Ein dicker fetter Nachtrag



Liebe Leute !

Schon lange habe ich nichts aus meiner Arbeit mehr erzählt, obwohl meine Hörbuch Rubrik die letzten Monate weiter aktiv war.Spät möchte ich die Texte der  letzten Monate hier nachtragen .

Viel Spaß mit den chronologisch geordneten Links.


2.06.2015

 Kai Meyer Die Seiten der Welt


http://www.rbb-online.de/quergelesen/querhoerer/querhoererarchiv/die-seiten-der-welt-.html


20.6. 15

 Waltraud Levin Der Wind trägt die Worte -Geschichte und Geschichten der Juden

http://www.rbb-online.de/quergelesen/querhoerer/querhoererarchiv/der-wind-traegt-die-worte--geschichte-und-geschichten-der-juden-.html



       3.7. 15

A, A.  Milne  Pu der Bär

http://www.rbb-online.de/quergelesen/querhoerer/querhoererarchiv/pu-der-baer.html


17.7.15

 Kerstin Boie  Nicht Chicago, nicht hier

http://www.rbb-online.de/quergelesen/querhoerer/querhoererarchiv/nicht-chicago-nicht-hier-.html


28.7. 15

Kai Meyer Die Seiten der Welt Nachtland

https://www.rbb-online.de/quergelesen/querhoerer/querhoererarchiv/die-seiten-der-welt---nachtland-.html


6.08. 15

 Paul Maar Ein Sans zu viel
https://www.rbb-online.de/quergelesen/querhoerer/querhoererarchiv/ein-sams-zu-viel.html


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Ehe der August hier auch ganz entfällt


Melde ich mich nochmal ganz kurz. Ich lebe noch, habe viel zu tun und  viel Besuch, so auch jetzt gerade wieder. Ich hoffe mich bald wieder etwas mehr um den Blog kümmern zu können.
Henning Schmidt | Kommentar schreiben

Rebel Music Turkey: Flowers of Gezi


Am 31. Mai jährten sich die Gezi-Park Proteste in der Türkei zum Zweitenmal. Anläßlich dieses kleinen Jobiläums hat MTV die folgende Doku produziert( Türkisch mit englischen Untertiteln).Als Zuschauern lernt man mehrere Aktivisten  kennen und begleitet sie bei ihren Aktionen gegen das AKP Regime.

Viel coole Musik ist natürlich auch dabei. Schaut es euch an! Sofern man sich für die Vorgänge in der Türkei interessiert, sind die 30 Minuten Lebenszeit gut investiert .





Link
Henning Schmidt | , , | Kommentar schreiben

Henning Hörbuch Superstar :-)


Nachdem ich gestern so halb die Totenglocke für den Blog geläutet habe, geht es jetzt erst einmal mit einer positiven Nachricht weiter.Meine Hörbuch Besprechungen  für den rbb kommen nämlich so gut an, dass sie  jetzt zur festen Institution werden. Das heißt ich darf regelmäßig für das Magazin Quergelesen, bzw die Buchrubrik des demnächst startenden Nachfolge Formates Hörspiele und Hörbücher besprechen. Das bedeutet etwa alle zwei Wochen wird eine Rezension von mir online gestellt. Die fünf bisher erschienen Stücke,drei davon neu,werden momentan prominent auf der Quergelesen Webseite gefeatured, Zu finden sind meine Texte  auf der Seite in dem Abschnitt Reingehört und Rezensiert von Henning Schmidt , Dort hat man mir auch einen lustigen Vorstellungstext samt Foto spendiert.Ich bin begeistert,schließlich kann ich jetzt etwas was ich sowieso sehr viel tue, nämlich Hörbuch hören auch noch beruflich machen und nebenbei weitere Arbeitsproben ansammeln. Und der rbb freut sich auch, den bisher war niemand da, der sich für Quergelesen um Hörspiele und Hörbücher  schwerpunktmäßig kümmerte. Das Thema lag brach.

Hier noch die Links zu den 3 neuen Besprechungen,die ersten zwei erschienen ja schon im März.  

Faust Junior ermittelt Folge 11  Frankensteins Erben    

Jetzt Spricht Dylan Mint und Mister Dog hält die Klappe von Brian Conaghan,gelsen von Martin Baltscheit 


Und schließlich das erste Buch, dass ich mit  Begeisterung verrissen habe: 


 Endgame - Die Auserwählten von James Frey, gelesen von Uve Teschner.




Viel Spaß beim Lesen ! 


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Ein halber Abschied

Hallo ihr Lieben Leserinnen und Leser !

Obwohl hier seit bestimmt  zwei Jahren nur noch ein oder zweimal im Monat etwas erscheint, gibt es wohl immer noch Menschen, die diesen Blog im Netz  finden und sich auf ihm aufhalten Laut Clicky,com,dass die Zugriffe hier für mich auswertet, zwischen dem 1,Mai und Heute 445. Diese 445 Menschen, oder vielleicht zum teil auch Bots, ganz genau weiß man dass ja nie, verbrachten Zusammengerechnet erstaunliche 4 Stunden  und ein paar Zerquetschte auf der Seite. Natürlich ist das aufs Netz insgesamt gesehen weniger als nichts. für ein weitgehend verwaistes Privates Blog aber erstaunlich. Es muss also Dinge geben, die doch so relevant sind, dass sie immer wieder gefunden werden und Menschen auf diese Seite führen. Das freut mich, Ich sehe dies als eine Art  Belohnung dafür, dass ich mittlerweile seit mehr als neuen Jahren mit dieser Seite Online bin 

Leider fürchte ich, dass sich am derzeitigen Zustand des Blogs voraussichtlich nicht mehr viel ändern wird. Es kann schon sein, dass es hier wieder etwas lebhafter wird. Gut möglich, dass ich statt  einem oder Zwei Einträgen im Monat wenigstens drei  oder vier hin bekomme .Glanzzeiten mit 20 oder mehr Einträgen, gehören aber der Vergangenheit an. Dies hat mindestens drei  Gründe,von  denen ich hier kurz erzählen möchte: 

1.fehlende Zeit und Muse 


Das wichtigste um einen Blog zu führen ist Zeit. Die habe ich jetzt einfach nicht mehr so wie früher. Seit Januar bin ich nach einem langen Weg, der sich seit 2006 hier verfolgen lässt  ins Berufsleben gestartet, Seit Januar schreibe ich nicht mehr als Hobby, sondern beruflich, als Redakteur in der Online-Redaktion des rbb-Fernsehens.  Nach mindestens 8 Stunden Arbeit an,und einpflegen von Texten ins rbb-cms habe ich einfach keine Lust mehr hier etwas hinein zu schreiben. Dinge die man bloggen kann finde ich zwar noch immer, sie kommen aber nicht mehr hier an. Warum? Das ist im Grunde  ganz simpel: 

2.  Facebook verdrängt  das Bloggen 

Seit 2008 bin ich bei Facebook wie die Meisten. Über die letzten Jahre hat es sich auch bei mir eingebürgert Dinge die interessant sind auf Facebook zu finden und dann auch dort zu teilen. Nur noch selten raffe ich mich dazu auf Links von Facebook im Browser zu öffnen, einen Post anzulegen, einen kleinen Text zu schreiben, vielleicht noch ein Bild einzufügen und dann  den Link zum Artikel, der Audio-Datei oder was auch immer zu setzen.Der zeitliche Mehraufwand, im Vergleich zu Facebook ist einfach immens. Deshalb rauschen derzeit 99%  potenziell interessanter Inhalte bei Facebook durch die Timeline, kommen aber nie hier an.

3. der Blog ist nicht mehr so relevant für mich wie früher 

Als der Blog geboren wurde, war ich großzügig gerechnet 25,5 Jahre alt und hatte knapp die Hälfte meines Studiums absolviert. Ich begann zu bloggen, weil mir die damals noch relativ neue Technik Raum gab, trotz meiner Sehschwäche  und Spastik kreativ zu sein. Ich lernte nie zeichnen, oder ein Instrument spielen  konnte nie eine  Ballsportart die mich wirklich interessiert hätte ergreifen. Aber mit Sprache, da konnte ich schon immer vorzüglich umgehen, wenn auch meine Orthographie nicht perfekt ist. Kommata habe ich bis heute nicht gänzlich begriffen, und die Buchstabendreher sind wirklich peinlich. Aber sei es drum ich schreibe trotzdem. So war der Blog kreative Plattform, Mittel um meine politische Meinung zu transportieren, um witziges mit der Welt zu teilen, was heute vor allem über Facebook läuft , ( siehe Punkt zwei ) und insbesondere in den ersten Jahren auch öffentlicher Kummerkasten mit im Rückblick dann und wann bedenklichen Bekenntnissen.

Seit 2012 haben sich die Dinge aber geändert. Ich fing an Journalistisch zu schreiben. Plötzlich erschienen Artikel von mir bei Alsharq.de, bei The European, bei hr- online,in der Inamo und neuerdings beim rbb. Mittelfristig möchte ich diese Aufzählung noch um weitere Online oder Print-Magazine erweitern.Als  Folge wird der Blog als Ausdrucksmittel nach Außen 
viel weniger wichtig als früher. Es ist sogar so, dass ich ihn gerade weil er so wild und ohne Plan  gewachsen ist heute im Kollegenkreis nicht an die große Glocke hänge, denn als Visitenkarte für journalistische Bewerbungen taugt er nicht, sollte er ja auch nie. Schließlich lag mir 2006  die Idee einmal als Journalist tätig zu werden noch ziemlich fern.Deshalb stellt sich auch aus beruflicher Sicht die Frage, ob es Sinn macht, diesen Blog so wie er ist weiter zu führen, oder ob es nicht besser wäre ihn  aus dem Netz zu löschen.

   

4. halbe Abschiedsworte


Derzeit tendiere ich ehrlich gesagt zur Schließung. Andererseits stehen hier auch viele anregende Dinge drin.Man denke nur an die vielen Videos, oder die aus dem öffentlichen Rundfunk vor der Depublizierung geretteten Podcasts. Dafür finde ich, muss ich mich auch  heute nicht genieren. Genau sowenig wie für die meisten meiner politischen Wortmeldungen oder verlinkten Artikel. Vielleicht reicht es aus, in einem Akt selbstbestimmter Zensur die schlimmsten Seelen.Striptease Einträge aus dem Blog zu löschen und schon ist der Blog präsentabler nach außen und kann auf kleiner Flamme weiter aktualisiert werden. Das vorgehen wäre zwar gegen die Blogger- Ehre, den Postings im nachhinein löschen ist ja äußerst unüblich, aber was Solls! Dies ist mein Blog und  da bestimme ich. Außerdem macht man etwas so altes nicht Knall auf Fall  zu. Deshalb will ich jetzt noch nicht definitiv hier das Licht ausknipsen, aber seit nicht verwundert wenn es in ein paar Wochen oder Monaten doch soweit sein sollte.

Als kleinen Hoffnungsschimmer verweise ich auf die neuen  Farben des Blogs. Etwas was unmittelbar vor dem Aus steht, bekommt ja selten eine Renovierung. Warten wir ab was passiert.   



Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

US-Netflix und Amazon Prime Instant Video auf den Chromecast gucken !


Der Autor dieses Blogs  ist seit Tag eins der Netflix Präsenz in Deutschland dort Kunde. Einer der Vorteile von  Netflix gegenüber zum Beispiel Watchever ist seine Internationalität. Da Netflix in den USA, Skandinavien, GB,Luxemburg,Österreich,der Schweiz  und noch vielen anderen Ländern präsent ist,kann  man mit einem deutschen Account auch auf die anderen regionalen Netflix Ausgaben zugreifen.Allerdings eigentlich nur,wenn man sich gerade in diesen Ländern aufhält, schließlich werden Streaming-rechte regional vergeben . Das ist sehr schade, denn gerade das US-Netflix bietet viel mehr als der noch junge Deutsche Ableger. Was also tun ?

Im folgenden möchte ich eine einfache Methode vorstellen, mit der man nicht nur die Netflix Auslandsversionen in Deutschland  ansehen kann,sondern diese auch noch auf den Chromecast und damit auf den großen Fernseher daheim übertragen kann.Dazu sind nur wenige Dinge nötig,

a) Ein aktuelles Android Smartphone oder Tablet
b) den Chromecast samt der neusten Version der Chromecast app
c) Natürlich eine aktuell laufende Netflix Mitgliedschaft und die Nerflix Android App
d) Die kostenlose VPN App Hola aus dem Playstore.

Das konkrete Vorgehen ist nun recht einfach. Man muss nur das Tablet oder Smartphone zur Hand nehmen und Hola öffnen. Dann gilt es noch das  Land anzugeben,als das sich Hola beim öffnen der Netflix App ausgeben soll. Dort einfach auf die US Flagge tippen. Fortan öffnet Hola die Netflix App und gaukelt ihr vor, man befände sich in den USA. Um das Ganze jetzt noch auf den großen Bildschirm zu bekommen ist ein letzter Schritt nötig.Der Bildschirminhalt des Handys oder Tablets muss auf den Fernseher  gespiegelt werden. Dank der neuen Funktion Chromcast screen Mirorring funktioniert das  samt Ton 1:1.Dazu muss nur die Chromecast App geöffnet  und die Option Bildschirmübertragung aktiviert werden, Bei vielen neuen Smartphones mit Android 5.0 funktioniert das ganze sogar direkt aus den Einstellungen ohne Umweg über die Chromecast App.Jetzt können die Inhalte jeder beliebigen Netflix Version via Chromecast auf dem großen Fernseher genossen werden. Allerdings muss dabei natürlich die ganze Zeit der Bildschirm an sein und Hola muss laufen. Beides frisst sehr Viel Akku. Deshalb sollte man sein Quellgerät während dieser Operation möglichst an Strom hängen. Bei mir schließe ich das Handy einfach via USB Kabel an eine freie USB Buchse meines Fernsehers.. So ist sichergestellt, dass der Strom nicht ausgeht und es muss keine Steckdose belegt werden.


Genauso lässt sich übrigens auch Amazon Instant Video auf dem Chromecast nutzen, nur das man sich hier die Hola App wegdenken kann.Einfach Andoid Instant Video App auf dem Android Handy öffnen,Bildschirmübertragung aktivieren,das Problem mit dem Strom lösen fertig. Die Ergebnisse dieser Methode sind bei mir sehr gut. Bild und Ton kommen in der Regel glasklar rüber. Nur gelegentlich kommt es bei mir  zu Rucklern oder Abbrüchen der Verbindung zwischen Quelle und Chromecast. Wer sich also die Internationalen Kataloge von Netflix mal am Fernseher ansehen möchte,oder zu geizig ist,sich extra wegen Amazon Prime Instant Video ein weiteres Gerät anzuschaffen, dem kann ich diese Methode empfehlen.

    Update 09.04.2015

Nachdem ich meine Methode nun einige Tage praktiziert habe, muss ich eine Einschränkung machen. Ich habe nämlich festgestellt, dass mein Nexus 5 Akku  während der Bildschirmspiegelung auch während er zum Laden  am USB angeschlossen ist Energie verliert statt aufzuladen. Scheinbar verbraucht das Gerät während  der Bildschirmspiegelung mehr Strom, als über den USB Anschluss des Fernsehers zur Verfügung gestellt werden kann. Erst wenn die Spiegelung abgeschaltet wird, lädt das Telefon auf. Im Endeffekt ist eine Steckdose also die bessere Wahl.


Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

John Oliver zur Zeitumstellung




Ich persönlich bin ja großer Fan der Sommerzeit und das jährliche Gejammere über sie geht mir ehrlich gesagt mehr auf die Nerven als  die Umstellung selbst.Trotzdem ist der folgende Clip von John Oliver einfach großartig, weshalb ich ihn liebend gerne mit meinen Leserinnen und Lesern teile.

Viel Spaß !




Link
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Gibt es eine islamische Ethik der Gewaltlosigkeit?


Angesichts von IS, Boko Haram ,AL Kaida&co wird der Islam im Westen zunehmend als gewalttätig, barbarisch oder gar faschistisch wahrgenommen. Doch geht es auch anders? Ja sagt der Islam- und Politikwissenschaftler Muhammad Sameer Murtaza und setzt sich in folgendem spannenden Vortrag mit Ansätzen einer islamischen Ethik der Gewaltlosigkeit auseinander. Ein wohltuender und interessanter Kontrapunkt zur allgegenwärtigen Angst vor dem Islam.

Viel Spaß mit dem Vortrag !

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Zwei kleine neue Artikel von mir!

Liebe Lesserinnen und Leser, Liebe Freunde und Bekannte !

Hier auf dem Blog passiert nur noch ab und zu etwas, was jedoch keineswegs heißt, dass ich nicht mehr schreibe. Ganz im Gegenteil. Mit diesem Eintrag möchte ich auf zwei neue kleine Artikel von mir hinweisen, die im Rahmen meiner Arbeitszeit beim rbb entstanden sind. Für die Internetseiten des rbb Kinder und Jugend Literaturmagazins Quergelesen, habe ich ein Hörspiel und ein Hörbuch besprochen.

Namentlich handelt es sich zum einen um eine wunderbare Hörspielfassung von Charles Dickens Oliver Twist zum anderen um eine Hörbuchfassung  des bekannten Kinderbuchs Silas von Cecil Bødker . Damit steht meien Veröffentlichungsliste nun bei  insgesamt 18 Titeln.Weitere sollen natürlich folgen.

Viel Spaß beim Lesen der beiden aktuellen Stücke ! 
Henning Schmidt | | Kommentar schreiben

Deutschland du musst dein Denken reformieren !


Meint die angehende Medizinerin und Poetry Slammerin Nemi-El Hassan. Ich stimme ihr da zu.Ein Gedicht zur rechten Zeit und eines das einen nicht unberührt lässt. Wunderschön und hoch politisch.. Chapeau Nemi, bitte mehr davon !



Link

Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Hach Marburg


 Seit gut drei Wochen wohne ich jetzt nicht mehr in Marburg und komme damit emotional bisher  erstaunlich gut zu recht Nur gelegentlich überfallen mich kleine Anfälle von Marburg Sehnsucht.So war es auch bei diesem Video der Feuerwehr Marburg-Ockershausen. Die haben basierend auf Helene Fischers atemlos durch die Nacht das Musikvideo Atemschutz durch die Nacht  produziert Ziel:  Nachwuchs für die eigene Arbeit gewinnen. Eigentlich kann ich mit Helene Fischer so gar nichts anfangen. Das Video hat aber Charme und dient einem sehr guten Zweck Deshalb mache ich hier  gerne eine Ausnahme und teile das Video mit meinen Leserinnen und Lesern.

Viel Spaß



Link
Henning Schmidt | , | Kommentar schreiben

Untersuchungen zu PEGIDA und der neuen Rechten



Seit Wochen halten die Pegida-Märsche die Medien in Atem.Dabei wirkte das Ganze zunächst mal als recht spontanes Phänomen. schaut man aber genauer hin,geht bei PEGIDA eine ideologische Saat auf, die schon seit Jahren vorbereitet wird. Das fängt mit Leuten wie Henryk M Broeder und Tilo Sarrazin an und reicht  bis weit ins Rechtsextreme Lager. Schon vor drei Jahren porträtierte das 3 Sat Magazin Kulturzeit das Milieu der Rechtsintellektuellen. Scaut euch diese sehr informativen knapp 7 Minuten an !



Link


Wer sich etwas mehr Zeit für die Beschäftigung  mit der neuen Rechten nehmen will, empfehle ich das Radio-Feature Kampfansage :Was heißt hier rechts des WDR, dass die intellektuelle neue Rechte in knapp einer Stunde vertiefter untersucht.


Viel Spaß !


Henning Schmidt | , , , | Kommentar schreiben

Gestartet beim RBB und neuer Artikel erschienen


Liebe Leserinnen und Leser !

Ende November hatte ich davon berichtet, dass meine Einstellung als Redakteur beim Rundfunk Berlin Brandenburg kurz bevor stünde. Damals jedoch stand noch die Zustimmung der RBB Gremien aus und es lag noch kein Arbeitsvertrag vor. Inzwischen sind diese Barrieren überwunden und ich habe vergangenen Montag eine Stelle als Redakteur in der Onlineredaktion des RBB Fernsehens angetreten. Die Weiterbildung zum Online-Journalisten hat damit ihren Zweck mich in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren quasi mustergültig erreicht. Viel zu berichten gibt es nach gerade einmal einer Woche Arbeit natürlich noch nicht. Ich kann aber bereits sagen, dass die Kollegen alle miteinander sehr nett sind und mich mit offenen Armen in die Redaktion aufgenommen haben. Alles Weitere wird sich die nächsten Wochen und Monate entwickeln. Für mich geht es dabei darum, die mir zugewiesenen Aufgaben gut zu erledigen und de bis Mitte Juli laufende Probezeit zu überstehen. Ich bin zwar optimistisch dass mir dies gelingt, bestreite aber nicht eine gewisse Anspannung.

Zeitgleich zu meinem RBB-Start ist am Montag auch ein weiterer Artikel von mir erschienen. Auf Alsharq.de habe ich das Buch Die Muslimbruderschaft Portrait einer mächtigen Verbindung von Anette Ranko rezensiert. Meine mittlerweile 16. Journalistische Arbeit. Ich habe mir vorgenommen trotz meiner vollen Stelle beim RBB auch weiterhin zumindest ab und zu Bücher zu besprechen oder wenn es sich anbietet und zeitlich machbar ist auch mal wieder ein Interview zu führen. Diese Rezension soll also keineswegs mein letzter Artikel für sehr lange Zeit Sein.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Henning Schmidt | , | 1 Kommentar
Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt