Geh doch mal hin! American Football von und mit den Marburg Mercenaries !

Ich beschäftige mich seit 1997 mit American Football. Damals wurde ich von meinen Eltern und einem Arbeitskollegen meines Vaters auf ein Spiel der Frankfurt Galaxy mitgenommen und war elektrisiert. Drei Jahre lang gingen mein Vater und ich recht regelmäßig zur Galaxy. Danach schlief das Interesse aber erst einmal wieder ein. Die Magie der Frankfurt Galaxy hatte sich abgenutzt,unter anderem weil die anfangs sehr unterhaltsamen Shows immer alberner wurden. Schmerzhafter Tiefpunkt waren Cheerleader in Weihnachtsmannköstümen mitten im verdammten Hochsommer !

Ende 2002 entdeckte ich im Hessentext rein Zufällig die Tabelle der 2. Football-Bundesliga und stellte überrascht fest, das soeben die Marburg Mercenaries Meister dieser Liga geworden waren. Ein Blick ins Internet zeigte dann, dass dem Team der Aufstieg in die erste Liga die sogenannte German Football League (GFL) gelungen war. Da war mir klar, dass ich mir das einmal ansehen musste.

Im Frühjahr 2003 besuchte ich dann mein erstes Spiel der Marburg Mercenaries im städtischen Georg Gassmann Stadion und musste zunächst erwartungsgemäß einen Kulturschock verarbeiten. Bei den Mercenaries war und ist im Vergleich zur Entertainmentmaschine Galaxy alles sehr sehr viel Kleiner. Statt 30.000 Besuchern sind hier schätzungsweise 700-1000 Zuschauer die Regel. Es gibt kein Flutlicht und nur eine Pappanzeigetafel mit Nummernkind. Kleine Shows gibt es nur manchmal

Hat man diesen "Schock aber verarbeitet, stellt man fest, dass Football in Marburg Charme hat. Alles ist gemütlich und  Familienkompatibel. Es gibt  Kuchen, Stakes, Würstchen und wechselnde Sonderaktionen wie Spare Ribs oder Hot Dogs zu essen. Auch sportlich kann man bei den Mercenaries Spaß haben. Abgesehen von der Horrorsaison 2003, als das Team nur ein Saisonspiel gewann und sich mir knappster Not in der Relegation vor dem direkten Wiederabstieg rettete, spielen die Mercenaries seit 10 Jahren kontinuierlich in der Spitzengruppe der GFL. Abgesehen von 2003 und 2012 hat das Team immer mindestens das Playoff Halbfinale der GFL erreicht.2006 wurde man sogar Vizemeister und gewann 2005 den EFAF Cup, was quasi den UEFA Cup des europäischen Fotoballs darstellt.

Das alles gelingt dem Verein trotz eines im Ligavergleich kleinen Etats von ungefähr 120.000€ Clubs wie die Braunschweig Lions arbeiten mit Etats die ungefähr  4 mal so hoch sind. Das klappt nur durch viel ehrenamtliches Engagement und wirtschaftliches Geschick. So räumen Freiwillige  zum Beispiel die Wohnung der Importspieler am Saisonende, bauen die Banden im Stadion auf oder schmeißen das Catering. Ein stabiler Kreis von Unterstützern  zu dem auch ich gehöre, markiert außerdem immer am Samstag vor dem Spiel das Spielfeld. Das heißt die für das Spiel essentiell nötigen  Linien und Zahlen werden mit Sprühfarbe und Schablonen  auf das Spielfeld aufgetragen und die Fieldgoals aufgebaut.

Die Mercenaries sind eben kein Retortenclub wie Frankfurt Galaxy,  sondern ein Sportverein im Besten Sinne, der sich innerhalb von gerade mal 11 jahren von ganz unten in die GFL gespielt hat und dort nun auch schon in seine 11. Saison geht. Wer etwas für American Football übrig hat, gerne mal  Freiluft Mannschaftssport  auf hohem Niveau in Marburg erleben will oder ganz einfach einen unterhaltsamen Sonntag Nachmittag verleben möchte, sollte  unbedingt der Aufforderung aus der Überschrift folgen und einfach mal ins Georg-Gassmann-Stadion in Marburg-Ockershausen gehen.

Die nächste Saison steht bald an und läuft von Mitte Mai bis Anfang September. Anschließend folgen gegeben falls die Playoffs die Anfang Oktober mit dem jährlichen Endspiel dem Germanbowl gekrönt werden . Die genauen Termine der Heimspiele finden sich  auf der Webseite des Vereins. Der Eintritt beläuft sich auf 10 beziehungsweise ermäßigt 6€ Wer sich ehrenamtlich im Umfeld des Spieltags engagiert bekommt übrigens freien Eintritt und einen Verzehrgutschein für's Catering. Mitmachen lohnt sich also durchaus auch materiell. Wer sich jetzt angesprochen fühlt, findet auf der Website   den Punkt Hilfe gesucht,mit weiteren Informationen und Kontakt Möglichkeit zum Vereinsvorstand.

Mehr habe ich im Grunde nicht hinzuzufügen. Ich hoffe ich konnte ein wenig vermitteln,warum ich Football in Marburg für eine Tolle Sache halte und ein wenig auf einen Besuch eines Spiels neugierig machen. Dieser Sport und dieser Verein haben definitiv mehr Zuschauer verdient.!

Also auf Liebe Leserinnen und Leser aus der Nähe Marburgs. Kriegt den Hintern hoch und kommt vorbei !

Henning Schmidt |

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Minima Responsive Design by Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · © Content Hennings wunderbare Webwelt