Ägypten 2012



Das Blog-Jahr 2013 möchte ich mit einem kleinen Reisebericht beginnen. Vom 15-24.12. 2012 war ich wie ich bereits in meinem Jahresrückblick erwähnte mit meinem alten Freund Roland Söll in Hurghada am Roten Meer in Urlaub. Dies war mein erster Urlaub seit unserem ebenfalls gemeinsam; verlebten Tunesienurlaub im Oktober 2010. Nach Marokko 2007, der Türkei 2009 und eben Tunesien 2010 war diese Reise unsere insgesamt vierte. Zählt man meine drei Reisen mit meinem Sandkastenfreund Sebastian Seifert  2004 ebenfalls in die Türkei, 2005 nach Kroatien und die Nilkreuzfahrt 2006 hinzu handelte es sich insgesamt um meine siebte Auslandsreise mit Freunden.

15.12. 2012




Morgens um  fünf brachen wir nach Frankfurt auf, denn unsere Maschine  sollte schon um 7 Uhr 05 vom Frankfurter Flughafen abheben. Das klappte dann auch mit leichter Verspätung und wir landeten um halb eins Ägyptischer Zeit auf dem Flughafen Hurghada.Nach kurzem Transfer treffen wir im Hotel Sunrise Hollidays Ressort ein. Leider gab es mal wieder Irritationen in Sachen Zimmer. Gebucht war eine Suite  mit Blick zur Landseite. Angeboten bekamen wir ein heruntergekommenes uns verrauchtes Familienzimmer.Nachdem wir dieses ablehnten bekommen wir ein normales Doppelzimmer mit Meerblick. Dieses ist in Ordnung aber eben keine Suite. Wir akzeptieren vorerst.

Als wir uns schließlich eingerichtet haben uns endlich zum Strand aufbrechen ist es bereits Kurz nach 3 Uhr. Der erste Tag am Strand  beschränkt sich damit leider auf eine Kurze Stippvisite von ungefähr einer Stunde, den da wir uns ja auch hier auf der Nordhalbkugel befinden geht die Sonne bereits gegen 16 Uhr 15 Unter. Ich finde aber dennoch Zeit in mein erstes Urlaubsbuch einzusteigen. Endlich nehme ich mir die Zeit für Kader Abdollahs Familiengeschichte das Haus an der Moschee,  ein  sehr gutes Buch, dem ich wohl auch noch einen eigenen Eintrag widmen werde.


16.12.2012 

Zweiter Urlaubstag, Wir gehen an den Strand schwimmen und Lesen. Leider ist das Wetter nicht Optimal. Es ist zwar Sonnig gleichzeitig kommt vom Meer aber ein sehr kalter Wind herüber, sodass wir frösteln. Der am Strand bereitgestellte Windschutz kann dieses Problem leider nur teilweise lösen. Das Essen im Hotel ist  dafür recht Lecker. Das ist ja auch immer ein  wichtiger Beitrag  für einen gelungen Urlaub in einer All-Inklusive Anlage.


17. 12. 2012 

 Weitgehendes Spiegelbild des Vortages Ich bin mit dem Haus an der Moschee fast durch und tue durch den weitgehenden Verzicht auf Sonnenschutz alles um möglichst Braun zu werden, was mir am Ende auch recht beeindruckend gelingen sollte. Interessant ist das hier logierende Publikum. Es finden sich nämlich neben vielen Russen auffällig viele Deutsche Rentner hier, die sich gleich für sechs acht oder gar zwölf  Wochen hier im Hotel einquartieren, also sozusagen überwintern. Ich hoffe diese Leute machen in dieser Zeit auch den einen oder anderen Ausflug, Wenn nicht finde ich ein solches Modell irgendwie gruselig


18. 12. 2012 

Ich beende am Strand das Haus an der Moschee und beginne mit dem Thriller Radikal von Yassin Musharbash den man sonst nur als Berichterstatter und Analyst rund um islamistischen Terrorismus von Spiegel Online kennt. Auch dies ist ein sehr unterhaltsames und gelungenes Buch. Ansonsten hat der Wind etwas nachgelassen, sodass es sich jetzt auch ohne T-shirt gut am Strand aushalten lässt. Unten finden sich zwei kleine Beweisfotos vom Strand. Ansonsten wird der Tag durch den sogenannten Heimatabend für Deutsche Gäste aufgelockert. Es gibt Cocktails, eine kleine Show und das Team des Hotels stellt sich vor. Wir nutzen die Gelegenheit unsere Unzufriedenheit mit dem Zimmer zu artikulieren, und können durchsetzen, dass wir am kommenden Tag vor unserem Ausflug in die Wüste ein neues Zimmer das uns schließlich zufrieden stellt beziehen können


Der Autor mammfend am Strand



Reisegefährte Roland Söll

19.12,2012

 Vormittags Umzug ins neue Zimmer, Nachmittags dann Aufbruch zum Ausflug in die Wüste, vor allem um die Sterne in der Wüste zu genießen. Diesen Trip hatten uns meine Eltern ausdrücklich empfohlen.Der Ausflug bestand aus einer amüsanten Jeep Fahrt durch die Wüste, bei der zeitweise jede Düne die der Jeep überwand mit einem fröhlichen Hoppa Hoppa angekündigt wurde, Hoppa Hoppa wurde für die restlichen Tage der Runing-Gag des Urlaubs, der bei allen möglichen Gelegenheiten ein geflochten wurde. Auf dem Ausflug sahen wir uns  eine Quelle an und besuchten ein Dorf samt Kamelreiten. Beides war auch recht nett. Ausgerechnet das Sterne gucken, für uns der Hauptgrund für den Ausflug war ein Reinfall.Es fand nämlich unweit von Hurghada statt. Sterne in der Wüste mit jeder Menge Lichtverschmutzung gucken  verliert leider r seinen Sinn. Versuche sich zu beschweren um wenigstens einen Teil des Geldes für den Ausflug zurück zu bekommen schlagen in den kommenden Tagen fehl, weil unser Reiseleiter nicht mehr im Hotel auftaucht.



 Blick ins Zimmer



Blick vom Balkon unseres Zimmers auf den Strand


Schöne Luftspiegelung in der Wüste Impression 1 

Schöne Luftspiegelung in der Wüste Impression 2


 Wir zwei in der Wüste

Einsamer Baum mitten in der Wüste

 Palme in  der Nähe der von uns besichtigten Quelle 

Drei mal Kamelreiten bei den Beduinen 






Brot Backen im Dorf 



Und zum Schluss 2x  Sonnenuntergang





20.12. 2012 

Ein weiterer angenehmer Strand Tag. Inzwischen liegt Radikal in den letzten Zügen. und ich wende mich meinem Dritten und letzten Buch für diesen Urlaub zu. Diesmal Liebesgrüße aus Deutschland von Wladimir Kaminer  Zeit auch einmal ein paar Impressionen vom Meer beziehungsweise Strand   aufzunehmen. Hier drei gelungene Aufnahmen.






21.12.2012

Zweiter Ausflugstag Wir machen die Stadtrundfahrt Deluxe.Zunächst machen wir eine Fahrt mit einem Glasbodenboot und sehen Korallen, die aber leider nicht so Farbenfroh sind wie gedacht.Außerdem sehen wir die älteste Moschee  der Stadt, leider nur von außen, eine koptische Kirche, Ein Einkaufszentrum und schließlich eine Galerie für Papyrus Dort erwerben Roland und ich jeweils ein Bild einer fluoreszierenden Katze drauf.  Insgesamt kein überragender aber durchaus netter Ausflug.


Drei Bilder aus dem Glasbodenboot






Bilder aus der Koptischen Kirche und der Papyrus Galerie 











22-24.12.2012 

Der Urlaub läuft gemütlich aus. Ich beende mein letztes Buch und bräune mich weiter. Am Weihnachtsnachmittag fliegen wir problemlos zurück . Insgesamt war der Urlaub sehr erholsam und hat mir  nicht nur Spaß  gemacht. In der Hauptsache könnte ich durch ihn meine in den letzten zwei Jahren leer gelaufenen Akkus  für die Doktorarbeit aufladen.Jetzt kann es wieder für mindestens ein Jahr mit voller Kraft weiter gehen. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Reise mit Roland. Sebi oder auch jemand ganz anderem aus meinem Freundeskreis, Mal sehen was sich ergibt.

  
Henning Schmidt | ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt