Leserbindung

Obwohl Hennings wunderbare Webwelt in erster Linie natürlich eine Spielwiese zur Befriedigung meiner eigenen kreativität im Netz ist, ich also bei der Entscheidung was ich blogge
überwiegend danach gehe was ich interessant oder witzig finde,habe auch ich ein Interesse gelesen zu werden.Seien wir doch mal ehrlich.jeder Blogautor ertappt sich doch früher oder später bei der Frage,wieviele Menschen lesen mich, und beginnt sich und seine Arbeit am blog über die quantitative Zahl der Leser zu bewerten.

Dabei gilt je mehr Leser ein Blog hat, desto erfolgreicher ist es,und desto selbstbewusster wird der Bloger.Eine
Frage die sich in dem Zusammenhang auch mir stellt ist die der
Leserbindung. Was kann ich tun um möglichst viele Leser auf Dauer an mein Blog zu binden? Im Netz gibt es da mannigfache
Tipps sie reichen von ausführlichen Informationen über sich selbst,um das Verhältnis zwischen Autor und Leser persönlicher und plastischer zu gestalten,über
Artikel Serien bis hin zu dem Ratschlag nicht zu
häufig etwas zu veröffentlichen,und zum Beispiel einen Tag pro
Woche ohne Posting einzulegen Das so die Befürworter dieser Strategie steigere die Vorfreude der Leser auf den nächsten Beitrag,und animiere sie öfter vorbeizuschauen.

Ich persönlich glaube das die Interessen der Blogleser einfach zu unterschiedlich sind, als das es in der Frage ein Patentrezept gibt.Während der eine Artikelserien vielleicht cool findet und immer wieder kommt um die nächste Folge der Serie zu lesen, ist der andere Vielleicht genervt,wenn
es zu oft um das selbe Thema geht. Während der eine einen Einblick in die Biographie des Autors Vielleicht nett findet,und über dieses Vehikel Sympathie entwickelt,langweilt derart persönlicher Kram andere,und während der eine Phasen der Funkstille anregend findet kehrt der nächste einem Blog den Rücken,wenn er nicht täglich mit neuem gefüttert wird. Am besten fährt man wahrscheinlich ,wenn man versucht all diese Maßnahmen auf seinem Blog in ein gut austariertes Gleichgewicht zu bringen, und so möglichst viele Nutzergruppen abzuholen versucht.

Letztendlich ist die Wahrheit aber auch ganz simpel. Basis für eine stabile Leserschaft. sind gute Beiträge. Wer gute Beiträge schreibt gewinnt auch Stammkundschaft und kann sich die ganzen Reflexionen zu Strategien sparen.

Mein persönliches "Sorgenkind" ist ja mein RSS Feed,denn während die Zugriffszahlen auf die Seite selbst seit Monaten stetig steigen und inzwischen relativ stabil bei etwa 30 besuchern und 40 Seitenansichten pro Tag liegen,ist der Rss Feed starken Schwankungen unterworfen. Haben ihn an einem Tag 18 Leute abonniert, können es am nächsten schon wieder nur 8 sein und umgekehrt.Es ist sicherlich ein Wesensmerkmal der Feeds ,das sie mal mehr mal weniger genutzt werden, dennoch würde ich gerade dieses Nutzersegment gerne fester an mich binden.

Soweit meine eigenen Reflexionen zu dem Thema.

Abschließend gebe ich jetzt einfach mal einige Fragen an die Gemeinde da draußen, und würde mich freuen,wenn sich in den Kommentaren vielleicht einige Antworten sammeln.

Erstens Seit ihr Stammleser und warum?

Zweitens Habt ihr eigene Blogs und verfolgt ihr spezielle Strategien um Stammleser zu gewinnen?

Drittens Ist eine möglichst große Leserschaft für euch überhaupt relevant oder ist euch wurst ob euren blog überhaupt jemand liest ?
Henning Schmidt |

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt