem ich zufällig dazu kam The Amazing Spider-Man zu sehen  und darüber zu schreiben , folgt nun der Eintrag zu Teil 2 The rise of electro, den ich gestern in den altehrwürdigen Museum Lichtspielen, Münchens  zweit ältestem Kino  im Originalton gesehen habe.

Die Ausgangslage und Anknüpfung an Teil 1 


Teil 2 Der Saga setzt 4 Jahre nach Teil 1 an. Gwen und Peter sind zusammen und beenden gerade ihre Zeit am Collage. Die Beziehung ist aber schwierig, denn  Peter hatte Gwens sterbendem Vater in Teil eins Versprochen sie aus seinen Spider-Man Aktivitäten herauszuhalten, Da Spidy ja eine höchst moralische Figur ist, glaubt er deshalb eine Beziehung mit Gwen sei kaum möglich,weshalb sich Gwen zwischenzeitlich entnervt ihrerseits von Peter trennt.Selbstredend klappt das nicht so ganz  Zugleich erfahren Peter und der Zuschauer in Teil 2 die Wahrheit über seine Eltern. Richard Parker und seine Frau sind geflüchtet, weil Parkers Forschungen mit mutierten Spinnen zu militärischen Zwecken genutzt werden sollten, ein Szenario das Richard Parker ablehnte  und zu Unrecht durch seine Firma Oscorp und die Regierung als Verräter hingestellt wurde. Außerdem kommt heraus, das Richard Parker für seine Experimente mit den Spinnen  seine eigene DNA nutzte.Peters Blut ist also der einzige Weg die Forschungen weiterzuführen. Abgesehen von diesen Enthüllungen und den Beziehungsproblemen mit Gwen genießt  Peter allerdings seinen Ruhm als nette Spinne von nebenan.  Andrew Garfield macht den Eindruck sich noch besser in seine Rolle als Spider-Man hinein gespielt zu haben als in Teil 1 Natürlich wird Spider-Man  erneut bis an seine Grenzen gefordert um die Bewohner New Yorks vor gleich zwei  bösen Jungs zu beschützen.





Die Bösewichte  


Hauptbösewicht ist der Elektriker Max, der durch einen Unfall bei Oscorp  zu Electro mutiert. Er kann Blitze verschießen, lebt davon der Stadt den Strom abzuziehen und fühlt sich von Spider-Man und Oscorp gleichermaßen missachtet. Jamie Foxx spielt Electro großartig und sieht ein bisschen aus wie der Imperator im Dritten klassischen Krieg der Sterne Kinofilm, der Luke Skywalker grillt.
Auch mit dem Grünen Goblin gibt es ein Wiedersehen, in dieser Version des Spider-Man Universums jedoch verkörpert von Harry Osborne Harry hat dieselbe degenerative Erkrankung wie sein Vater. Seine einzige Hoffnung auf Heilung ist das Blut von Spider-Man. Peter weigert sich aber es ihm zu geben.  Deshalb weicht Harry auf das archivierte Serum der mutierten Spinnen aus und wird so, im Gegensatz zur letzten Trilogie eher aus Verzweiflung  über sein drohendes Dahinscheiden als aus  Rachsucht gegenüber Spider-Man  zum  Grünen Goblin

Meine Wertung 



Mir hat der Film gefallen.Coole Spezialeffekte, ein grandioser Jamie Foxx als Bösewicht und ein ebenfalls sehr gut aufspielender Andrew Garfield erweisen sich als sehr gute Besetzungen.  Hinzu kommt wie es sich gehört coole Action in den Häuserschluchten von New York, lediglich die Romantik hätte man noch einen Tick stärker machen können. Grandios finde ich hingegen das leicht deprimierende Ende, welches  für mich mit einem Tabu der Spider-Man Filme bricht.Alles in allem gibt es von mir eine klare Empfehlung sich den Film im Kino anzusehen.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Frohe Ostern 2014


Ich wünsche  allen  Leserinnen und Lesern frohe Ostern! Genießt die Zeit mit euren Liebsten,hoffentlich mit gutem Essen und ganz viel Schokolade !  
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Irak in den 50er Jahren


Zeigt die britische Dokumentation Ageless Iraq. In tollen Zeithistorischen Bildern wird hoch interessant ,wenn auch mit einer kolonialen Attitüde über Alltagsleben und Entwicklung des Irak 1954 berichtet. Damals war der Irak noch ein Königreich und Saddams Herrschaft Zukunftsmusik.

Viel Vergnügen mit dem Film !






Link
Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Gesehen:The Amaizing Spider-Man


The Amaizing Spider-Man aus dem Jahr 2012 ist der Reboot der Spider-Man Serie, die bereits zwischen 2002 und 2007 mit Tobey Maguiere und Kirsten Dunst in den Hauptrollen in drei Filmen Kassenerfolge feierte.Wie sinnvoll es ist eine Filmreihe nach gerade mal 10 Jahren neu zu starten, darüber kann man streiten. Es ist aber in Hollywood üblich geworden und vielleicht sogar sinnvoll. Schließlich wachsen regelmäßig  neue Kinozuschauer, denen die alte Fassung unbekannt ist heran.

Die Handlung



Der Film bringt uns Peter Parker zunächst als kleinen Jungen nahe. Bei Nacht und Nebel wird der kleine Peter von seinen Eltern bei seiner Tante Mea und seinem Onkel Ben abgeliefert, da diese überstürzt abreisen müssen. Wenig später kommen sie jedoch ums Leben, woraufhin Peter bei Mea und Ben aufwächst. Jahre gehen ins Land Peter ist mittlerweile ein cleverer und schlagfertiger Teen, jedoch dennoch ein Außenseiter.Er hat ein Auge auf die hübsche Gewn Stacy geworfen deren Herz er natürlich im Laufe des Films erobert. Per Zufall entdeckt er alte Akten seines Vaters und findet heraus dass er Genforscher war. Um mehr zu erfahren schmuggelt er sich bei  Oscorp, dem früheren Arbeitgeber seines Vaters ein und wird dort von einer genetisch veränderten Spinne gebissen. Hierdurch wird aus Peter Spider-Man. Zugleich sucht er Dr. Conners,einen Kollegen seines Vaters auf und liefert diesem eine entscheidende Formel, die er in den Unterlagen seines Vaters gefunden hat. wenig später  kommt Onkel Ben bei einem Überfall ums Leben, den Peter hätte verhindern können.Von Schuldgefühlen geplagt beginnt Peter  den Mörder seines Onkels zu jagen und als Spider-Man durch New York zu wandeln.

Die Situation eskaliert,als sich Conners mit einem Serum auf Basis von Peters Formel selbst behandelt und zu einer wahnsinnigen Riesenechse mutiert, die die Stadt bedroht.  Peter fühlt sich nun auch hierfür verantwortlich, schließlich lieferte er Conners die entscheidende Formel. Also zieht er in den Kampf  um  New York und Gwen zu beschützen.

Meine Wertung


Ich muss sagen, dass mir diese neue Version von Spider-Man recht gut gefällt. Sie ist düsterer als die Version von Sam Rami und die Charaktere sind angenehmerweise weniger weinerlich und ziemlich smart  Das gilt sowohl für Peter Parker als auch Gwen. Es ist eine gute Entscheidung der Macher Peter Parker diesmal zu erlauben Gwen seine Existenz als Spider-Man zu offenbaren. Das macht ihn Sympathischer. Der Reboot funktioniert außerdem ziemlich gut, weil die Chemie zwischen Andrew Garfiled (Spider-Man) und Emma Stone (Gwen) stimmt. Das ist vermutlich kein Zufall, sind die beiden doch auch im Privatleben ein Paar. Jedoch wissen auch die anderen Darsteller zu überzeugen.  Das gilt für Sally Field und Martin Sheen als Onkel Ben und Tante Mae ebenso, wie für Rhys Ifans in der Rolle des Bösewichts Einige Dinge im Drehbuch sind zwar etwas unlogisch, aber  mal im Ernst :Seit wann geht es in Comicverfilmungen um Logik? Alles in allem handelt es sich bei The Amaizing Spider-Man  um ein  sehr unterhaltsames Stück Popcorn-Kino. Ich freue mich darauf demnächst die Fortsetzung The  Amaizing Spider-Man 2 Rise of Elektro im Kino meiner Wahl anzusehen.



Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Zum Zweiten Mal Opfer:Die Syrischen Armenier


Vor  fast 100 Jahren, im Jahr 1915, wurden die in Anatolien lebenden Armenier durch das osmanische Reich vertrieben und ermordet. Ein Teil von ihnen fand in der syrischen Stadt Deir ez-Zor eine neue Heimat. Nun müssen auch  ihre Nachfahren, die sich zwar  einerseits auch 100 Jahre nach der Flucht ihrer Vorfahren   als Armenier definieren, andererseits aber Syrien und Deir ez-Zor als ihre Heimat  ansehen,wegen des Bürgerkriegs in Syrien  ihre Heimat verlassen. Somit werden die  Armenier zum Zweiten Mal innerhalb eines Jahrhunderts zum Opfer historischer Entwicklungen.

Der  sehenswerte Kurzfilm 1915 von Gerard Agabashian  porträtiert in wunderschön- traurigen Bildern den Syrisch-Armenischen Opernsänger Kevrok Moutafian ,der aus Deir ez-Zor nach Beirut geflüchtet ist.Hier  existiert  ebenfalls seit langem  eine große Armenische  Gemeinschaft.

 Viel Spaß mit dem Film !





Link

Via Alsharq Facebookseite  
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Meine München Bilanz !


Ende Januar hatte ich eine  Halbzeitbilanz des schulischen Teils  meiner Weiterbildung zum  Online-Journalisten an der Münchener Journalistenakademie gebloggt. Jetzt ist auch die zweite  Halbzeit an der Akademie  fast vorbei. Aktuell sitzen wir an unserem Abschlussprojekt, einem höchst  sinnvollen Internetauftritt einer gemeinnützigen Münchener Initiative. Genau in einer Woche werden wir diesen der Öffentlichkeit präsentieren. Zwei Tage Später, am 25.April endet die Weiterbildung dann mit der Übergabe der Zertifikate endgültig. Unsere Klasse wird sich dann in alle Winde zerstreuen. Dies ist natürlich ganz normal, aber nach dieser intensiven Zeit auch etwas seltsam.

Für mich persönlich hat sich der Schritt nach München auf alle Fälle gelohnt. Dies gilt selbst dann, wenn sich nach meinen beiden Praktika, die den Zweiten Teil der insgesamt einjährigen Weiterbildung ausfüllen erst einmal kein Job für mich finden sollte. Ich könnte eine ganze Menge neue Dinge erlernen. So bekam ich grundlegende Kenntnisse in HTML, CSS, Indesign und Photoshop vermittelt, produzierte einen Podcast und habe, wenn auch mit Hilfe einer Assistenz sogar mit Adobe Premiere ein Video geschnitten. Außerdem lernte ich natürlich die journalistischen  Grundlagen   und könnte an  meinen Schreibstil feilen.

Auch sonst hat mich das halbe Jahr hier weitergebracht. Ich habe München und einige nette Münchenerinnen und Münchener Kennenlernen dürfen und gemerkt dass ich entgegen meiner ursprünglichen Befürchtungen auch in der Großstadt im großen und ganzen gut zurechtkomme. Es ist zwar deutlich anstrengender von A nach B zu kommen als im beschaulichen Marburg, aber auch keine  Hürde,die ständig nur stresst. Der Gedanke Marburg am Jahresende endgültig zu verlassen hat somit seinen Schrecken verloren.

Vielmehr freue ich mich auf die Praktika beim HR in Frankfurt und dem Debattenmagazin The European in Berlin. Ich bin überzeugt, dass mich diese beiden Erfahrungen in meiner Entwicklung weiterbringen und freue mich darauf, meine neuen Kenntnisse  in einem Betrieb anzuwenden. Wenn dies am Ende so gut gelingt, dass sich ein  Job ergibt wäre es optimal.

Zuvor gilt es aber zunächst inklusive Ostern noch  11 Tage in München und anschließend 3 Wochen Urlaub in Marburg angenehm zu gestallten. Erst am 19.5. wird es mit dem Dienstantritt beim HR wieder ernst.

Ich werde mich aber wahrscheinlich vorher   noch einmal  aus München melden und unser Abschlussprojekt hier präsentieren.Dort wird auch eine Geschichte von mir veröffentlicht.

Henning Schmidt | | 2 Kommentare

Eingefroren im Jahr 1974

Seit dem  gescheiterten Militärputsch und dem darauf folgenden Türkischen Einmarsch auf Zypern im Frühjahr 1974 existiert auf der Insel eine von UN-Blauhelmen überwachte Pufferzone, die Griechische und Türkische Zyprioten voneinander trennt und den Konflikt seit 40 Jahren still legt. Seit kurzem gibt es allerdings vielversprechende Gespräche, die den Konflikt im Laufe des kommenden Jahres durch die Bildung einer Föderation aus zwei weitgehend unabhängigen Teilstaaten  befrieden könnte.

Noch aber existiert die Pufferzone, zu deren vierzigjährigem Bestehen hat die Süddeutsche  eine faszinierende Fotostrecke veröffentlicht hat, die ich hiermit empfehlen möchte.


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Bahrain 3 Jahre nach Beginn des Arabischen Frühlings


Vor  gut 3 Jahren im Februar 2011 wurde auch das kleine Königreich Bahrain von den Umbrüchen in der Arabischen Welt erfasst. Tausende Menschen gingen in der Hauptstadt Manama gegen König Hamad Khalifa auf die Straße. Dieser ist zwar seit 2001 offiziell nur noch Konstitutionelles Staatsoberhaupt, konzentriert aber faktisch alle Macht auf sich und seine Vertrauten. So ist der Premierminister beispielsweise ein Onkel des Königs und seit 40 Jahren ununterbrochen an der Macht. Hinzu kommt ein konfessioneller Gegensatz. Während das Königshaus sunnitisch geprägt ist, stellen die Schiiten die Bevölkerungsmehrheit und fühlen sich  politisch, religiös und vor allem  ökonomisch  gegenüber den Sunniten marginalisiert.

Das Herrscherhaus sieht die Opposition als iranische Marionette und rückt sie in die Nähe von Terroristen. Die Proteste endeten blutig, als  Saudi-arabische Truppen an der Seite des Herrscherhauses militärisch eingriffen. Iran hingegen griff nicht zugunsten seiner schiitischen Glaubensbrüder in den Konflikt ein,obwohl ihm seit Jahren Vorgeworfen wird eine Hegemonie im Nahen Osten  anzustreben.Man blieb passiv,und schreckt vor einer direkten Konfrontation mit dem Erzrivalen Saudi-Arabien zurück. Es siegte also die Realpolitik über konfessionelle Solidarität.

Wo steht das Land 3 Jahre nach diesen Ereignissen? Hier gibt eine aktuelle Reportage von Björn Blaschke einen sehr interessanten Einblick. Er hat in Bahrain sowohl Oppositionelle als  auch Regierungsvertreter  getroffen und holt sich auch spannende politologische Expertise ins Boot.

Mehr möchte ich nicht verraten.

Viel Spaß beim Hören !    

Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

The lion sleeps tonight


Vorgetragen von Jimmy Fallon und Billy Joel in der Tonight show.

Das hat was !

Viel Spaß !




Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Gesehen: Rizzoli & Isles



Ich möchte mal wieder eine Serie vorstellen, durch die ich mich in den letzten Tagen angeregt durch Watchever sukzessive durch gucke. Es handelt  sich um die Krimiserie   Rizzoli & Isles.Die Serie erzählt von der Zusammenarbeit von Detective Jane Rizzoli und der Pathologin Dr. Maura Iiles. Die beiden  sind beste Freundinnen und lösen ihre Fälle für das Bostoner Police Departement.Die Herangehensweise ist seht klassisch.stets lautet die Frage wer ist der Täter oder die Täterin und wo liegen  die Motive für die Taten.

Alles in allem also erst einmal relative Konfektionsware. Ihren Reiz bezieht die Serie allerdings aus der Unterschiedlichkeit ihrer beiden Hauptfiguren. Jane Rizzoli stammt aus relativ einfach Verhältnissen einer Bostoner Arbeiterfamilie und behauptet sich durch ein raubeiniges nämliches auftreten.Maura Isles hingegen kommt aus der Bostoner upperclass und ist hoch intelligent. Allerdings ist sie auch fanatisch rational und teilweise sozial unbeholfen. man könnte behaupten sie ist zumindest ein klein wenig autistisch.Diese unterschiedlichen Hintergründe und Verhaltensweisen führen in jeder Folge zu unterhaltsamen Nebenhandlungen die stets die entschesende Prise Humor beisteuern Wichtig dabei ist die Rizzoli-Familie bestehend aus Janes Mutter  und ihren beiden Brüdern Frankie  und Tommy.Frankie ist ebenfalls Polizist,

Mir gefällt diese Mischung, wobei die leicht abgedrehte Maura Isles ganz klar meine Favoritin unter den Charakteren darstellt. Wer Krimis mit einer leicht abgedrehten Note gerne mag, wird an  Rizzoli&Isles mit Sicherheit seien Freude haben. Wer im übrigen lieber liest statt fernsieht kann auch dies tun. Die Fernsehserie basiert nämlich auf einer Buchreihe der Autorin Tess Gerritsen, ist aber keine Verfilmung der Romane-

Ob im Fernsehen oder als Buch, ich wünsche gute Unterhaltung !

 



Henning Schmidt | | 1 Kommentar

Neues von The Incredible Herrengedeck



Die großartigen Akustik-Punks von The Incredible Herrengedeck aus Berlin( vgl. diesen Eintrag) haben ein neues Album am Start.Der Titel ist etwas Sperrig.Er ist im Stil einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit gehalten und lautet folgendermaßen:Alles nur Gelaber? Die Audioaufnahme als Medium der Selbstreflexion des Individuums in der spätkapitalistischen Gesellschaft

Vom seltsamen Titel sollte man sich aber nicht abschrecken lassen. auch auf seinem dritten Album liefert das Herrengedeck unterhaltsamen und kritischen Punk dass es nur so eine Freude ist. Mit dem hier  eingebetteten Player von Bandcamp kann man sich das Album komplett kostenlos anhören.

Bitte erwägt aber auch euch die CD zu kaufen. Die Jungs haben den Support mehr als verdient.  Am besten erledigt ihr das auf ihrer Webseite herrengedeck.org 

Erst mal viel Spaß beim Reinhören !


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Links jetzt zentral gesammelt


Liebe Leserinnen und Leser !

Ich habe schon wieder am Blog geschraubt. Diesmal habe ich aber nichts technisches verändert, sondern nur Inhalt anders strukturiert. Um die doch etwas Überladene Sidebar zu entlasten habe ich meine 3 Linklisten Politische Links, Kultur in Marburg und Lesestoff auf eine statische Seite ausgelagert.Außerdem habe ich nach Jahrelanger Abwesenheit wieder ein Blogroll angelegt. Die Neue Seite ist innerhalb des Seiten Gadgets prominent direkt unter der Startseite platziert.

Ein Blick auf die neue  Seite   lohnt sich auch für treue Besucher durchaus.Neben dem wiederbelebten Blogroll habe ich die Gelegenheit genutzt um auch die übrigen  Linklisten inhaltlich zu überarbeiten.Einiges wurde entfernt, anderes was bisher schmählich  gefehlt hat habe ich hinzugefügt

Viel Spaß mit der neuen Linksammlung !

.    


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Ein schönes Stück Musik aus Ägypten



Liefert Youssra El Hawary mit dem Song Babtesem (I Smile). Ich verstehe zwar kein einziges Wort des Textes, finde aber, dass der Song absolut ins Ohr geht. Außerdem hat  er stilistisch  wenig mit dem üblichen  Zuckersüßen Habibi Pop, der einem als Europäer so oft begegnet, wenn es um arabische Musik geht zu tun.   Alles gute Gründe ihn mit meinem Leserinnen und Lesern zu  teilen. Wer auf den Geschmack gekommen ist, findet bei Soundcloud  noch  viel  mehr Musik von und mit  Youssra El Hawary.

Viel Spaß mit dem Song !


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Im Schattenreich des Syrischen Bürgerkrieges


 Bewegt sich Martin Durm  in einem hörenswerten Radiofeature.Dieses Schattenreich liegt in der  libanesischen Bekaa Ebene. Diese ist das Kernland der schiitischen Hisbollah Miliz die sich als  Bürgerkriegspartei an der Seite Basahar Al Assads am Krieg in Syrien beteiligt. Durm spürt nun der Frage nach wie die Situation der Flüchtlinge im Libanon ist, und  was der Krieg mit dem  fragilen  Libanon macht

Durms  Gesprächspartner kommen dabei zu ausgesprochen deprimierenden Schlussfolgerungen was den Krieg in Syrien angeht.Nicht nur die Kriegsparteien haben wenig Interesse den Krieg zu beenden, auch der internationalen Gemeinschaft   ist Syrien augenscheinlich  ziemlich egal  Es scheint als müsste Syrien noch lange Zeit sinnlos ausbluten.

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Nico Semsrott


Nach langer Zeit ist es mal wieder Zeit für etwas Slam-Poetry.Nico Semsrott gilt auf diesem Gebiet momentan als aufstrebendes Talent. Das folgende Video ist ein Auszug aus seinem Programm Freude ist nur ein Mangel an Information  mit dem er seit 2012 auf Tour kreuz und quer durch Deutschland ist- Aktuelle Konzerttermine  finden sich hier.

Viel Spaß !




Link

via Matthias fabelhafte Welt

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Kleine Nazis


Wie wirkt es sich auf Kitas aus, wenn Rechtsextrem eingestellte Eltern ihre Kinder in die Kita bringen? Wie  kann man Pädagogisch bei den Kindern gegensteuern?Wie als Erzieher oder Erzieherin umgehen  mit Eltern,  die sich in der Kita engagieren und  versuchen ihre Ideologie in den Kitaaltag einzuführen?  Ich muss zugeben, dass ich mir bislang überhaupt nicht bewusst gemacht hatte, dass es dieses Problem überhaupt gibt. Dabei ist es ja völlig logisch dass auch rechte und Rechtsextreme Menschen Kinder bekommen und sie dann auch ihrer Ideologie Entsprechend erziehen.

Umso wichtiger finde ich den Folgenden Bericht von 3Sat der ein Schlaglicht auf das Problem wirft und auch auch die Gegenstrategien thematisiert. Wenn die Fundamente für Rechtsextremismus nämlich schon in der Kita unwidersprochen gelegt werden, hat dass natürlich Folgen für die Entwicklung der  gesamten Gesellschaft. Deshalb muss schon in der Kita ohne Wenn und Aber gegen Nazis vorgegangen werden.


Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Das Markus-Lanz-Bullshit-Bingo


Hier ein weiterer Vertreter aus der Familie der Bullshit-Bingos Das Spielprinzip ist wie immer simpel. Ausdrucken, Lanz Sendung gucken( wie wir seit gestern wissen nur noch 3x Wetten dass ) und die entsprechenden Phrasen ankreuzen wenn sie fallen.Gewonnen hat wer  zuerst eine Reihe Lanz-Phrasen voll hat.

Viel Spaß !



Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Gesehen Benny and Joon


Wiedereinmal ist es Zeit einen Film vorzustellen. Diesmal fällt meine Wahl auf Benny and Joon eine Tragikomödie aus dem Jahr 1993  mit Marry Stuart Masterson und Johnny Depp in den Hauptrollen. Erzählt wird die Geschichte von Benny und seiner Schwester Juniper genannt Joon. Seit dem Unfalltod ihrer Eltern leben beide zusammen in einem großen Haus. Benny ist Automechaniker und Vormund seiner psychisch kranken Schwester Joon und geht in diesen Aufgaben völlig auf. Joon wiederum ist ziemlich einsam und setzt sich gegen ihre Stigmatisierung als schwachsinnig zu wehr, indem sie Haushaltshilfen die Benny anstellt vergrault. Joon ist auch gar nicht dumm,leidet aber an  Angstzuständen bei Stress und  gelegentlichem Stimmen hören. Außerdem handelt sich oft impulsiv und gerät dadurch mit dem Gesetz in Konflikt. Benny wiederum verweigert sich standhaft dem Rat der Ärzte, Joon in ein Heim für psychisch Kranke zu geben

Das Leben der Beiden  verändert sich, als Benny beim Pokern verliert und dazu verdonnert wird Sam, den Cousin eines Mitspielers bei sich aufzunehmen.Sam(Johhny Depp  in einer seiner Paraderollen) ist ebenfalls ein Außenseiter,jedoch psychisch stabil. Er trägt altmodische Anzüge und Hüte und spricht nicht viel. Sein besonders Talent besteht darin durch Pantomimen und andere Kunststücke im Stile Charlie Chaplins seine Umwelt zu unterhalten.Im Laufe des Films kommen sich nun Joon und Sam langsam näher und verlieben sich. Auch Benny gelingt es sich von seiner ausschließlichen Beschützer Rolle zu lösen und er  bandelt mit der warmherzigen Ruthie an. Die Situation eskaliert, als Benny die Beziehung von Joon und Sam nicht akzeptiert und diesen aus dem Haus wirft. Daraufhin flüchten beide, die Flucht geht jedoch auf katastrophal schief.

Am Ende raufen sich die beiden Männer zusammen und Joon und Benny schaffen es sich voneinander zu lösen. Benny kann eine normale Beziehung mit Ruthie eingehen und Joon und Sam ziehen in eine eigene Wohnung.Kurz und gut,wie es sich für Hollywood gehört löst sich am Ende alles in Wohlgefallen auf.

Mir gefällt der Film sehr gut, denn die darin erzählte Liebesgeschichte ist romantisch und witzig, jedoch auch nicht unerträglich pathetisch. Außerdem finde ich die im Film enthaltene Forderung Psychisch Kranke möglichst normal zu behandeln statt zu als schwachsinnig weg zu sperren nach wie vor ausgesprochen aktuell.Deshalb gibt es von mir die klare Empfehlung sich den  einmal selber anzusehen. Es lohnt sich !


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Neues von Monty Python ! Der Silly Walks Song !


Das Monty Python  im Juli eine Serie von  Live Shows  in der Londoner O2 Arena geben war schon seit November bekannt. Nun scheint leider beschlossene Sache, dass nach der letzten Live Show am 20. Juli endgültig und für alle Zeiten Schluss ist mit Live Auftritten.Es wird also keine neue Tournee geben.Vorher aber schenken die Pythons ihren Fans einen neuen Song und im Mai kommt auch noch ein neues Album mit dem Titel Monty Python sings(again) heraus. Also erst einmal am neuen Material freuen und dann trauern.

Viel Spaß mit dem Silly Walks Song !



Link
Henning Schmidt | , | 1 Kommentar

Heute vor 25 Jahren: Ende des Schießbefehls an der Staatsgrenze der DDR


Erneut wird es historisch auf diesem Blog. Nachdem ich gestern daran erinnert habe, dass sich das erste gesetzliche Kopftuchverbot in Deutschland zum 10.mal jährte, ist auch heute wieder ein historisch interessantes Datum. Heute vor einem Viertel-Jahrhundert hob die DDR den sogenannten Schießbefehl an ihrer Grenze auf. Einen Befehl übrigens dessen Existenz die DDR immer geleugnet hat. Diese Leugnung  setzte sich  auch in den Prozessen gegen ehemalige DDR-Grenzsoldaten in den 1990er Jahren fort.

Das es ihn gab ist aber inzwischen historisch gut belegt.Der Deutschlandfunk hat das heutige Jubiläum zum Anlass genommen die Geschichte des Schießbefehls  und die Gründe seiner Abschaffung in einem hörenswerten  Beitrag  im Rahmen seiner Sendereihe historisches Kalenderblatt zu beleuchten.

Viel Spaß beim Hören !


Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Das Bullshit-Bingo Hetze gegen Flüchtlinge !



Ist eine gelungene Auseinandersetzung mit den üblichen Klischees und Scheinargumenten der Asyldebatte in Deutschland. Einfach ausdrucken und mitspielen! Ich bin sicher, wenn man das mal durchzieht und am Stammtisch lauf Bingo schreit sorgt das zumindest für Verblüffung und vielleicht kommt man so ja sogar in eine sinnvolle Debatte mit dem einen oder anderen. Schließlich ist nicht jeder der doofe Parolen verbreitet unbelehrbar.Damit es mit der Debatte auch gut klappt, gibt es hier Argumente gegen die Hetze ! Ansonsten heißt es Flagge Zeigen gegen Rechts online, aber auch Offline!

Viel Spaß mit dem Spiel !



Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Clicky statt Google Analytics


und schon wieder gibt es eine technische Veränderung auf dem Blog zu verkünden. Nach De-Domain und neuem Template habe ich mich entschieden Google Annalytics aus dem Blog zu werfen und auf eine alternative Lösung zur Messung meiner Besucher zurückzugreifen.Der Grund dafür ist, dass Analytics abgesehen von seinem schlechten Datenschutz seit der Umstellung auf die DE-Domain nur noch sehr seltsame Zahlen ausspuckt.Statt 20-30 Besuchern/Tag  sollte ich nun plötzlich dauerhaft nur noch eine Handvoll Zugriffe/Tag haben. Das ist doch seltsam, zumal die alte Blogspot-Adresse automatisch  umgeleitet wird.

Eine für mich gangbare Alternative zu finden war aber  gar nicht so einfach. Viele Lösungen müssen entweder auf dem eigenen Server gehostet werden, den ich ja nach wie vor nicht habe, oder kosteten von Anfang an mehr oder weniger  Geld.Entschieden habe ich mich nun für den US-Anbieter Clicky.com Den kann ich genauso einfach einbinden wie Google Analytics und er bietet auch eine kostenlose Version an.Verglichen mit Google Analytics hat der Dienst zwar ein paar Einschränkungen, die sind aber zu verkraften.Schön ist, dass Clicky im Gegensatz zu Google Analytics die Besucher in Echtzeit zählt. Ich kann also wunderbar beobachten wie sich der  Zuspruch zum Blog über den Tag  entwickelt, statt mehrere Stunden auf die Zahlen  warten zu müssen.

Auch für die Besucherinnen und Besucher hat der Umstieg Vorteile.Clicky lässt sich nämlich so einstellen, dass die IP Adressen der Besucherinnen und Besucher nur gekürzt gespeichert werden. Dies bedeutet verglichen mit Google Analytics einen Zugewinn an Privatsphäre für jede Besucherin und jeden Besucher.
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Gefährden Israels Veganer den Weltfrieden?


Fragt anknüpfend an meinen Eintrag neulich eine gelungene Kolumne von Leeor Engländer in der Welt. Kernthese: Israel gilt vielen als aggresiv und böse. Nicht so diese Hippies. . Die weigern sich nicht nur Palästinsern weh zu tun, sie verschonen auch noch konsequent jede Art von Tier. und setzen damit der Milchindustrie schwer zu.  diese haben sich zwar inzwischen auf   Veganer eingestellt  aber das Land wo Milch und Honig fließen ohne Milch und Honig, dass ist eine ziemliche komische Vorstellung oder?




Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

10 Jahre Kopftuchverbot


Gestern vor 10 Jahren hat Baden-Württemberg als erstes Bundesland das Verbot des Kopftuchs im öffentlichen Dienst erlassen. Aus diesem Anlass hat der Deutschlandfunk einen interessanten Beitrag produziert, der die Debatte sehr gut rekonstruiert und ihren aktuellen Stand aufzeigt. Sie ist nämlich  noch  immer nicht abgeschlossen.Ganz im Gegenteil.Aktuell greifen 2 Lehrerinnen die vorbete der Länder vor dem Bundesverfassungsgericht an.Eine Entscheidung wird noch in diesem Jahr erwartet.

Meine Haltung zum Kopftuchverbot ist seit Jahren unverändert.  Ich halte es in seiner seit 10 Jahren praktizierten Form für Verfassungswidrig. Man kann ein solches Verbot unter Berufung auf die Neutralität der Schule durchaus erlassen. Dann ist es aber notwendig im Sinne eines konsequenten Laizismus alle religiösen Symbole aus den Schulen zu verbannen. Schluss also auch mit der Nonnentracht, der Kippa , dem Kreuz am Hals der Lehrerin oder am Revers des Pfarrers der in der Schule unterrichtet. Solange dies nicht gewährleistet ist und sich die Gesetze exklusiv gegen das muslimische Kopftuch wenden sind sie schlichte Diskriminierung und gehören aufgehoben.Deshalb hoffe ich, dass sich die aktuellen Klägerinnen  durchsetzen und endlich eine konsequente Entscheidung fällt. Entweder für mehr religiöse Vielfalt in den  Schulen, oder für  mehr Laizismus !

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Zwischen Hoffnung und Verzweiflung - Der neue Nahe Osten


Heute möchte ich eine sehenswerte Dokumentation der beiden ARD Korrespondenten Richard C. Schneider und Jörg Armbruster mit meinen Leserinnen  und Lesern teilen. In verschiedenen Reportagen werden die Entwicklungen im Nahen Osten seit 2011 beleuchtet. Neben dem Nahost-Konflikt wird auch die Entwicklung im Atomkonflikt mit dem Iran oder die Entwicklungen in Ägypten  dem Libanon oder am Golf am Beispiel  des Emirates Katar beleuchtet.Natürlich fehlt auch das traurige Thema  des Kriegs in Syrien nicht.In einem berührenden Bericht trifft Armbruster den Arzt  und seine Familie der ihm ein Jahr zuvor das Leben rettete. Auch die Rolle des Iran in diesem blutigen Konflikt kommt anhand der Hisbollah zur Sprache.

Insgesamt bietet der Film  einen  sehr gelungener Überblick über die Lage in der Region etwas mehr als 3 Jahre nach dem Beginn jener Umbrüche, die wir unter dem Namen arabischer Frühling kennen.

Viel Spaß !







Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Meine Ersten Erfahrungen mit dem Google Chromecast


Am Samstag bin ich mal wieder schwach geworden und habe mir ein neues technisches Spielzeug gegönnt. Es handelt sich um den seit wenigen Wochen auch in Deutschland erhältlichen Google Chromecast.

Chromecast was ist das?


Der Chromecast hat die Abmessungen eine handelsüblichen USB-Sticks.Es handelt sich letztendlich um   eine mini Settopbox zur Drahtlosen Übertragung von Filmen und Musik auf einen Flachbildfernseher.  Auf der einen Seite findet sich ein HDMI Stecker,mit dem man den Chromcast an seinen Fernseher steckt,auf der anderen Seite ist eine Micro-USB Buchse zur Stromversorgung. Diese kann entweder über eine freie USB-Schnittstelle am Fernseher oder ein mitgeliefertes USB-Ladegerät sichergestellt werden.   Im inneren arbeiten ein W-Lan Modul und eine auf Medienwiedergabe getrimmte Spezialversion von Googles Betriebssystem Chrome-Os

Wie wird der Chromecast installiert? 


Die Installation läuft folgendermaßen ab: 



  1.  Den  Chromecast in eine freie HDMI Buchse stecken. 
  2. .  Chromcast über eine USB Buchse am Fernseher oder das beigefügte USB-Ladegerät mit Strom versorgen 
  3.   Die Chromcast App aus dem Google Playstore laden
  4.  Fernseher einschalten. 
  5.  App öffnen, 
  6.  Die App findet den Chromecast nun und richtet ihn ein. Dazu muss man dem Chromecast zunächst einen Namen geben.  
  7.  Anschließende erscheint in der App und auf dem Fernseher ein Code. Hier einfach auf Ja ich sehe den Code tippen, wenn man ihn sowohl auf seinem Fernseher als auch der App sieht 
  8.  Der Chromecast fragt nun nach den Zugangsdaten für das heimische Wlan, die man über die App auf Smartphone oder Tablet eingibt 
  9.  Der Chromecast verbindet sich mit dem Netzwerk. 
  10.  Bei mir hat er als erste Amtshandlung sein Betriebssystem  upgedatet, was wohl recht normal ist. 
  11. Nach diesem Update startet sich der Chromecast noch einmal neu. Anschließend ist die Installation abgeschlossen und der Stick fertig zur Übertragung von Inhalten.



Die Handhabung:



Um jetzt praktisch etwas mit dem Chromecast anfangen zu können, sind  Chromecast kompatible Apps auf dem Smartphone oder Tablet notwendig.Google selbst hat seine Apps Google Play Music, Youtube und Google Play Movies mit Chromecast Support ausgestattet.Außerdem Könen mit einem kleinen Plugin  Inhalte aus dem Chrome-Browser gestreamt werden. Dies könnte ich aber noch nicht ausprobieren,da ich in Marburg zurzeit nur mein Uralt Notebook  mit Win XP zur Verfügung habe, der Chromecast jedoch Windows 7 verlangt. Darüber hinaus sind die Apps der Online-Videotheken Maxdome und Watchever mit an Bord. Letzteres war für mich das entscheidende Argument sich den Google  Chromecast anzuschaffen.

Einen Inhalt auf den Fernseher zu übertragen funktioniert jetzt sehr intuitiv. Man sucht sich zum Beispiel bei Youtube oder Watchever einen Film und beginnt diesen  Abzuspielen. Nun erscheint automatisch ein  Chromecast Symbol in der App. Hier tippt man einfach drauf und das Video wird binnen weniger Augenblicke auf dem Fernseher abgespielt. Das schöne daran, dass Handy oder Tablet kann nun für etwas  anderes genutzt werden, denn es  hat mit der Übertragung des Films oder der Musik nicht mehr zu tun. Die App gibt dem Chromecast lediglich die Anweisung,den betreffenden Film aus dem Internet abzurufen. Den Stream selbst lädt der Chromcast alleine aus dem Netz. Handy oder Tablet fungieren während der Filmwiedergabe als Fernbedienung. Ich mache  also lediglich  lauter, leiser, pausiere, spule oder stoppe.

Meine Erfahrungen 


Meine eigenen Erfahrungen mit dem Chromecast sind natürlich noch nicht sehr ausschweifend, da ich ihn lediglich am Samstag Nachmittag und Abend, sowie Sonntag Morgen testen konnte.In dieser Zeit hat der Chromecast jedoch tadellos funktioniert. Ich konnte mir Youtube Videos ansehen und auch Filme und Serien bei Watchever fehlerlos auf meinen Philipps Fernseher übertragen. Auch kurze Tests mit Google Play Movies und Google Music verliefen erfolgreich, wobei offenbar nur Musik gestreamt wird, die man über den Playstore gekauft hat,nicht aber eigene dort hochgeladene MP3s. Dies ist ein bisschen schade,kümmert mich aber nicht, da ich es sowie blödsinnig finde  zum Musik hören den Fernseher anzumachen. Für meine Zwecke tut der Chromecast was er soll und dass zu einem drittel des preises von Apple TV mit dem ich zuvor lange geliebäugelt habe.

Mehr rausholen mit zusätzlichen Apps

Als Großes Plus des Chromecast zeichnet sich schon jetzt ab, dass es sich um ein offenes System handelt, für das eine Vielzahl Entwickler Apps programmieren können, um den Funktionsumfang des Chromecast zu erweitern Zwei nützliche Apps könnte ich bereits ausprobieren und stelle sie nun vor.  

 Localcast. 


Mit Localcast ist es möglich Videos die Lokal auf dem Handy oder Tablet vorliegen an den Chromcast zu senden und so auf dem großen Fernseher abzuspielen. Wenn der Chromecast das Videoformat unterstützt, funktioniert das auch wunderbar. Leider unterstützt der Chromecast aber bei weitem nicht alles Formate. Hier hießt es also einfach probieren geht über studieren und vielleicht drauf hoffen,dass Google den Stick durch künftige Firmware Updates eventuell noch ein wenig mit Codecs nachrüstet. 

 Mediathekcast 


Die App ermöglicht den Zugriff auf den Midatheken von ARD, ZDF, Arte+7 und 3 Sat. Die Handhabng ist wie immer simpel. Einfach den gewünschten Film aussuchen,  zwischen normaler, mittlerer und hoher Qualität auswählen und auf senden tippen.Schon nach wenigen Sekunden  kann man sich gemütlich im Fernsehsessel zurücklehnen und  zeitversetzt öffentlich-rechtliche Inhalte genießen. Ich  habe also  mit Wachtever, Goggle Play Movies, ARD, ZDF 3 Sat und Arte schon jetzt Zugriff auf  insgesamt 6 Videotheken via  Chromecast.
Langeweile dürfte mit dem Chromecast bei dieser Fülle an Inhalten so schnell nicht aufkommen. 

Fazit  


Von mir gibt es eine Klare Kaufempfehlung. Wer  eine komfortable Möglichkeit sucht um Inhalte von Watchever, Google Play Music, Google Play Movies, Youtube  oder Maxdome auf  den Fernseher zu bringen,für den  ist der Chromecast die richtige Wahl. Ebenso für alle die Zugriff auf Mediatheken wünschen. Damit aber noch nicht genug. Mit Apps wie Plex oder Allcast ist es außerdem möglich Inhalte aus dem Heimischen Netzwerk an den Chromecast zu übergeben und dann ebenfalls komfortabel am  TV zu genießen.Zu guter letzt spricht für den Chromecast sein gerade im Vergleich zum Konkurrenten Apple TV sehr günstiger Preis von 35€.Hier kann man sorglos zuschlagen.  



Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Die Videospielzukunft anno 1997 ! Feel The Power of N !


Ich habe gerade mal wieder einen Nostalgie Anfall! Schon vor längerer Zeit hatte ich ja von meiner Liebe zum Super Nintendo erzählt und dabei auch einen Zeitgenössischen Werbespot eingebunden.Auch den Nachfolger Nintendo 64 besaß ich einige Jahre und hatte ebenfalls meinen Spaß. Besonders gerne denke ich an  diverse Super Mariokart 64  Schlachten mit meinen Freunden  Heinrich, Roland, Claus und Sebi zurück.

Ein wenig ist die Erinnerung aber auch getrübt, denn es zeigte sich, dass ich mit der damals aufkommenden Dreidimensionalität der Spiele so meien Schwierigkeiten hatte. Bei Super Mario 64 zum Beispiel hab ich immer versagt, weil ich die Steurung auf drei Ebenen extrem schlecht hinbekommen habe. Ich schiebe dass auf meine Sehschwäche und die  dadurch bedingten Wahrnehmungsdefizite. Als Konsequenz bin ich Anfang dieses Jahrtausends aus dem Thema Video und Computerspiele fast gänzlich ausgestiegen.Heute spiele ich nur noch kleine Spielchen wie 4 Bilder ein Wort, Iconomia,das Quizduell oder You don't know Jack.

Nichts desto trotz,es war eine schöne Zeit damals.Daran möchte ich wieder mit einem in diesem Fall   erstaunlich langem amüsantem  und  kreativen historischen Werbefilm  erinnern. Fell the Power of N !


Viel Spaß !




Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Krümelmonster im Interview!



Per Zufall habe ich  gerade mal wieder ein neues Krümelmonster Video entdeckt. !

Wie immer ziemlich Großartig !

Viel Spaß !




Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Der Musiktipp aus Frankreich Les Rousses de S’cours !



Vorletzten Samstag war ich auf dem traditionellen MANO-Musikfestival in Marburg unterwegs. Dort bevölkern ein Wochenende lang Bands aus Marburg und seinen Partnerstädten Eisenach, Maribor  Northempton, Poitiers,  Sibiu und Sfax die Clubs und Kneipen der Stadt Zuschauer  zahlen lediglich   einmalig 5 € Eintritt pro Abend   und können  dann  frei zwischen den  Locations pendeln.


Dieses Jahr ist mir besonders die Band Les Rousses de S’cours aus Poitiers  im Gedächtnis geblieben. Das  Quartett aus Poitiers  vereint in seiner Musik auf äußerst unterhaltsame Weise  Elemente von Folk, Pop, Jazz und Swing. Dieser Mix funktioniert besonders dank  der beiden gegensätzlichen Stimmen von Bassistin Julie Trouvé und Gitarristin Carla Siméon. Zusammen mit  treibenden reibenden Perkussionsrhythmen und der besonderen Klangfarbe des Saxophons entsteht eine wunderbarer musikalischer Genremix. Hört rein und lasst euch bei den folgenden Songs treiben

Nach langemm Überlegen möchte ich hier gleich drei Songs einbinden, nämlich die beiden Eigenekompositionen New York und Johnny Mc Queen sowie ein wunderschönes smells Like teen spirit Cover.

Viel Spaß mit den Songs !







Link






Link




Link


Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Die Türkei vor den Kommunalwahlen 2014 - Anfang vom Ende der Ära Erdogan?




Seit mittlerweile 12 Jahren regiert die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung unter Ministerpräsident Recep Tayip Erdogan die Türkei. Lange Zeit lief es relativ gut. Die Türkei boomte ökonomisch in den letzten 10 Jahren beispiellos.Auch gesellschaftlich  gab es im Rahmen der Orientierung in Richtung Europäische Union durchaus beachtliche   Schritte zur Demokratisierung des Landes .So wurde beispielsweise das lange allmächtige Militär entmachtet. und Friedensgespräche mit der PKK begonnen. Diese treten zwar  seit geraumer Zeit auf der Stelle, es ist aber gelungen ein Waffenstillstand zu vereinbaren und damit  einen 30 Jahre andauernden  Bürgerkrieg mit Zehntausenden Toten  zumindest fürs Erste zu beenden.

Gleichzeitig wurde aber immer stärker offenbar, dass es der AKP letztendlich kein Verständnis von Demokratie besitzt. Schleichend  verschob die AKP gesellschaftliche Normen  und versuchte ihre islamische Agenda durchzusetzen. Das Zeigt sich beispielsweise in der im Versuch das Recht auf Abtreibung durch eine extrem kurze Fristenlösung auszuhöhlen, oder Werbung vor Alkohol zu verbieten.Dies traf beispielsweise die Heavy Metal Szene hart, denn  ohne Alkohol Sponsoring könnte sie ihre Festivals nicht mehr finanzieren,

Spätestens seit  letztem Jahr hat die AKP allerdings massiven Gegenwind, Die sogenannten Gezi Proteste ließen erstmals unüberhörbar zu Tage treten,  dass es eine massive Unzufriedenheit mit der Politik der AKP existiert. Jedoch ist offen was aus der Bewegung risultiert. Zumindest bislang ist  es  ihr nicht gelungen sich politisch etwa in Form einer neue Linkspartei  zu organisieren.


Hinzu tritt ein massiver Machtkampf zwischen der AKP und der lange mit ihr verbündeten Gülen Bewegung, benannt nach dem in den USA lebenden islamischen Prediger Fatullah Gülen.Außlöser des Machtkampfes war übrigens ursprünglich der Versuch der AKP das sehr breite und mächtige  Netz der Privatschulen der Bewegung zu schließen.

Zuletzt wird das Land von einem riesigen Korruptionsskandal erschüttert, der die AKP auch ideologisch im Kern diskreditiert, traditionell leben gemäßigt islamische Parteien in der Region davon das sie sich als die gottesfürchtige und saubere alternative zu den Gottlosen und korrupten säkularen kräften verkaufen, Der AKP droht hier also nicht weniger, als ein zentrales Element ihres politischen Narrativs und damit ihrer Legitimität  weg zu brechen.

Am Sonntag  finden in der Türkei nun Kommunalwahlen  statt und es stellt sich eine Frage:

Ist das Erfolgsmodell Erdogan am Emde?

Zu dieser Frage möchte ich mmal wieder eine löhnende Radio Diskussion mit meinen Leserinnen und Lesern teilen. Im SWR2 Forum diskutieren  :

Reinhard Baumgarten, ARD-Korrespondent, Istanbul

Mely Kiyak, Publizistin, Berlin

Zafer Senocak, Schriftsteller und Publizist, Berlin

Gesprächsleitung: Eggert Blum



Ich wünsche viel Spaß beim Hören dieser interessanten Gesprächsrunde. !
Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Eine Hymne auf die 90er Jahre !



Liefert Jan Böhmermann in dem folgenden Video! Ich finde  die Hommage sehr gelungen., Es sind sehr viele tolle Anspielungen auf meine Teenie-Zeit vorhanden. Einiges hab ich aber auch nie gemacht.

Viel Spaß  mit dem Video !




Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Der revolutionäre Mob hat ein Problem !


Die Grundfrage der sich die Revolutionäre in diesem  Sketch aus der Sendung die Anstalt gegenüber sehen ist diffizil.Wen wollen sie  denn nun bloß  an die Wand stellen? Dummerweise gibt es da  ziemlich viel potenzielle Kandidaten :-)

Viel Spaß !




Link
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Nigelnagelneues Design fürs Blog!


Liebe Leserinnen und Leser,


Zurzeit geht mal wieder ein  Ruck durch dieses Weblog. Die Posting Frequenz hat deutlich angezogen, weil es mir zurzeit gelingt content auf Vorrat zu produzieren und dosiert zu veröffentlichen.So kann ich auch etwas neues anbieten,wenn ich  an einem oder mehreren Tagen mal keine Zeit oder Ideen  für neue Beiträge habe.

Auch technisch geht es voran. Es ist gerade einmal 4 Tage her,dass ich mich von meiner ursprünglichen Blogspot Adresse getrennt und vollständig auf eine eigene Domain umgestellt habe. Jetzt bin ich noch einen Schritt weitergegangen und habe auf ein neues Blogger Template umgestellt. Mein altes auf der simplen Vorlage von Blogger basierendes fand ich zunehmend langweilig. Damit aber  noch nicht genug, ich  breche aus dem recht überschaubaren Template Angebot von Blogger aus und  verwende ab sofort ein Drittanbieter Template. Dieses ist nicht nur ganz hübsch, sondern bietet auch technische Vorteile für den Besucher.

Es folgt nämlich den Regeln des sogenannten responsive Webdesign. Das heißt,der Blog ist jetzt in der Lage seine Darstellung automatisch auf verschiedene Bildschirmgrößen anzupassen.Er sollte jetzt überall gut aussehen, egal ob man  ihn auf einem 24 17,15 oder 12 Zoll Bildschirm betrachtet.

Hinweis:  Bei Handys ordnet sich die Sidebar unter den Inhalt, also die Posts ein. Das ist, wie ich heute gelernt habe,keineswegs ein Bug, sondern extra so gedacht, weil auf kleinen Bildschirmen einfach kein Platz dafür da ist die Gadgets der Sidebar Links oder Rechts untereinander anzuzeigen. Um die Navigation zu erleichtern, gibt es die Möglichkeit,direkt über dem Inhalt die Startseite anzusteuern.

Mein Dank gebührt in diesem Zusammenhang zu allererst  meinem neuen G+ Kontakt  +Oliver Doetsch , dessen Blog ich allen  Blogger Usern die ihren Blog individualisieren möchten empfehle.Er hat mir den Kontakt zu +Myriam Kreatief  vermittelt. Letztere hat das nun laufende Template  geschrieben und mit ganz tollen Support via Google+ geleistet, sodass  ich nach anfänglicher Verwirrung doch noch in der Lage war alles so einzurichten, dass es mir nunmehr  recht gut gefällt, Zwar sehen noch ein paar kleinere Code Anpassungen an, , damit aus write a  comment schreibe einen Kommentar wird,  aber das dürfte kein großes Problem darstellen.

Soweit so gut! Wenn jemand Lust hat das neue Aussehen zu kommentieren, nur zu !

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Nigelnagelneues Design fürs Blog!


Liebe Leserinnen und Leser,


Zurzeit geht mal wieder ein  Ruck durch dieses Weblog. Die Posting Frequenz hat deutlich angezogen, weil es mir zurzeit gelingt content auf Vorrat zu produzieren und dosiert zu veröffentlichen.So kann ich auch etwas neues anbieten,wenn ich  an einem oder mehreren Tagen mal keine Zeit oder Ideen  für neue Beiträge habe.

Auch technisch geht es voran. Es ist gerade einmal 4 Tage her,dass ich mich von meiner ursprünglichen Blogspot Adresse getrennt und vollständig auf eine eigene Domain umgestellt habe. Jetzt bin ich noch einen Schritt weitergegangen und habe auf ein neues Blogger Template umgestellt. Mein altes auf der simplen Vorlage von Blogger basierendes fand ich zunehmend langweilig. Damit aber  noch nicht genug, ich  breche aus dem recht überschaubaren Template Angebot von Blogger aus und  verwende ab sofort ein Drittanbieter Template. Dieses ist nicht nur ganz hübsch, sondern bietet auch technische Vorteile für den Besucher.

Es folgt nämlich den Regeln des sogenannten responsive Webdesign. Das heißt,der Blog ist jetzt in der Lage seine Darstellung automatisch auf verschiedene Bildschirmgrößen anzupassen.Er sollte jetzt überall gut aussehen, egal ob man  ihn auf einem 24 17,15 oder 12 Zoll Bildschirm betrachtet.

Hinweis:  Bei Handys ordnet sich die Sidebar unter den Inhalt, also die Posts ein. Das ist, wie ich heute gelernt habe,keineswegs ein Bug, sondern extra so gedacht, weil auf kleinen Bildschirmen einfach kein Platz dafür da ist die Gadgets der Sidebar Links oder Rechts untereinander anzuzeigen. Um die Navigation zu erleichtern gibt es die Möglichkeit direkt über dem Inhalt die Startseite anzusteuern.

Mein Dank gebührt in diesem Zusammenhang zu allererst  meinem neuen G+ Kontakt  +Oliver Doetsch , dessen Blog ich allen  Blogger Usern die ihren Blog individualisieren möchten empfehle.Er hat mir den Kontakt zu +Myriam Kreatief  vermittelt. Letztere hat das nun laufende Template  geschrieben und mit ganz tollen Support via Google+ geleistet, sodass  ich nach anfänglicher Verwirrung doch noch in der Lage war alles so einzurichten, dass es mir nunmehr  recht gut gefällt, Zwar sehen noch ein paar kleinere Code Anpassungen an, , damit aus write a  comment schreibe einen Kommentar wird,  aber das dürfte kein großes Problem darstellen.

Soweit so gut! Wenn jemand Lust hat das neue Aussehen zu kommentieren, nur zu !

Henning Schmidt | | 4 Kommentare

Ägypten,Tunesien und der Krimkrieg der 1850er Jahre

Vor dem Hintergrund der Krimkrise möchte ich heute auf eine weitgehend vergesse historische Begebenheit aufmerksam machen. Es ist nämlich dieser Tage bei weitem nicht das Erste mal so, dass die Krim umstrittens Territorium ist. Ebenso war die Krim bei weitem nicht immer russisch. Jahrhundertelang war sie Teil des osmanischen Reiches und wurde erst im 18.Jahrhundert durch das russische Zarenreich erobert.
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Gesehen: Der Tatortreiniger





Ich möchte diesen Eintrag nutzen um die geniale Serie der Tatortreiniger  kurz vorzustellen.Bjarne Mädel ( unter anderem bekannt aus der Serie Mord mit Aussicht), spielt den Tatortreiniger Schotty. Der  wird immer dann gerufen, wenn die Spurensicherung ihre Arbeit an einem Tatort abgeschlossen hat und putzt die Leichenreste Maden und ähnliches weg. Bei seiner unappetitlichen Arbeit trifft Schotty grundsätzlich ungewollt  auf  ihm unbekannte Menschen mit denen er dann interagieren muss.


Mal ist es die  anhängliche Nachbarin die Shorty zum Trinken animiert, mal  ein Hinterbliebener , oder auch die  Dame des Hauses die ihm freundlich erläutert, wie und warum sie  die Person,deren Reste er  gerade beseitigt ermordet hat, So entstehen extrem unterhaltsame kleine   kammerspielartige Geschichten, deren Reiz sich vor allem aus der  meist ziemlich  abgedrehten Situationskomik ergibt.

Für mich gehört der Tatortreiniger zum Besten was  es dezeit im Bereich Comedy aus Deutscher Produktion  zu sehen gibt. Zurzeit  existieren  Staffeln a 3-4 Folgen, Gucken kann man sie entweder in Streamingportalen wie zum Beispiel Watchever oder man kauft sich  die Serie  ganz furchtbar  altmodisch  auf DVD. 






Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Eine Zeitreise in die Endphase des Vietnamkrieges



Diesmal möchte ich einen Blick zurück in die Endphase des Vietnamkriegs werfen.Dazu eignet sich die legendäre Fernsehreportage 8 Tage beim Vietkong  aus dem Sommer 1973 hervorragend. Scholl-Latour wurde damals von den Vietcong gefangen genommen und musste 8 Tage im Lager ausharren. Sein Team nutzte   diese Zeit  um dem Zuschauer intime Einblicke in den Alttag der  der Rebellen zu ermöglichen.

Zum Schluss wird sogar noch der Altag im untergehenden Südvietnam unter die Lupe genommen.

Auch mehr als 40 Jahre danach noch sehr Sehenswert.

Viel Spaß !




Link






Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Gesehen Der Verdingbub


Der Schweizer Spielfilm der Verdingbub von Markus Imboden thematisiert eines der dunkelsten Kapitel der Schweizer Sozialgeschichte, das sogenannte Verdingkinderwesen, welches in der Schweiz erst 1978 endgültig abgeschafft wurde. Dabei nahm die Schweizer  Sozialführsorge armen Familien, oder Frauen deren Lebensstil als liderlich galt die Kinder weg und platzierte sie bei gleichfalls armen Bauernfamilien. Diese setzten sie dann als Arbeitssklaven ein, meist verbunden mit Misshandlung und sexuellem Missbrauch.

Imbodens Geschichte dreht sich um Markus und Berteli. Während Markus aus dem Kinderheim zur Bauernfamilie Bäsiger geschickt wird, wird Bärteli von der Mutter und ihren Geschwistern getrennt und gegen ihren willen zu den Bäsigers verfrachtet.  Markus großer Halt  ist die Musik, er kann nämlich sehr gut Handorgel spielen. Bärteli klammert sich zunächst daran, schnell wieder bei ihrer Mutter zu sein, findet dann aber vor allem halt bei Markus. Der Film zeigt deutlich die verzweifelte Situation der beiden Kinder. Die beiden müssen schwer arbeiten und werden geschlagen,. Markus muss nachdem er sich aufgelehnt hat im Schweinestall wohnen und  Bärteli wird  geschwängert.

Spannend an dem Film  finde ich, dass er  obschon  das Verhalten der  Bauernfamilie nicht in Ordnung ist, zugleich klar herausarbeitet ,dass sie auch ein Opfer der Verhältnisse ist.Sie ist bitter arm und auf das Kostgeld dass sie für die Versorgung der Kinder vom Staat erhält elementar angewiesen um zu überleben.  
Versager und Täter sind hier auch und vielleicht sogar vor allem  die Fürsorgestellen die Familien zerstörten Kinder traumatisierten  und wegschauten statt für das Wohlergehen der Kinder  Sorge zu tragen. 

Ich fand den Film sehr gut und möchte ihn hiermit empfehlen. Darüber hinaus möchte ich alle die Lust haben sich mit dem Thema Verdingkinder in der Schweiz etwas detaillierter Auseinandersetzen wollen auf das   hoch  interessante Radio-Feature Halts Maul du lügst, Verdingkinder in der Schweiz  verweisen




   
Henning Schmidt | , , , , | Kommentar schreiben

Veganismus geos Mainstream in Israel



Andere Länder, andere Trends. Während in Deutschland gerade mal schätzungsweise 700.000 Menschen vegan leben, ist diese Lebensweise in Israel derzeit sehr angesagt und  stößt in den Ernährungs-Mainstream vor. Dies berichtet die jüdischen Allgemeine in einem aktuellen Artikel   So hat sich die Zahl der Veganer innerhalb eines Jahres  verdoppelt und  vegane Produkte werden immer leichter verfügbar. Mittlerweile gibt es sie offenbar auch in gossen Ketten wie Arom, der israelischen Antwort auf Starbucks zu kaufen. Vernünftigerweise versuchen Israels Veganer übrigens von ihrer Lebensweise zu überzeugen, ohne mit der Moralkeule durch das Land zu ziehen. Hiervon könnte manch deutscher fundamental-Öko noch was lernen.

Mir persönlich geht es so, dass ich einfach sehr gerne Fleisch  esse. Ich weiß allerdings dass man verdammt gut vegan kochen und essen  kann. diese Erfahrung könnte ich schon bei mehreren Gelegenheiten machen. Für  mich liegt  das Problem darin, dass man für eine vegane Lebensweise viel Know How benötigt. Man muss wissen welcher vegane Ersatzstoff welche tierische Zutat im Essen am Besten ersetzt Damit das ganze gut  schmeckt,ist es notwendig gut kochen zu könne. Sonst bekommt man irgendeine fade Pampe vorgesetzt.
Ich  habe derzeit weder den Nerv mich einzulesen, noch Lust vegan Kochen zu lernen. Somit fällt ein konsequent veganes Leben für mich flach. Ein möglicher Vorsatz könnte aber sein in Zukunft  wenigstens weniger Fleisch zu essen.Das ist Ökologisch und sehr gesund ist es auch noch .    
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Wie die Medien die Energiewende bekämpfen


Gestern haben 10.000 gegen die Energiepolitik der Bundesregierung demostriert, welche die Energiewende akut bedroht.Aus diesem Anlass möchte ich ein sehenswertes Video  teilen..


Rayk Anders, Macher der Video Reihe Armes Deutschland dekonstruiert  in folgendem Video gekonnt die Stimmungsmache der Medien gegen die Energiewende.  Dabei wird deutlich, das so ziemlich jedes Argument gegen die Energiewende höchstens halb wahr, randios übertrieben oder  schlicht falsch sind- . Zum Beispiel wenn im Zusammenhang mit der Energiewende behauptet wird  sie sie Landschaftsverschlingend,gleichzeitig aber kein Wort über Braunkohle verloren wird.


Viel Spaß mit dem Video!



Link
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Gesehen: Das Mädchen Wadjda


An dieser Stelle möchte ich mal wieder einen  Film vorstellen der mich berührt hat und der etwas Besonderes ist. Das Mädchen Wadjda, 2012 im Wesentlichen mit deutschem Geld finanziert ist nämlich eine kleine Sensation. Dies hat in erster Linie mit seinem Herkunftsland zu tun. Er stammt aus Saudi-Arabien, einem streng islamischen Land indem es eigentlich keine Kinos gibt .Das Mädchen Wadjda ist der erste saudische Kinofilm überhaupt  Ebenfalls bemerkenswert ist, das Drehbuch und Regie von einer Frau stammen, nämlich der  in Sidney und Kairo ausgebildeten Regisseurin Haifaa Al Mansour. Der Entstehungskontext des Films ist also schon einmal bemerkenswert. Worum geht es?
Erzählt wird die Geschichte der 11-jährigen Wajda die mit ihren Eltern in Riad lebt. Wajada ist ein rebellischer Freigeist, der sich von seiner repressiven Umgebung nicht so leicht einschüchtern lässt. Sie hört westliche Popmusik und trägt lässige Converse Schuhe unter ihrem schwarzen Gewand. Ihr größter Traum ist es ein Fahrrad zu besitzen und mit dem Nachbars-jungen Rennen zu fahren. Das Problem, genauso wie Auto  fahren ist auch Fahrradfahren für Mädchen absolutes Tabu.

Wadjda stört dies wenig. Auf allen möglichen Wegen versucht sie Geld zu verdienen und nimmt sogar am Koranrezitier-Wettbewerb ihrer Schule teil um das Geld für das Fahrrad zu beschaffen. Durch die Kindlich-naive gelingt es Mansour geschickt zentrale Konflikte  der saudischen Gesellschaft zu Thematisieren. Das Miteinander der Geschlechter und die absurd wirkenden  Verbote für Frauen lassen sich etwas  nur durch die Wahl kindlicher Protagonisten erzählen. Der Grund  dafür ist, dass die Zensurbehörden  bei  jugendlichen  Charakteren  wesentlich  nachsichtiger agieren als bei Erwachsenen Figuren.

Der Film ist  keine wütende Anklage. Er lebt von der ruhigen Beobachtungen  die einen Einblick in den Alltag in Saudi-Arabien geben. Beispiele hierfür sind der Fahrer, der Wajdas Mutter drangsaliert, oder Wadjdas Schulleiterin, die den Mädchen immer wieder klar macht, dass sie in der von Männern kontrollierten Gesellschaft im Grunde weder gesehen noch gehört werden dürfen Das die Überwachung bis in den Intimbereich der Frau hinein reicht, wird durch eine Szene im Koran unterricht illustriert. Wer seine Tage hat, der darf den Koran nur mit einem Taschentuch am Rand anfassen. Verpackt wird das Ganze in eine gelungene poetische Bildsprache, mit dem Fahrrad als wiederkehrendes  Symbol der  Sehnsucht nach Freiheit und Bewegung in einer für Frauen  vor allem durch Enge und Beklemmung geprägten Gesellschaft.

Auch Wadjdas Mutter ist im Grunde Opfer der extrem ungleichen Machtverhältnisse. Da sie ihrem Mann in Folge von Komplikationen hei Wadjdas Geburt den gefordert Sohn nicht mehr gebären kann, muss sie am Ende hinnehmen, dass ihr Mann sich eine potenziell fruchtbare Zweitfrau zulegt. Dennoch zeichnet Mansour auch Wadjdas Mutter keineswegs als Wehrloses Opfer. Sie agiert durchaus selbstbewusst und stemmt sich bis zuletzt  entschlossen gegen ihre drohende  Ausbootung durch die Zweitfrau.

So ist es auch kein Wunder, dass der Film am Ende eine optimistische Botschaft sendet. Wenn Wadjda schließlich tatsächlich mit ihrem Fahrrad durch Riad braust, so ist dies ein Zeichen von Wandel, wobei  es der Reflexion des Zuschauers überlassen bleibt, ob dies nur ein Wunschtraum ist, oder die saudische Gesellschaft tatsächlich reif für einen gesellschaftlichen Aufbruch ist

Mir hat der Film sehr gefallen und ich möchte ihn hiermit jedem der an Kino aus dem Nahen Osten interessiert ist weiterempfehlen. Man kann den auf legalem Wege entweder bei Amazon kaufen, oder ein Abo vorausgesetzt bei Watchever in Deutsch und sogar Arabisch streamen.


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Neue vollwertige De-Domain fürs Blog !


Dieser  sympatische Weblog wird ab sofort auf einer vollwertigen De-Domain gehostet.Das bedeutet der Blog ist von nun an  unter http://www.hennings-wunderbare-webwelt.de erreichbar . Der Clou  der ganzen Operation ist, dass diese Adresse nun auch im Browser zu sehen ist und die Blogspot Adresse ersetzt. Die Links auf dem Blog  sehen jetzt so aus: http://www.hennings-wunderbare-webwelt.de/ Jahr/Monat/ Posttitel.html. Ich finde das ganze nun deutlich eleganter und seriöser.

Für Leserinnen und Leser muss sich aber in der praktischen Handhabung nicht ändern.Wer keine Lust hat sich die neue Adresse einzuprägen, kann auch weiterhin die Blogspot-Adresse nutzen, Er oder sie wird dann vollautomatisch zur neuen Domain weitergeleitet. Auch der RSS Feed bleibt gültig.

Falls  jemand Lust haben sollte  seinen Blogger-Blog ebenfalls auf eine elegante DE-Domain umzustellen,nutze er oder sie diese Anleitung. Die ist zwar auf Kunden von 1und1 gemünzt,sollte aber mit etwas Umdenken  durchaus auch auf andere Domainhoster  zu übertragen sein. Wichtig  ist  etwas Geduld mitzubringen. Es dauert nämlich  circa 12 Stunden bis alle DNS-Server aktualisiert sind.
     

Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

TTIP stoppen !



Was macht  das Freihandelsabkommen Transatlantic Trade and Investment Partnership kurz TTIP, über das die EU und die US seit einiger Zeit im Geheimen verhandeln gefährlich? Warum protestieren auf beiden Seiten des Atlantik Zehntausender gegen dieses Vertragswerk? Auf den ersten Blick verspricht es schließlich mehr Wachtum, mehr Arbeitsplätze und damit Wohlstand. Dinge also, die in unserer von der protestantischen Ethik geprägten Gesellschaft noch immer  sehr positiv besetzt sind.

 Warum der Schein trügt und Protest dringend geboten ist,  erklärt das folgende Video von ATTAC auf sehr  gut verständliche und darüberhinaus auch  unterhaltsame Weise.  



Link


Wer sich nun gegen TTIP einsetzen möchte, kann dies am schnellsten über zwei derzeit laufende Online-Kampagnen erledigen.  Zur Unterschriftensammlung von ATTAC geht es hier lang. Alternativ oder auch Zusätzlich  Sammelt auch der Netzwerk Campact seit geraumer Zeit Unterschriften gegen TTIP.

Helft mit dieses Industrie Machwerk aufzuhalten. TITIP darf nicht Realität werden !


Via Matthas 



Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

How great to be a right wing !


Heißt ein Kampagnen-Video der israelischen NGO Peace  Now. Auf schräge und lustige Art wird der sehr harte Kampf zwischen Links udn Rechts in der israelischen  Gesellschaft auf die Schippe genommen.

Viel Spaß !







Link


Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Auf dem Weg zur Deutschen Tea-Party !


 Ist offenbar die Alternative für Deutschland AfD. Der Machtkampf zwischen dem  Wirtschaftsliberalen  und dem National-konservativ-christlichen Flügel  ist zugunsten des letzteren Entschieden. Dies  berichtet  Hendrick Ankenbrand bei FAZ. net.  Unter Führung der Europakandidatin Beatrix von Stroh, die seit Jahren in christlichen Familienschutz Initiativen aktiv ist, geben mehr und  mehr Evangelikale Kräfte den Ton an. Diese ziehen  offen gegen die Gleichstellung von Homosexuellen, für ein Abtreibungsverbot, gegen die Rechte von Musliminnen und Muslimen, aber auch gegen die staatliche Schulpflicht zu Felde.

Keine Heimat für enttäuschte FDP-Wähler 


Spätestens seit Bernd Lucke, selbst bekennender Calvinist und Abtreibungsgegner frank und frei bekannte, dass er kein liberaler sei, ist die Frage nach der Position der AfD im politischen Spektrum geklärt. Es geht eben nicht darum, durch Kritik am Euro vor allem enttäuschte Freidemokraten anzulocken, die zwar etwas gegen die aktuelle Wirtschaftspolitik, aber nichts gegen die Gleichstellung homosexueller haben. Lucke positioniert seine Partei klar und deutlich rechts von der Union und macht damit den Albtraum von Franz-Josef Strauß war. Dieser hatte schließlich einst postuliert, rechts von der CSU dürfe nur noch die Wand sein.


Christlicher Schwenk eine Chance für die Kritiker der AfD? 

stimmt Ankenbrands Diagnose  und in der AfD übernehmen nun zunehmend  Evangelikale das Ruder,könnten sich daraus neue Angriffsflächen für die Gegner der AfD ergeben. Solange sich die AfD auf die Eurokriese fokussierte, könnte Bernd Lucke seinen Rechtspopulismus noch recht gut hinter seiner Volkswirtschaftlichen Expertise und seinem Professorentitel verstecken. Zwar sagte er  schon letzten Herbst ziemlich entlarvende Dinge, etwa als er Zuwanderer und Arbeitslose  als sozialen Bodensatz titulierte, so richtig diskreditiert wurde er dadurch  aber nicht. Im Gegenteil. Bis in die jüngste Vergangenheit tingelt er weiter durch Talkshows. Lucke ist der Archetyp des Nadelstreifen- Nazis, den man ob seines seriösen Auftretens und seiner intellektuellen Rhetorik  nicht  ohne weiteres als solchen identifizieren kann.

Eine christlich-fundamentalistische Partei wird es schwer haben,  


Wenn die AfD aber nun in der Gesellschaft zumindest weitgehend akzeptierte Themen wie  Schulpflicht, die Gleichstellung homosexueller, oder das Recht auf Abtreibung angreift. darf man zumindest hoffen, dass es  der Zivilgesellschaft und den gegnerischen Parteien zukünftig besser gelingt die AfD inhaltlich zu stellen. Auch wenn die Petition in Baden-Württemberg gezeigt hat, dass es für  Homophobie einen Nährboden gibt, glaube ich dennoch nicht, dass es einer im Kern Anti-liberalen und christlich- fundamentalistischen Partei gelingen wird dauerhaft Wahlerfolge zu erringen. Bliebe sie konsequent dabei ihren Rechtspopulismus ökonomisch zu begründen sähe dies vermutlich anders aus. So besteht Hoffnung, dass die AfD sich ihr eigenes politisches Grab schaufelt. 


Henning Schmidt | | 1 Kommentar
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt